Wer trägt die Schuld am Krieg?

Johannes Thiesbrummel – 17.02.2017

Diese Frage ist einfach zu beantworten!

Der Krieg ist für die Reichen, der Mittelstand muss weichen, der Arbeiterstand stellt die Leichen.“

Dieser Satz wurde Ernst Kuhlmann offensichtlich zum Verhängnis. Kuhlmann schrieb ihn während der Semesterferien im Sommer 1939 in einer Clarholzer Möbelfabrik, wo er an der Furnierpresse eingesetzt war, auf ein Stück Sperrholz. Das war genau am 31. August 1939, dem Vorabend des Überfalls auf Polen, dem Beginn des Zweiten Weltkriegs. Im Möbelwerk war es an diesem Tag zu einer Auseinandersetzung unter Kollegen gekommen.

Kuhlmann wurde denunziert, sein auf Sperrholz festgehaltenes Zitat wurde weitergegeben, der damals 22-Jährige kurz darauf von der Gestapo festgenommen und in Bielefeld inhaftiert. Dem Clarholzer sei es zum Verhängnis geworden, „dass der Krieg von den Nationalsozialisten als Begründung für verschärfte polizeiliche Maßnahmen benutzt wurde“, erinnert die Chronik.

Ende Oktober 1939 wurde Ernst Kuhlmann aufgrund eines „Schutzhaftbefehls“ der Geheimen Staatspolizei von Bielefeld in das Konzentrationslager Sachsenhausen verlegt. Sachsenhausen war neben Dachau und Buchenwald „Sammelstelle“ für politische und weltanschauliche Gegner des NS-Regimes.

Die offizielle Todesursache lautete auf Lungenentzündung. Eine Beschreibung, die man im KZ Sachsenhausen immer dann verwendet hat, wenn ein Häftling den Erfrierungstod starb.

„Wer trägt die Schuld am Krieg?“ weiterlesen

Liebe Leser, liebe Zorn- und Wutbürger,

Lutz Schaefer – 16.02.2017

ich war heute aus einem gegebenen Anlass in meinem ‚Giftschrank‘ unterwegs, das ist eine Räumlichkeit, in welcher ich „Wissenswertes“ archiviere.

Auf der Suche nach einem bestimmten Schriftstück wurde ich u.a. in zwei „Angelegenheiten“ fündig, die sich damals schlichtweg als krude „Verschwörungstheorien“ lesen lassen mussten, und die heute zur erschütternden Wahrheit gehören!

Ich komme gleich darauf zurück und ich kann heute nur auf diese beiden Angelegenheiten zurückkommen, obwohl sich hier die wichtigen Informationen und Hinweise stapeln! Ich kann jedoch nur nach Brisanz arbeiten und bin auch zeitlich begrenzt.

Bevor ich konkret dazu komme, dies ist auch wichtig:

„Ein Mann erzählt von irgendwelchen Vorgängen, die er beanstandet und setzt fort: `Dann aber sind Tatsachen zum –  Vorschwein  – gekommen`…, auf Anfrage bestätigt er, dass er diese Vorgänge als ‚Schweinereien‘ bezeichnen wollte, Vorgänge und Schweinerei haben zusammen das sonderbare „Vorschwein“ entstehen lassen“.

Soweit eine These von Sigmund Freud, welche die „Freud’sche Fehlleistung“ näher erklärt, es handelt sich also bei diesen Versprechern darum, dass eine unbewusste Aussage zum Vorschein kommt, danke Herr Freud, gehen wir also folglich zu unserer „Kanzlerin“.

Diese Dame musste heute „Rede und Antwort“ im NSA-Untersuchungsausschuss stehen, dürftig und schmallippig ihre Aussagen, so einige Medien.

Nun, was diese Dame schwafelt, dürfte unerheblich sein, und so sollte sie im Zuge des hier Einzug haltenden Gesinnungsstrafrechts (hierzu gleich mehr) vorläufig „außer Dienst“ gestellt werden, denn sie könnte ja falsch ausgesagt haben, nicht wahr?

„Liebe Leser, liebe Zorn- und Wutbürger,“ weiterlesen

Antrittsrede von Präsident Trump

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede, die US-Präsident Donald J. Trump am 20. Januar 2017 bei seiner Amtseinführung hielt.

Es gilt das gesprochene Wort

Herr Präsident des Obersten Gerichtshofs Roberts, Präsident Carter, Präsident Clinton, Präsident Bush, Präsident Obama, liebe amerikanische Mitbürgerinnen und Mitbürger, Bürgerinnen und Bürger aller Welt: Vielen Dank.

Wir, die Bürgerinnen und Bürger der Vereinigten Staaten, kommen nun in einer großen nationalen Anstrengung zusammen, um unser Land wieder aufzubauen und seiner Verheißung für alle seine Bürgerinnen und Bürger erneut Gültigkeit zu verleihen.

Gemeinsam werden wir den Kurs der Vereinigten Staaten und der Welt für die kommenden Jahre bestimmen.

Es wird Herausforderungen und Schwierigkeiten geben. Aber wir werden es schaffen.

Alle vier Jahre versammeln wir uns auf diesen Stufen, um einen ordnungsgemäßen und friedlichen Machtwechsel zu zelebrieren, und wir sind Präsident Obama und der First Lady, Michelle Obama, für ihre freundliche Unterstützung in dieser Übergangsphase dankbar. Sie waren großartig.

Die heutige Zeremonie hat allerdings eine ganz besondere Bedeutung. Denn heute übergeben wir die Macht nicht nur von einer Regierung an die nächste, oder von einer Partei an die andere, nein, heute übertragen wir die Macht von Washington D.C. zurück an euch, das amerikanische Volk.

Zu lange hat eine kleine Gruppe in der Hauptstadt unseres Landes die Früchte des Regierens geerntet, während die Bevölkerung die Kosten dafür getragen hat.

„Antrittsrede von Präsident Trump“ weiterlesen

Demokratie lernen

Johannes Hertrampf – 12.02.2017

Bei ihrem letzten Besuch in der Türkei betonte Frau Merkel, dass die Opposition zur Demokratie gehört. Klingt gut und schön. Aber die in der Regierung sitzen, sollten sich auch aufmerksam  anhören, was die Opposition sagt, denn das ist ja wohl das mindeste, wenn sie dazu gehört. Wobei unterschieden werden muss zwischen der etablierten parlamentarischen Opposition als Abbild der Regierung, die in den Parlamenten sitzt und darauf aus ist, wieder in die Regierung und wieder an die Staatspfründe zu kommen. Der Streit in den Parlamenten geht darum, wer die gemeinsame politische Linie besser durchsetzen kann. Zu diesem Zweck werden alle möglichen Koalitionen durchgespielt. – Und es gibt die große außerparlamentarische Opposition, deren wichtigstes Aktionsfeld die Straße ist. Parteien, die durch sie in die Parlamente gelangen, stehen vor der Alternative, sich zu etablieren und damit ihre Herkunft zu verleugnen oder ihre Verbundenheit mit der außerparlamentarischen Opposition aufrechtzuerhalten, was zur Folge hat, dass sie von allen etablierten Parteien als nichtregierungsfähig ausgegrenzt werden. Im Verhältnis zur außerparlamentarischen Opposition unterscheidet sich eine alternative Partei vom etablierten Getriebe. Das trifft heute vor allem auf die AfD zu. Bleibt sie weiter in Deckung und geht auf Distanz zur  außerparlamentarischen Opposition, um nicht ins Zwielicht zu geraten, regierungsunfähig zu sein, dann verliert sie ihren alternativen Anspruch. Sie kann diesem nur gerecht werden, wenn sie sich überall den Etablierten entgegenstellt und deren Bannfluch ignoriert. Je überzeugender sie die Etablierten widerlegt, desto mehr gehen deren Schüsse nach hinten los.

Die enge Volksverbundenheit ist ein sicheres Mittel gegen ein allmähliches Abgleiten in etablierten Parlamentarismus. Eine wirkliche Volkspartei sieht ihr eigentliches Aktionsfeld nicht in den Parlamenten, sondern außerhalb dieser. Eine solche volksverbundene außerparlamentarisch begründete Opposition hat Merkel nicht gemeint, denn von ihr hält sie nichts, sonst würde sie die sachliche Erörterung mit solchen Parteien suchen und sie nicht als Gefahr für die Demokratie hinstellen.

Die Verbindung von parlamentarischer und außerparlamentarischer Opposition ist ein wichtiges Merkmal einer volksverbundenen Politik. Die Zustimmung der Bürger ist einer solchen parlamentarischen Opposition wichtiger als die Respektbekundung durch den politischen Gegner nach einer gewonnenen Redeschlacht. Die Ansicht, vor der Wahl möglichst viele Hoffnungen zu nähren, um bei der Wahl die Stimmen der Unzufriedenen für sich zu gewinnen, um dann nach der erfolgreichen Wahl den Etablierten das Fürchten beizubringen, kann nicht gut ausgehen. Wer vor der Wahl die offene Auseinandersetzung scheut, der wird auch nach der Wahl dazu nicht in der Lage sein. Die Berechtigung, im Parlament zu sitzen, muss vor der Wahl erbracht werden. Das Kreuz auf dem Wahlschein ist dann Ergebnis der bestandenen Prüfung.

„Demokratie lernen“ weiterlesen

Extreme Kriminalität und Gewalt als direkte Folge der Flüchtlingspolitik: Zahlen, Fakten, Beweise

Ines Laufer – Januar 2017

Eine Analyse und Zukunftsprognose

Es war die Schlagzeile der letzten Wochen. Nachdem Anfang Dezember 2016 bekannt wurde, dass der mutmaß­liche Vergewaltiger und Mörder von Marie L. in Freiburg ein afghanischer “Flüchtling” sei, begann bei Politikern und Medien ein wahrer Wettlauf um die besten Relativie­rungen und Warnungen, die Tat nicht zu für “Pauschalisie­rungen gegen Flüchtlinge” zu missbrauchen.

Solche Verbrechen hätte es schon immer gegeben und man könne nicht erwarten, dass sich “Flüchtlinge” in diesem Bereich anders verhielten als Deutsche. Der Mord in Freiburg sei eine tragische Ausnahme.

Schließlich hieß es auf unzähligen medialen Kanälen: „Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche.“

Um diese These zu stützen, wurde neben dem Tübinger Kriminologen Jörg Kinzig auch der niedersächsische Landeschef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Ulf Küch zitiert, der bereits seit Anfang des Jahres mit dieser Behauptung medial unterwegs ist.

So berichtet die Berliner Zeitung im Anschluss an eine Talkshow bei Maischberger: “Bei Mord- und Sexualde­likten lässt sich überhaupt kein Unterschied ausmachen. Fakt ist und bleibt somit: Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche”.

Tatsächlich dürfte diese Aussage in höchstem Maß den Verstand all jener beleidigen, die sich ein wenig mit den täglichen Polizeimeldungen befassen und/oder mit den Meldungen über Verurteilungen. Denn dort sind “Flücht­linge” ebenso wie Migranten allgemein überproportional vertreten, und das nicht erst seit letztem Jahr sondern bereits seit langem.

Weiterlesen . . .

Paul Craig Roberts – Ist die Trump-Administration bereits am Ende?

Veröffentlicht von: N8Waechter am: 8. Februar 2017in: Geschichte, Welt, USA, Russland, China, Übersetzungen, Systemkrise, Terror, Weltgeschehen13 Kommentare  Drucken per e-Mail teilen


Von Paul Craig Roberts

Die Hoffnungen für die Trump-Administration leuchten nicht besonders hell. Trumps Militärchef, General Mattis, macht seinem Spitznamen “Mad Dog“ bereits alle Ehre. Er hat gerade verkündet, dass der Iran »der größte Einzelsponsor-Staat des weltweiten Terrorismus ist«. Er erklärte Russland zur Bedrohung Nummer 1 für die USA. Er drohte mit Interventionen in Chinas territorialen Angelegenheiten.

Ich habe mich geirrt. Ich dachte General Mattis wäre eine vernünftige Wahl, da er die Effizienz von Folter zurückweist und Trump – seinen eigenen Worten nach – überzeugt hat, dass »Folter nicht funktioniert«. Offenbar ist es Mattis jedoch unmöglich diese Erkenntnis auf höhere Geopolitik zu übertragen. Trump muss Mattis feuern, welcher das Pentagon den normalen Beziehungen mit Russland in den Weg gestellt hat.

Es gibt keine Belege im Verhalten Irans, Russlands und Chinas, welche General Mattis‘ Ansichten stützen. Seine Definition von Bedrohung ist eine neokonservative: ‚ein Land fähig der US-Weltherrschaft zu trotzen‘. Für den militärisch-industriellen Komplex ist dies eine bequeme Bedrohung, da sie ein unbegrenztes Budget rechtfertigt, mit dem derartige “Bedrohungen“ besiegt werden können. Es ist eben dieser weltherrschaftliche Impuls, der die Quelle des Terrorismus ist.

„Paul Craig Roberts – Ist die Trump-Administration bereits am Ende?“ weiterlesen

Offener Brief bezüglich AfD-Mitgliederrundbrief vom 25.01. 2017 zum Thema Björn Höcke

Frank-Ronald Gabler – 13.02.2017

Sehr geehrte Frau Petry,

 

ich komme auf Ihr Angebot im Mitgliederrundbrief vom 25.01.2017 zurück und teile Ihnen meine Meinung zu den Geschehnissen im Zusammenhang der Rede von Björn Höcke am 17. 01.2017 mit.

 

Mut zur Wahrheit ist ein Leitspruch der AfD. Doch dürfen wir in der BRD überhaupt noch die Wahrheit sagen? https://de.gatestoneinstitute.org/9912/abwehrzentrum-gegen-desinformation


Deutschlands neues Propaganda-Amt

de.gatestoneinstitute.org

Das Ehepaar Peter und Melanie M. wurden im Juli 2016 vor Gericht gestellt und verurteilt, weil sie eine Facebook-Gruppe gründeten, die die Migrationspolitik der Regierung kritisierte. Ebenfalls im Juli 2016 führte die deutsche Polizei Razzien bei 60


Björn Höcke nahm sich kein Blatt vor den Mund und sprach ungeschönt Klartext. Hier noch einmal Passagen seiner Rede vom 17.01.2017:


„Denkmal der Schande“ Björn Höcke AfD empört mit …

www.youtube.com

Google+: https://plus.google.com/u/0/106701079280378758319/posts Zweiter-Upload-Kanal: http://www.youtube.com/user/dieBananenrepublik Backup-Kanal: http://www.youtube


Die Reaktionen offenbaren in meinen Augen das gestörte Verhältnis unseres Volkes zur eigenen Vergangenheit, hervorgerufen durch die nicht aufgearbeiteten Geschehnisse während des Dritten Reiches, insbesondere durch die dem deutschen Volk damit angelastete Schuld.

Die Schuldvorhaltung hat sich, je größer der Abstand zum Geschehen ist, immer mehr gesteigert. Gleichzeitig vermisse ich aus meiner Beobachtung heraus die komplexe Betrachtung der Ereignisse von damals.

Geschichte lässt sich immer nur aus der Zeit heraus betrachtet begreifen!

Schauen wir auf das Diktat von Versailles. Es brachte die wirtschaftliche Katastrophe, führte zu Hitler und war gleichzeitig die Lunte für den Folgekrieg. Der Ausgang des ersten Krieges wurde durch den Kriegseintritt der USA entscheidend beeinflusst.

„Offener Brief bezüglich AfD-Mitgliederrundbrief vom 25.01. 2017 zum Thema Björn Höcke“ weiterlesen

Höchste Kriegsgefahr wegen Aufrüstung von EU, NATO und Gesetzbrecherbande Merkel!

H. Mögel – 10.02.2017

Die verantwortungslose Kriegs-Politik von EU, NATO und Merkel-Regierung gefährdet immer mehr den Frieden in Europa.

Es ist höchste Zeit die Aufrüstung von EU, NATO und Merkel-Regierung zu verurteilen.

Inzwischen haben diese Kriegstreiber erreicht, dass Russland eine Teilmobilmachung seiner Streitkräfte angeordnet hat.

Der Deutsche Bundestag, die Gesetzbrecherbande Merkel, die EU und die NATO haben aus den beiden Weltkriegen Nichts gelernt.

Von einer Teilmobilmachung Russlands und der Verlegung deutscher Soldaten und NATO Einheiten nach Osten ist es nicht mehr weit zum Kriegsausbruch.

„Höchste Kriegsgefahr wegen Aufrüstung von EU, NATO und Gesetzbrecherbande Merkel!“ weiterlesen

Europa: Ohne Kontrolle ins Chaos

Merkel, Juncker und Tusk. Bild: Flickr / European People’s Party CC BY 2.0

Es sind die ganzen Regierungspolitiker samt ihren Abnickervereinen in den Parlamenten, die Europa ins Chaos stürzen. Doch die Menschen wollen die Kontrolle zurück.

Von Marco Maier


Egal ob es sich um die Schulden-, Euro-, Finanz-, Wirtschafts- oder auch die Migrationskrise handelt – das regierende Establishment von Lissabon bis Athen, von Rom bis Helsinki (und natürlich in Brüssel) hat dazu beigetragen, dass die Menschen in Europa immer mehr die Schnauze voll haben. Egal ob die jeweiligen Regierungen von Konservativen, Sozialdemokraten, Liberalen und/oder Grünen getragen wurden (bzw. immer noch werden), sie alle haben mit ihrer verqueren Politik und der Buckelei vor den Lobbyisten der finanzkräftigen Konzerne und Branchen dafür gesorgt, dass der Kontinent von einer Katastrophe in die nächste taumelt.

So wäre es nie zur Staatsschuldenkrise gekommen, wenn die ganzen Regierungen während der letzten Jahrzehnte nicht für populistische Maßnahmen Unsummen verpulvert hätten, welche zu einem massiven Anwachsen des Schuldenbergs führten und damit auch die finanziellen Spielräume enorm einschränkten. Die ganzen Gesetze zugunsten der Zockerbanken – die auch von den Lobbyisten vorangetrieben wurden – sind da genauso Teil der Geschichte. Die Bankster und Spekulanten die mit den Politikern mauschel(te)n, haben genauso ihre Mitschuld an der finanziellen Katastrophe.

„Europa: Ohne Kontrolle ins Chaos“ weiterlesen

Merkel-Diktatur macht mit ihrer CO2-Lüge weiter, aber Trump sagt die Wahrheit!

H. Mögel – 03.02.2017

Zwei neue Erfindungen rechtfertigen es sogar, neue Kohle-Kraftwerke in Deutschland und der EU zu bauen und in Betrieb zu nehmen mit Null – CO2 – Ausstoß durch die neueste Filtertechnologie. Das erste Kraftwerk läuft bereits mit Erfolg in Indien. England hat indische Ingenieure gefördert, damit deren neue Erfindung zur Reife entwickelt werden konnte.

Warum sprechen Merkel-Diktatur und EU nicht darüber? Warum fordert die Merkel-Diktatur nicht die sofortige Einführung dieser neuen erfolgreichen Filtertechnologie in der EU?

Weil sie geschlafen haben und ihre CO2-Lüge weiter verbreiten wollen.

Die Bürger in Deutschland sollen weiter überteuerten Strom kaufen, der mit Windkraft hergestellt wird. Außerdem wird die Sicherung der Strom-Grundlast in Deutschland sträflich vernachlässigt, obwohl die Merkel-Diktatur sehr wohl weiß, dass die erneuerbaren Energien dies nur zu einem Bruchteil leisten können.

Weiterlesen . . .

Die Einkreisung Deutschlands oder wie aus dem polnisch-deutschen Konflikt ein Krieg und danach der 2. Weltkrieg entstanden sind

Gerd Medger – 03.02.2017

Wer trägt die Schuld, dass sich aus dem polnisch- deutschen Konflikt ein Krieg und später der 2. Weltkrieg entwickeln konnten?

Damit jeder die Frage nach der Schuld für sich selbst beantworten kann, wird versucht darzustellen,

  • wann welches Land besetzt wurde, durch welches Land es besetzt wurde oder wann und warum einmarschiert wurde,
  • warum Deutschland in diese Länder einmarschiert ist (also keine Überfälle),
  • wie die Neutralität von unbeteiligten Staaten durch unsere Kriegsgegner verletzt wurde,
  • wie Staaten trotz erklärter Neutralität gegenüber Deutschland diese selbst verletzt haben,
  • wie Großbritannien ständig durch „verwinkelte“ Verträge einseitig souveräne Staaten aus der Neutralität herausgerissen hat.

 

Ausführlich hier:

Martin Schulz – der größte Abkassierer von allen?

Jürgen Fritz – 05.02.2017

In Talkshows, bei Reden und Interviews gibt Martin Schulz sich gerne als einfacher Mann aus dem Volk für das Volk. Dass er die Schule abgebrochen hat und Alkoholiker war, sollte man nicht gegen ihn einsetzen. Das ist unfair und gehört sich nicht. Es fällt aber auf, dass er selbst diese Fakten aus seiner Biographie gerne für sich einsetzt nach dem Motto:

„Schaut mal, ich bin keiner aus dem abgehobenen Establishment, bin ein ganz einfacher Mann, halt nur mit frecher, großer Klappe, ansonsten genau wie ihr mit allen Schwächen und verdiene doch wie jeder Mensch eine zweite Chance.“

Nicht ungeschickt wie er sich inszeniert. Das kann er, keine Frage. Aber was für ein Mensch ist dieser Martin Schulz eigentlich?

Martin Schulz gehörte mehr als 20 Jahre lang zum vollkommen bürgerfernen EU-Establishment. Nun ist lange schon bekannt, dass nicht selten Politiker gerne dorthin abgeschoben werden, die mit ihrer politischen Karriere irgendwie durch sind, denen man dann noch ein paar Jahre die Gelegenheit geben will, nochmal richtig fett zu verdienen. Die Bild berichtete vor drei Jahren bereits:

dass rund 4.000 EU-Beamte mehr verdienen als der deutsche Bundeskanzler respektive die Kanzlerin (ca. 290.000 EUR jährlich brutto). Sie haben richtig gelesen: rund 4.000.

„Martin Schulz – der größte Abkassierer von allen?“ weiterlesen

Kulturpotenz der ökonomischen Reform

Johannes Hertrampf – 22.01.2017

Die Bundesregierung hat der deutschen Wirtschaft einerseits durch grundsätzliche Entscheidungen großen Schaden zugefügt, andererseits war sie nicht in der Lage, einen Strukturwandel mit echten Innovationen in Gang zu setzen. Die deutsche Wirtschaft läuft Gefahr, ihren guten Ruf zu verlieren und in technischen Rückstand zu verfallen. Skandalöse Rüstungsexporte in politische Problemzonen der Welt sind keine Erfolge, sondern belastende Hypotheken für unser Land. Die Bundesregierung hat nicht die Förderung der deutschen Wirtschaft und das Wohl des deutschen Volkes im Auge. Sie ist bereit, die deutsche Wirtschaft dem internationalen Finanzkapital auszuliefern und dabei die entstehenden Verluste auf das deutsche Volk abzuwälzen. Mit diesem Raub am Bürger erkauft sie sich die Zustimmung der Wirtschaftsverbände für ihre Wirtschaftspolitik. Die Zustimmung der Wirtschaftsverbände ist für sie die Legitimation ihrer Politik gegenüber dem Volk. So kommt es, das die Wirtschaftsführer sich für die Bundespolitik aussprechen, dass sie zuweilen sehr rigoros politische Töne von sich geben. Politik und Wirtschaft spielen zusammen, aber letztlich verlieren dabei die Bürger.

Die Forderungen der Wirtschaft sind ausschließlich vom Interesse der Wirtschaft geprägt, da von ihrer Prosperität Staat und Gesellschaft profitieren. Dieser Argumentation folgend sieht die Bundesregierung ihre Aufgabe darin, in der Öffentlichkeit eine wirtschaftsfreundliche Stimmung zu erzeugen. Und umgekehrt stellt sie bei allen ihren Vorhaben die positiven wirtschaftlichen Effekte in den Vordergrund. Damit erreicht sie, dass die prinzipiellen Erörterungen in den Hintergrund treten und sich die Aufmerksamkeit auf die soziale Belange richtet. Die Einhaltung der sozialen Komponente ist das hinreichende Kriterium linker Politik, das ausgehandelt wird und setzt die grundlegende Zustimmung voraus. Der Lobbyismus, die Beratung der Politik durch Vertreter der Wirtschaft ist dagegen direkter Bestandteil der Regierungsarbeit, dem es um die grundlegende Zustimmung von Regierung und Parlament geht als Voraussetzung lukrativer Parteispenden. Eine solche Politik kann man einen „Abstieg auf Raten“ nennen, der schließlich zur Erschöpfung des Volkes führt.

Die Vorgehensweise ist stereotyp. Einschnitte in das soziale System werden differenziert vorgenommen und mit dem Hinweis auf allgemeine Sparzwänge für unvermeidbar bezeichnet. Die oft gehörte Auffassung, dass eine sichere Zukunft auch Entbehrungen in der Gegenwart abverlangt, wird bei moderaten Eingriffen von den Bürgern akzeptiert, vor allem wenn der Hinweis erfolgt, dass das im Interesse der Kinder liegt. Mit diesem Argument wird geschickt die Verantwortung der Eltern für die Kinder in politische Loyalität umgemünzt. So wird der Verzicht hingenommen, obwohl die Versprechungen sich nie erfüllt haben. Darauf angesprochen erwidern die Politiker, dass nicht absehbare Bedingungen den prognostizierten guten Ausgang verhinderten.

„Kulturpotenz der ökonomischen Reform“ weiterlesen

Offener Brief: Dr. O. H. Wilhelms, AfD BW – KV Rhein-Neckar/ Weinheim

Empfehlung von U. Sackstedt-28.01.2017

Offener Brief

als Antwort auf  einen Mitgliederrundbrief vom 25.01.2017 von Frau Dr. F. Petry 

zum Thema Björn Höcke

Sehr geehrter Sprecherin im Bundesvorstand der AfD, liebe Dr. Frauke Petry,

Ihrer Aufforderung (PS) komme ich hiermit nach. 

Proteste bzw. Reaktionen von außen gegen Herrn Hoecke nach seiner Rede vor der Jungen Alternative in Dresden waren zu erwarten. 

Was aber von Teilen des Bundesvorstands, insbesondere nochmals von Ihnen – im Namen des Bundesvorstands – dazu zu lesen oder zu hören war, hilft uns auch nicht weiter im Ringen um eine grundsätzliche Erneuerung der Politik für unser Deutschland.

Der scharfen Kritik, welche Ihnen dazu Herr Herbert Gassen aus Maintal-Hochstadt, Diplomvolkswirt und Bankkaufmann, Mitglied des Freundeskreises A C P, am 26.01.2016 übermittelt hat, schließe ich mich an! ( Auszug, unten, vollständig, s. Anlage; für weitere Mitleser Bcc.) 

Herr Hoecke und seine Sympathisanten haben m.E. richtig erkannt, daß Handlungsfreiheit für eine wirklich souveräne deutsche Politik bis heute nicht gegeben ist. Sogenannte Geschichts-revisionisten (s. Debatte um Ernst Nolte, 1986) sind der Ansicht, daß den Deutschen wichtige Ursachen im Ablauf der Zeitgeschichte vom 19. Jahrhundert bis heute vorenthalten bzw. unrichtig dargestellt werden. So könne nicht verstanden werden, weshalb überhaupt die Phase der NS-Zeit möglich wurde. 

„Offener Brief: Dr. O. H. Wilhelms, AfD BW – KV Rhein-Neckar/ Weinheim“ weiterlesen

Merkel-Diktatur wird zur Bedrohung für alle Deutschen!

H. Mögel – 25.01.2017

Muslimische Masseneinschleusung gefährdet Sicherheit und Frieden in Deutschland:

Die Gesetzbrecherbande Merkel unterstützt eindeutig eine massive Islamisierung von Deutschland. Sie arbeitet hier Hand in Hand mit der EU. Umgesetzt wird dies durch Gewährung von illegalem Massen-Asyl inklusive Nachzug für Muslime aus Syrien, Irak und weiteren Ländern des Nahen Ostens.

Diese Menschen werden aus ihrem muslimischen Kulturkreis gerissen und ganz gezielt für die Unterwanderung unserer christlich-abendländischen Kultur eingesetzt.

Es findet ein „Unterwanderungs-Krieg“ mit Asylanten statt.

Die gesamte deutsche Bevölkerung, die Christen, die Konfessionslosen, kurz um alle Nicht-Muslime in Deutschland werden durch Merkels unkontrollierte und gesetzwidrige Masseneinschleusung von Muslimen massiv gefährdet bis in die kleinsten Dörfer.

Der Ernstfall ist sehr schnell eingetreten, was die zahlreichen Anschläge bis hin zum Anschlag in Berlin gezeigt haben.

Langfristig wird durch die muslimische massenhafte Unterwanderung eine zusätzliche politische und soziale Sprengladung gelegt, deren Explosion vorprogrammiert ist.

„Merkel-Diktatur wird zur Bedrohung für alle Deutschen!“ weiterlesen

Der selbe Satz aber unterschiedliche Reaktionen

Gerd Medger – 26.01.2017

Staatsministerin für Kultur und Medien sowie Abgeordnete des Bundestages

Frau Prof. Monika Grütters (CDU)

Sie sprach am 5. September 2016 über die „Denkmalskultur in Deutschland“. Diese Rede kann auf der offiziellen Seite der Bundesregierung nachgelesen werden. Siehe hier:

https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2016/09/2016-09-06-gruetters-denkmalkultur.html

Sind wir Deutschen Denkmalsfähig, so lautet eine Frage in ihrer Rede. Im Absatz 11. Sagte sie dazu:

„Neil MacGregor hat anhand dieses Beispiels auf eine Besonderheit deutscher Denkmalkultur aufmerksam gemacht. Er kenne, schrieb er im Buch zu seiner Ausstellung „Deutschland. Erinnerungen einer Nation“, „kein anderes Land, das in der Mitte seiner Hauptstadt ein Mahnmal der eigenen Schande errichtet hätte.“

Siehe auch hier: http://www.monika-gruetters.de/

„Der selbe Satz aber unterschiedliche Reaktionen“ weiterlesen

„Seit Untertan der Obrigkeit“ und das „Recht auf Widerstand“

Veröffentlicht am 11. August 2015 von Jakob Tscharntke

Wir hatten ja vor einiger Zeit auf dieser Seite die Diskussion um den Gehorsam des Christen gegenüber der Obrigkeit gemäß Römer 13. Dies ist Gottes Gebot und gilt!
Allerdings gilt es wie immer, die konkreten Zusammenhänge zu beachten. Das heißt: Wer war bzw. ist „Obrigkeit“ zur Zeit des Apostels Paulus und wer ist „Obrigkeit“ im Jahr 2015 in Deutschland? Zur Zeit des Apostels Paulus war die Obrigkeit „Rom“. Ich bin im damaligen römischen Recht nicht wirklich kundig. Aber soweit ich in Erinnerung habe, ging die Macht von den in Rom befindlichen Organen aus. Personen, die kein römisches Bürgerrecht hatten, waren rechtlich wohl Menschen zweiter Klasse und hatten auch kein politisches Mitgestaltungsrecht. Sie dürften definitiv nicht Teil der Obrigkeit gewesen sein.


Das sieht in Deutschland im Jahr 2015 ganz anders aus! Artikel 20 des Grundgesetzes gibt als unveränderbaren Grundsatz aus: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“. Oberster Souverän der Bundesrepublik Deutschland ist nicht Angela Merkel oder ihr Regierungskabinett, auch nicht das Bundesverfassungsgericht oder sonstige Personen oder Organe und Einrichtungen, und erst recht nicht solche der EU!!! Oberster Souverän und damit „Obrigkeit“ im Sinne von Römer 13 ist das „Volk“, und zwar im Zusammenhang des Grundgesetzes nicht irgendein Volk, sondern „das deutsche Volk“!

„„Seit Untertan der Obrigkeit“ und das „Recht auf Widerstand““ weiterlesen

Herrn Ingo Wellenreuther (MdB), Karlsruhe

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 26.01.2017


Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

 

der Frau Dr. Merkel hatte ich eine Liste ihrer politischen Fehlentscheidungen geschickt, die unserem Volk beträchtlichen Schaden zufügen (siehe hier). Die CDU-Politiker im Raum Karlsruhe und im Bundestag, die Kopien erhielten, haben gegen diese Vorwürfe keine Einsprüche vorgebracht. Es kann natürlich sein, dass es sich bei den CDU-Politikern um Personen mit gedrosselter Leistung handelt.

Auch der Bundesaußenminister kritisiert Frau Dr. Merkel scharf und sagte, dass ihre Politik „entscheidend zu den immer tieferen Krisen in der EU seit 2008, zur Isolierung einer dominanten deutschen Außenpolitik und … zur hohen Arbeitslosigkeit außerhalb von Deutschland beigetragen habe… Kein deutscher Bundeskanzler vor ihr hätte eine so große wirtschaftliche, soziale und politische Spaltung riskiert“ (siehe hier).

Es muss als Chaos bezeichnet werden, dass der selbsternannte Außenminister völlig andere politische Ansichten hat als die Kanzlerin. Frau Dr. Merkel stellt eine Gefahr für den Frieden dar durch ihre riskante Russland-Politik, die uns Milliarden kostet (siehe hier). Sie spaltet nicht nur die CDU und Europa, sondern auch die Bundesregierung.

Frau Dr. Merkel wird im September wahrscheinlich abgelöst werden. Welchen Schaden wird sie bis dahin noch anrichten? Ihre Politik ist entweder dilettantisch oder gezielt destruktiv. Dieses Schreiben sollte verbreitet werden. Kopien an Bürger, Politiker und Medien.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 23.01.2017
Frau Dr. Merkel,
unbekannt ist Ihnen die Definition von „Klima“ als Mittelwert der Wetterparameter einer Region im Verlauf von 30 Jahren. Statistische Werte kann man nicht schützen. Unbekannt ist Ihnen, dass die Klimasensitivität des Kohlendioxids weniger als 1°C beträgt. Kohlendioxid-Emissionen haben deshalb keinen schädlichen Einfluss auf das Klima. Weitere Defizite Ihrer Politik sind:

– Sie wollen Deutschland abschaffen.
– Sie spalten Europa.
– Sie streben eine EU-Diktatur an.
– Sie belasten die Beziehungen zu USA.
– Sie gefährden den Frieden mit Russland.
– Sie gefährden die Sicherheit der Juden in Israel.

– Sie liefern Deutschland der Diktatur des Islam aus.
– Sie ermöglichen die illegale Masseneinwanderung von Moslems.
– Sie bekämpfen die UN-Menschenrechtecharta durch die Legalisierung des Islam.
– Sie beeinträchtigen die Innere Sicherheit durch die Förderung des Islam.
– Sie beseitigen die Denkfreiheit der Universitäten durch islamische Lehrstühle.
– Sie fördern die Islamisierung Deutschlands durch den Islamunterricht an öffentlichen Schulen.
– Sie fördern die Islamisierung unserer Kultur.
– Sie fördern die Entstehung islamischer Parallelgesellschaften.

„Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel“ weiterlesen

El Commandante Trump schockt die deutsche Politik

Donald Trump. Bild: Flickr / Gage Skidmore CC BY-SA 2.0

Die Antrittsrede des neuen US-Präsidenten Donald Trump schlägt hohe Wellen. Sie bricht inhaltlich mit allem, was der deutschen Politik lieb und teuer ist. Am Schluss reckte El Commandante auch noch die Faust in die Höhe. Der personifizierte Albtraum für das deutsche Establishment.

Von Dr. Christian Weilmeier

Donald Trump will „America first“, die Interessen der USA sollen ganz oben stehen. Überstaatliche Organisationen und Allianzen sind erst einmal sekundär und kommen auf den Prüfstand. Zudem sind für ihn Globalisierung und Freihandel kein Dogma, sondern sollen den nationalen Interessen dienen. Er will das Establishment entmachten und neue Leute in Verantwortung bringen. Bezugspunkt ist das Volk, von dem die Macht wieder ausgehen soll.

In Deutschland ist es genau andersherum. Die BRD betont stets das Eingebundensein in internationale Organisationen und in die übernationale EU. Dafür zu arbeiten ist das höchste Ziel, angestrebt wird die Erlösung vom Nationalstaat. Globalisierung findet das deutsche Polit-Establishment super, hat man sich doch eine alles dominierende Exportwirtschaft herangezüchtet und häuft einen riesigen Exportüberschuss an. Was das mit anderen Ländern anrichtet ist den Herrschenden in Deutschland egal, man hat stets ein gutes Gewissen. Ja, und das Volk soll konsequent aus der Politik rausgehalten werden. Volksabstimmungen verhindert Angela Merkel konsequent. Im Wahlkampf wird zwar immer wieder viel Tamtam gemacht, danach aber alle Versprechungen in die Tonne getreten und die Entpolitisierung mit Hilfe der Konsenssoße hält wieder Einzug.

Nur an diesen drei Punkten wird schon deutlich, wie stark der Unterschied ist und dabei ist der völlig unterschiedliche Stil in Auftritt und Reden noch gar nicht berücksichtigt. Kein Wunder, dass das deutsche Establishment unter Schock steht. Die USA waren immer das ideologische Rückgrat der BRD und jetzt ist alles anders. Die Herrschenden wissen, wie stark alles, was in den USA passiert, sich auf andere Teile der Welt auswirkt. In Berlin geht die Angst um. Die Revolution droht.

Offener Brief: An die CDU Hemmingstedt – Lieth

Elke Fuchs – 16.01.2017

Sehr geehrte Damen und Herren!

Sie beehrten die Bürger mit einem Schreiben, in dem Sie ein friedvolles Weihnachtsfest wünschen, und für das Jahr 2017 sprechen Sie die besten Wünsche aus.

Dazu habe ich einige Fragen:

Was haben Sie getan, damit die Bürger auch wirklich ein friedvolles Fest feiern und beruhigt dem Jahr 2017 entgegensehen können? Deutschlands Grenzen sind weiterhin geöffnet und täglich strömen Menschen – nicht nur Verfolgte, sondern sehr viele Kriminelle – aus aller Welt in den deutschen Lebensraum!

Massenweise werden hier Verbrechen von Ausländern begangen; das geht von Vergewaltigung bis Mord, um nur die schlimmsten Straftaten zu nennen! Dazu kommen Raubüberfälle und eine ständig steigende Anzahl von Hauseinbrüchen. Den Bürgern wird geraten, ihre Häuser und Wohnungen besser gegen Einbrüche zu sichern, was mit hohen Kosten verbunden ist. Es soll dann Zuschüsse für solche Maßnahmen geben, aber woher kommt das Geld? Entweder müssen die Steuern erhöht werden, damit die in Aussicht gestellten Zuschüsse gezahlt werden können, oder es müssen Kredite aufgenommen werden, was die Staatsverschuldung nur erhöht!

Im gleichen Atemzug werden bedürftige Deutsche an den Rand der Existenz getrieben, indem man ihnen berechtigte Zahlungen unter fadenscheinigen und haarsträubenden Gründen verweigert. Darf es sein, dass Asylbewerber Gelder ohne jeden Nachweis bekommen und unsere Armen schikaniert werden?  Weil du Deutscher bist!

„Offener Brief: An die CDU Hemmingstedt – Lieth“ weiterlesen

Erklärung von Frau E. Steinbach zu ihrem Austritt aus der CDU

Hallo liebe Politisch Interessierte.

Gern sende ich Ihnen/Euch die persönliche Erklärung von Erika Steinbach, in der sie ihre Beweggründe zum Austritt aus der CDU darlegt. Ich stelle mir vor, dass es einer Person, die derart engagiert wie sie, Politik betrieben hat, dieser Schritt sehr schwer fallen muss. Deswegen finde ich die abwertenden Kommentare zweitrangiger CDU-Politiker höchst unangemessen. Aus diesem Grund verteile ich die Erklärung, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann.

Man kann es Frau Steinbach nicht verdenken!

Es gibt sogar Tausende Normalbürger, die ob dieser Politik Deutschland verlassen. Leider sind es gerade die, welche wir dringend benötigen.

WO

Weiterlesen . . .

Persönliche Erklärung von Björn Höcke zu seiner Dresdner Rede

unser-mitteleuropa.comHYPERLINK „http://unser-mitteleuropa.com/2017/01/18/persoenliche-erklaerung-von-bjoern-hoecke-zu-seiner-dresdner-rede/“/2017/01/18/persoenliche-erklaerung-von-bjoern-hoecke-zu-seiner-dresdner-rede/

18.1.2017

Zu Berichten, dass er mit seiner Rede am 17. Januar 2016 in Dresden Kritik am Holocaust-Gedenken der Deutschen geübt habe, sagt der Thüringer AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Björn Höcke:

„Ich bin erstaunt über die Berichterstattung zu meiner Rede vom 17. Januar in Dresden. Angeblich soll ich dort das Holocaust-Gedenken der Deutschen kritisiert haben. Diese Auslegung ist eine bösartige und bewusst verleumdende Interpretation dessen, was ich tatsächlich gesagt habe.

Wörtlich habe ich gesagt:

‚Wir Deutschen sind das einzige Volk, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.‘

Das heißt, ich habe den Holocaust, also den von Deutschen verübten Völkermord an den Juden, als Schande für unser Volk bezeichnet. Und ich habe gesagt, dass wir Deutsche diesem auch heute noch unfassbaren Verbrechen, also dieser Schuld und der damit verbundenen Schande mitten in Berlin, ein Denkmal gesetzt haben.

Was ist daran falsch? Was ist an dieser Feststellung zu kritisieren? Gar nichts! Ich möchte in diesem Zusammenhang an die Rede Martin Walsers vom 11. Oktober 1998 anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche erinnern. Damals sagte Walser: ‚In der Diskussion um das Holocaustdenkmal in Berlin kann die Nachwelt einmal nachlesen, was Leute anrichteten, die sich für das Gewissen von anderen verantwortlich fühlten. Die Betonierung des Zentrums der Hauptstadt mit einem fußballfeldgroßen Alptraum. Die Monumentalisierung der Schande.‘ Er sprach sogar von einer ‚Instrumentalisierung unserer Schande zu gegenwärtigen Zwecken‘.

„Persönliche Erklärung von Björn Höcke zu seiner Dresdner Rede“ weiterlesen

Frau Bundesminister Dr. Ursula von der Leyen (MdB)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.01.2017

 

Frau Dr. von der Leyen,

 

Ihre Idee, in der Bundeswehr Sexual-Seminare durchzuführen, führt wahrscheinlich nicht zu einer Erhöhung der Verteidigungsfähigkeit der Bundeswehr. Möglicherweisen werden Sie auch den mittelalterlichen Dienstgrad des „Hurenweibels“ einführen (die wie Hauptleute bezahlt wurden).

 

Ihre Idee dürfte wahlpolitische Hintergründe haben. Frau Merkel weiß genau, dass sie an ethischen Werten orientierte Bürger nicht für sich gewinnen kann. Augenscheinlich sucht sie Stimmen bei neomarxistischen Bürgern, die eine Sexualisierung der Gesellschaft anstreben.

 

Von Ihrer strategischen Begabung halte ich nicht viel. Die 500 Panzergrenadiere, die Sie nach Litauen schicken, werden das Land vor einer russischen Invasion nicht retten können. Sie werden jedoch auch nicht die Beziehungen Deutschlands zu Russland verbessern, was dringend nötig wäre.

 

Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet, damit die Wahlchancen von Frau Merkel verringert werden.

 

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.01.2017

Frau Dr. Merkel,

die sinnlose Entsendung von Panzergrenadieren nach Litauen (Pressezentrum des Heeres 17.01.2017) ist ein Spiel mit dem Feuer, das die Kriegsgefahr erhöht. Außerdem ist diese Maßnahme wiederum ein Gesetzesbruch von Ihnen, da die Bundeswehr nur für Verteidigungszwecke eingesetzt werden darf.

Fast alle ethisch stabilen CDU-Politiker haben die Partei verlassen. Die Demoralisierung der CDU hatte mit der Entlassung von Martin Hohmann begonnen. Beruhigend ist allenfalls, dass Sie die Bundeswehr zu einem Sportverein umfunktioniert haben. Die deutschen Gewehrdamen sind kein ernsthaften Gegner.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden in der Hoffnung auf eine Verringerung Ihrer Wahlchancen.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Die Vorbereitung des 3. Weltkrieges oder die Suwalki-Lücke

Gerd Medger – 12.01.2017

  1. Allgemeines zum Krieg

Im modernen Völkerrecht wird der Begriff „Krieg“ nicht mehr verwendet. Die Genfer Konventionen unterscheiden bewaffnete internationale Konflikte von anderen Formen gewaltsamer Konfliktaustragung wie etwa innerstaatlichen Konflikten. Als wäre es für die Opfer wichtig, ob sie im Krieg oder im Konflikt ermordet werden.

Carl von Clausewitz, ein Theoretiker des Krieges, sagt in seinem Werk „Über den Krieg“, welches heute noch an den Militärakademien gelehrt wird, was Krieg ist:

„Der Krieg ist nichts als ein erweiterter Zweikampf. Wollen wir uns die Unzahl der einzelnen Zweikämpfe, aus denen er besteht, als Einheit denken uns zwei Ringende vorzustellen. Jeder sucht den anderen durch physische Gewalt zur Erfüllung seines Willens zu zwingen; sein nächster Zweck ist, den Gegner niederzuwerfen und dadurch zu jedem ferneren Widerstand unfähig zu machen.“

Ein Krieg beginnt in der Regel durch einen Angriff. Das bedeutet, daß der Gegner mit einer Kriegshandlung rechnen mußte und daß diese für ihn nicht unverhofft erfolgte. Anders ist es bei einem Überfall. Dieser erfolgt völlig unerwartet und vom Gegner unvermutet.

 

  1. Die Stufen der Kriegsvorbereitung

Es gibt viele Vorzeichen und Stufen bis es zu einem Kriegsausbruch kommt. Er kommt also in den seltensten Fällen plötzlich oder überraschend. Ein Krieg wird nicht nur materiell, sondern vielmehr auch ideologisch vorbereitet.

Die gegenwärtigen Ereignisse in der Ukraine, das Vorrücken der NATO an die Grenzen Rußlands, die Hetzreden der Politiker, die Falschmeldungen in den Medien, die einseitigen Berichterstattungen, die Verklauselung der Wörter bei der diesbezüglichen Darstellung der politischen Ereignisse, das orwel`sche-Neusprech und die Besetzung der Begriffe mit neuen Inhalten, sind Beispiele, wie weit die Kriegsvorbereitungen bereits gediehen sind.

So bestehen aus meiner Sicht 15 Stufen zur Vorbereitung eines Krieges in Osteuropa.

Davon wurden bereits die folgenden Stufen erreicht:

  1. Hetze in der Presse, Lügen, Überbetonung bestimmter Themen
  2. Erhebung von Forderungen
  3. Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise
  4. Schwierigkeiten beim Export, Import und Transit, Einschränkung des Handels (Embargo, Sanktionen)
  5. Abschluß von Bündnissen mit Drittstaaten
  6. Einführung der Wehrpflicht, Einberufung von Reservisten
  7. Grenzverletzungen, Provokationen, Verlegung von Truppen in die Nähe der Grenze, Manöver in der Nähe der Grenze

Ausführlich hier: http://weltenesche.com/politik/allg.%20politik.html  (lfd. Nr. 1)

„Die Vorbereitung des 3. Weltkrieges oder die Suwalki-Lücke“ weiterlesen

An die Fraktionen des Deutschen Bundestages

Kay Hanisch
Postfach 1135
04741 Roßwein

An die Fraktionen des Deutschen Bundestages

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem Saudi-Arabien und weitere mit ihm verbündete Golf-Diktaturen (mit Ausnahme Omans) einen brutalen Bomben- und Söldnerkrieg gegen das bettelarme Nachbarland Jemen führen, wird es nun auch für die Bundestagsparteien dringend erforderlich endlich einmal den Arsch hochzubekommen und hier ganz klar Stellung zu beziehen.

Wenn Frau Merkel Krokodilstränen über das Leid der Menschen in Aleppo vergießt, aber zu den Verbrechen im Jemen schweigt, „kann irgendetwas nicht stimmen“, um mal bei Merkels Worten zu bleiben.

Während das Leiden der Menschen im Jemen längst kein Geheimnis mehr ist, behandelt es die Bundesregierung immer noch so und will nun sogar saudi-arabische Offiziere ausbilden!
Es ist klar, daß sich die Bundesregierung scheut, daß Saudi-Regime zu kritisieren, da es ja zu den Großkunden der deutschen Rüstungsindustrie zählt. Allerdings hat dieses Wohlverhalten der Merkel-Regierung auch den Beigeschmack von Korruption und läßt die Schlußfolgerung zu, Syriens Präsident Bashar al-Assad hätte nur in großem Umfang deutsche und europäische Waffen kaufen müssen, um sich dafür die Sanktionen und die politischen Verurteilungen ersparen zu können.

Die UNO warnt, daß 14 Mio. Jemeniten am Verhungern sind – die Reaktion unserer Regierung ist null. Man vergleiche hierzu den Medienrummel um den ertrunkenen kurdischen Jungen Aylan. Wer damals nicht in den Chor der politischen Klageweiber und Berufsjammerer einstimmte, war ein unsensibler Klotz! Da stellt man sich die Frage, warum der massenhafte Tod von Jemeniten die Regierung völlig kalt läßt und zu keinen wahrnehmbaren Reaktionen verleitet.

„An die Fraktionen des Deutschen Bundestages“ weiterlesen

Herrn Volker Kauder (MdB), Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 17.01.2017
Sehr geehrter Herr Kauder,

man kann nicht auf Dauer von der Lüge leben. Der Frau Merkel eine Mitschuld an den Berliner Weihnachtsmorden zuzuweisen, haben Sie fälschlicherweise als „infam“ bezeichnet (siehe hier). Ich weise auf Fakten hin, die Sie wahrscheinlich nicht widerlegen können:

  1. Der Koran ist das unabänderliche Grundsatzprogramm jeder Version des Islam. Der Koran fordert die Tötung von Menschen, welche den Islam ablehnen (siehe hier).
    2. Der Islam bekämpft die UN-Menschenrechte-Charta, also das Fundament unseres demokratischen Rechtsstaates (siehe hier).
    3. Die Berliner Weihnachtsmorde wurden von einem Moslem begangen in der Absicht, die Anweisungen des Korans zu befolgen (siehe hier).
    4. Frau Merkel hat den verfassungsfeindlichen Islam legitimiert, indem sie ihn zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat (siehe hier).

„Herrn Volker Kauder (MdB), Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion“ weiterlesen

Kein neuer Irrweg

Johannes Hertrampf – 10.01.2017

In Deutschland tobt eine hartnäckige Auseinandersetzung um die Demokratie. Nicht, dass sich die Gegner der Demokratie offen zur Diktatur bekennen, nein, sie sind bestürzt, über die angebliche Fremdenfeindlichkeit und nationale Beschränktheit. Sie stigmatisieren jede Kritik an der Bundesregierung als rechtsextremes und populistisches Gedankengut. Außenminister Steinmeier warnt vor einer großen Gefahr für Europa, vor Abschottung und Nationalismus. Übersetzt in klares Deutsch: unbedingte Verhinderung der europäischen Politikänderung, Fortsetzung der Selbstzerstörung Europas unter Führung Deutschlands. Steinmeier ist ein Gegner der nationalen Selbstbestimmung. Dass sich die Völker Europas der EU als der europäischen Variante der Globalisierung entledigen könnten, bereitet ihm schlaflose Nächte. Das Ende der EU wäre der Schlussstrich unter die deutsche Vasallenpolitik nach dem Zweiten Weltkrieg – mit einer vernichtenden Bilanz. Es wäre auch das Ende Steinmeiers als Außenminister.

Obama ist seiner historischen Aufgabe, die Nachkriegspolitik der USA abzustreifen, nicht gerecht geworden. Sein eindringliches „Yes, we can!“ war ein Bluff, mit dem er die Führungsrolle der USA retten wollte. Er begriff nicht, dass genau dieser Anspruch die Existenz der USA untergrub und seine historische Aufgabe vielmehr darin bestand, diese Führungsrolle zu den Akten zu legen. Alle Hoffnungen der USA im vergangenen Jahrhundert, Europa mit Hilfe Deutschlands in ein willfähriges Werkzeug ihrer  Politik zu machen, erwiesen sich als Wahnvorstellung. Auch nicht der letzten Weltmacht der Zivilisation ist es gelungen, sich die ganze Welt unterzuordnen. Die noch heute von den westlichen Ideologen vertretene Auffassung, dass wirtschaftliche Stärke mit politischer Hegemonie einhergeht, kann aus den Lehrbüchern der Geschichte gestrichen werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass bald die heutige Generation noch die Abkehr von diesem Herrschaftsanspruch erleben wird, dass die USA, Russland und China nach dem leidvollen Zwanzigsten Jahrhundert sich für einen respektvollen und friedlichen Umgang miteinander entscheiden werden. Ein zwangsläufiger Zusammenhang zwischen wirtschaftlicher Stärke und politischem Führungsanspruch ist ein  Willenskonstrukt der Herrschenden, das durch die ganze Zivilisation hindurch als selbstverständlich galt. Sich von diesem verhängnisvollen Gedanken zu lösen, wäre ein gewaltiger Schritt nach vorn in eine andere menschliche Ordnung.

Russland und China dürften dazu bereit. Und die USA? Die Aussagen von Trump lassen darauf schließen, dass sich auch in amerikanischen Kreisen ein Umdenken vollzieht. Dieses Umdenken der USA erklärt die Angst von Bundeskanzlerin Merkel vor Trump, denn damit wäre auch ihr Schicksal besiegelt, als der letzten deutschen Vasallenkanzlerin, die den Auftrag hatte, ganz Europa zu einem  Staat zusammenzuschmelzen. Stattdessen muss sie sich eingestehen, dass sie völlig versagt hat.  Steinmeiers Sorge um Europa ist nichts anderes als die Sorge um den Fortbestand dieser alten Politik mit all den  lukrativen Annehmlichkeiten für die Handelnden, ist nichts anderes als eine biedermännische Heuchelei, die er meisterhaft beherrscht. Entsinnen wir uns seiner Rolle beim ukrainischen Umsturz. Ihm geht es nicht um europäische und deutsche Interessen, sondern um sichere und einträgliche Posten in den Geflechten amerikanischer Bootmäßigkeit.

„Kein neuer Irrweg“ weiterlesen

Widerstandsrecht nach dem Grundgesetz Artikel 20 aber nur auf dem Papier

Gerd Medger – 11.01.2017

In Anbetracht der großen Not in der sich gegenwärtig unsere Nation und Volk befinden, besteht die Gefahr, dass beide aufgelöst werden.

Nach dem Grundgesetz besteht aber für uns Deutsche ein Widerstandsrecht. Es ist im Grundgesetz Artikel 20 Absatz 4  niedergeschrieben. Dort steht:

„Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

Dieser Satz ist eigentlich verständlich, wenn nicht Juristen und Politiker diese Worte unverständlich und unterschiedlich auslegen würden. So ganz der nach der Losung:

Verständlichkeit bringt Machtverlust.

Liegen die Voraussetzungen des Widerstandes objektiv vor, so sind beliebige Formen möglich, auch wenn sie geltendes Recht verletzen. Etwaige dabei begangene Straftaten und andere Rechtsverletzungen werden durch das Widerstandsrecht gerechtfertigt. Der (oder die) Widerständler muss/müssen aber jeweils das mildeste Mittel einsetzen, wenn ihm/ihnen das möglich ist.

  • Wer entscheidet aber, ob die Voraussetzungen objektiv vorliegen,
  • Wer entscheidet aber, ob andere Abhilfe nicht möglich ist,

doch nicht etwa diejenigen, gegen deren Maßnahmen sich der Widerstand richten soll?

„Widerstandsrecht nach dem Grundgesetz Artikel 20 aber nur auf dem Papier“ weiterlesen

Gesetzbrecherbande Merkel betreibt den Untergang der deutschen Nation und Kultur!

​H.Mögel – 9.01.2017

Erst durch die Einwanderungsschwemme mit Flüchtlingen in die EU wurde erkennbar, daß dies als Umvolkungs-Programm für ganz Europa geplant und kein Akt der Humanität oder des Zufalls war. 

Angela Merkel hat sich mit der Ausrufung ihrer „Willkommenskultur“ und unbegrenzten Aufnahme von illegalen Flüchtlingen zur Frontfrau einer politischen Bewegung gemacht, deren Ziel die Auflösung aller Nationalstaaten in Europa ist. Die alten völkischen Kulturen in Europa sollen durch eine Überzahl von Flüchtlingen geschwächt und zerstört werden.

Entwickelt wurde diese Politik für Europa von amerikanischen Vordenkern. Als nächster Schritt ist dann die Installation einer Groß-Diktatur in Europa geplant.

Diese Politik muß aus deutscher und europäischer Sicht als Staats-Verrat durch die Hintertüre bezeichnet werden.

„Gesetzbrecherbande Merkel betreibt den Untergang der deutschen Nation und Kultur!“ weiterlesen

Deutschland hat keine Verfassung

​die Politiker fürchten eine Verfassung wie der Teufel das Weihwasser!

Rainer Kahni


Alle Welt spricht vom Grundgesetz wie von einer heiligen Kuh, als wäre es die Bibel zur Staatsreligion Deutschlands. Jeder Politiker trägt die ‘freiheitlich demokratische Grundordnung’ wie eine Monstranz vor sich her und beruft sich bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

Sogar ihr Amtseide leisten die Politiker auf diese Bibel aller Deutschen. Freilich ist das keine besondere Kunst, denn dieser Eid ist nicht strafbewehrt. Man kann also jeden Meineid auf dieses Grundgesetz schwören, ohne dafür jemals juristisch belangt werden zu können.Vergisst jedoch ein armer Schlucker, bei der Ableistung des Offenbarungseides seine Hauskatze anzugeben, dann kann er sicher sein, dass ihm die Kavallerie der Justiz, die Staatsanwaltschaft, bis ins Essfach nachgeht.

Wie kam dieses Grundgesetz überhaupt zustande?

„Deutschland hat keine Verfassung“ weiterlesen

Neue Richtung zur erneuten Kandidatur Merkels

Kay Hanisch – 22.12.2016

Wir sind bestürzt darüber, dass die peinliche Bauchrednerpuppe des Großkapitals und Sachwalterin US-amerikanischer Interessen, Angela Merkel, sich – angeblich in freier Entscheidung – noch einmal als Kanzlerkandidatin hat aufstellen lassen.

In den letzten 10 Jahren sind von ihrem Regime keinerlei wegweisende Impulse in der Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik ausgegangen, lediglich Rechtsbrüche und debiles Gequatsche, dass uns nicht selten am Verstand der Kanzlerin zweifeln ließ.

In der Außenpolitik unterstützte sie kritiklos die verbrecherische Kriegspolitik von Bush, Obama und Clinton sowie den antidemokratischen EU-Vertrag.

In den Augen der meisten Menschen unseres Landes ist sie durch ihre russlandfeindliche Haltung und ihre völlig konzeptionslose Flüchtlingspolitik endgültig untragbar geworden.

Dank ihres ausgeklügelten Netzwerkes aus Vertretern von Medien, Wirtschaft und Politik sowie dank der Schwäche der demokratischen Opposition besteht allerdings die Gefahr, dass Merkel ihre Herrschaft nach der Bundestagswahl weiterführen und der Niedergang dieser Republik sich fortsetzen wird!

„Neue Richtung zur erneuten Kandidatur Merkels“ weiterlesen

Diskriminierung als Staatsziel?

KLAUS-RÜDIGER MAI, HISTORIKER (zum Original)

Die Strategie der kulturellen Öffnung der
Staatsministerin Özoguz und die Folgen für die Wirtschaft.


So gut wie unbemerkt von der Öffentlichkeit legte die Staatsministerin Aydan Özoguz am 14.11.2016 ein Impulspapier vor, das Migrantenorganisationen vom Bund gefördert erarbeitet haben. Im Kern geht es um die tiefgreifende Veränderung der Bundesrepublik Deutschland zum erheblichen Nachteil der „Menschen, die schon länger hier leben“, wie die Deutschen inzwischen genannt werden, weil für die deutsche Staatsministerin das Wort Deutsch zum Unwort geworden zu sein scheint. Die Präambel des Grundgesetzes spricht aber nicht von „denen, die schon länger hier leben“, sondern eindeutig vom „Deutschen Volk“, das sich im „Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen“ das Grundgesetz als rechtliche Grundlage des deutschen Staates gegeben hat.

Indem „diejenigen, die schon länger hier leben“, denjenigen gegenübergestellt werden, „die neu dazugekommen sind“, spielt man nicht nur Bevölkerungsgruppen gegeneinander aus und betreibt Desintegration, sondern beginnt die schleichende, aber konsequent betriebene Entrechtung der deutschen Bürger, denn die sind es, die „positiv diskriminiert“ werden sollen.

Begrifflich vollkommen unklar bleibt, wer mit „denjenigen, die schon länger hier leben“ und mit „denjenigen, die neu dazugekommen sind“ gemeint sind. Ab welchem Stichtag gilt man als jemand, „der schon länger hier lebt“, und ab welchem, als jemand, „der neu hinzugekommen ist“?

Wie wird das Länger-hier-leben und das Neuhinzugekommen-sein definiert?

„Diskriminierung als Staatsziel?“ weiterlesen

Es ist schon nach Zwölf – die Merkel-Diktatur hat bereits begonnen!

H. Mögel – 29.12.2016

Die Alliierten im Westen haben ihr Versprechen nicht eingehalten, sondern zugesehen wie Angela Merkel und ihre Gesetzbrecherbande den Rechtsstaat in Deutschland beseitigt haben und eine Diktatur in Deutschland errichten.

Politiker und Banker, die für Milliardenschäden zu Lasten der Sparer und Steuerzahler in Deutschland  verantwortlich sind, werden von der Justiz mit Straffreiheit belohnt.

Die Bürger sind in ihren Häusern und im öffentlichen Raum nicht mehr sicher vor Raub und Bedrohung ihres Lebens durch kriminelle Banden und Terroristen.

Der Bundestag ist zum „Schattenparlament“ verkommen, das seine Aufsichtspflicht nicht erfüllt und seiner Amtseid-Verpflichtung „Schaden vom deutschen Volke fern zu halten“ schon lange nicht mehr nachkommt.

Kritiker dieser Zerstörungspolitik in Deutschland werden durch eine merkel-hörige Lügenpresse beschimpft und verunglimpft.

„Es ist schon nach Zwölf – die Merkel-Diktatur hat bereits begonnen!“ weiterlesen

Die Bundesregierung trägt Mitschuld für den Anschlag in Berlin!

Kay Hanisch – 22.12.2016

Die Mitglieder der Bürgerbewegung Neue Richtung trauern um die Opfer des Terroranschlages auf dem Berliner Weihnachtsmarkt, in dessen Verlauf ein tunesischer Moslem mit einem gestohlenen LKW zahlreiche Menschen ermordete oder schwer verletzte.

Wir müssen aber leider feststellen, dass die deutsche Bundesregierung eine doppelte Mitschuld an den Vorkommnissen trägt. Während ihre Amtsträger jetzt kollektive Betroffenheit heucheln, haben sie diese Aktion mit zu verantworten.

Zum ersten, da sich die letzten BRD-Regierungen (ob nun rot-grün, schwarz-gelb oder schwarz-rot) seit der Wiedervereinigung an Völkerrechts- und grundgesetzwidrigen Angriffskriegen beteiligt haben und somit für die Zerstörung der Heimat vieler Menschen verantwortlich sind. Das fing an mit der destruktiven Rolle im Jugoslawien-Konflikt Anfang der 90er Jahre, gefolgt von Kriegen gegen Serbien, Afghanistan und Syrien. Bei dem NATO-Überfall auf Libyen und dem Irak-Krieg stellte die BRD ihr Territorium zu deren Durchführung fremden Truppen zur Verfügung. Dabei schreckte die BRD sowohl in Syrien als auch in Libyen nicht davor zurück, islamistische Verbrecherbanden zu unterstützen, nur um einen blutigen Regimewechsel zu erreichen.

„Die Bundesregierung trägt Mitschuld für den Anschlag in Berlin!“ weiterlesen

Chaos und Neuordnung

Johannes Hertrampf – 22.12.2016

Der homunculus glaubte, er könnte der Geschichte ein Schnippchen schlagen, die Zivilisation hätte kein Ende. Doch die Geschichte ist keine virtuelle Welt. Die Zivilisation ist am Ende. Zwei Weltmächte waren die Totengräber. An erster Stelle die USA, die sich zu Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts aufschwangen, die Menschheit unter ihre Kontrolle zu bringen. Es sollte eine perfekte Ordnung werden, die Uncle Sam, mit Geld und Militär wie einst den Römern mit Zuckerbrot und Peitsche, als Endzustand der Zivilisation vorschwebte. Wissenschaft und Technik lieferten die Mittel, im Unterschied zu früheren Weltherrschafts-plänen große Entfernungen schnell zu überwinden und menschliches Verhalten durch ausgeklügelte Informationsmittel zu lenken. Wenn diese Mittel geschickt eingesetzt würden, eröffnete sich eine neue Epoche, gleichsam als Ergebnis einer langen, intensiven Vorarbeit. Die Welt lag den Herren zu Füßen, sie mussten sie nur an sich nehmen. Es gab keine andere Macht, die über Jahrtausende hinweg soviel Erfahrung gesammelt hatte, dass der krönende Abschluss außer Zweifel stand.

Aber es gab zu Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts doch eine andere Macht, die sich auch auf die Übernahme der Welt vorbereitet hatte – die sozialistische Weltbewegung. Sie war aus der Schattenseite der Zivilisation hervorgegangen, mit ihrer Hoffnung auf ein Zeitalter der Wahrheit und Gerechtigkeit, das als Gegensatz zu den Alltagserfahrungen der Unterdrückten zur festen Gewissheit geworden war. Nach all den Nöten und Leiden musste eine bessere Welt kommen, nicht im ungewissen Jenseits, sondern im gewissen Diesseits. Im Neunzehnten Jahrhundert verdichtete sich diese Erwartung. Stürmisch hatte sich in der zweiten Hälfte eine weltumspannende Sozialistische Internationale entwickelt, die sich voller Selbstbewusstsein auf die neue Ordnung vorbereitete. K. Marx sah seinen Auftrag darin, die historische Notwendigkeit aufzudecken und die wichtigsten Bedingungen zu benennen, die Vergesellschaftung der Produktionsmittel und die politische Diktatur der letzten unterdrückten Klasse, die diesen Wandel in eine neue Gesellschaft unvermeidlich machen würde. Einmal erreicht, würden die Menschen sich in ihr fest einrichten, weil sie  ihnen Freiheit und Wohlstand garantierte.

„Chaos und Neuordnung“ weiterlesen

Die Migration – Absicht und Zweck

Doris Auerbach – 18.12.2016

Die diesen November erfolgte Preisverleihung des Schweizer »Beobachters« an einen Flüchtlingshelfer hat mich dazu bewogen, meine Stellungnahme hierzu in dem nachfolgenden offenen Schreiben an die Ständerätin des Kantons Aargau, Frau Pascale Bruderer Wyss, darzulegen:

Sehr geehrte Frau Ständerätin Bruderer,

ich beziehe mich auf Ihre in der Ausgabe Nr. 23 vom 11. November 2016 erschienene Laudatio anlässlich der diesjährigen Verleihung des ›Prix Courage‹ des ›Beobachters‹ an Herrn Michael Räber, der sich durch seinen mutigen Einsatz für Flüchtlinge ausgezeichnet hat, wofür wir ihm sicherlich alle Dank schulden.

Der Grund für mein Schreiben sind zwei bezüglich der Lage der Asylanten resp. der jetzigen Situation in Ihrer Rede ausgesprochene Feststellungen:

–   »Das kann doch nicht sein. Nicht in der heutigen Zeit, nicht im zivilisierten Europa.« Und:

–   »Richtige Antworten zu finden auf die Flüchtlingskrise, auf die Migrationsbewegungen nach Europa, ist nicht einfach.«

Nun sind beide Statements sowohl für die bei der Verleihung Anwesenden als auch für die Leser des ›Beobachters‹ unbeantwortet geblieben. Indessen lässt sich der Hintergrund des Migrationskomplexes ohne Schwierigkeit ausleuchten. Zunächst sei aufgezeigt,  w e m  Flucht, Tod und Vertreibung der Syrer zuzuschreiben ist.

„Die Migration – Absicht und Zweck“ weiterlesen

Lügenpresse“ kämpft gegen „Fake-News

Kay Hanisch – 12.12.2016

Nachdem wütende Bürger, welche die einseitige, regierungsfreundliche und zum Teil hetzerische Berichterstattung der deutschen Mainstreammedien nicht mehr ertragen konnten, den Begriff „Lügenpresse“ als Sammelbegriff für einen Journalismus erfanden, der den mächtigen nach dem Munde schreibt, keilen nun die in ihrem Ego verletzten Regierungspropagandisten zurück und schwafeln häufig von „Fake-News“ – also getürkten, erfundenen Nachrichten.

Genauso undifferenziert wie der „Lügenpresse“-Vorwurf der Wutbürger, so erschallt jetzt die mediale Jagd auf „Fake-News“-Verbreiter, wobei damit alle Blogger, Webseitenbetreiber oder politischen Aktivisten diskreditiert werden sollen, die nicht die politische Sichtweise der Herrschenden teilen oder verbreiten. Zwar sitzen Blogger oder andere „Hobby-Journalisten“ oftmals leicht Gerüchten auf oder übernehmen ungeprüft Inhalte von anderen Webseiten, doch genau diesen Vorwurf kann man den „Lügenpresse“-Vertretern genauso machen.

Denn auch die hauptamtlich bezahlten Journalisten der großen Pressehäuser und Sender verbreiten nämlich selbst Fake-News! Kostprobe gefällig? Hier ein paar ausgewählte Fake-News aus der Giftküche der transatlantischen Medien-Seilschaften:

„Lügenpresse“ kämpft gegen „Fake-News“ weiterlesen

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 22.12.2016

Frau Dr. Merkel,
am Berliner Weihnachtsmord muss Ihnen eine Mitschuld zugewiesen werden. Sie leisten gegen den rechtswidrigen Islam keinen Widerstand, sondern fördern vielmehr seine Verbreitung in Deutschland.

Der Koran ist die unabänderliche Grundsatzerklärung des Islam. Der Koran verbietet, den Geburtstag des Gottessohnes Jesus Christus zu feiern (siehe www.fachinfo.eu/fi034.pdf) und fordert Personen zu töten, die den Islam ablehnen (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf).

Der Berliner Weihnachtsmord war nichts anderes als die Befolgung einer Aufforderung des Korans.

In Trauer um die Opfer
Hans Penner

PS: Um Verbreitung dieses Schreibens wird gebeten.

Burka-Verbot CDU lehnt Gesetzentwurf der AFD im Landtag ab

 

http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/landespolitik-sachsen-anhalt/burka-verbot-cdu-lehnt-gesetzentwurf-der-afd-im-landtag-ab-25294672?originalReferrer=

Von Hagen Eichler  14.12.16, 15:42 Uhr

Magdeburg –

Die AfD-Fraktion, soviel steht schnell fest, ist entschlossen, ihren Spaß zu haben. Am Rednerpult im Landtag steht am Mittwoch ihr Vorsitzender André Poggenburg und zitiert genüsslich Angela Merkels Forderung nach dem Verbot der Gesichtsverschleierung. Jetzt, ruft Poggenburg unter dem Gelächter seiner Fraktion, jetzt könnten die CDU-Landtagsabgeordneten ihrer Parteichefin folgen und das Verbot durchsetzen. Man gebe ihnen die Chance, „sich etwas aus dem linksradikalen Koalitionskorsett zu zwängen“, sagt Poggenburg mit kaum versteckter Häme.

Poggenburg: „Ist Ihnen bewusst, dass Sie Ihre Parteilinie nicht vertreten?“

Die Christdemokraten stecken in der Klemme. Nur zu gern würden sie für das Verschleierungsverbot stimmen. Doch der Vorstoß stammt von der AfD – und die Koalitionspartner SPD und Grüne sind strikt dagegen. Der Altmärker Carsten Borchert muss den Spagat seiner Partei in Worte fassen. Er wägt Für und Wider, versucht den Konflikt zu umschiffen – am Ende muss er verkünden, dass die CDU nicht zustimmen wird.

„“ weiterlesen

Herrn Pastor Jakob Tscharnke, Riedlingen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 21.12.2016

 Sehr geehrter Herr Tscharnke,

für Ihre hervorragende Stellungnahme zu dem Berliner Weihnachtsmord danke ich Ihnen sehr herzlich. Sie tragen dazu bei, dass die Opfer nicht sinnlos sind, sondern eine Neubesinnung auslösen, die weitere Opfer erspart.

Wir müssen daran arbeiten, dass weite Teile der Bevölkerung erkennen, dass Frau Merkel weder fachlich noch ethisch für das Amt des Bundeskanzlers geeignet ist. Es wäre die Aufgabe von Frau Merkel gewesen, die drastische Abnahme der Inneren Sicherheit in Deutschland zu verhindern, was auf jeden Fall möglich gewesen wäre.

Das Verhalten von Frau Merkel ist verfassungswidrig. Sie hat eine totalitäre Ideologie, welche die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft, legalisiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Die Organisatoren des Berliner Weihnachtsmordes haben öffentlich erklärt, dass dieser von einem Soldaten durchgeführt wurde, der dieser Ideologie dient. Folglich handelte es sich um ein kriegerisches Ereignis.

Erschreckend ist der moralische Verfall der CDU. Die Politiker dieser Partei haben nicht den Mut, der Frau Merkel Paroli zu bieten.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

  

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Bundespräsident Joachim Gauck

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.12.2016

Sehr geehrter Herr Gauck,
der Kindermord in Bethlehem gehört zum biblischen Weihnachtsbericht. Ob der Weihnachtsmord in Berlin von einem Moslem verübt wurde, ist nicht sicher, aber auch nicht unwahrscheinlich. Interessant wäre die Frage, wie viele Morde in Deutschland seit 2000 von überzeugten Christen verübt wurden und wie viele von überzeugten Moslems. Ich glaube nicht, dass Sie den Mut haben, diese Frage zu beantworten, obwohl eine Antwort einen Blick in Deutschlands Zukunft erlauben würde. Unsere Eliten lehnen den Christusglauben ab, fördern aber den Islam.

Jesus hat seinen Nachfolgern die Anwendung von Gewalt in Glaubensfragen verboten, Mohammed hat sie befohlen. Mohammeds Koran befiehlt, Nichtmoslems zu töten (siehe hier). Für jeden Moslem ist Mohammed ein einzigartiges und verpflichtendes Vorbild:

Muhammad (ca 570 – 632), der Gründer des Islam, wurde in Yathrib (Medina) nach seiner Flucht aus Mekka der Alleinherrscher über die dortigen jüdischen und arabischen Volksstämme. Muhammad überfiel Karawanen in einer Zeit traditioneller arabischer Waffenruhe. Der jüdische Stamm der Banu Quaynuqa lehnte eine Zwangsbekehrung zum Islam ab: „Die Männer wurden gebunden, und der ganze Stamm wurde nach Syrien verbannt“. Nach Konflikten mit dem jüdischen Stamm Banu Nadir wurde auch dieser vertrieben. Der dritte in Medina ansässige jüdische Stamm, die Banu Qurayza, wurde vernichtet. Muhammad ließ in deren Stadt Massengräber ausheben, „dann wurden die Juden zu ihm geführt und bei den Gräbern enthauptet – insgesamt 600 bis 900 Männer. Die Hinrichtung dauerte den ganzen Tag über… Die Frauen und Kinder wurden zum größten Teil in Medina versteigert, die übrigen in Syrien und in Nadjd“ (Quelle: J. Bouman: Der Koran und die Juden; Darmstadt 1990).

Das ist der Islam, den Frau Merkel legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat. Gibt es Bürger, die Frau Merkel als Bundeskanzlerin wollen?

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Herrn Thomas Rachel (MdB), Vorsitzender Evangelischer Arbeitskreis der CDU

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.12.2016

Sehr geehrter Herr Rachel,

vor der CDU muss dringend gewarnt werden. Für kritisch und folgerichtig denkende Bürger besteht der Verdacht, dass Frau Dr. Merkel, die CDU-Vorsitzende, die Absicht verfolgt, Deutschland der Diktatur des Islam auszuliefern. Diese These kann stichhaltig begründet werden (siehe hier).

Weihnachten ist im Islam verboten. Gestern hat jemand 12 Besucher eines Weihnachtsmarktes ermordet. Wenn der Mörder ein Moslem war, war diese Tat lediglich die Befolgung der Anweisungen im Koran, der für jeden Moslem verpflichtend ist (siehe hier).

Der CDU muss wahrscheinlich eine Mitschuld zugewiesen werden, weil sie die Bürger übel täuscht mit der falschen Behauptung, es würde in Deutschland einen harmlosen Islam geben, der mit dem Grundgesetz vereinbar sei. In Wirklichkeit hat die OIC, die mächtigste islamische Organisation beschlossen, dass die islamische Scharia über der UN-Menschenrechte-Charta steht, also unserem Grundgesetz übergeordnet ist.

Der EAK der CDU fordert, dass der staatsfeindliche Islam allen islamischen Schülern beigebracht werden muss. Es ist ebenfalls eine üble Täuschung der Bevölkerung, dass der Islamunterricht an öffentlichen Schulen mit dem Grundgesetz vereinbar sei (siehe hier).

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Ich erwarte von Ihnen eine Stellungnahme für das Internet (www.fachinfo.eu/rachel.pdf).

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Thomas Rachel (MdB), Vorsitzender Evangelischer Arbeitskreis der CDU

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.12.2016

Sehr geehrter Herr Rachel,

vor der CDU muss dringend gewarnt werden. Für kritisch und folgerichtig denkende Bürger besteht der Verdacht, dass Frau Dr. Merkel, die CDU-Vorsitzende, die Absicht verfolgt, Deutschland der Diktatur des Islam auszuliefern. Diese These kann stichhaltig begründet werden (siehe hier).

Weihnachten ist im Islam verboten. Gestern hat jemand 12 Besucher eines Weihnachtsmarktes ermordet. Wenn der Mörder ein Moslem war, war diese Tat lediglich die Befolgung der Anweisungen im Koran, der für jeden Moslem verpflichtend ist (siehe hier).

Der CDU muss wahrscheinlich eine Mitschuld zugewiesen werden, weil sie die Bürger übel täuscht mit der falschen Behauptung, es würde in Deutschland einen harmlosen Islam geben, der mit dem Grundgesetz vereinbar sei. In Wirklichkeit hat die OIC, die mächtigste islamische Organisation beschlossen, dass die islamische Scharia über der UN-Menschenrechte-Charta steht, also unserem Grundgesetz übergeordnet ist.

Der EAK der CDU fordert, dass der staatsfeindliche Islam allen islamischen Schülern beigebracht werden muss. Es ist ebenfalls eine üble Täuschung der Bevölkerung, dass der Islamunterricht an öffentlichen Schulen mit dem Grundgesetz vereinbar sei (siehe hier).

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Ich erwarte von Ihnen eine Stellungnahme für das Internet (www.fachinfo.eu/rachel.pdf).

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 15.12.2016

 

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,


mir wurde bekannt, dass gegen Sie Anzeige wegen „des Verdachts auf Beihilfe gemäß § 27 StGB“ erstattet wurde. Siehe http://www.institut-fuer-asylrecht.de/26892.pdf. Ich bitte um Mitteilung, ob diese Anzeige tatsächlich erfolgt ist:

 

 „Die zur Inhaftierung führenden Tatbestände konnte der mutmaßlich illegal nach Deutschland eingereiste Hauptverdächtige nur verwirklichen, weil die Beschuldigte Merkel spätestens im September 2015 ein ‚Regime der Rechtlosigkeit‘ aufbaute und millionenfach illegale Einwanderer als ihre ‚Gäste‘ nach Deutschland lockte“. Der Begründung der Anzeige ist voll und ganz zuzustimmen.

Ihnen war bewusst, dass der von Ihnen eingeladene Personenkreis einem anderen Kulturkreis entstammt, der andere Vorstellungen von Recht und Gerechtigkeit hat als wir. Ihnen war die Gefahr für die deutsche Bevölkerung bewusst, die durch die Masseneinwanderung von Anhängern der staatsfeindlichen totalitären Ideologie des Islam (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam) drohte.

Ihnen war bekannt, dass Anhänger des Islam unbedingt verpflichtet sind, den Anweisungen des Koran zu folgen, der die Tötung von Nichtmuslimen verlangt (siehe Sure 2:191, Sure 4:91, Sure 5:33, Sure 8:39, Sure 9:5). Ihnen waren die Gefahren bewusst, die der deutschen Bevölkerung durch Öffnung der Grenzen für illegale Immigranten drohte, mit deren Kriminalität zu rechnen war.

Wenn Sie behauptet haben, der Islam würde zu Deutschland gehören, müssen Sie den Islam gut kennen, über die OIC-Menschenrechte-Konferenz in Kairo und über die Abrogationsthese der islamischen Rechtsschulen informiert sein.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

 

Kopien an Bürger, Politiker, Medien

Liebe Leser, liebe Zorn- und Wutbürger,

Lutz Schäfer – 16.12.2016

„Die Politik reagierte verstört und irritiert“, so war ein Korrespondent heute Abend im Radio zu hören, ach ja, das Volk tut das aber ganz und gar nicht – komisch, oder wie?

Das Volk reagiert weder verstört noch irritiert, sondern sachlich, faktisch und an den Gegebenheiten klar orientiert, so sieht es aus!

Bezogen ist das Ganze auf die heutige Meldung, dass ein Zwölfjähriger „Deutsch-Iraker“ zweimal ein Bombenattentat in Ludwigshafen versuchte.

So, nun mal langsam, wir arbeiten das ab:

  1. Ein „Deutsch-Iraker“, in Ludwigshafen geboren, nun, das dürfte zunächst die Kriminalitätsstatistik freuen: Ein weiterer „Deutscher“ taucht nun als potentieller Gewalttäter und Bombenleger auf…
  2. Dass das Kind nicht in die „Obhut“ der Eltern gegeben wurde, das allein spricht Bände, man sieht dort offensichtlich nichts, was dem Treiben dieses reizenden Sprösslings Einhalt gebieten könnte…
  3. Ein Herr Beck, das ist der sterbende Schwan der Grünen, forderte heute im Bundestag, dass Integration „bereits im Kreißsaal beginnen müsse“, alles klar Herr Beck, der Junge in Ludwigshafen hat wohl Ihre Worte zu spät vernommen, oder wie oder was??

„Liebe Leser, liebe Zorn- und Wutbürger,“ weiterlesen

Neue Richtung begrüßt Nicht-Wahl von Hillary Clinton

Kay Hanisch – 19.12.2016

Stellungnahme zu den US-Präsidentschaftswahlen

12.11.2016. Die Bürgerbewegung Neue Richtung begrüßt die Wahlniederlage der korrupten und opportunistischen US-Politikerin Hillary Clinton bei den US-Präsidentschaftswahlen, da sie in unseren Augen eine Massenmörderin ist.

Hillary Clinton ist die Kandidatin des sogenannten militärisch-industriellen Komplexes in den USA, also jenes Bündnisses aus Rüstungsindustrie, Großbanken, Spekulanten u.a., die ihre Geschäfte mit dem Führen von Kriegen machen.

In den 90iger Jahren drängte Clinton als damalige First Lady gemeinsam mit US-Außenministerin Madeleine Albright ihren Ehemann, US-Präsident Bill Clinton, zum Angriffskrieg auf Jugoslawien. Später stimmte sie als Senatorin für die US-Invasion im Irak, die rund 1 Mio. Menschen das Leben kostete und das Land völlig verwüstete.

Als US-Außenministerin unter Präsident Barack Obama unterstützte sie den rechten Militärputsch in Honduras gegen den demokratisch gewählten, linksliberalen Staatschef Manuel Zelaya. In der Russlandpolitik ihres Landes gehört Clinton zu den Scharfmachern, die das Land in eine Konfrontation mit Moskau steuerten und den Putsch in der Ukraine sowie die Spaltung dieses Landes befeuerten.

Ihr „Meisterstück“ lieferte sie allerdings 2011 mit dem NATO-Überfall auf Libyen ab, als sie als Außenministerin den schwachen und wankelmütigen Obama zum Krieg drängte.

„Neue Richtung begrüßt Nicht-Wahl von Hillary Clinton“ weiterlesen