Herrn Bundesminister Thomas de Maiziere

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 26.08.2016

Sehr geehrter Herr de Maiziere,

die Unkenntnis unserer Politiker bezüglich des Islam ist katastrophal. Mit Ihrer Genehmigung durften in Köln 40.000 Moslems für eine islamische Diktatur demonstrieren. Um das deutsche Volk vor gewaltbereiten Moslems zu schützen, haben Sie angeregt, Lebensmittelvorräte anzulegen. Sie befürchten, daß Moslems die Elektrizitätsversorgung angreifen. Welch eine Torheit! Wie man sich gegen Selbstmordattentäter wehrt, können Sie am besten von Israel lernen.

Die aggressiven Moslems interessieren sich nicht für die Stromversorgung, sondern wollen ins Paradies. Mohammed hat ihnen versprochen, direkt ins Paradies zu kommen, wenn sie ihr Blut vergießen im Kampf für den Islam, was am besten durch Selbstmordattentate möglich ist:

„Zieht aus, leicht und schwer, und kämpft mit eurem Gut und mit eurem Blut für Allahs Sache! Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüßtet!“ (Sure 9:41). „Diejenigen, die glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein; und sie sind es, die gewinnen werden.“ (Sure 9:20). „Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind – nie wird Er ihre Werke zunichte machen. Er wird sie rechtleiten und ihren Stand verbessern  und sie ins Paradies führen, das Er ihnen zu erkennen gegeben hat.“ (Sure 47:4-6). Weitere Koranstellen zur Gewaltanwendung: www.fachinfo.eu/fi033.pdf.

„Herrn Bundesminister Thomas de Maiziere“ weiterlesen

Die Bundesregierung bricht das Grundgesetz – die Justiz schweigt

Kay Hanisch – 23.6.2016

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich, sagt das Grundgesetz der BRD (Art.3 (1) GG). Aber in Wirklichkeit gilt dieser Grundsatz offenbar nicht, denn die Mitglieder der Bundesregierung können sich sehr wohl über die Gesetze hinwegsetzen, ohne daß ihnen etwas passiert. So kann die Bundesregierung ganz klar die Regeln des Grundgesetzes verletzen ohne daß ein Regierungsmitglied dafür zur Verantwortung gezogen wird oder wenigstens durch das Bundesverfassungsgericht gerügt wird.
Auffällig war das Ganze zum Beispiel in der Asyldebatte. Das Asylrecht ist im Grundgesetz klar definiert. So erhält nach Art. 16 (2) GG keiner Asyl, wer „aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.“
Ins Deutsche übersetzt: Nur wer per Flugzeug oder Schiff über Ost- oder Nordsee nach Deutschland einreist, hat überhaupt ein Recht auf Asyl, da alle Nachbarländer die Kriterien sicherer Zufluchtsstaaten erfüllen.
Da die meisten Flüchtlinge übers Mittelmeer nach Europa kommen, hätte die Anwendung dieses Grundgesetzartikels sicherlich die Folge, daß fast alle Flüchtlinge in den armen Südstaaten, besonders in Griechenland und Italien fest säßen. Dies zeugt natürlich auch nicht gerade von Solidarität innerhalb der Europäischen Union und eine faire Verteilung der Flüchtlinge über die ganze EU wäre wünschenswert.

„Die Bundesregierung bricht das Grundgesetz – die Justiz schweigt“ weiterlesen

Das Schwelen der Lunte

Contra Magazin – 23.08.2016

Laut der Bürgermeisterin von Calais, Natasha Bouchard, ist die Migrantengewalt in ihrer Stadt „völlig außer Kontrolle“ geraten. Der berüchtigte „Dschungel“ wurde zwar schon mehrmals geräumt, entsteht jedoch immer in kürzester Zeit wieder neu. Sexuelle Ausbeutung und Versklavung von Frauen und Kindern ist dort genauso an der Tagesordnung wie gewaltsame Übergriffe auf Bevölkerung und Polizei. Dabei ist Calais nur der bekannteste, längst jedoch nicht der einzige dieser „Hotspots“.

Von Marcello Dallapiccola

Die eindringlichen Warnungen kommen in immer kürzeren Abständen. In Italien warten bereits zehntausende, vorwiegend junge Männer aus Afrika darauf, eine Passage gen Norden zu finden – in eines der Sozialleistungsparadiese Österreich, Deutschland oder Schweden. Die zu reinen Schlepperorganisationen verkommenen „Grenzschützer“ und „Seenotretter“ sorgen indes täglich für Nachschub in großer Zahl; direkt vor der libyschen Küste werden die Schlauchboote aufgebracht, deren Insassen dann auf Kosten des europäischen Steuerzahlers quer übers Mittelmeer bis nach Süditalien transportiert, anstatt dass man sie durch die 3-Meilen-Zone zurückschicken würde.

„Das Schwelen der Lunte“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 22. August 2016

  1. Gesamteindruck

Sie hielt eine kritische und mitreißende Rede- es folgte lang anhaltender Beifall.

  • Die Stimmung bei den Teilnehmern war zunehmend knisternd und gereizt: Das Volk ist immer weniger bereit diese Regierung mit den verräterischen und überbezahlten Abgeordneten zu tragen.
  • Die zwangsfinanzierten Medien (Radio und Fernsehen) hielten es erneut nicht für erforderlich über diese Veranstaltung zu berichten.
  1. Verlauf der Veranstaltung und Inhalt der Reden

Gesamtaufzeichnung (1h, 40 Minuten)

 

Rede von Siegfried Däbritz  (15 Minuten)

„PEGIDA Veranstaltung am 22. August 2016“ weiterlesen

Was kostet ein Bundestagsabgeordneter?

Von Anonymous

China, bekannt für seine endlosen Wälder und seine Expertise auf dem Gebiet der „nachhaltigen Forst- und Holzwirtschaft“ ist Ziel einer Delegation des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages. Die Delegation wird vom 18. bis zum 25. August in China Bäume staunen und mit „der chinesischen Staatsforstverwaltung und der chinesischen Staatsforstakademie“ sprechen.

Ob die Abgeordneten auch mit Menschen sprechen, ist eine derzeit ungeklärte Frage. Die Delegation besteht aus den Abgeordneten Cajus Caesar, André Berghegger, beide CDU/CSU, und Christian Petry von der SPD: Ob die Abgeordneten das Wissen, das sie (hoffentlich) von ihrer siebentägigen Reise mitbringen, in einem Reisebericht oder gar in einer Abhandlung über die nachhaltige Holzwirtschaft in China niederschreiben oder auf welche andere Art, sie den Steuerzahlern, die den Ausflug finanzieren, den Nutzen desselben erklären, ist eine weitere Frage, die ebenfalls ihrer Beantwortung harrt.

Bis die Antworten von Bürgern eingefordert werden und vorliegen, hat sich der wissenschaftliche Blog Sciencefiles die Frage gestellt: Was kostet so ein Bundestagsabgeordneter eigentlich. Die folgende Rechnung stellt die durchschnittlichen Kosten per Bundestagsabgeordnetem für ein Jahr einer Legislaturperiode auf Grundlage des Bundeshaushaltsplanes für das Jahr 2016 zusammen.

Weiterlesen . . .

Offener Brief – an Herrn Dr. Peter Tauber MdB

 Ulrich F. Sackstedt – 21.08.206

 

Herrn

Dr. Peter Tauber MdB

B e r l i n

_______________________

 

 

Sehr geehrter Herr Dr. Tauber,

ich hörte von Ihrem Engagement gegen die unsäglichen Vorgänge, die sich auf die Denunziationsaufrufe einer sogenannten Amadeu-Antonio-Stiftung beziehen.

Dafür zunächst meinen Dank.

 

Ich kann nur hoffen, daß die Stimmen derer, die sich gegen die weitere Umwandlung unseres Staatswesens in einen neokommunistischen totalitären Rätestaat wendet, mehr werden und die noch reihenweise schlafenden MdBs wie auch andere Politiker den Weg zurück von der Ideologie in die Realität finden.

Mit großer Sorge sehen wir Älteren, was inzwischen alles geschehen ist, wenn Regierung und Staatsführung in die falschen Hände gerät.

Auch der kometenhafte Aufstieg einer AfD sowie die weiterhin anhaltenden, von der Presse aber regelmäßig falsch bezifferten und diffamierend dargestellten Pegida-Protestversammlungen dürften zeigen, was auf dem Spiel steht, nachdem die selbstherrliche, undemokratische, das Parlament übergehende Grenzöffung der Frau Merkel dieses Land in einen Vielvölkerstaat umgewandelt hat. Damit sind sowohl sämtliche Grundwerte in Gefahr als auch die Aufrechterhaltung des inneren Friedens.

„Offener Brief – an Herrn Dr. Peter Tauber MdB“ weiterlesen

Wer Wind sät, wird Sturm ernten . . .

PEGIDA Veranstaltung am 15. August 2016

Gerd Medger – 20.08.2016

  1. Gesamteindruck
  • Auf dem Dresdner Altmarkt versammelten sich erneut tausende Patrioten zum Protest gegen die Regierung.
  • Etwa 20 Pseudodemokraten veranstalteten auf dem Versammlungsplatz eine Sitzblockade.
  • Feurische und inhaltsreiche Reden
  • Mehrfach erfolgten Rufe tausender Patrioten: „Merkel muß weg“
  • Die Politik spürt ihren eigenen Untergang und stielt der PEGIDA immer mehr Losungen und Forderung und gibt sie als die eigenen aus.
  • Als Redner der nächsten Kundgebungen wurden angekündigt:
  • Renate Sandvoss (22. August)
  • Jürgen Elsässer (28. August)
  • Die Teilnehmerzahl wird von den Systemmedien in bewährter Weise regelmäßig heruntergelogen. Der Dresdner Altmarkt war aber voller Patrioten.
  1. Verlauf der Veranstaltung und Inhalt der Reden

Gesamtaufzeichnung Teil 1  (1.h 9 min.)

  • Minute 0: Information über die Sitzblockade der Pseudodemokraten
  • weiter ab Minute 11.50
  • Minute 11.50: Rede von Siegfried Däbritz
  • Minute 24,20: Rede von Wolfgang
  • Minute 45: Beginn des Spazierganges
  • Minute 53: Es wird ein Plakat mit der Ankündigung gezeigt:

„7.-21.8 Friedensfahrt Berlin –Moskau/ nie wieder Krieg“

„PEGIDA Veranstaltung am 15. August 2016“ weiterlesen

Keine Chance zur Überwindung des Merkel-Staatsstreichs gegen Volk

Empfohlen von U. Sackstedt – 17.08.2016

Liebe Mitdenker,
es gibt keine Chance zur Überwindung des Merkel-Staatsstreichs gegen Volk, Grundgesetz, Recht und Gesetz, durch Teilnahme an dem korrupten und verlogenen Pseudo-Parlamentarismus. Parteien sind auf der BRD-Bühne nur Akteure in einem Trauerspiel, in dem sich die Regie im Verborgenen hält. Die derzeit aufgeführte AfD-Führungskrise ist beredtes Beispiel für die Methoden der Tyrannei, jeden Ansatz von Opposition bei feigen „Besitzbürgern“ (zufriedene Sklaven) sofort zu unterdrücken.

Wenn man merkt, dass ein System von innen heraus nicht mehr zu ändern ist (vgl. Besatzungszone BRD), rennt nur der Unvernünftige weiter mit dem Kopf gegen die Wand. In solchem Fall ist die Konsolidierung des Widerstands gegen Ausplünderung und Versklavung außerhalb des Systems der einzig richtige Weg.
Während das Land von dem Machtsyndikat zielstrebig mit kriminellen Banden aus feindlichen Kulturkreisen geflutet, die sozialen Einrichtungen der Arbeitnehmer geplündert und die Standards für Anwendung von Recht und Gesetz von anti-deutschem Rassismus ausgehebelt werden, befriedigen sich sogen. Patrioten noch immer mit „frommen Worten und intellektuellem im Kreis Drehen.“

Tatjana Festerling hat es in einer denkwürdigen Veranstaltung in Paris unterstrichen: „Mit Logik, Rationalität und Vernunft ist das an Europa begangene Verbrechen schon längst nicht mehr aufzuhalten. Es geht schlicht um die Frage von Sein oder Nichtsein. Der Preis der Freiheit ist der Mut“

 

Was ist los auf der Krim?

Ein Beitrag von Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz (Nachdruck)

Moskau spricht von Sabotageversuchen an der Grenze zur Ukraine. Es sei zu Gefechten gekommen, die zwei Menschen das Leben gekostet hätten (andere Quellen sprechen von vier Toten, zwei auf jeder Seite). Nach einer Großfahndung habe man Verdächtige festgesetzt und insgesamt vierzig Kilogramm Sprengstoff beschlagnahmt.

Kiew bestreitet jede Beteiligung an diesem Vorfall, hält das Ganze für eine russische Provokation als Vorwand für weitere Aggressionen gegen die Ukraine und  versetzt die Streitkräfte in Alarmbereitschaft.

Das ist das, was man hört. Gesichert ist bislang nichts. Doch die Schuldigen stehen bereits fest. Die Russen, wer sonst? Das kann ja sein. Aber wäre es nicht sinnvoll, den Dingen zunächst auf den Grund zu gehen?

„Was ist los auf der Krim?“ weiterlesen

Völkerwanderungen und die moderne Naivität

in Contra-PunktContra-Spezial 17. August 2016

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass größere Völkerwanderungen niemals friedlich abliefen. Warum sollte es heutzutage anders sein? Heute sind die Europäer wie damals die Inka: naiv.

Von Marco Maier

 

Als die Hunnen etwa um das Jahr 375 nach Europa einfielen, lösten sie eine Völkerwanderung aus. Goten und Vandalen aus dem Osten des Kontinents machten sich in großen Fluchttrecks nach Westen auf und setzten so dem ohnehin schon maroden Weströmischen Reich wohl – vereinfacht gesagt – den Todesstoß. Auch später, als unzählige Europäer sich auf nach Amerika machten, mussten die Reiche und Stammesgebiete der Indianer nach und nach den Siedlungen und Herrschaftsansprüchen der Neuankömmlinge weichen.

Diese beiden unterschiedlichen und dennoch anschaulichen Beispiele sind beispielhafte historische Ereignisse. Auch an anderen Orten gab es mehr als genug solcher Verdrängungs- und gar Vernichtungsprozesse, die zur Dezimierung und teils gar zur Vernichtung ganzer Völker und Kulturen führte. Jene Menschen in den eroberten Gebieten, die überlebten, mussten sich dann jeweils unterordnen und assimilieren, bzw. gingen nach und nach in einer Mischbevölkerung auf. Wer nun glaubt, dass diese Zeiten vorbei sind und sich die Menschheit weiterentwickelt habe, der ist völlig naiv. Eine „friedliche multikulturelle Gesellschaft“ wird es nicht geben, da die dominantere Kultur stets die Normen und Regeln festlegen wird – außer man macht es wie Singapur oder Malaysia und regiert das Land mit harter Hand.

Europa hat schon in den vergangenen Jahrzehnten Millionen von Menschen aus den ehemaligen Kolonien, sowie aus der Türkei und diversen asiatischen Ländern aufgenommen. Im Zuge der jüngsten Flüchtlingskrise sind weitere Millionen hinzugekommen und noch viele weitere Millionen mehr haben sich bereits auf den Weg gemacht oder werden in den kommenden Jahren noch versuchen, Europa zu erreichen. Das hat auch enorme gesellschaftliche Auswirkungen, zumal es sich zumeist um junge Männer handelt und ein Männerüberschuss bringt ein enormes gesellschaftliches Konfliktpotential mit sich. Das sind dann die vielgescholtenen „Rapefugees“, die ihre sexuellen Triebe dann bei (Gruppen-) Vergewaltigungen ausleben. Doch das ist nur ein Nebenaspekt.

„Völkerwanderungen und die moderne Naivität“ weiterlesen

EU-Führung und Merkel starrköpfig und lernunfähig bis zum Untergang!

H. Mögel – 16.08.2016

Beide haben schwere Rechtsbrüche begangen und eine verbrecherische Politik eingeleitet, die den Verbrechen Hitlers nacheifert. Die Schaffung eines EU-Großreiches mit Auflösung der National-Staaten ist ihr krankhaftes Ziel, das sie gegen die Bevölkerung mit allen Tricks durchsetzen wollen.

Einen vernünftigen und einsehbaren Grund dafür haben sie nicht, deshalb tischen sie immer wieder ihre Lüge auf, Europa würde sonst in der Welt in politischer und wirtschaftlicher Bedeutungslosigkeit versinken. Diese Behauptung ist völlig unhaltbar, da sie über kein umfassend glaubhaftes Modell verfügen, das exakt die Entwicklung der Produktions- und Warenströme weltweit vorausberechnen kann bei gleichzeitiger Berücksichtigung der politischen weltweiten Veränderungen.

Sie verschweigen gleichzeitig, dass sie die weltweiten negativen Folgen durch eine Großdiktatur Europa und den Verrat an den Völkern in Europa nicht ansprechen dürfen und außerdem die Folgen in keiner Weise abschätzen können.

„EU-Führung und Merkel starrköpfig und lernunfähig bis zum Untergang!“ weiterlesen

Parteiendiktatur: Repräsentative Demokratie ist keine Demokratie

Empfehlung von Johannes Thiesbrummel – 16.08.2016  (zum Originaltext)

Das politische System der repräsentativen Demokratie ist ein Hort von Vetternwirtschaft, Korruption, Misswirtschaft und Betrug am Volk. Das Wahlvieh dient nur als Alibimaßnahme für die Umsetzung der Interessen kleiner elitärer Gruppen.

Von Marco Maier

 

Wer glaubt, die „repräsentative Demokratie“ wäre wirklich so repräsentativ und würde in Sachen parlamentarischer Mehrheitsverhältnisse tatsächlich ein Abbild des „Volkswillens“ darstellen, der irrt gewaltig. Auch wenn dies die Politiker immer wieder so darstellen, ist dem nicht so. Denn: Die Wahl von Parteien ist faktisch immer eine Kompromissfrage. Faktisch jeder Wähler hat seine eigene Gewichtung nach Themen, seine Punkte die favorisiert und absolut abgelehnt werden. Das Ergebnis: Teilweise werden die Parteien nur deshalb gewählt, weil sie in den (den Menschen wichtigen) Themen stark sind, während andere Parteien nur Kleinparteien bleiben, weil sie eben oftmals solche „Wegen diesen Programmpunkten KANN ich diese Partei nicht wählen“-Themen aufweisen.

Parteien wie die Linkspartei oder die Grünen könnten deutlich mehr Stimmen bekommen, wenn sie nicht diesen zersetzerischen neulinken gesellschaftspolitischen Kurs fahren würden. Wer die parteipolitischen Schwerpunkte auf Themen setzt, die lediglich für irgendwelche Minderheiten interessant sind, wird auch immer eine Minderheitspartei bleiben. Selbst wenn man in anderen Bereichen durchaus interessante politische Ansichten vertritt.

Ich selbst sehe das immer wieder bei den ganzen „Wahl-o-maten“ und diversen anderen Tests für die eigene politische Ausrichtung, bei denen ich grundsätzlich eher in der linksliberalen Ecke lande bzw. bekomme Parteien wie die Linke, die Grünen oder die Piraten vorgeschlagen. Doch wegen einiger gesellschaftspolitischer Ansichten und Punkte dort, kann ich diese Parteien nicht wählen. Wähle ich dann jedoch eine andere Partei aus dem rechtsliberalen oder rechtskonservativen Spektrum, werden meine Wünsche und Vorstellungen in anderen Bereichen nicht abgedeckt. So wie es mir dabei geht, geht es wohl auch vielen anderen Menschen: Wenn man eine Partei wählt, dann macht man Kompromisse.

„Parteiendiktatur: Repräsentative Demokratie ist keine Demokratie“ weiterlesen

Eingelullt?

Dorflinginformativ – objektiv – unterhaltsam

Er will Deutschland sicherer machen, der Herr Innenminister de M. Dafür hat er ein ungeheuer wichtiges Gesetzespaket geschnürt, das er mit ebenso ungeheuer wichtiger Stimme in den Nachrichten vorträgt. Ganz so, als ob ihm ein schnorriger Tonfall zu der Kompetenz verhelfen könnte, von der er weiß, dass sie ihm fehlt. Sein bemühtes Selbstverständnis ist aber leider nur eine weitere Rolle in einem schlechten Spiel, dem Spiel vom Untergang Deutschlands.

Der Islam hat nach seinen schwerwiegenden Erkenntnissen nichts mit dem Dschihad zu tun und die Flüchtlinge nichts mit den Gotteskriegern. Dennoch sieht er sich genötigt, die Terrorbekämpfung zu forcieren, ganz so, als handele es sich dabei um ein Naturereignis, das uns bedroht. Dass er dabei ganz nebenbei noch die letzten Reste überkommener bürgerlicher Freiheiten zu liquidieren versucht, ist ein willkommenes Randprodukt der vereinten Bemühungen, in die der Genosse Maas mit seinen Internetschnüfflern genauso einbezogen ist wie die Heuschrecke Schäuble, welche die Abschaffung des Bargelds vorbereitet.

„Eingelullt?“ weiterlesen

Herrn Dr. Franz Alt

Hans Penner – 19.08.2016

Sehr geehrter Herr Dr. Alt,

als Energie-Experte haben Sie die interessante Entdeckung gemacht, dass die Sonne keine Rechnung stellt. Nicht ganz verstanden habe ich, warum trotzdem einige hunderttausend Haushalte ihre Stromrechnungen nicht bezahlen können und warum ganze Industriezweige wegen zu hoher Stromkosten auswandern. Warum sind in Ländern, welche die Sonnenenergie viel weniger nutzen, die Stromkosten viel niedriger?

Meines Wissens decken Wind und Sonne nur etwa 25 Prozent unseres Strombedarfs. Haben Sie eine Idee, wie die restlichen 75 Prozent unseres Strombedarfs gedeckt werden können?

Ihre Kritik an der Kernenergie habe ich auch nicht verstanden. Die Reaktorexplosionen von Tschernobyl und von Fukushima waren Beweise für die Beherrschbarkeit der Kernenergie, wenn man die Ursachen der Explosionen kennt.

Falls Sie antworten möchten stelle ich Ihre Antwort ins Internet unter: www.fachinfo.eu/altfranz.pdf

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Traumatisierte Flüchtlinge heute und damals

Helmut Müller  – 11.08.2016

Traumatised refugees now and then

Sie kommen in Massen und werden durch die Bank automatisch „Flüchtlinge“ genannt. Jeder zweite ist angeblich traumatisiert, was immer darunter verstanden wird, und offensichtlich unabhängig davon, ob die Schnell-Diagnose einer objektiven und genauen Überprüfung standhält oder nicht. Doch nach Einschätzung der deutschen Bundestherapeutenkammer benötigen jetzt schon bis zu 80.000 betroffene „Flüchtlinge“ eine Therapie. In Kenntnis der Migrationsfakten und der Dehnbarkeit des Begriffs müssten daher in den nächsten Jahren Millionen Neuankömmlinge trauma-gerecht therapiert werden.

Heutige Wünsche gehen nun dahin, dass kassenärztliche Vereinigungen und Krankenkassen neben Medizinern und Psychotherapeuten Behandlungen auf ihre Kosten abrechnen lassen. Und, eh klar, Dolmetscher sollten gleich mitfinanziert werden. Natürlich nicht von grünen oder anderen Sozialromantikern, die verlangen solches nur. Und bei denen weiß man ja längst , dass sie bereits dann ein „Trauma fürs Leben“ an die Wand malen, wenn einmal ein Betroffener, Flüchtlingsbub oder nicht, nach einem Diebstahl eine wahrlich verdiente Ohrfeige bekommt.

Die Trauma-Masche könnte sich inzwischen herumgesprochen haben. Da ich persönlich schon Bekanntschaft mit auskunfts-willigen „Flüchtlingen“ machen durfte und Berichte aus der jeweiligen Region genau verfolge, fällt es mir schwer, bestimmten Erzählungen Glauben zu schenken. Ohne Zweifel haben viele Migranten schwere Belastungen und Strapazen, auch erniedrigende Behandlungen auf sich nehmen müssen, darunter besonders Kinder zu leiden haben. Ich bezweifle aber, dass jeder zweite „Flüchtling“ derart Schreckliches erlebt hat, was eine Therapie auf Steuerzahlers Kosten unbedingt erforderte.

„Traumatisierte Flüchtlinge heute und damals“ weiterlesen

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 09.08.2016


Herr Professor Bedford-Strohm,


Sie fordern, dass in Deutschland flächendeckend in den Schulen die totalitäre Ideologie des Islam gelehrt werden soll, die mit unserem Grundgesetz unvereinbar ist (http://www.focus.de/politik/videos/ekd-vorsitzender-bedford-strohm-fordert-islamunterricht-an-deutschen-schulen_id_5570627.html). Mit dieser Forderung treiben Sie die Zerstörung unserer Kultur voran. Islam ist die Lehre des Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist und göttliche Autorität beansprucht. Jedes Jahr wird im Ramadan die Herabsendung des Koran vom Himmel gefeiert.

Wesentliche Forderungen des Koran, die den jungen Menschen nach Ihrem Willen eingeimpft werden sollen, sind:


– Das Grundgesetz muss durch die islamische Scharia ersetzt werden.
– Muslime dürfen sich nicht integrieren.
– Die Freiheit der Religionswahl muss verboten werden.
– Dieben müssen die Hände abgehackt werden.
– Staat und Religion dürfen nicht getrennt werden.
– Nichtmuslime müssen mit Gewalt bekämpft werden.
– Der christliche Glaube muss verboten und bestraft werden.
– Frauen dürfen rechtlich nicht Männern gleichgestellt werden.

Mit Ihrer Forderung stellen Sie sich als Vorsitzender der Evangelischen Kirche auf die Seite der Feinde des Christentums und der Feinde des demokratischen Rechtsstaates. Wer Kirchensteuern zahlt fördert den Islam. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

In Sorge um die Zukunft der jungen Generation


Hans Penner

Köln Bonner Flughafen und seine großen Geheimnisse bei Nacht

HEIKO – 06.08.2016   GEHEIMNISSE BEI NACHT

Nacht für Nacht alle 3-5 Minuten ab etwa 1 Uhr morgens klammheimlich Tausende Migranten im Köln Bonner Flughafen


Wenn ich diese Misere bedenke, dass Nacht für Nacht alle 3-5 Minuten ab etwa 1 Uhr morgens klammheimlich Tausende Migranten im Köln Bonner Flughafen landen und dann über diesen Umschlagplatz verteilt werden, sträuben sich bei mir die Haare!


Da sind große Flieger bei, die pro Flugzeug über 500 Passagiere fassen! Das geht jetzt schon wochenlang. Die Herkunft kann man erahnen: Türkei, Griechenland, Italien! Von unseren gleich-geschalteten Medienlandschaften hört man zu diesem Zusammenhang nichts, ist aber auch egal, sollten sie etwas berichten wäre es sowieso gelogen!


Ich habe eine ernst gemeinte Frage an Sie: Gibt es für Ihre Aussagen Beweise? Ich sehe das Flüchtlingsthema ebenfalls kritisch. Bin aber generell bei allem, was ich an Informationen aufschnappe erst einmal skeptisch. Also woher wissen Sie das, was da nachts heimlich am Flughafen abläuft? Arbeiten Sie dort? Um ihnen diese Frage genauestens zu beantworten, gehen sie bitte zu besagtem Flughafen und überzeugen sie sich selbst!

Weiterlesen . . .

PEGIDA Veranstaltung am 1. August 2016

Gerd Medger – 07.08.2016

pegida15082016

  1. Gesamteindruck
  • Es war das erste Treffen der Patrioten nach den Terror- und Mordanschlägen in Deutschland.
  • Der Zustrom der Teilnehmer war deutliche größer. Der Versammlungsplatz, der Dresdner Neumarkt, war erneut voller Patrioten.
  • Bereits vor Beginn der Veranstaltung riefen mehrmals Tausende spontan: „Merkel muß Weg“
  • Die Unduldsamkeit der patriotischen Menschen, angesichts der ständig verschärften Terror- und Kriegsgefahr, sowie der gewaltsamen Übergriffe auf die Deutschen durch die „Flüchtige/Asylbegehrer/Migranten verschärft sich immer mehr.
  • Als Gegendemonstranten kamen erneut Schreikinder mit Plakaten und Trillerpfeifen zum Einsatz. Der Polizei gelang es aber erfolgreich diese zu hindern, die angemeldete friedliche Demonstration der PEGIDA zu stürmen.
  • Die System-Medien, so auch die zwangsfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen Sender, hielten es nicht für nötig ausführlich über diese Veranstaltung der Patrioten zu berichten.

Eine Ausnahme bildete, allerdings mit einem dürftigen Inhalt die Sächsische Zeitung. Die Dresdner Neueste Nachrichte zeigte lediglich Bilder von der Veranstaltung.

  • Micheal Stürzenberger hielt erneut eine mitreißende, feurische und zugleich anklagende Rede. Er wurde mehrmals mit den Rufen Tausender „Merkel muß Weg“ unterbrochen.
  • Für August wurden Renate Sandvoß und Jürgen Elsässer (Compact-Magazin) sowie für Anfang September ein Vertreter der AfD (kein sächsischer) als Redner angekündigt.

 

  1. Verlauf der Veranstaltung und Inhalt der Reden

„PEGIDA Veranstaltung am 1. August 2016“ weiterlesen

Deutschland in der Zange

Johannes Hertrampf – 31.07.2016

 

Warum ein neues Geschichtsbild des Zwanzigsten Jahrhunderts?

Warum geht es mit der Opposition so schleppend voran?

Wie wahrscheinlich ist es, dass hier ein Zusammenhang besteht?

Die Geschichtsbilder sollen Zeiten erklären, charakteristische Tendenzen aufdecken. Sie gehen in die Gegenwart ein, insofern Vergleiche gezogen und Auswirkungen festgestellt werden. Aus der Geschichte soll gelernt werden, heißt es. Mit der Geschichte leben, anstatt sie zu verdrängen. Aber wie lebt man mit der Geschichte? Je näher das vergangene Ereignis dem Heute ist, desto einleuchtender ist der Gedanke, nicht zweimal den gleichen Fehler zu machen. Also gab es bei allen politischen Umbrüchen den Großen Kehraus. Heute zeigen die Regierenden auf die Türkei und haben es zur Wende im östlichen Teil der BRD ähnlich getrieben. Demokratischer Umgang sieht anders aus. Er schafft Konsens nicht durch Verbote, sondern durch Gedankenaustausch. Er reißt nicht nieder, sondern lässt den Geist sich entzünden an den Zeugnissen der Vergangenheit. Die Vergangenheit ist nur eine Gefahr, wenn sie nicht gründlich aufgearbeitet wurde. Und das ist die Regel in der Herrschaftsgesellschaft. Deshalb die Verfolgungen, Verbote und Vorschriften. Die Geschichte wird nach den gleichen Regeln definiert wie die Gegenwart.

Zu jeder Zeit achten die Regierenden darauf, dass das systemtragende Geschichtsbild verbreitet wird. Sie verstehen sich als Resultat der Entwicklung. Und schon die Tatsache, dass sie regieren, soll anderen Beweis genug sein, dass sie historisch berechtigt sind. Das ist zwar keine zwingende Logik, aber Realität und daher naheliegend. Auf die zu ihnen führende Geschichtslinie kommt es ihnen an, die sie als Zweck der ganzen Entwicklung erscheinen lässt. Wer sich auf dieser Linie bewegt, der steht auf ihrer Seite. Wer ihr Herkommen nicht so sieht, der gehört nicht nur nicht zu ihnen, sondern überhaupt nicht zur Gemeinschaft der Staatsbürger. Staat und Politik werden von ihnen fälschlicherweise als ein und dasselbe verstanden. Wenn die Politiker das Ergebnis der Geschichte sind, glauben sie, dann verkörpern sie die geschichtliche Tendenz. Alles, was sie sagen, hat eine tiefe Bedeutung. An dieser Stelle kann dann das Denken der von ihnen Geführten aufhören, weil der gegenwärtige Staat der beste aller Zeiten ist, ganz im Sinne der Hegelschen Anbiederung: das Vernünftige ist wirklich und das Wirkliche ist vernünftig. So wird das Befassen mit der Geschichte zur bloßen Selbstbestätigung. Das herrschende Geschichtsbild ist dann der Klotz am Bein der Opposition. Es lässt keine abweichende Sicht zu.

„Deutschland in der Zange“ weiterlesen

Herrn Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 04.08.2016
Sehr geehrter Herr Altmaier,

am 08.06.2016 schrieb Herr Ministerialrat Dr. Rudolf Teuwsen vom Bundeskanzleramt auf eine Anfrage: Die Bundeskanzlerin „hat u. a. betont, dass jede Form von islamistischer Gewalt entschlossen bekämpft werden müsse. Es gebe keine Rechtfertigung im Namen einer Religion Gewalt anzuwenden. Eine Gefahr einer Islamisierung der Bundesrepublik sehe sie aber nicht.

Diese Aussage verdeutlich klar, dass Frau Merkel keine ausreichenden Sachkenntnisse über den Islam besitzt und deshalb für das Amt des Bundeskanzlers offensichtlich nicht geeignet ist:

  1. Die seit der Schlacht von Badr bis heute ausgeübte Gewalt geht vom Islam aus, nicht von einer irreführend als „Islamismus“ bezeichneten unislamischen Abspaltung des Islam.
  2. Frau Merkel kennt den Koran nicht, sonst wüsste sie, dass der Koran die Anhänger des Islam zur Gewaltanwendung verpflichtet (siehe: www.fachinfo.eu/fi033.pdf).
  3. Wenn Frau Merkel fälschlicherweise behauptet, der Islam würde zu Deutschland gehören, legitimiert sie damit islamische Gewalt und bekämpft sie nicht.
  4. Frau Merkel weiß nicht, dass der Islam die UN-Charta der Menschenrechte bekämpft, also verfassungsfeindlich ist. Siehe: www.islamdebatte.de/konfliktfelder/menschenrechte-im-islam
  5. Frau Merkel weiß nicht, was in Deutschland los ist. Es gibt bereits eine islamische Parallelgesellschaft. Es gibt Stadtteile, die der deutschen Gerichtsbarkeit entzogen sind. Ein bisheriger Höhepunkt der Islamisierung war die Kölner Demonstration von 40.000 Türken für eine islamische Diktatur unter dem Schutz der deutschen Polizei.

Die Sympathien für Frau Merkel beruhen auf dem niedrigen politischen Bildungsniveau der deutschen Bevölkerung. Viele Bürger glauben, was Frau Merkel sagt. Ich erwähne nur, dass im Gegensatz zu der Meinung von Frau Merkel Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluss auf das Klima haben. Nirgendwo hat Frau Merkel ihre falsche Klimavorstellung begründet.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Siehe auch: www.fachinfo.eu/altmaier.pdf

 

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Berlinistan, Hamburgisten, Dortmundistan und . . .

Lutz Schaefer  – 03.08.2016

 

Liebe Leser, liebe Zornbürger,

lassen Sie mich heute mit einem „Schmankerl“ beginnen: Aus einem psychiatrischen Krankenhaus in Alzey entwich ein Insasse. Der Insasse hatte eifrig an der Demontage seines Zimmerfensters gearbeitet und war schließlich erfolgreich, offensichtlich ein Facharbeiter! Nun ist er flüchtig, und man vermutet, dass der nun ehemalige Insasse, der wegen psychischen Problemen stationär behandelt wurde, lediglich einer Abschiebung als nicht anerkannter „Flüchtling“ entgehen wollte, der Somalier ist flüchtig, wir werden sehen, was weiter geschieht, ich denke: Nichts. Außer natürlich, dass er sich neuen Versorgungsquellen zuwendet, vielleicht durch einen kleinen Mord oder so ähnlich, potenzielle Opfer laufen ja genug herum, die vielleicht sogar noch ihr Fähnchen schwingen…. Rapefugees, auf geht’s!

Ein guter Bekannter ist als ehemaliger Oberstleutnant der Feldjäger als Berufsbetreuer tätig, er füllt diese Tätigkeit mit einer Ernsthaftigkeit und mit einem Einsatz für seine zu betreuenden Personen aus, welche unglaublich ist, es gelang und gelingt auch ihm allerdings nicht, dringend behandlungsbedürftige und ethnisch deutsche Klienten in zeitnahe ambulante/stationäre Behandlung zu bringen, die Wartezeit liegt bei ca. 6 Monaten…, tja, da kann man nur raten: Verschaffen Sie, lieber Betreuer, Ihren Klienten, wenn auch evtl. gefälscht, afghanische, syrische, pakistanische, somalische, malische, irakische Pässe, dann kommen Sie einen bedeutenden Schritt weiter! Fällt der Groschen?

„Berlinistan, Hamburgisten, Dortmundistan und . . .“ weiterlesen

Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel?

Dr. Norbert van Handel (Steinerkirchen a. d. Traun) – 2016

🔸 Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Identität Europas zu zerstören?

🔸 Wer gibt Ihnen das Recht, Deutschland in ein Land der Unsicherheit mit brennenden Flüchtlingsheimen, Vergewaltigungen und ansteigender Ausländerkriminalität zu verwandeln?

🔸 Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, auch die angrenzenden Länder Österreich, Kroatien, Slowenien, Südtirol etc. durch Ihre Politik zu destabilisieren?

🔸 Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, kritisieren Sie, wie erst kürzlich mit Ministerpräsident Renzi in Rom, die österreichische Grenzpolitik, wenn Sie andererseits sich in Deutschland freuen, dass – nur durch diese Grenzpolitik (!) – weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

🔸 Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, gemeinsam mit Herrn Schäuble, dafür verantwortlich zu sein Milliarden von Steuergeldern europäischer Bürger in Griechenland zu versenken, wobei gleichzeitig dieses Geld nicht den Menschen dort, sondern zu den deutschen und französischen Banken fließt, um deren Pleitepolitik zu sanieren?

„Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel?“ weiterlesen

Der Masterplan zur Islamisierung aller Länder

Doris Auerbach – 31.07.2016 (zum Original)

»Alle reden von der schleichenden Islamisierung der westlichen Welt, doch nie gibt es eine entsprechende Übersicht«. Dies die Feststellung des »Vertraulichen Schweizer Briefs« vom 22. Juli. Eine solche hat das Bulletin jetzt erstellt und gleichzeitig den Versuch einer entsprechenden Deutung gewagt: »Wir sehen hinter all diesen Bemühungen klar die Handschrift Saudi-Arabiens. Sie haben auch den Slogan kreiert: Deutschland soll bis in 10 Jahren mit 2000 Moscheen überzogen werden, und bis 2035 sollen mehr Moscheen als christliche Kirchen das Land überdecken.

Das zeigt deutlich, dass die Stossrichtung nach Deutschland zielt – mit der interessanten Begründung, dass diese Arbeit in Frankreich bereits in vollem Gange sei und der ganze Vorgang der Islamisierung dort bereits ›irreversibel‹ sei. Nach der Lektüre unserer Analyse werden Sie wissen, woher die wahren Bedrohungen der nächsten Jahre kommen.

Während der 1960 in Südafrika geborene, in Rhodesien aufgewachsene und 1977 zum Christentum konvertierte Theologe Dr. Peter Hammond, ein ausgezeichneter Kenner des Islams und seiner Strömungen, in seinem Buch ›Slavery, Terrorism and Islam – The Historical Roots and Contempory Threat‹ erstmals eine umfassende Deutung des Islams bot, handeln wir nachfolgend den ›Kriegsplan‹ der obersten Islam-Gelehrten der federführenden Saudis ab. Da dieser in den Koranschulen nur für angehende ›westliche‹ Imame vorliegt, aber als Dokument selbst nie abgegeben wurde, ist er bisher nicht bekannt geworden. Die ›Eroberung der Welt durch den Islam‹ ist in verschiedene Stufen aufgeteilt und beinhaltet einen minutiösen Plan. Wenn wir diesen lesen, wissen wir auch, warum darin versprochen wird, dass die Mehrheit der Weltbevölkerung ›am Ende dieses Jahrhunderts  – also bis 2091 – islamisiert sein wird‹ und die verbleibenden Ungläubigen in den darauf folgenden Jahrzehnten konsequent ›eingefangen werden und konvertieren müssen‹. Der Islam wird als religiöse, rechtliche, politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und militärische Einheit bezeichnet. Die Islamisierung im Westen und in anderen Gebieten beginnt, wenn in den anvisierten Ländern genügend Muslime Fuss gefasst haben, damit die Missionierung beginnen kann. Der Start ist unauffällig langsam. Solange die Muslimbevölkerung um oder unter 3 % liegt, verhält sich diese als friedliebende Minorität still – also keinesfalls als Bedrohung für den Rest der Bevölkerung. Das ist derzeit in folgenden Ländern der Fall; angegeben ist der Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung:

„Der Masterplan zur Islamisierung aller Länder“ weiterlesen

Frau Canan Topcu, Journalistin, Dozentin Fachhochschule Darmstadt c/o DIE ZEIT kontakt@zeit.de

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner –  01.08.2016

 

Sehr geehrte Frau Canan Topcu,

in Ihrem Artikel „Schweigen die Muslime?“ in DIE ZEIT vom 22.07.2016 überrascht Ihre Unkenntnis des Islam.

Islam ist die Unterwerfung unter die Lehre des arabischen Kaufmannes Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Der Koran darf bei Strafe nicht verändert werden. Eine historisch-kritische Untersuchung des Koran ist streng verboten. Nach Auffassung des Islam wurde der Koran vom Himmel herabgesandt, was im Ramadan gefeiert wird. Der Koran kann deshalb nicht verändert werden. Eine „Reformierung“ oder „Modernisierung“ oder „Europäisierung“ des Islam ist deshalb nicht möglich.

Von der Gemeinschaft der Moslems sagt der Koran: „Ihr seid die beste Gemeinschaft (arab. Umma), die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift (Juden und Christen) glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler“ (Sure 3:110). Aus diesem Grund ist Moslems die Integration in andere Gesellschaften verboten. Der Islam strebt nach Weltherrschaft und teilt die Welt ein in das „Haus des Islam“ (wo der Islam herrscht) und das „Haus des Krieges“ (wo der Islam noch nicht herrscht).

„Frau Canan Topcu, Journalistin, Dozentin Fachhochschule Darmstadt c/o DIE ZEIT kontakt@zeit.de“ weiterlesen

Herrn Klaus Mosche Pülz, Vorsitzender der Messianischen Bekenntnisgemeinschaft ZeLeM (www.zelem.de)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 30.07.2016

Lieber Herr Pülz,


Ihre Stellungnahme zu der Pressekonferenz am 28.07.2016 ist insbesondere deshalb wichtig, weil sie aus jüdischer Sicht erfolgt, zumal Ihre Monatsschrift „Bote Neues Israel“ zuverlässige aktuelle politische Informationen enthält, die sonst kaum zugänglich sind.


Haben Sie herzlichen Dank für Ihre Stellungnahme, die hoffentlich vielen Bürgern zur Orientierung dient, zumal auf unsere Medien kein Verlaß ist. Die wichtige Aussage von Frau Merkel „Wir befinden uns in keinem Krieg gegen den Islam“hat wahrscheinlich nur die Huffington-Post gebracht. Diese Aussage bedeutet, daß Frau Merkel keinen Widerstand gegen die verfassungsfeindliche Islamisierung Deutschlands leistet. Wir sind keine wehrhafte Demokratie!


Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens.


Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

 

Am 28.07.2016 um 18:35 schrieb ZELEM:

„Herrn Klaus Mosche Pülz, Vorsitzender der Messianischen Bekenntnisgemeinschaft ZeLeM (www.zelem.de)“ weiterlesen

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 29.07.2016

Frau Dr. Merkel,

Deutschland befindet sich in einem Kulturkampf mit dem Islam. Ihnen muß eine Mitschuld zugewiesen werden an den Morden, die von Islamanhängern in Deutschland begangen wurden und voraussichtlich noch begangen werden. Sie fördern intensiv die Ausbreitung des verfassungswidrigen Islam in Deutschland durch die Legitimierung des Islam, durch die Unterstützung der Lehre des Islam in Moscheen, Schulen und Hochschulen sowie durch die massive Steigerung der Einwanderung von Islamanhängern.

Ihre Absicht, den Islam zu fördern, geht auch aus Ihrer Unterstützung eines islamischen Diktators hervor, der durch diesen Ausspruch Aufsehen erregte: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4%9Fan). Sie ermöglichen proislamische Großdemonstrationen und setzen dem Islam keinen Widerstand entgegen.

„Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel“ weiterlesen

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 28.07.2016


Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

der Satz „Wir befinden uns nicht in einem Kampf mit dem Islam“ (ca. 14.00 Uhr) war Ihre wahrscheinlich wichtigste Aussage in der Pressekonferenz am 28.07.2016. Mit dieser Feststellung haben Sie sich eindeutig zur Tolerierung des Islam bekannt, also zurTolerierung der Ablehnung unseres Grundgesetzes. An folgende Fakten sei nochmals erinnert:

1. „Islam“ ist die Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed, die unabänderlich im Koran festgelegt ist. Es gibt verschiedene Richtungen im Islam, die jedoch alle in der Anerkennung der absoluten Autorität des Koran übereinstimmen.

2. Der Koran verbietet die Integration von Moslems in andere Kulturen.

3. Der Koran fordert die Muslime auf, Nichtmuslime zu töten (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf). Die von Moslems weltweit sowohl an Nichtmoslems verübten Morde als auch die islamischen „Ehrenmorde“ sind durch den Koran legitimiert.

„Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel“ weiterlesen

Haben die Sicherheitsbehörden der Stadt München geschlafen?

H. Mögel – 29.07.2016

Diese Frage muss leider mit Ja beantwortet werden nach dem Attentat in Nizza und im Regionalzug bei Würzburg.

Wieso wurden zentrale Brennpunkte in München wie große Einkaufszentren immer noch nicht durch schwerbewaffnete Polizisten gesichert?

Warum hat die Security im Einkaufszentrum den Täter nicht gestoppt? War sie nicht da oder hat sie versagt?

Warum hat es ungefähr 30 Minuten gedauert bis die Polizei am Anschlagsort  McDonald’s eingetroffen ist?

Darüber erfahren wir in den bisherigen Berichten über den Anschlag leider Nichts.

Die Darstellung vom getöteten Einzeltäter hat die Öffentlichkeit beruhigt, ist aber erst glaubwürdig, wenn nachgewiesen ist, daß alle Opfer durch Munition aus derselben Waffe getroffen worden sind. Eine genaue Zahl der am Olympia-Einkaufs-Zentrum (OEZ) angeschossen Personen liegt nicht vor, nur die Zahl von 9 Toten.

Ein Einzeltäter musste das Magazin seiner Pistole zumindest einmal wechseln, um vermutlich über 20 Schüsse abzugeben. Angaben darüber fehlen noch, es wird bisher nur von einer Pistole gesprochen.

„Haben die Sicherheitsbehörden der Stadt München geschlafen?“ weiterlesen

BRD: An Lächerlichkeit nicht zu überbieten

Ein stummes Volk erliegt der Unvernunft

Es ist nicht einmal mehr ein Trauerspiel, es ist der blanke Horror, was hier mittlerweile in Deutschland abgeht. Massenbelästigungen zu Silvester, Belästigungen von Frauen und Mädchen allerorten, Kinderbelästigungen in öffentlichen Schwimmbädern und Festveranstaltungen. Diebstahl, Raub und nun, leider Gottes, auch vermehrt diverse Mordanschläge und Verletzte durch Migranten, oder Migrationshintergründige, deren Herkunft und Glauben im Nahen Osten zu verorten sind.

Rainer Hill

Auf gut deutsch: In unserem Land befinden sich Menschen, so man sie denn noch so nennen will, die sich hier so alles an Untaten, Gräueln und Verbrechen herausnehmen, was nur geht.

Die Politik versagt auf der ganzen Linie und salbeiert rum und versucht dem tumben Volk irgendwelchen Müll von schwer traumatisierten Flüchtlingen zu erzählen und dass man die Ursachen für das „Eskalieren“ von Schwerstverbrechen untersuchen müsse.

Wenn einem aus den Medien noch solche Sprüche von den Grünen und anderen Politikern entgegenschreit, dass die Polizei gefälligst nicht auf Angreifer zu schießen hätte, oder dass die Antwort auf derartige Gehirnakrobaten aus Nahost nur noch mehr von diesen Kretins sei, dann ist das Fass nicht nur am Überlaufen, dann haben diverse Menschen den Schuss nicht gehört.

„BRD: An Lächerlichkeit nicht zu überbieten“ weiterlesen

Das türkische Volk zwischen „Pest und Cholera“

H. Mögel – 28.07.2016

Merkels „Lügenpresse“ stellte sich noch am Sonntag 17. Juli hilflos hinter Erdogan.

Die Information in der deutschen Presse über den gescheiterten Putsch und seine Hintergründe sind immer noch sehr dürftig und dünn. Die Frage nach einem Versagen des türkischen Parlamentes wird leider nicht gestellt.

Nur die radikalen Säuberungsaktionen und die Ankündigung der Einführung der Todesstrafe für Putschisten veranlasste dann am Montag die EU und die Merkel-Regierung zu einem zaghaften Protest bei Erdogan.

Die EU zeigt sich gegenüber den Vorgängen in der Türkei unentschlossen und hilflos.

Nur zögerlich wird jetzt in der deutschen Presse darüber berichtet, daß Erdogan mit seinen unverhältnismäßigen Säuberungsaktionen in der Justiz, im Bildungsbereich, beim Militär und bei der Polizei gleichzeitig den Rechtsstaat in der Türkei beseitigt.

„Das türkische Volk zwischen „Pest und Cholera““ weiterlesen

🇩🇪 „Merkel muss weg“ – Forderungen nach Anschlagsserie in Deutschland 🇩🇪

Herrn Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner –  27.07.2016

Sehr geehrter Herr Altmaier,

Ihre Behauptungen sind nicht wahr. Sie behaupten, dass sich durch die Flüchtlinge die Terrorgefahr nicht erhöhen würde. Die Ursache der Terrorgefahr ist der Islam, weil der Koran die Integration der Moslems verbietet und sie zur Tötung der Nichtmuslime auffordert (siehe: www.fachinfo.eu/fi033.pdf ). Die Immigranten sind überwiegend Moslems. Unklar ist, ob Sie überhaupt keine Sachkenntnisse bezüglich des Islam besitzen oder ob Sie gezielt die Bevölkerung täuschen wollen.

Die einflussreichste islamische Organisation OIC lehnt die UN-Charta der Menschenrechte, also die Grundlage unseres Rechtsstaates, ab (siehe: http://www.islamdebatte.de/wp-content/uploads/2013/03/islamdebatteDE-Menschenrechte-im-Islam.pdf ). Das bedeutet, dass der Islam mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar ist.

Mit ihrer falschen Behauptung, der verfassungsfeindliche Islam würde zu Deutschland gehören, hat Frau Merkel den Islam legitimiert und damit eine politische Kraft aktiviert, die unser Grundgesetz durch das islamische Recht der Scharia ersetzen will. Zu klären ist die Frage, ob Frau Merkel Landesverrat verübt hat.

Diese Sachverhalte müssen verbreitet und diskutiert werden, wenn unser Rechtsstaat erhalten bleiben soll.

In Sorge um unsere Zukunft
Hans Penner

Herrn Bundesinnenminister Thomas de Maizière . . . 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 26.07.2016

 

Sehr geehrter Herr de Maizière,


Frau Angela Merkel täuscht die Bevölkerung bezüglich des Islam und gefährdet den Fortbestand des Rechtsstaates. Für jeden Moslem ist der Koran absolut verpflichtend. Jeder Moslem ist durch den Koran legitimiert, Nichtmoslems zu töten (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf). Frau Merkel weiß das, trotzdem behauptet sie lügenhaft, der Islam würde zu Deutschland gehören. Frau Merkel weiß genau, dass die Funktionäre des Islam die UN-Charta der Menschenrechte bekämpfen, also die Grundlage des freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates, und das Grundgesetz durch die islamische Scharia ersetzen wollen (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam).


Seit 1997 wurden von Moslems aus religiösen Gründen 5756 Menschen bei Anschlägen ermordet (Irrtum vorbehalten, https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen). Hinzu kommen jährlich 5000 islamische „Ehrenmorde“ sowie eine sehr große Anzahl von Christen, die jährlich in islamischen Ländern um ihres Glaubens willen ermordet werden.


Eine Beendigung der Bedrohung der Bevölkerung durch islamische Terroranschläge kann erst dann erfolgen, wenn Frau Merkel zurücktritt, die Verfassungswidrigkeit des Islam vom Bundestag erkannt wird und entsprechende Maßnahmen durchgeführt werden. Frau Merkel lenkt offensichtlich die Medien (http://quer-denken.tv/2069-leitender-zdf-journalist-wir-muessen-so-berichten-wie-es-frau-merkel-gefaellt/) und verdrängt die Realität:

 

 

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Aus aktuell-traurigem Anlass . . . 

Lutz Schaefer –  22.Juli 2016
Liebe Leser, liebe Zornbürger,

„Gauck fordert nach Attentat (von Würzburg) bessere Integration“, das ist „schön“ und eigentlich ein Grund, diesen Herrn wegen Unzurechnungsfähigkeit sofort des Amtes zu entheben!

Dieser Schlächter von Würzburg hatte seit seiner Ankunft in Deutschland alle Annehmlichkeiten, die man sich nur wünschen kann, schließlich dann die Aufnahme in einer Familie und einen Ausbildungsplatz. Gekostet hat dieses reizende Kerlchen den Steuerzahler innerhalb von 11 Monaten ca. 50.000 Euro! Also Herr GAUck, wo liegen die Versäumnisse unserseits, das teilen Sie bitte dem Volk einmal mit???!!! Bemerken Sie Ihren Wahnsinn eigentlich noch?

Es ist nicht mehr in Worte zu fassen, was hier, in diesem furchtbaren Land geschieht und zu welchen Abwegigkeiten sich unsere Politschranzen aufschwingen!

Dann muss man auch noch in den Medien lesen, dass sich die Groko aufgrund ihrer Arbeit im `Aufwind` befindet, während die AfD `abstürzt`!

Das ist die geeignete Stelle auf einen Beitrag hinzuweisen, der mir heute übersandt wurde, besten Dank!

„Das streng geheime „ZUSATZABKOMMEN“ zum 2 plus 4 Vertrag“, der Übersender schickte mir eine Seite, welche Deutschland aus der Schweiz zugespielt wurde, dort finden sich die Vorbehaltsrechte der Alliierten u.a. auf die Medien generell, liebe Leser, forschen Sie zu diesem geheimen Zusatzabkommen vielfältig nach, das ist mit Sicherheit starker Tobak!

„Aus aktuell-traurigem Anlass . . . “ weiterlesen

Frau Dr. Merkel: Ihnen muss eine Mitschuld zugewiesen werden an den Morden, die von Islamanhängern in Deutschland begangen wurden und voraussichtlich noch begangen werden . . .

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 23.07.2016


Frau Dr. Merkel,

 

Deutschland befindet sich in einem Kulturkampf mit dem Islam. Ihnen muss eine Mitschuld zugewiesen werden an den Morden, die von Islamanhängern in Deutschland begangen wurden und voraussichtlich noch begangen werden. Sie fördern intensiv die Ausbreitung des verfassungswidrigen Islam in Deutschland durch die Legitimierung des Islam, durch die Unterstützung der Lehre des Islam in Moscheen, Schulen und Hochschulen sowie durch die massive Steigerung der Einwanderung von Islamanhängern.

Ihre Absicht, den Islam zu fördern, geht auch aus Ihrer Unterstützung eines islamischen Diktators hervor, der durch diesen Ausspruch Aufsehen erregte: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4%9Fan). Sie ermöglichen proislamische Großdemonstrationen und setzen dem Islam keinen Widerstand entgegen.

Der Islam ist die Unterwerfung unter die Ideologie des arabischen Kaufmannes Mohammed, die unabänderlich im „Koran“ festgelegt ist. Die Ideologie des Mohammed verlangt die Tötung von Menschen, die diese Ideologie ablehnen (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf). Die  maßgeblichen Funktionäre des Islam streben nach Weltherrschaft und bekämpfen die UN-Menschenrechtecharta, also die Grundlage des demokratischen Rechtsstaates (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam). „Islamismus“ ist angewandter Islam.

Eine Mitschuld an den durch Islamanhänger begangenen Morden muß auch den Bischöfen der Evangelischen Kirche zugewiesen werden, die ebenfalls die Islamisierung Deutschlands fördern und denen der Unterschied zwischen Christusglauben und Islam augenscheinlich nicht bewußt ist. Als man eine Ehebrecherin zu Jesus brachte, vergab ihr Jesus und eröffnete ihr ein neues Leben. Als man eine Ehebrecherin zu Mohammed brachte, befahl dieser, die Geburt des Kindes abzuwarten und dann die Mutter zu töten.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden und steht im Internet unter www.fachinfo.eu/merkel.pdf.

In Sorge um die Zukunft der jungen Generation

Hans Penner

Merkel-Regierung, die Kriegs-Lüstlinge Deutschlands und die Sicherheitsverweigerer!

H. Mögel – 20.07.2016

Gerade Ministerin Frau von der Leyen sollte sich als Mutter von 7 Kindern schämen, die Aufrüstungs- und Kriegspolitik der NATO mitzutragen. Militärische Provokation gegenüber Russland mit Beteiligung deutscher Soldaten kommt der Einleitung eines neuen Kriegsverbrechens deutschen Militärs unter NATO-Herrschaft gleich.

Hat diese Ministerin denn völlig vergessen, dass die USA über 100 Atomwaffen in Deutschland gelagert haben, damit im Ernstfall einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland  Deutschland und die EU zuerst mit Atomexplosionen zu verbrannter Erde werden!

In der amerikanischen Militärstrategie hat sich seit Beendigung des zweiten Weltkrieges leider Nichts geändert bezüglich Europa und Russland. Die Bevölkerung in Deutschland wird weiterhin als „Atomgeisel“ gehalten gegenüber Russland durch die Stationierung von ungefähr 100 Atombomben auf deutschem Boden.

Im Klartext: Im Falle eines Atomschlages zwischen USA und Russland werden die Deutschen und die EU-Bürger zuerst verdampft!

„Merkel-Regierung, die Kriegs-Lüstlinge Deutschlands und die Sicherheitsverweigerer!“ weiterlesen

Ein Land mit Todesstrafe kann nicht Mitglied der EU sein

Lutz Schaefer – 18.07.2016

Liebe Leser, liebe Zornbürger,

 

wie spricht „l`etat c`est moi=Merkel“ zu „l`etat c`est moi=Erdowahn“? Ganz einfach: „Ein Land mit Todesstrafe kann nicht Mitglied der EU sein“, was für harsche Worte und soll anscheinend heißen, dass jegliches Bündnis mit einem Land, welches die Todesstrafe praktiziert, nicht umzusetzen ist.

Das ist schön und das ist mal wieder der Irrsinn pur!

Werte „Kaiserin von Europa“, Frau Merkel, sollten Sie es schaffen, Ihren Astralleib einmal 180 Grad zu drehen, nämlich nach Westen, dann dürften Sie dort, etwa 6000 km entfernt, in etwa folgende Fakten finden und neben den Fakten einen Ihrer engsten Bündnispartner, dessen Speichel Sie nahezu täglich lecken:

Einen Staat, der sich dadurch schuf, indem er ein Volk massakrierte, ferner einen Staat, der seit seinem Bestehen Krieg und Terror in die Welt brachte und weiterhin bringt, einen Staat, der z.B. durch Drohnen Zivilisten tötet, dies von deutschem Boden ausgehend, einen Staat, der Foltergefängnisse weltweit unterhält, einen Staat, der die Todesstrafe in weiten Teilen seines Landes im Gesetz festgeschrieben hat und der Ihr fester Bündnispartner ist, dessen Speichel (ich wiederhole mich gerne) regelmäßig von Ihnen geleckt wird, dessen brutale Waffen hier auf unserem deutschen Erdboden lagern, mit dem Sie enge Handelspartnerschaften (TTIP) eingehen wollen usw.

Wird Ihnen eigentlich nicht vor Ihnen selbst übel?? Die ermordeten Einwohner des amerikanischen Kontinents nannten das, was Sie treiben „Reden mit gespaltener Zunge“! Ekelhaft ist das, was Sie treiben!

„Ein Land mit Todesstrafe kann nicht Mitglied der EU sein“ weiterlesen

Keine Zeit für Spießbürger und Hasenfüße

Helmut Müller – 18.06.2016

Pas de temps pour philistins et trouillards No time for philistines and cowards

Nizza. Mit großen Tönen und Betroffenheitsritualen überspielen westliche Politiker ihre Mitverantwortung, und erneut geben sich Ignoranz und Heuchelei die Hand. Dabei haben schwere politische Fehler im Zuge einer abenteuerlichen US-amerikanischen Außenpolitik mit ihren millionenfachen Opfern und eine völker- und menschenrechtswidrige, ja rassistische Siedlungspolitik Israels das Aufkommen eines von Golfstaaten maßgeblich finanzierten kämpferischen Islamismus erst ermöglicht.

Die Paten des Terrors sitzen jedenfalls nicht in Moskau oder Peking. Ja, und „wir müssen“ uns nun an den Terror gewöhnen, tönt es vielsagend aus Paris und Tel Aviv. Will heißen, dass  die Hauptschuldigen von ihrer verhängnisvollen Politik nicht lassen wollen und ihre EU-Vasallen mit ihrer Einwanderungspolitik weiter dafür sorgen werden, dass der Islamische Staat wie auch Herr Erdogan auch auf europäischem Boden ihre jeweilige Gefolgschaft rekrutieren können.

„Keine Zeit für Spießbürger und Hasenfüße“ weiterlesen

Die zusammengebastelte Welt

Ein Leserbrief von Anne E. Rahn – 18.06.2016 (Original siehe Contra Magazin)

Ich bin aus dem Volk. Eine von vielen. Politisch gesehen ist es so, dass die Bevölkerung dazu nominiert wurde als Opfer herhalten zu müssen. Nun kommt es darauf an, ob ich zur falschen Zeit am falschen Ort bin. Dann habe ich Pech gehabt. Mit mitfühlenden Worten wird den Opfern dann öffentlich gehuldigt und die abscheulichen Taten werden angeprangert.

Das Volk ist zum Spielball der Politik geworden und für uns ist es – bei allem was zur Zeit in der Welt passiert – ein Glücksspiel geworden.

Die Politik benimmt sich wie Pippi Langstrumpf: *Ich bau mir die Welt – wide wide – wie sie mir gefällt*

Die Bevölkerung ist inzwischen ein großes, lästiges Übel geworden. Die Raffinessen bei den Aussagen um an die Zustimmung der Bevölkerung zu kommen nimmt wohl einen Großteil an Arbeitsstunden ein und verzögert das schnelle zustande kommen gewollter Beschlüsse, Gesetze, Anordnungen.

Das Bargeldverbot wird schmackhaft gemacht, die Aktivitäten der Nato an der russischen Grenze werden minimalistisch dokumentiert und die Zustände oder Aufstände in anderen Teilen der Welt werden ganz weggelassen. Fein gefiltert und gut dosiert werden Berichterstattungen geschönt oder verfälscht. Seit Jahrzehnten wird so * politisiert* und es hat bis dato immer funktioniert.

„Die zusammengebastelte Welt“ weiterlesen

Vom Ursprung der Freiheit

Johannes Hertrampf – 10.07.2016

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.

Werner von Siemens

 

Vom Ursprung der Freiheit             

Obwohl niemand ernsthaft bestreiten wird, dass die Technik für die Freiheit des Menschen von fundamentaler Bedeutung ist, gibt es darüber kaum eine Diskussion. Freiheit scheint eine so subtile Konstitution zu haben, dass sich gut über sie philosophieren lässt, ohne nach ihrer profanen Substanz zu fragen. Es ist überhaupt kennzeichnend für den Geist der Herrschaftsgesellschaft, dass sie die Menschen von den tiefer liegenden, naturgegebenen Zusammenhängen der Gesellschaft ablenkt und damit die Zukunft verbirgt. Bis in die jüngste Gegenwart sind der Alltag des Menschen und seine von den Herrschenden gesteuerte geistige Welt zwei kongruente Wirklichkeiten, zu denen es bisher keine Alternative gibt. Diese müsste eine unwiderstehliche Anziehungskraft besitzen, eine eigene Logik. Aber kann sich eine solche Alternative bilden, wenn die Herrschenden die Vorgänge unter Kontrolle halten?

Die Grenzen der praktisch-möglichen Freiheit werden von den objektiven Bedingungen abgesteckt, die den Menschen umgeben. Die Politiker und ihre Ideologen liefern dann die Begründungen für die reale Aufteilung des vorhandenen Freiraumes in der Gesellschaft. Die Grenzen der geistig-möglichen Freiheit  hängen weitgehend von den Maximen ab, die von den Politikern und ihren Ideologen als die gültigen verbreitet werden. Somit wirken die praktische und die geistige Freiheit in einem gestaffelten System von Grenzfaktoren, in dem auf der einen Seite die materiellen und auf der anderen Seite die geistigen Begrenzungen den Spielraum markieren. Freiheit ist nie grenzenlos. Die oft beschworene Unabhängigkeit der Kritik ist bestenfalls eine Absichtserklärung, die existierenden Grenzen zu überschreiten, was in geistiger Hinsicht eher möglich ist als in praktischer, vorausgesetzt, die Kritik bleibt nicht bei den Erscheinungen stehen, sondern hinterfragt die Bedingtheit der geltenden Maximen und Werte des Denkens und Fühlens.

Die Kritik der geistigen Freiheit, das Ausloten neuer Werte, ist der Hauptinhalt des alternativen geistigen Vorlaufs, die die praktische Freiheit dann gleichsam nach sich zieht. Diese Rolle kann die geistige Freiheit nur spielen, wenn sie der praktischen vorgreift, wenn sie die praktische Notwendigkeit ankündigt. Die Freiheit ist immer konkret und nicht beliebig. Ihre subjektive Besonderheit ist die Entdeckung neuer Verhältnisse des Menschen. Die oft geäußerte Ansicht, Freiheit auf willkürliches Auswählen zu reduzieren, übersieht den schöpferischen Aspekt der individuellen Entscheidung. Die Anhänger dieser  Auffassung machen es sich zu leicht. Sie stellen die Freiheit in der Gesellschaft auf die Stufe des Zufalls in der Natur.

„Vom Ursprung der Freiheit“ weiterlesen

Etwas kommunizieren . . .

Gerd Medger – 14.07.2016

etwas kommunizieren

In der letzten Zeit begegnet uns in Schrift und Wort immer häufiger die Floskel, daß

„etwas kommuniziert wird“.

 

Diese Floskel ist an Dümmlichkeit nicht zu unterbieten, aber die Medien, die Politiker und die Werbefritzen wollen sich mit dieser nichtssagenden Floskel ständig intellektuell unterbieten.

Ein Rückblick auf den Deutschunterricht in der DDR 10 Klasse. Damals gab es das Unterrichtsfach Deutsch und in diesem wurden der Ausdruck, die Rechtschreibung und die Grammatik gelehrt und bewertet.

Heute scheint das nicht mehr der Fall zu sein, oder die Anwender dieser Floskel schafften es nicht bis zur 10. Klasse und deshalb sind sie in diese Scheinberufe eingestiegen.

„Etwas kommunizieren . . .“ weiterlesen

Wir stehen vor der Vertreibung aus unserem Land!

Herbert Gassen – 01.07.2016

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Europa steht vor einer Invasion ungeheuren Ausmaßes: Ungezählte Millionen Afrikaner drängen nach Europa, nach Deutschland.

Fakt ist, dass die Regierungen weder in den Hauptstädten der Mitgliedsländer noch in Brüssel hierauf Reaktionen zeigen. Eine Aussage aus dem Innenministerium der Bundesrepublik stellt Verträge mit Libyen in Aussicht. Wer von den Zuständen dieses nordafrikanischen Landes gehört hat, weiß, dass es dort keine vertrauenswürdige vertragsfähige Regierung gibt. Man wird möglicherweise an irgendjemand Unsummen zahlen, ohne mit einem Erfolg rechnen zu können. Es wird zweifellos eine der Schleuserbanden sein, die die Europäer betrügen wie es Erdogan tut. Flüchtlinge gegen Visumfreiheit.

Die erste Flüchtlingswelle hat einmal gezeigt, dass die deutsche Regierung unter ihrer Kanzlerin nicht fähig oder nicht bereit ist, die Grenzen Deutschlands und Europas zu sichern. Ca. 2 Millionen Menschen aus fremden Kulturen, Rassen und Religionen sind unkontrolliert in unsere Länder eingedrungen. Weder die Mitgliedstaaten noch die EU selbst verfügen über ausreichend Sicherheitskräfte an Polizei und Militär, die die Staatsgewalt hätten durchsetzen können. Die Auswirkungen auf die Existenz der Bundesrepublik Deutschland und ihre Staatsbürger sind nicht auszudenken. Es kostet zweistellige Milliardenbeträge und ca. 10 Jahre Zeit, um eine einsatzfähige Bundeswehr wieder aufzubauen.

Bereits jetzt gibt es in vielen deutschen Städten große Bereiche, die den Charakter ausländischer Territorien haben. Dort herrschen fremde Rechtsprechung, Sprache  und Lebensbedingungen. Menschen islamischer Religionszugehörigkeit haben ein anderes Verhältnis zur Erhaltung ihrer Art als die Deutschen. Hier ist eine Ehe gleichzeitig mit 4 Frauen möglich (Nach den Scheidungsformalitäten können es im Umlaufverfahren erheblich mehr sein). Zum Islam bekennen sich in Deutschland etwa 5 % der Bevölkerung, was etwa 4 Millionen Menschen entspricht (Stand: 2012). In der Bundesrepublik lebt eine kaum noch mit Statistiken der Einwohnermeldeämter erfassbare Zahl Ausländer. Die Überfremdung gegenüber dem Nachwuchs­verhalten der Deutschen übertrifft das Anwachsen in einer Exponentialfunktion. In wenigen Jahren leben die Deutschen in einer Minderheit und werden sich fremden Lebensgewohnheiten anpassen müssen. Die Jahrtausende alte Kultur Europas ist der Vernichtung preisgegeben.

„Wir stehen vor der Vertreibung aus unserem Land!“ weiterlesen

Evangelische Kirche bekämpft die Reformation 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 11.07.2016

Herrn Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof Baden

 

Sehr geehrter Herr Professor Cornelius-Bundschuh,


die badische Synode hat sich dem Neomarxismus geöffnet und beschlossen, auch solche Personen wunschgemäß kirchlich trauen zu lassen, die keine Ehepaare sind. Mit diesem Mißbrauch der kirchlichen Trauung hat sie eine Forderung des badischen Landesbischofs Dr. Engelhardt von vor 20 Jahren erfüllt (EKD-Schrift „Mit Spannungen leben“). Der Synodalbeschluß widerspricht dem Willen Gottes und dem Grundprinzip der Reformation.

Mit unbedeutenden Ausnahmen protestieren die badischen Pfarrer gegen den Synodalbeschluß nicht, obwohl sie auf die Bekenntnisschriften verpflichtet wurden. Mit der Verabschiedung von der Reformation ist die badische Landeskirche keine evangelische Kirche mehr und hat keine theologische Existenzberechtigung neben der Katholischen Kirche. Geistlich wache Christen erkennen das und treten aus der Evangelischen Kirche aus.

„Evangelische Kirche bekämpft die Reformation “ weiterlesen

Die Staatsverbrecher

Wolfgang J. Koschnick  09.07.2016

Die Bundesregierung will Autobahnen und andere Infrastruktur an private Investoren verscherbeln

Mit an verbohrter Sturheit grenzender Hartnäckigkeit halten alle Bundesregierungen von Gerhard Schröder bis Angela Merkel an ihrem Ziel fest, große Teile der deutschen Infrastruktur, vor allem aber die Autobahnen, zu privatisieren. Dass selbst der Bundesrechnungshof und alle Landesrechnungshöfe dagegen Sturm laufen, ist ihnen völlig egal.

Man kann das auch deutlicher ausdrücken: Die Bundesregierung betreibt den Ausverkauf der gesamten Infrastruktur und will noch bis Jahresende mit dem gesamten Autobahnnetz anfangen. Die Steuerzahler haben einst Riesensummen dafür aufgebracht, um die Objekte zu finanzieren. Bald sollen sie für’n Appel und’n Ei in die Hände von Wirtschaftsunternehmen fallen. Und selbst wenn aus den Privatisierungsplänen diesmal doch nichts werden sollte, weil sich etwa in Kreisen der SPD zu starker Widerstand regen sollte, so halten alle interessierten Kreise weiterhin an ihren Privatisierungsplänen so lange weiter hartnäckig fest, bis sie am Ende doch durchgesetzt werden können.

Dann können die privaten Investoren den Bürgern noch einmal gewaltige Beträge abknöpfen und in die eigenen Taschen stecken. Man kann es drehen wie man will, in den repräsentativen Demokratien haben die Bürger immer die Arschkarte und müssen zahlen. Sie sind und bleiben die Dukatenesel, die als Einzige immer zur Verfügung stehen, wenn Dukaten gebraucht werden. Und Esel sind sie auch, wenn sie das immer mit sich machen lassen.

Was erstaunt, ist die von parteipolitischen Orientierungen völlig unabhängige Beharrlichkeit aller Bundesregierungen. Ob die nun eher links-grün (na ja, was die so links nennen) oder eher konservativ-liberal oder konservativ-sozialdemokratisch sind: Sie alle betreiben seit den 1970er Jahren und verstärkt wieder seit den 1990er Jahren den Ausverkauf des Staatseigentums mit nachgerade krimineller Energie.

„Die Staatsverbrecher“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 4. Juli 2016

Gerd Medger – 09.07.2016

Gesamteindruck

Schönes Sommerwetter, voller Versammlungsplatz.

Teilnehmer bejubelten die Wiederholung der österreichischen Präsidentschaftswahl.

Gute Gastredner, welche die Probleme direkt nannten.

Beeindruckend lange Reihen beim Spaziergang.

Eine Handvoll Linker grölten wieder Ihre Losungen: „Nazis raus!“

Es war noch deutlicher zu spüren: es knistert und brodelt im Volk, und das Volk ist nicht mehr bereit, die Lügenpolitik anzuerkennen.

Viele interessante und neue Plakate und Losungen waren zu sehen.

EPOCH Times berichtet erneut sehr ausführlich. Die andern Medien übten sich in Zurückhaltung (Sächsische Zeitung) oder berichteten überhaupt nicht (Dresdner Neueste Nachrichten, Morgenpost und der zwangsfinanzierte Mitteldeutsche Rundfunk).

„PEGIDA Veranstaltung am 4. Juli 2016“ weiterlesen

Die Vertreter einer diktatorisch ausgerichteten EU stellen sich doof!

H. Mögel – 06.07.2016

Juncker, Schulz, A. Merkel, Schäuble und Gabriel haben den Brexit-Warnschuss durch die jungen Briten nicht verstanden oder stellen sich absichtlich doof.

Sie versuchen zusammen mit der “ Lügenpresse “ das Abstimmungsergebnis der Briten als Dummheit und Irreleitung der Briten hinzudrehen.

Dieser Warnschuss war ganz klar gegen die faschistische Ausrichtung der EU gerichtet und gegen das Bestreben der EU-Führung die Völker in der EU ihrer Nationalstaaten und ihrer Eigenständigkeit zu berauben. Sie haben sich ganz unmissverständlich gegen eine Groß-Diktatur Europa und damit auch gegen den Lissabon-Vertrag ausgesprochen, gegen das Kriegstreiben von EU und NATO gegenüber Russland und gegen die von der EU-Führung aufgezwungene Flüchtlingsflutung der EU.

„Die Vertreter einer diktatorisch ausgerichteten EU stellen sich doof!“ weiterlesen

Die Europäische Union ist tot. Es lebe das europäische Projekt!

Helmut Müller – 05.07.2016  (zum Original-Artikel)

L´Union Européenne est morte. Vive le projét européen!
The European Union is dead .Long live the European project!

Es hieße Tauben nach Athen tragen, wo man schon eher auf  weitere Euro-Milliarden wartet, wollte ich die  vielen Fehlentwicklungen in dieser Europäischen Union hier noch einmal anführen. Der Brexit böte zwar  Anlass reinen Tisch zu machen, aber weit und breit ist kein Herkules in Sicht, der den verfahrenen Karren EU aus dem hausgemachten Morast zu ziehen vermöchte. Dennoch will man höheren Orts die Realität einfach nicht zur Kenntnis nehmen und glaubt, Reformen, ein wenig Reorganisation oder eine teilweise Rückabwicklung der Union könnte noch zu dem von vielen Blauäugigen erhofften Ziel führen. Und das ohne die wahren Machthaber in die Schranken zu weisen, ohne die gnadenlose Macht der Banken und Konzerne auch nur anzutasten? Was für ein Trugschluß! wie die Zukunft noch zeigen könnte.

Glaubt der österreichische Außenminister allen Ernstes, eine „drastische Veränderung“ einer verfilzten und machtbesessenen Europäischen Union sei auf herkömmliche Weise noch möglich? Ähnliches hört man ja auch von der freiheitlichen Spitze*, die wahltaktisch mit einem Öxit liebäugelt, während der tagträumerisch gestimmte SPD-Recke Gabriel, der mit der traurigen Gestalt, nicht ausschließt, daß die Briten „in ein paar Jahrzehnten zur EU zurückkommen“ könnten. Gewiß, die Hoffnung stirbt normalerweise zuletzt, aber diese eine  dann doch schon früher, wie ich glaube. So meint denn auch in der österreichischen Kronenzeitung eine einfache Stimme aus dem Volk: Die EU ertrinke in einem Loch, daß sie sich selber geschaufelt hätte. Wie wahr!

Die Tatsache, daß die EU seit gut einem Jahrzehnt nicht mehr richtig funktioniert und Länder in beinahe jeder Hinsicht aneinander bindet, die weder ökonomisch, noch politisch, noch kulturell und mentalitätsmäßig über einen Leisten geschlagen werden können, hat den renommierten französischen Ökonomen und Polit-Strategen Jacques Sapir veranlasst, die EU für tot zu erklären. Das Fundament sei nicht tragfähig, meint er, und nur ein neues könne etwas Stabileres bewirken. So weit Sapir. Doch anstatt die richtigen Schlüsse zu ziehen, werden alle jene, die mit dieser EU nichts mehr am Hut haben, als Dummköpfe oder gar schon als Hetzer gebrandmarkt. Daß aber nicht nur wirtschaftliche Faktoren bei der Abwägung der Vor- und Nachteile einer EU-Mitgliedschaft zählten, erklärt auch ein anderer Ökonom, der  Brite David McWilliams.

„Die Europäische Union ist tot. Es lebe das europäische Projekt!“ weiterlesen

Stoppt die US-Intrigen in Südamerika

Solidarität mit den fortschrittlichen Regierungen Lateinamerikas – Nein zu den Machenschaften der USA!

26.5.2016. Seit 1998 haben verstärkt linke, patriotische oder fortschrittliche Kräfte in vielen Ländern Lateinamerikas die Regierungen übernommen. Die Bewegung begann 1998 mit der Wahl von Hugo Chavez zum Staatspräsidenten Venezuelas. Er schaffte es, Sozialismus und Demokratie miteinander in Einklang zu bringen. Später folgten ähnlich orientierte Kräfte in Argentinien, Brasilien, Bolivien, Ecuador, Nicaragua, Paraguay, Chile, Uruguay, El Salvador und teilweise sind noch Guatemala, Honduras, Guyana, Surinam und Peru zu nennen.

In vielen dieser Länder wurden soziale Reformen durchgeführt, das Gesundheitssystem für die Armen verbessert (Bolivien, Venezuela), der Hunger erfolgreich bekämpft (Brasilien), eine neue Verfassung mit direktdemokratischen Elementen verabschiedet (Venezuela, Ecuador, Bolivien), US-Militärs aus dem Land gejagt (Ecuador) und erfolgreich Widerstand gegen die Diktatur des IWF geleistet (Argentinien).
Die Liste beeindruckender Reformen könnte hier noch eine ganze Weile weiter fortgeführt werden.

Die USA und auch ihre westlichen Satellitenstaaten in Europa haben von Anfang an gegen diese Politik intrigiert. 2002 scheiterte ein US-inszenierter Putsch gegen Hugo Chavez.

„Stoppt die US-Intrigen in Südamerika“ weiterlesen

Herrn Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 06.07.2016

Herrn Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF


Sehr geehrter Herr Dr. Bellut,

am 29.06.2016 hat das ZDF eine Sendung von Prof. Dr. Harald Lesch über die Klimadiskussion gebracht. Prof. Lesch hat in dieser Sendung falsche Behauptungen aufgestellt, was vom EIKE ausführlich beschrieben und begründet wurde (http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/zdf-wissenschaftserklaerer-harald-lesch-gegen-die-afd-mogeln-tricksen-taeuschen/). Offensichtlich hat Prof. Lesch keine ausreichenden Kenntnisse von der Atmosphärenphysik. Folgende Sachverhalte sind ihm offenbar unbekannt:

1. Das CO2 der Atmosphäre absorbiert die 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche, was zu einer Erwärmung der Atmosphäre führt.

2. Die Absorption der 15µm-Strahlung durch das CO2 der Atmosphäre ist längst gesättigt. Das steht schon im Enquete-Bericht des Bundestages von 1988. Eine Erhöhung der CO2-Konzentration der Atmosphäre kann deshalb nicht zur einer Erhöhung der Absorption der 15µm-Strahlung führen, also auch nicht zu einer Erhöhung der Erwärmung der Atmosphäre.

3. Die Absorption der Flanken der 15µm-Bande ist in einem geringfügigen Maße ungesättigt. Eine Erhöhung der CO2-Konzentration der Atmosphäre führt zu einer unbedeutenden Erhöhung der Erwärmung der Atmosphäre. Die Klimasensitivität liegt unter 1°C, IPCC gibt 1,1°C an, von Prof. Harde und anderen wurde ein Wert von 0,6°C berechnet.

„Herrn Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF“ weiterlesen