Voraussetzung schaffen für mehr Qualität im Deutschen Bundestag!

H.Mögel-23.04.2018

Alle Fraktionen im Deutschen Bundestag müssen künftig den Zugang zu unverfälschten und hochwertigen Informationen und Analysen bekommen, die nicht zuvor durch Partei und Fraktion manipuliert wurden. Wie kann das erreicht werden?
Dafür muß ein neues hervorragendes deutsches Informations- und Analysezentrum für den Deutschen Bundestag geschaffen werden, in dem alle wichtigen Informationen aus den verschiedensten Ländern und Regierungen zusammengeführt und durch eigene deutsche Experten analysiert und verglichen werden. Dies hätte von intelligenten Parlamentariern schon längst gefordert werden müssen im heutigen Informationszeitalter mit Computern.
Die Zeit der blinden Übernahme von Informationen und Vorgaben aus den USA
und der EU in die Entscheidungen des Deutschen Bundestages ist eine Schande für
ein intelligentes Parlament und muß beendet werden.

„Voraussetzung schaffen für mehr Qualität im Deutschen Bundestag!“ weiterlesen

Merkels „Roter Ritter“ Heiko Maas disqualifiziert sich selbst!

H.Mögel-10.04.2018

Die Presse in Deutschland berichtet tendenziös und einseitig im Sinne von Merkel-Regierung und EU. Nun zum Fall Skripal. Wovor hatte die britische Regierung Angst und warum war sie erst so spät bereit, internationale Experten für eine Untersuchung heran zu ziehen. Das Vorgehen der britischen Regierung ist skandalös und sie vertuscht offensichtlich mehrfache Ermittlungsfehler beim Fall Skripal. Zu viele Details passen nicht zusammen. Außerdem ist es merkwürdig, daß ein ehemaliger Geheimagent und Überläufer ohne neue Identität und ohne Personenschutz in britischen Pubs und Eßlokalen verkehrt.

„Merkels „Roter Ritter“ Heiko Maas disqualifiziert sich selbst!“ weiterlesen

Pegida“ beim Chemnitzer Ostermarsch?

31.3.2018. Am Karfreitag nahmen wir am Chemnitzer Ostermarsch teil, der mit etwas über 200 Teilnehmern besser besucht war als der Leipziger Marsch eine Woche zuvor. Unser Plakat „Hände weg von Venezuela!“ war natürlich wieder mit dabei.
Als erster Redner sprach Rainer Braun, Altvater der Friedensbewegung, der uns aber etwas unangenehm aufgefallen war, als er vor ein-zwei Jahren Mitglieder der Friedensbewegung, die nicht seine ideologischen Auffassungen teilten, ausgegrenzt hatte, darunter jene Anhänger des umstrittenen Aktivisten und Journalisten Ken Jebsen.
Wie es der Zufall will, sollte dieses Mal ein ähnliches Problem die diesjährige Friedensdemo überschatten. Einer der Organisatoren verkündete, daß sie Informationen hätten, daß Mitglieder von PEGIDA beim Marsch dabei sein würden, was man aber nicht wolle. Alle drehten sich um und sahen sich fragend an, niemand outete sich.

„Pegida“ beim Chemnitzer Ostermarsch?“ weiterlesen

Raus aus der Staatsauflösungs-Politik der Grünen, der Roten und Schwarzen!

H. Mögel-05.04.2018

Nein zur Auflösung unseres Staates:

Tauscht euren Nationalstaat gegen ein Europa mit Lissabon-Diktatur-Vertrag. Dies ist die verlogene Politik von Rot, Grün und Schwarz, die uns glauben machen wollen, damit

Wohlstand, Freiheit und Frieden in Deutschland und Europa zu sichern. Laßt euren Verstand in der Hosentasche, denn Brüssel weiß es besser. Nichts anderes hören wir seit Jahren von den heimlichen Staats-Auflösern im Deutschen Bundestag, die sich offenbar selbst für unfähig halten, für Deutschland eine eigenständige gute und friedliche Politik zu machen. Die Wahrheit ist, daß sie Armut und Kriminalität in Deutschland zur Blüte gebracht haben und sie unsere Bürger mit steigender Kriegsgefahr zwischen EU, NATO und Rußland bedrohen.

Mehrheit der Bürger lehnt die Merkel-Regierung ab:

Die Mehrheit der Bürger in Deutschland steht nicht hinter der neuen Merkel-Regierung.

Die Bürger lehnen die Trickserei der Altparteien im Deutschen Bundestag ab, mit der CDU,CSU und SPD die Fortsetzung der alten verheerenden Merkel-Politik durchsetzen wollen. Eine Untersuchung der zahlreichen Rechtsbrüche von A.Merkel und eine Untersuchung wegen Beteiligung an Plänen zur Staatsauflösung sind längst überfällig. Es ist noch nicht zu spät, die schweren politischen Verbrechen von EU-Kommission und Merkel-Regierung zu stoppen und eine EU-Diktatur zu verhindern. Ein Nein zum unsinnigen Wirtschaftskrieg gegen Rußland und ein Nein zu militärischer Aufrüstung und Mobilmachung gegen Rußland.

„Raus aus der Staatsauflösungs-Politik der Grünen, der Roten und Schwarzen!“ weiterlesen

Der Zeit ins Auge sehen

Johannes Hertrampf – 26.03.2018

 Es war frappierend, was sich in letzter Zeit auf der politischen Bühne in Deutschland abspielte. Wir erlebten die Offenlegung der Gesellschaft, den Schnitt von unten nach oben. Wir erlebten die kaltblütige Entsorgung des Ergebnisses der letzten Bundestagswahlen durch die Altparteien, die für ihre Politik vom Bürger zwar bestraft wurden, diese aber dennoch ganz ungeniert fortsetzen. Wir erlebten die Aushebelung der Demokratie in Deutschland, denn ein politisches System, welches den Bürgerwillen ausschaltet, kann keine Demokratie mehr sein.

Es gab eine Zeit der Richtungsindifferenz. Deutschland stand vor einem Politikwechsel, vor dem größten Ereignis seit dem Zusammenbruch der faschistischen Diktatur Hitlers. Trotzdem haben die Demokraten keinen Grund zu resignieren. Sie sollten die Gründe für das Versagen der demokratischen Bewährungsprobe in der BRD aufzeigen.

Die Demokratie hat nicht verloren, weil die demokratiefeindlichen Kräfte geistig überlegen waren, sondern weil es diesen Politikern und Medien gelang, mit großer Raffinesse einen Weg zu finden, die rivalisierenden Kräfte zum Verstummen zu bringen und am Ende die GroKo als die vernünftigste aller Lösungen erscheinen zu lassen. Damit stand der Wahlausgang auf dem Kopf. Da ließ sich Schulz in seiner Eitelkeit als künftiger Kanzler und Gegner der GroKo vorführen und knickte dann ein, nachdem ihm klar gemacht wurde, welche Folgen für Deutschland und Europa das Ende der Merkel´schen Ära hätte. Denn das war der neuralgische Punkt. Die Bundestagswahlen hatten die Stimmung für einen Politikwechsel deutlich gemacht. Vor der SPD stand eine große Aufgabe, der sie nicht gewachsen ist. Hätte die CDU die politische Führung in Deutschland verloren, dann wäre der bisherige Kurs am Ende gewesen. Mit dem offenen Bekenntnis zu einer neuen CDU-geführten GroKo wurde diese Gefahr gebannt, allerdings zu einem Preis, der von der SPD als Volkspartei nur ein Scherbenhaufen übrig ließ. Der Streit, ob sich Schulz gegen Merkel durchsetzen würde, endete für Schulz in der persönlichen Versenkung.

„Der Zeit ins Auge sehen“ weiterlesen

Merkels Verschwörung gegen unseren Nationalstaat geht weiter!

H. Mögel-16.03.2018

Nein zur Auflösung unseres Nationalstaates:

Kanzlerin Merkel und ihr SPD-Helfer Heiko Maas blasen zum großen Angriff auf unseren Nationalstaat. Herr Maas hat als Justizminister unseren Rechtsstaat im Stich gelassen und
jämmerlich versagt. Er war zu feige, die Staatsanwaltschaften anzuweisen, gegen Kanzlerin Merkel wegen ihren zahlreichen schweren Rechtsbrüchen zu ermitteln. Zusammen mit dem französischen Staatspräsidenten Macron will sie nun verstärkt ihr Schandwerk „Vertiefung der EU“ anpacken. „Vertiefung“ ist hier eine beschönigen Umschreibung für das Vorantreibens der EU-Diktatur und wird gekoppelt mit Maßnahmen zur weiteren Auflösung der Nationalstaaten in der EU. Unverblümt handelt es sich dabei um einen Putsch gegen die Bürger und einen verdeckten Staatsverrat.

„Merkels Verschwörung gegen unseren Nationalstaat geht weiter!“ weiterlesen

Öko-Schwindel E-Auto!

Der Rechtsstaat muß wieder hergestellt werden, deshalb ein Nein zur GroKo und zur Kanzlerin Merkel!

H. Mögel – 06.03.2018

Rechtsbrecherin als Kanzlerin: Ein „weiter so“ mit einer Rechtsbrecherin Merkel als Kanzlerin darf es nicht geben. CDU/CSU und SPD haben ihre Glaubwürdigkeit als Volkspartei aufgegeben mit ihrer Ankündigung, Rechtsbrecherin Merkel wieder zur Kanzlerin zu machen. Dies muß als Kriegserklärung an alle Demokraten und rechtschaffenen Bürger gewertet werden, die sich die Wiederherstellung des Rechtsstaates in Deutschland wünschen. CDU und CSU haben die negative Tragweite ihrer Unterstützung einer Rechtsbrecherin als Kanzlerin noch nicht begriffen, werden es aber noch zu spüren bekommen. A.Merkel ist uns immer noch die Antwort schuldig, welche Hintermänner ihr die Hand zur Auflösung des deutschen Nationalstaates halten und sie zu ihrer grundgesetzwidrigen Ankündigung vor versammelter CDU 2005 gebracht haben: „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und Soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit“. Die Abgeordneten im Deutschen Bundestag sind ihrer Aufsichtspflicht seit Jahren nicht nachgekommen und haben zu den schweren politischen Verbrechen der Kanzlerin geschwiegen. A.Merkel darf nicht wieder Kanzlerin werden und muß angeklagt werden.

„Der Rechtsstaat muß wieder hergestellt werden, deshalb ein Nein zur GroKo und zur Kanzlerin Merkel!“ weiterlesen

Herrn Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie e. V. (VDA)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Sehr geehrter Herr Mattes,

Maßnahmen zur Verminderung der Kohlendioxid-Emissionen sind nicht erforderlich.
Der MIT-Atmosphärenphysiker Prof. Lindzen hatte Anfang 2017 in einer von 300 Wissenschaftlern unterzeichneten Petition den US-Präsidenten darum gebeten, aus dem Pariser Klima-Abkommen auszusteigen (siehe hier). Prof. Lindzen und andere Fachleute haben festgestellt, dass die Klimasensitivität des Kohlendioxids nur etwa 1°C beträgt. Wegen dieses niedrigen Wertes haben Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluss auf das Wetter. Ich betone „Wetter“, weil „Klima“ als der Mittelwert des Wetters von 30 Jahren definiert ist (siehe hier). Messungen des Kohlendioxid-Ausstoßes sind nicht erforderlich, weil sich dieser aus dem Treibstoffverbrauch errechnen lässt.

Desgleichen sind Maßnahmen zur Verminderung der Stickoxid-Emissionen nicht erforderlich.
Die wissenschaftlich ermittelte Maximale Arbeitsplatzkonzentration (MAK) von Stickstoffdioxid beträgt 950 µg/m3. Die im Straßenverkehr gemessenen Höchstwerte betragen nur 80 µg/m3, sind also unschädlich. Der von der EU festgelegte Höchstwert beträgt 40 µg/m3. Dieser Wert wurde nicht wissenschaftlich ermittelt, sondern ist ein politisch willkürlich festgelegter Wert. Forderungen zur Senkung der Stickoxid-Emissionen werden nur in Deutschland erhoben, wo es mit Abstand die meisten Messstellen gibt.

Die Automobilindustrie sollte sich an wissenschaftlichen Fakten orientieren, nicht an den falschen Vorstellungen der Frau Dr. Merkel. Die Auswirkungen der Autoabgase sind ausschließlich ein medizinisches Thema und haben nichts mit Umweltschutz zu tun. Die Aktivitäten der von der Bundesregierung finanzierten Deutschen Umwelt-Hilfe haben das Ziel, die Automobilindustrie zu schädigen. Destruktiven politischen Kräften ist es gelungen, die deutsche Aluminiumindustrie und Nuklearindustrie zu vernichten.

Ich hoffe auf eine starke Verbreitung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Scharia-Kapitalismus in Deutschland – Eine Buchvorstellung mit anschließender Diskussion

Wie sich Islamisten Einfluss in Deutschland erkaufen

Kay Hanisch


18.2.2018. Am 17. Februar besuchten drei Mitglieder der Neuen Richtung eine Informationsveranstaltung des Buchautors Sascha Adamek, der beim Ost-West-Forum auf Gut Gödelitz sein Buch „Scharia-Kapitalismus – Den Kampf gegen unsere Freiheit finanzieren wir selbst“ vorstellte.

Adamek distanzierte sich – wie auch der Gastgeber, Bundesverdienstkreuzträger Axel Schmidt-Gödelitz – von jeglicher Form rechtspopulistischer Stimmungsmache und wies darauf hin, dass er sich nicht mit dem Kampf der Kulturen beschäftigt habe, sondern eher der Spur des Geldes gefolgt sei und sich mit den finanziellen Netzwerken befasst habe, die islamistische Regime hier in Deutschland unterhalten.

Adamek machte ca. 18 Staaten aus, die einen sogenannten Scharia-Kapitalismus betrieben – also freie, neoliberale Marktwirtschaft bei gleichzeitiger finanzieller und ideologischer Förderung steinzeitislamischen Fundamentalismus. Diese Staaten kaufen sich in Deutschland in strategische Unternehmen ein und versuchen dadurch ihren politischen Einfluss auszuweiten.

„Scharia-Kapitalismus in Deutschland – Eine Buchvorstellung mit anschließender Diskussion“ weiterlesen

Auszüge aus der Rede des ungarischen Präsidenten Viktor Orban zur Lage der Nation

Auszüge aus der Rede des ungarischen Präsidenten Viktor Orban zur Lage der Nation, gehalten in Budapest am 18. Februar 2018.
Nachdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift“Signal für Deutschland“.


Meine Damen und Herren, eine Vorbedingung für unsere politischen Pläne ist, dass wir frei sind, unseren eigenen Weg zu gehen. Nur unabhängige Nationen, die anderen nicht ausgeliefert sind, können ihren eigenen Weg gehen. Heute sind wir niemandem mehr finanziell verpflichtet. Wir haben wieder eine nationale Elektrizitätsversorgung, und deshalb zahlen ungarische Familien nicht mehr über ihre Stromrechnung die Gewinne der multinationalen Unternehmen. Die Ära der Energieabhängigkeit geht für Ungarn zu Ende: Mit nicht geringem Aufwand an Geld und Arbeit haben wir die notwendigen Pipelines gebaut, über die Gas nach Ungarn kommen wird nicht nur aus Russland, sondern aus Rumänien und sogar aus Polen.

Mehr als 50 Prozent des Bankensystems sind in ungarischem Besitz, ebenso wie mehr als 50 Prozent der ungarischen Medien. Es gibt keine nationale Unabhängigkeit ohne ein ungarisches Bankensystem und ohne ungarische Medien. (…)

In der heutigen Welt wird derjenige, der von der Nation spricht, oft getadelt: das sei Folklore, es sei langweilig, und ein Ausdruck von Sentimentalität. Aber ich möchte ihnen klar sagen: Heimat ist ein Anker, den jeder in seinem Herzen braucht. Die Patrioten verdienen Anerkennung dafür, dass sie diesen Anker immer wieder absenken: Sie erzählen uns immer wieder aufs Neue, dass die Heimat vor allem anderen steht. Oder, in aktualisierter Form, von den Amerikanern entlehnt: „Ungarn zuerst!“ (…)

„Auszüge aus der Rede des ungarischen Präsidenten Viktor Orban zur Lage der Nation“ weiterlesen

Deutschfeindliche Politik der Frau Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor der CDU muß unbedingt gewarnt werden. Die CDU hat die katastrophale deutschfeindliche Politik der Frau Merkel ermöglicht:

– Frau Merkel trägt eine Mitschuld an den Opfern von Gewalttaten durch illegal Eingereiste.
– Frau Merkel strebt ein islamisches Deutschland an.
– Frau Merkel hat den grundgesetzwidrigen Islam legalisiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt.
– Unter der Regierung von Frau Merkel ist die innere Sicherheit drastisch gesunken.

– Frau Merkel will Deutschland als souveränen Nationalstaat abschaffen.
– Frau Merkel will einen diktatorischen europäischen Bundesstaat.
– Frau Merkel überträgt Souveränitätsrechte an die EU.
– Frau Merkel will, daß Deutsche die Schulden korrupter Banken und Staaten übernehmen.

– Frau Merkel vernichtet die deutsche Kerntechnik.
– Frau Merkel setzt die sinnlose Energiewende durch, die 2 Billionen Euro kostet.
– Frau Merkel bestreitet, daß CO2 das Wetter nicht schädigt, weil seine Klimasensitivität nur 1°C beträgt.
– Frau Merkel bestreitet, daß Maßnahmen zur CO2-Emissionssenkung nicht erforderlich sind.

– Frau Merkel toleriert die massenhafte Tötung ungeborener Deutscher.
– Frau Merkel lehnt die christliche Eheethik ab.

– Frau Merkel fördert den Islam, der wie der NS-Staat die Judenvernichtung anstrebt.
– Frau Merkel lehnt die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels ab.
– Frau Merkel unterstützt die Bestrebungen, einen islamischen Staat zu gründen, der Israel beseitigen will.

– Frau Merkel bekämpft Politiker, die den demokratischen Rechtsstaat gegen den Islam verteidigen.
– Frau Merkel lehnt den Dialog mit Bürgern ab.
– Frau Merkel hat die Medien weitgehend gleichgeschaltet.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens. Belastbare Widersprüche erwarte ich nicht. Belege siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

PS: Neuerdings soll die Automobilindustrie geschädigt werden. Der MAK-Wert für Stickstoffdioxid beträgt 950 µg/m³, die höchste Stickstoffdioxid-Konzentration im Straßenverkehr beträgt 80 µg/m³.

Vor einer demokratischen Bewährungsprobe

Johannes Hertrampf – 19.02.2018

Deutschland steckt richtig in der Sackgasse. Wohin man blickt, überall stößt man auf Probleme, die in ihrer Gesamtheit auf einen nahen Kollaps hindeuten. Das Ergebnis der letzten Bundestagswahl entsprach dem gesellschaftlichen Zustand. Und wenn aus dieser Bundestagswahl bisher noch keine neue Regierung hervorgegangen ist, dann ist das ein Ausdruck dafür, dass die politischen Führer für Deutschland keinen Ausweg wissen und gleichzeitig erkennen, dass die Bürger den bisherigen Weg mehrheitlich ablehnen. Sie sind am Ende ihres Lateins. Die Zerstrittenheit der Parteien ist nicht der Grund, sondern die Folge, dass ihnen das Heft aus der Hand geglitten ist, sie können nicht mehr führen.

Noch-Kanzlerin Merkel sieht das anders. Sie drückt auf´s Tempo bei der Regierungsbildung. Ihr ist die Bürgermeinung egal. Sie will eine Regierung unter ihrer Führung, alles andere wird sich schon finden. Schließlich liegt die Richtlinienkompetenz der Regierung dann wieder in ihrer Hand. Sie möchte so schnell wie möglich den labilen gegenwärtigen Zustand überwinden nach dem Motto: Meine Sicht der Dinge habe ich in den zurückliegenden Legislaturperioden durchgesetzt, warum soll es in den nächsten vier Jahren anders sein? Es ist ihre Überzeugung: Niemand hat in Deutschland Europa so fest im Blick wie sie. Alle Probleme in der EU können nach ihrer Meinung gelöst werden, wenn Deutschland noch stärker dafür sorgt, dass Europa in der EU zu einem politischen, wirtschaftlichen und militärischen Machtfaktor auf internationaler Ebene ausgebaut wird. Europa braucht daher eine starke deutsche Führung. Aber diese kann nur sie gewährleisten, wenn die deutsche Regierung in ihren Händen liegt. Deshalb ihre Entschlossenheit bei den Jamaika-Verhandlungen und als diese scheiterten, ihr unbedingter Erfolgswille bei den Gro-Ko-Verhandlungen. Mit wem sie verhandelt, ist zweitrangig, zu welchen Zugeständnissen sie bei der Ämterverteilung bereit ist, ist ihr angesichts ihrer Rolle für die Weiterführung der deutschen EU-Politik unerheblich. Und wenn alle Stränge reißen, wird der Weg über Artikel 63 des Grundgesetzes genommen. Dieser Führungsanspruch wird von den Altparteien unterstützt. Sie haben ein Interesse daran, dass das System Merkel in Deutschland erhalten bleibt. Sie haben sich bisher zu ihrer politischen Linie bekannt und sind bereit, sich weiterhin vor ihr zu verbeugen. Ihre Privilegien und Diäten sind durch sie gesichert.

„Vor einer demokratischen Bewährungsprobe“ weiterlesen

Herrn Oberbürgermeister Olaf Scholz (SPD), Hamburg

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.02.2018

Sehr geehrter Herr Scholz,

nach der Bundestagswahl hatte die Leitung der SPD öffentlich ihren Entschluss verkündet, in keine Koalition mit der CDU einzutreten. Nach Abschluss der „Jamaika-Verhandlungen“ hatte die Leitung der SPD diesen ihren Entschluss bekräftigt.

Völlig unverständlich ist, warum die Leitung der SPD nach Bekanntgabe Ihres Entschlusses die SPD-Mitglieder fragt, ob ihnen dieser Entschluss gefällt.

Schuld an diesem Chaos ist Dr. Steinmeier, der sich in die Regierungsbildung eingemischt hat. Kann man Respekt der Bürger vor den Politikern erwarten? Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner


Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.02.2018

Herrn Volker Kauder (MdB)

Sehr geehrter Herr Kauder,

seit 50 Jahren wird in Deutschland Nuklearstrom hergestellt. Niemand ist dadurch zu Schaden gekommen, während die Windenergie bereits Todesopfer gefordert hat. Die Endlagerungsfrage ist technisch längst gelöst (siehe hier).

Trotzdem hat Frau Merkel die Verschrottung der intakten und sicheren Kernkraftwerke angeordnet. Diese sinnlose Maßnahme kostet eine Billion Euro und ruiniert unsere Stromversorgung.

Andererseits hat Frau Merkel die Masseneinwanderung von Moslems durchgesetzt, die das Grundgesetz ablehnen. Diese katastrophale Maßnahme hat bereits zahlreiche Todesopfer gefordert. Die Politik von Frau Merkel hat die Hemmschwelle für Vergewaltigungen drastisch herabgesetzt.

Warum unterstützen Sie die unmoralische Frau Merkel? Haben Sie kein Verantwortungsbewusstsein?

In Besorgnis
Hans Penner

Frau Dr. Angela Merkel (MdB)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Frau Dr. Merkel,

der Koalitionsvertrag (KV) ist eine Katastrophe. Der KV bezeichnet zwar die Grenzöffnung 2015 durch Sie als Fehler, die Frage der Rechtswidrigkeit aufgrund juristischer Gutachten ist jedoch nicht geklärt. Der Umfang des Vertrages behindert, daß Bürger ihn lesen. Hier können nur wenige Aspekte behandelt werden:

1. Islamisierung Deutschlands

Sie fördern massiv den Islam. Der Islam will in Deutschland herrschen und nimmt unaufhaltsam an Einfluß zu. Der KV unterstützt diese fatale Entwicklung: „Wir werden Antisemitismus entschieden bekämpfen und ebenso anti-islamischen Stimmungen entgegentreten“ ist ein Widerspruch, weil der Islam die Juden bekämpft. Der KV ignoriert, daß der Islam grundgesetzfeindlich ist, weil er die UN-Menschenrechte-Charta ablehnt. Der KV ignoriert, daß der Koran das unabänderliche Grundsatzprogramm des Islam ist und daß „Islamismus“ angewandter Islam ist. Der Koran verbietet die Integration von Moslems sowie die Religionsfreiheit und fordert die gewaltsame Bekämpfung der Nichtmoslems.

„Frau Dr. Angela Merkel (MdB)“ weiterlesen

Mit Sicherheit nicht in Ordnung – und auch nicht gesund!

Johannes Thiesbrummel – 08.02.2018

Das Parteienkartell zerstört die Republik

„…. Die Parteien, die keineswegs der Staat sein sollten, machen sich, entzogen dem Volksleben, selber zum Staat….

Die Staatsführung liegt in den Händen der Parteienoligarchie….

Ihre durch keine Spannung zu anderer Macht eingeschränkte Stellung verführt….die Parteien wollen durch ihre eigenen Leute die Plätze besetzen.

Das ist der Lohn für die Parteiarbeit, die Beute des Siegers nach der Wahlschlacht ….“

Weiterlesen . . .

Wurden die alten Bundestagsparteien für die verdeckte Staatsauflösung gekauft?

H. Mögel – 06.02.2018

 

Diese Frage steht weiter dick über dem alten Deutschen Bundestag!

Die scheibchenweise Auflösung der Souveränität unseres Staates durch Übertragung wichtiger Rechte an die EU ist leider eine Tatsache. Dies kommt einem verdeckten Staatsverrat gleich, zu dem es nie eine Zustimmung der Bürger gegeben hat. Eine Volksbefragung dazu wurde von den Parlamentariern der Altparteien ganz bewußt verhindert, da immer klar war, daß die Bürger dafür niemals ihre Zustimmung geben würden. Die Niederländer haben 2005 in einer Volksabstimmung die EU-Verfassung abgelehnt. Dasselbe war für Deutschland zu erwarten.

Können christliche Parteien wie die CDU und CSU politisch gekauft werden?

Wer sich die Mühe macht und im Internet nachrecherchiert, wird erschreckende Zeugnisse finden über das Ausmaß von Geldwaschanlagen, schwarzen Kassen und schwarzen Auslandskonten vor allem bei der CDU und CSU. Die illegalen Strukturen mit Geldübergabekoffern auf Parkplätzen in der Schweiz und schwarzen Konten im Ausland lesen sich wie ein Bericht über die Mafia. Die Flick-Affäre brachte das Ausmaß illegaler Parteienfinanzierung und Beeinflussung über Geldspenden in vielfacher Millionenhöhe an’s Tageslicht. Die Wurzeln illegaler Parteifinanzierung gehen zurück bis in die Zeit Adenauers. Unter Helmut Kohl erlebte die CDU eine Blütezeit mit illegalen Parteispenden und Auslandskonten. Hier ein paar Namen, die in diesem Zusammenhang bekannt wurden: Helmut Kohl, dessen schwarze Konten durch den früheren CDU-Generalsekretär Heiner Geißler bestätigt wurden; im Zusammenhang von 1,3 Millionen DM der Thyssen AG und 100 000 DM von Waffenlobbyist Schreiber finden wir bei der CDU die beteiligten Schatzmeister Walther Leisler Kiep, Finanzberater Horst Weyrauch, Generalbevollmächtigter und Schatzmeister Uwe Lüthje und Schatzmeister Wolfgang Schäuble.

„Wurden die alten Bundestagsparteien für die verdeckte Staatsauflösung gekauft?“ weiterlesen

Herrn Dr. Wolfgang Schäuble, Präsident des Deutschen Bundestages

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble,

der Deutsche Bundestag vertritt mit Ausnahme der AfD eine judenfeindliche Position. Für diese Feststellung gibt es belastbare Belege:

1. Der deutsche Bundespräsident hat am Grab eines mehrfachen Judenmörders einen Kranz niedergelegt ohne Protest des Bundestages.
2. Frau Dr. Merkel hat den Islam, der wie einst der NS-Staat die Judenvernichtung anstrebt, legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt ohne Protest des Bundestages.
3. Frau Dr. Merkel fördert die Ausbreitung des Islam in Deutschland, der die Juden in Deutschland bekämpft. Kein Protest des Bundestages.
4. Der Bundestag bekämpft die AfD, welche den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt.
5. Frau Dr. Merkel unterstützt die Bestrebungen, in Eretz Israel einen palästinensischen Staat zu gründen, der das Ziel verfolgt, den Staat Israel zu vernichten. Der Bundestag stimmt dem zu.
6. Frau Dr. Merkel lehnt es ab, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Gerechtigkeit erfordert die Gleichbehandlung der Menschen, auch die Gleichbehandlung der Opfer von Gewalttaten.

Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens und nehme an, dass Sie mir zustimmen. Eine eventuelle Rückantwort würde ich ins Internet aufnehmen unter www.fachinfo.eu/schaeuble.pdf.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Adenauers gekaufte Demokratie

  1. Januar 2018 um 8:39 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller

Rügemers Text ist auch der Auftakt für eine noch folgende Betrachtung zu den ungleichen Wettbewerbschancen des rechtskonservativen und des linken Lagers – vom Anfang der Bundesrepublik bis heute.

Veröffentlicht in: Audio-PodcastCDU/CSUeinzelne PolitikerErosion der DemokratieLobbyismus und politische KorruptionStrategien der Meinungsmache

 

Konrad Adenauer wäre nie Bundeskanzler geworden und nicht geblieben, wenn er sich an Grundgesetz und demokratische Verfahren gehalten hätte. Schwarze Kassen, Schweizer Nummernkonten, Liechtensteiner Stiftungen, gefakete Anzeigen, Tarnorganisationen und Geheimdienste im In- und Ausland: Mit Verfassungsbruch und krimineller Energie finanzierten Konzerne die Regierungsparteien der neu gegründeten Bundesrepublik – und schon vorher. Interessant ist auch die von Werner Rügemer beschriebene Umpolung der Europa Union auf eine konservative, wirtschaftsnahe Linie und die Erfindung von NGOs. Schon in den fünfziger Jahren wurden Vorfeldorganisationen für politische Zwecke missbraucht. Wie heute WWF und NABU. Siehe hierAlbrecht Müller.

 

Rügemers Text ist auch der Auftakt für eine noch folgende Betrachtung zu den ungleichen Wettbewerbschancen des rechtskonservativen und des linken Lagers – vom Anfang der Bundesrepublik bis heute.

Werner Rügemer

„Adenauers gekaufte Demokratie“ weiterlesen

Technik – Wegbereiter der Zukunft

Johannes Hertrampf – 10.01.2018

Mit der Digitalisierung der Information beginnt eine höhere Stufe der Informiertheit der Menschen. Der Zugang zu neuen Informationen wird erleichtert, die Informationen stehen schneller zur Verfügung und es beginnt die Informationsverarbeitung in unbelebten Systemen. Der Mensch kann mit jedem anderen Menschen Informationen austauschen –  und was noch nicht aktuell, aber absehbar ist, mit der ganzen belebten Natur. Informationsgewinnung, Informationsverarbeitung, Informationsspeicherung und Informationsweiterleitung sind faktisch eine virtuelle Welt für den Menschen, in der er agiert, ohne unmittelbar körperlich anwesend zu sein. Die Aufbereitung der Informationen ist eine zunehmende Bedingung für die Verarbeitung durch den Einzelnen, ansonsten entsteht das Gegenteil von Informiertheit – Informationschaos, weil die Zeichen nicht gedeutet werden können. Es reicht nicht aus, eine wachsende Fülle von Informationen über die Gesellschaft auszuschütten, die vom Einzelnen nicht mehr übersehen wird und diese Informationsflutung als Vorzug hinzustellen. Meinungsfreiheit ist nicht ein Zustand von Informationsüberflutung, sondern ist die Bereitstellung der vom Individuum benötigten, notwendigen Information – aus Sorge für seine Sicherheit und Kreativität. Meinungsfreiheit ist kein wertfreier Informationsfluss.

Das heutige intellektuelle Niveau des Menschen ist durch einen hohen Anteil an naturwissenschaftlich-  folgerichtigen Einsichten aus dem täglichen Umfeld und daraus folgenden sozialen Schlussfolgerungen gekennzeichnet. Durch die Ausstattung mit technischen Konsumgütern konturiert sich die technische Kultur, was wieder Auswirkungen auf die gesamte gesellschaftliche Kultur hat. Das gilt nicht nur für die hochentwickelten Länder des Westens, sondern auch für jene Teile der Welt, die noch vor einem halben Jahrhundert als Entwicklungsländer galten. Im Unterschied zum Hunger nach Nahrungsmitteln ist der Hunger auf technische Konsumgüter unersättlich. Die Menschen konsumieren nicht nur technische Konsumgüter, sondern werden dadurch zu aktiven Verfechtern gesellschaftlicher Wahrheit und zu aktiven Teilnehmern am internationalen Geschehen. Technische Konsumgüter haben eine hohe Kulturfunktion. Durch ihre Nutzung gewinnen die Menschen schnell an Urteilskraft. Sie verfügen dadurch über eine Urteilskraft, die der Urteilskraft in den westlichen Industriestaaten nicht nachsteht, siehe China oder Indien, teilweise diese infolge fehlender Vorbelastung überflügelt und sie zu technischen Meisterleistungen beflügelt. Die Spaltung der Welt in einen technisch und kulturell fortgeschrittenen und in einen technisch zurückgebliebenen Teil, ein Resultat des europäischen Kolonialismus, wird sukzessive überwunden. Mit hohem Tempo schließen die ehemals unterdrückten Länder die Rückstände auf und vollbringen Leistungen, die von den westlichen Ländern als Herausforderungen und Bedrohungen empfunden werden. Diese Interpretation offenbart ihre Einstellung. Sie können nicht anders als in den Kategorien der Vergangenheit denken. Vielmehr gilt: Technischer Fortschritt und steigende Wirtschaftskraft sind die stärksten Mittel für das Entstehen friedlicher Bindungen zwischen den Völkern. Kriege, Sanktionen und neue Blockbildungen sind dagegen in jeder Hinsicht schädlich für die Heilung der Wunden aus der Vergangenheit und den Weg in eine gemeinsame Zukunft.

„Technik – Wegbereiter der Zukunft“ weiterlesen

Frau Dr. Angela Merkel (MdB)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 23.01.2018

Frau Dr. Merkel,

Ihnen haben 42 SPD-Mitglieder geholfen, eine Koalition mit der SPD möglich zu machen. Der zu erwartende Koalitionsvertrag wird dem Wohle des deutschen Volkes nicht dienen aus folgenden Gründen:

– Der Vertrag wird die Einhaltung der Maastricht-Verträge mit der No-Bail-Out-Klausel nicht einfordern.
– Der Vertrag wird die Finanzierung korrupter ausländischer Banken nicht verhindern.
– Der Vertrag wird nicht verhindern, daß Sparer keine Zinsen bekommen.
– Der Vertrag wird die Wiederherstellung der inneren Sicherheit nicht bewirken.
– Der Vertrag wird keinen Rückgang der Kriminalität bewirken.
– Der Vertrag wird die fortschreitende Islamisierung Deutschlands nicht aufhalten.
– Der Vertrag wird eine Eindämmung des verfassungswidrigen Islams nicht bewirken.
– Der Vertrag wird islamische Mordanschläge nicht verhindern.
– Der Vertrag wird die Familienstruktur und den psychischen Gesundheitszustandes unseres Volkes nicht verbessern.
– Der Vertrag wird das Bildungsniveau nicht heben.
– Der Vertrag wird die freie Meinungsäußerung nicht fördern.
– Der Vertrag wird den Wahrheitsgehalt der Medienberichte nicht steigern.
– Der Vertrag wird das zwangswirtschaftliche EEG nicht abschaffen und die Soziale     Marktwirtschaft nicht fördern.
– Der Vertrag wird die Vernichtung der deutschen Kerntechnik nicht verhindern.
– Der Vertrag wird die Ruinierung der Stromversorgung nicht verhindern.
– Der Vertrag wird die Desindustrialisierung nicht einschränken.

Die Liste ließe sich verlängern. Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens, weil immer noch zu viele Bürger die Problematik Ihrer Politik nicht erkennen.

Mit Besorgnis
Hans Penner

Arbeitsplätze und Globalisierung in Amerika und Deutschland!

H. Mögel -19.01.2018

Trump will Änderungen in der amerikanischen Wirtschaftspolitik, die Arbeitsplätze in die USA zurückbringen. Hier dürfen wir ihn aber daran erinnern, daß auch in Deutschland sehr viele Arbeitnehmer ihre Arbeitsplätze verloren haben durch rücksichtslose Globalisierung.

Zahlreiche Arbeitsplätze wurden dabei von Deutschland in die USA verlegt.

Die Arbeitnehmer in Deutschland könnten ebenfalls einen Politiker wie Donald Trump gebrauchen, der für die Rückverlagerung der Produktionen nach Deutschland eintritt.

Die Gewerkschaften und der Deutsche Bundestag haben hier oft versagt und die betroffenen Arbeitnehmer in Deutschland im sofortigen  Jobverlust oder in Auffanggesellschaften mit später folgender Auflösung hängen lassen. Die Gewerkschaften sind in Deutschland zum Systemträger geworden und haben dafür gesorgt, daß innerhalb der gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmerschaft Systemkritik und Kritik an der Regierung unterdrückt wird.

„Arbeitsplätze und Globalisierung in Amerika und Deutschland!“ weiterlesen

„Es muss erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird“

Lutz Schaefer – 28. Januar 2018

Liebe Leser,

lassen Sie mich mit einem erleichterten Danke nach Kandel beginnen, dafür, daß es friedlich blieb!

Dennoch, auch in Kandel scheint wohl nichts mehr so zu sein, wie es war, auch hier dürfte das Leben der Menschen ins Wanken geraten sein; und wenn man dann in den Medien lesen muß, daß das eher „rechte“ Frauenbündnis dort lediglich „Schutz für unsere Kinder“ fordert, dann dürfte wohl eine absolute Schmerzgrenze erreicht sein, z.B.:

Das sich Nichtdistanzieren einer Frau Roth, dies als eine der obersten Vertreterinnen dieses Staates (Herrschaftzeiten, das zu schreiben grenzt an Körperverletzung) von „Deutschland verrecke“ oder „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ ist anscheinend in Ordnung und keinerlei politischer Bewertung zugänglich, doch der Ruf nach Sicherheit für Kinder, nun, auch das ist halt „rechts“!

Wir denken heute auch an die Eltern und Angehörigen des ebenfalls ermordeten Schülers in Lünen, der inzwischen beigesetzt wurde; war die Trauerfeier und die große Anteilnahme evtl. jetzt auch „rechts“?

Vielleicht hat ja der Bundespräsident, z.Zt. ein Herr Steinmeier, eine Antwort?

„„Es muss erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird““ weiterlesen

Deutschland hat eine Demokratie-Krise!

H. Mögel-20.01.2018

Kanzlerin Merkel hat ihre zahlreichen Gesetzesbrüche unqualifiziert aus dem Bauch heraus und obendrein oft ohne Billigung des Deutschen Bundestages begangen.
Sie hat damit den Weg einer ordnungsgemäßen Staatsführung verlassen und unserem Staat und unseren Bürgern schweren Schaden zugefügt.
Wir haben es unter Kanzlerin A. Merkel mit einer gesetzwidrig handelnden Regierung
zu tun, die deshalb nicht fähig ist zu einer ordentlichen Staatsführung.
Die einfachsten Grundregeln einer guten Staatsführung wurden mißachtet und die sind nun mal die Gewährleistung der Sicherheit der Bürger und ein gesetzmäßiger Umgang mit den Staatsfinanzen.
Weder in der Finanzkrise noch in der Flüchtlingskrise wurden die Regelungen im Grundgesetz oder Regelungen der EU eingehalten und wir haben es deshalb mit einer nicht rechtmäßigen Staatsführung zu tun.

„Deutschland hat eine Demokratie-Krise!“ weiterlesen

Frau Dr. Angela Merkel (MdB)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Frau Dr. Merkel,

in seiner Gründungsansprache hatte Theodor Heuß die Bibel zitiert: „Gerechtigkeit erhöht ein Volk“. Die Fortsetzung lautet: „Die Sünde ist der Leute Verderben“. Das Grundgesetz fordert „Verantwortung vor Gott und vor den Menschen“, also Gerechtigkeit.

Als Bundeskanzlerin haben Sie massiv das Verbrecherunwesen gefördert, indem Sie die illegale Einreise von Millionen Menschen aus Ländern ermöglicht haben, welche die Menschenrechte bekämpfen. Auch der Bruch der Maastricht-Verträge, die Energiewende und die Vernichtung der Kernkraftwerke sind Unrecht.

Viele Menschen müssen unter dem von Ihnen zu verantwortendem Unrecht leiden. Diese Sachverhalte sind vielen Bürgern noch nicht bewußt, weil sie von den regierungskonformen Medien verschleiert werden. Belege können in großer Zahl genannt werden. Ich beschränke mich auf den Leserbrief eines BKA-Kriminaldirektors.

„Frau Dr. Angela Merkel (MdB)“ weiterlesen

Nach der Bundestagswahl: Die gefesselte Demokratie?

Plädoyer für einen koalitionsfreien Bundestag zur Wiederbelebung der parlamentarischen Demokratie und zur Sicherstellung der Gewaltenteilung
von Wilhelm Neurohr

Derzeit erleben wir nach der Bundestagswahl (mit nunmehr 6 Parlamentsfraktionen) allenthalben eine absurde Diskussion über die Koalitionsfrage im Deutschen Bundestag. Die gewählten Bundestagsparteien stellen uns nach der „Koalitions-Verweigerung“ der SPD vor die Scheinalternativen: Entweder „Jamaika-Koalition“ mit Einigungszwang, ansonsten angeblich „unausweichliche“ Neuwahlen als drohendes Damoklesschwert. Oder (inakzeptable?) „Minderheitenregierung“ – ein völlig irreführender Begriff angesichts von stets vorhandenen Bundestagsmehrheiten bei Abstimmungen in unterschiedlicher Konstellation je nach Sachfrage.

Gibt es zu alledem wirklich keine besseren Alternativen im parlamentarischen Gefüge? Leider stellt niemand den vermeintlichen Zwang zu einer Koalitionsbildung überhaupt, als angebliche Voraussetzung für eine „stabile Regierungsfähigkeit“ mit „gesicherten Mehrheiten“ in Frage, vermutlich aus Sorge über das stets beschworene, aber verflüchtigte „Gespenst von Weimar“.

„Nach der Bundestagswahl: Die gefesselte Demokratie?“ weiterlesen

Trumps „Amerika zuerst“ und die falsche Reaktion der EU!

H.Mögel-15.01.2018

Präsident Trump hat mit dieser Redewendung zur künftigen Politik der USA deutliche
Akzente gesetzt für die Wirtschaftspolitik und Außenpolitik. Er hätte die Amerikaner zu einem fairen wirtschaftlichen Wettstreit mit den neuen Industrienationen aufrufen können. Aber nein, er hat leider diese Möglichkeit nicht genutzt und lieber China und Russland als „Bedrohung für den Wohlstand der US-Bürger“ hingestellt.
Dies muß eindeutig als ein Rückfall in die Rhetorik und Denkweise des Kalten Krieges zwischen den USA und der Sowjet-Union gewertet werden. Trump hat dies vielleicht aus Rücksicht auf konservative Kräfte in den USA getan. Er hat damit dem Welt-Frieden und dem Frieden in Europa keinen Dienst erwiesen.
Den wirtschaftlichen Nutzen, den Amerika durch den Handel mit China erfährt, hat er einfach verschwiegen. Die rasante technische Entwicklung in China erzeugt Druck auf die Amerikaner, ihre Wirtschaft zu modernisieren und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

„Trumps „Amerika zuerst“ und die falsche Reaktion der EU!“ weiterlesen

Frau Dr. Angela Merkel (MdB)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Frau Dr. Merkel,

Sie werden es nicht glauben, aber durch parteipolitische Beschlüsse kann man den Mond nicht viereckig machen. Desgleichen kann man durch parteipolitische Beschlüsse die Nutzung der Kernenergie nicht gefährlicher machen als die Nutzung von Trittleitern. In 50 Jahren deutsche Nutzung der Kernenergie ist niemand zu Schaden gekommen. Durch die Nutzung von Trittleitern ist sehr wohl Schaden entstanden.

Sicher haben Sie ein Double. Dieses Double hatte unmittelbar nach der Fukushima-Explosion im Fernsehen völlig richtig gesagt, daß dieses Ereignis nichts mit der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke zu tun hat. In Deutschland sind Tsunamis eher selten.

Die von Ihnen verfügte Abschaltung des Kernkraftwerkes Gundremmingen ist der totale Wahnsinn. China hat soeben das 38. Kernkraftwerk in Betrieb genommen. Insgesamt sind in China 19 Werke in Bau und 38 weitere geplant. Weltweit sind fast 450 Kernkraftwerke in Betrieb, 57 in Bau und rund 140 geplant (Ludwig Lindner, Nuklearforum Schweiz 4.1.2018).

„Frau Dr. Angela Merkel (MdB)“ weiterlesen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Frank-Ronald Gabler


in den heutigen 7-Uhr-Nachrichten berührten Sie wieder einmal mehr die desolaten Zustände in unserem Land, welche auf das Politikversagen,www.politikversagen.net, zurückzuführen sind.

Sie sprachen u.a. von Überlastungsanzeigen bei Lehrern, die überfordert sind, auch von den zunehmenden Angriffen auf medizinisches Personal bei Rettungseinsätzen.

Dann kam es – und ich traute meinen Ohren nicht! Sie sprachen in diesem Zusammenhang von der Notwendigkeit eines Kulturwandels!

Richtig, so kann es nicht weitergehen!

Mit wenigen Worten bringe ich an dieser Stelle die Situation unseres Landes mit nachfolgendem Gedicht auf den Punkt.

Unduldsam – Intolerant

Müssen wir dulden

Volksvernichtung und Schulden?

Müssen wir tolerieren,

daß mehr und mehr frieren?

Ist, was wir durchleben, wirklich gesund,

hier in „Deutschland Kunterbunt“?

An dieser Stelle sei benannt,

Duldung wird auch Toleranz genannt.

Bunt ist die Vielfalt der Nationen,

darum sollte man die Völker schonen.

Es ist zu erkennen, daß am Ende

Schluß ist mit Lustig, Wohlstand und Rente.

Das Gesellschaftsklima, es wird kalt

und zum Alltag gehören Rohheit, Angst und Gewalt.

Deshalb schaut hin und macht euch schlau;

hilfreich ist hier im Weltnetz Klagemauer-Punkt-TV.

Den Medienmogulen ist`s zum Schur,

denn Klagemauer-TV widersetzt sich der Zensur.

In vielen Sprachen wird schon gesendet,

so kann man hoffen, daß sich alles noch zum Guten wendet.

Singulares Plurales

Ja, auf breiter Front werden Menschen aktiv und treten für eine Veränderung der bestehenden Verhältnisse ein. Großartig ist die AZK – Europas größte Plattform für unzensierte Berichterstattung!

Besonders beeindruckend sind die mutigen Worte der jungen Pfälzerin, die vor dem Rathaus in Kandel gegen den Bürgermeister mit einem selbst geschriebenen Schild demonstriert! Audio-Datei in der Anlage.

Ich informiere mich hauptsächlich bei den unabhängigen Medien – nicht ohne Grund! Doch mitunter höre ich Ihr Programm!

Ich wünsche Ihnen alles Gute für das Jahr 2018!

Mit freundlichen Grüßen

Frank-Ronald Gabler

Sehr geehrte Damen und Herren,

Frank-Ronald Gabler

in den heutigen 7-Uhr-Nachrichten berührten Sie wieder einmal mehr die desolaten Zustände in unserem Land, welche auf das Politikversagen,www.politikversagen.net, zurückzuführen sind.

Sie sprachen u.a. von Überlastungsanzeigen bei Lehrern, die überfordert sind, auch von den zunehmenden Angriffen auf medizinisches Personal bei Rettungseinsätzen.

Dann kam es – und ich traute meinen Ohren nicht! Sie sprachen in diesem Zusammenhang von der Notwendigkeit eines Kulturwandels!

Richtig, so kann es nicht weitergehen!

 

Mit wenigen Worten bringe ich an dieser Stelle die Situation unseres Landes mit nachfolgendem Gedicht auf den Punkt.

Unduldsam – Intolerant

Müssen wir dulden

Volksvernichtung und Schulden?

Müssen wir tolerieren,

daß mehr und mehr frieren?

Ist, was wir durchleben, wirklich gesund,

hier in „Deutschland Kunterbunt“?

An dieser Stelle sei benannt,

Duldung wird auch Toleranz genannt.

Bunt ist die Vielfalt der Nationen,

darum sollte man die Völker schonen.

Es ist zu erkennen, daß am Ende

Schluß ist mit Lustig, Wohlstand und Rente.

Das Gesellschaftsklima, es wird kalt

und zum Alltag gehören Rohheit, Angst und Gewalt.

Deshalb schaut hin und macht euch schlau;

hilfreich ist hier im Weltnetz Klagemauer-Punkt-TV.

Den Medienmogulen ist`s zum Schur,

denn Klagemauer-TV widersetzt sich der Zensur.

In vielen Sprachen wird schon gesendet,

so kann man hoffen, daß sich alles noch zum Guten wendet.

Singulares Plurales

 

Ja, auf breiter Front werden Menschen aktiv und treten für eine Veränderung der bestehenden Verhältnisse ein. Großartig ist die AZK – Europas größte Plattform für unzensierte Berichterstattung!

Besonders beeindruckend sind die mutigen Worte der jungen Pfälzerin, die vor dem Rathaus in Kandel gegen den Bürgermeister mit einem selbst geschriebenen Schild demonstriert!

Ich informiere mich hauptsächlich bei den unabhängigen Medien – nicht ohne Grund! Doch mitunter höre ich Ihr Programm!

Ich wünsche Ihnen alles Gute für das Jahr 2018!

Mit freundlichen Grüßen

Frank-Ronald Gabler

Notwendigkeit eines Rückführungs-Ministeriums und Notwendigkeit zur Auflösung der EU!

H. Mögel-08.01.2018

Notwendigkeit eines Rückführungs-Ministeriums:

Wir haben in Deutschland hunderttausende illegale Flüchtlinge, die gesetzlich gar nicht hier sein dürften.
Russland und auch die Regierung Assad haben eine Rückkehr der syrischen Flüchtlinge angeboten.
Die Kosten für die Versorgung der Flüchtlinge, für den Wiederaufbau syrischer Städte und Dörfer samt Infrastruktur können durch den Reichtum an Öl- und Gasvorkommen gedeckt werden.

Es liegt jetzt allein an den USA und ihren Verbündeten, die Entwaffnung der Rebellen in den von der West-Allianz kontrollierten Gebieten anzuordnen und so eine Rückführung syrischer Flüchtlinge auch in diese Gebiete zu ermöglichen für den Wiederaufbau.

Die Rückführung der Syrer in ihre Heimat muß ordentlich vorbereitet und organisiert
werden. Da sich Hunderttausende von syrischen Flüchtlingen in Deutschland aufhalten,
ist es für die deutsche Regierung eine Mammutaufgabe, die nur durch Bearbeitung in der Hand eines Ministeriums oder einer Behörde effizient organisiert werden kann.
Was liegt jetzt näher, als zunächst die Bündelung der syrischen Flüchtlinge je nach Region
ihres Heimatlandes zu veranlassen. Danach könnten die syrischen Flüchtlinge geordnet in
größere Gruppen an die Vereinten Nationen übergeben werden zur Rückführung und zum
Wiederaufbau in ihrer Heimat.

Für Tausende junger syrischer Männer und Frauen könnte so schnell eine sinnvolle
Zukunftsperspektive mit neuen Jobs geschaffen werden.
Warum sich die Merkel-Regierung und die EU einer solchen sinnvollen und für die
Flüchtlinge auch noch humanen Lösung widersetzen, liegt am böswilligen Plan der EU.

EU und Merkel-Regierung wollen in Europa eine Zwangs-Islamisierung und
Zwangsvermischung der Völker durchzusetzen!

Hierzu die bösartigen Ankündigungen des ersten Vorsitzenden der EU-Kommission
Frans Timmermans im Jahr 2016 bei einer Rede während des Grundrechts-Kolloquiums
der EU:

„Notwendigkeit eines Rückführungs-Ministeriums und
Notwendigkeit zur Auflösung der EU!“
weiterlesen

Der viereckige Mond

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Frau Dr. Angela Merkel (MdB)

Frau Dr. Merkel,

Sie werden es nicht glauben, aber durch parteipolitische Beschlüsse kann man den Mond nicht viereckig machen. Desgleichen kann man durch parteipolitische Beschlüsse die Nutzung der Kernenergie nicht gefährlicher machen als die Nutzung von Trittleitern. In 50 Jahren deutsche Nutzung der Kernenergie ist niemand zu Schaden gekommen. Durch die Nutzung von Trittleitern ist sehr wohl Schaden entstanden.

Sicher haben Sie ein Double. Dieses Double hatte unmittelbar nach der Fukushima-Explosion im Fernsehen völlig richtig gesagt, daß dieses Ereignis nichts mit der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke zu tun hat. In Deutschland sind Tsunamis eher selten.

Die von Ihnen verfügte Abschaltung des Kernkraftwerkes Gundremmingen ist der totale Wahnsinn. China hat soeben das 38. Kernkraftwerk in Betrieb genommen. Insgesamt sind in China 19 Werke in Bau und 38 weitere geplant. Weltweit sind fast 450 Kernkraftwerke in Betrieb, 57 in Bau und rund 140 geplant (Ludwig Lindner, Nuklearforum Schweiz 4.1.2018).

„Der viereckige Mond“ weiterlesen

GEWALT als Staatsprinzip – ein Blick auf die BRD

03. Januar 2018

Liebe Leser, liebe noch vorhandene und schon länger hier Lebende,

„Diese Gebiete sollten Sie meiden – Lebensgefahr!“, oder „Wer kann, sollte zuhause bleiben!“, das sind Meldungen, hallo, so zu finden in den Medien und nein, es handelt sich nicht um Warnungen an Bürger vor Silvesterfeiern in deutschen Städten und Gemeinden, sondern um Warnungen vor einem aktuellen winterlichen Sturmtief.
Ich fasse folglich gleich zu Beginn zusammen, denn ich leide sehr akut am „kalten Kotzen“:
Der Zustand dieses Landes und der Welt soll anhand von banalen Wetterwarnungen in ein Gleisbett der Verdummung gelenkt werden, also Warnungen vor Wetterereignissen, wie sie seit Jahrhunderten üblich und alltäglich sind, werden nun zu Schadensereignissen „bisher nicht gekannter Größe“ stilisiert, das Radio überschlug sich heute mit Hochwassermeldungen und Meldungen über umgestürzte Bäume, Äste auf der Fahrbahn usw., ja, der Klimawandel…, ergo: Was eigentlich alltäglich und seit Menschengedenken normal ist, wird zur Katastrophe umfunktioniert, was jedoch tatsächlich eine Katastrophe ist, wird zur Normalität stilisiert, d.h., daß all das negiert wird, was dieses Land in den Abgrund reißen wird!
Was unser Land massiv bedroht, ist das, was jeden Tag schlimmer und manifester zu Tage tritt:

„GEWALT als Staatsprinzip – ein Blick auf die BRD“ weiterlesen

Notwendigkeit zum politischen Umbau des Deutschen Bundestages!

H. Mögel-28.12.2017

Die Altparteien haben den deutschen Bundestag zu einem Instrument gemacht, mit dem
sie die Bürger in Deutschland belogen und betrogen haben bis hin zum Staatsverrat.

Der Deutsche Bundestag muß jetzt zu einer hervorragenden neuen gesamtdeutschen und
volldemokratischen Volksvertretung umgebaut werden, so wie dies durch eine
Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten hätte längst geschehen sollen.

Die Altparteien im Deutschen Bundestag haben die Institution Bundestag mißbraucht
für ihre eigenen egoistischen Partei-Interessen und das Gesamtwohl unseres Volkes mißachtet.
Ihre Bundestagsabgeordneten haben ihren Verstand an den Pforten des Deutschen
Bundestages abgegeben und sich zu willenlosen und bürgerfeindlichen „Partei-Abnickern“ degradieren lassen.
Nur so kann ihr Mitspiel bei den Plänen zum Staatsverrat durch scheibchenweise Staatsauflösung erklärt werden.

„Notwendigkeit zum politischen Umbau des Deutschen Bundestages!“ weiterlesen

Politischer Rückblick

H.Mögel-27.12.2017

Merkel-Affäre und CDU-Affäre sind untrennbar verbunden!

Merkel-Affäre:
Es ist an der Zeit für die Aufarbeitung einer politischen Kuriosität in der CDU.
Wieso konnte eine Angela Merkel, die 2005 aufgrund ihrer Ansage beim 60-jährigen Geburtstag der CDU in die Psychiatrie hätte eingewiesen werden müssen, noch Kanzlerin werden?

Hier ihre damalige Ansage:
„Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und Soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit“

Wie kommt A. Merkel im Jahr 2005 zu solch einer provokativen Ansage vor versammelter
CDU-Mannschaft?
Heute wissen wir, daß A. Merkel zusammen mit W. Schäuble und der EU-Kommission tatsächlich weder eine Demokratie noch eine Soziale Marktwirtschaft in der EU anstreben.

„Politischer Rückblick“ weiterlesen

OFFENER BRIEF AN DIE JUNGEN MENSCHEN IN DER BRD

Mit freundlicher Empfehlung von J. Thiesbrummel

Liebe Kinder, liebe junge Menschen,

ich werde jetzt bald in 2018 69 Jahre alt. Für die, die rechnen können ist damit klar, dass ich 1949 geboren wurde. Das war die Zeit, in der die meisten Fotos noch Schwarzweiß waren und man auf der Straße spielen konnte, weil die Anzahl der Automobile noch recht überschaubar war. Ich habe das Landungsschauspiel auf dem Mond noch live im Fernsehen gesehen, der Russe war noch der Feind und ein Bonanza-Fahrrad der Oberknaller, wie lange habe ich dafür meine Taschengeld sparen müssen.

Wir spielten im Wald Krieg, wir fuhren Fahrrad ohne Helm und mussten nach Hause, wenn die Straßenlaternen angingen . Die Väter gingen zur Arbeit, die Mütter sorgten sich um Kinder und Haushalt und stolz fuhr man ein Auto, das man seinerzeit nur bar kaufen konnte, weil die Consumer-Kredite noch nicht erfunden und Schulden was anrüchiges waren.

In der Schule hatten wir zum Teil noch Lehrer, die im zweiten Weltkrieg gedient haben. Die haben den Krieg genauso gesehen, wie man ihn sehen musste und niemand konnte einem klarer machen, wie scheisse derselbe ist. Der Schulunterricht war noch echt und ziemlich ideologiebefreit und wir haben viel über unser Land, Europa und andere Kulturen gelernt. Sicherlich mehr als Ihr heute?

„OFFENER BRIEF AN DIE JUNGEN MENSCHEN IN DER BRD“ weiterlesen

Es geht nicht mehr wie früher, aber wie dann?

Johannes Hertrampf – 20.12.2017

Die vergangene Bundestagswahl hat das politische Gefüge in Deutschland grundlegend destabilisiert, denn den herrschenden Parteien ist nicht nur ein ernsthafter Konkurrent entstanden, sie stehen vor dem Eingeständnis, daß sie keine populäre Antwort auf die Frage „Wie weiter?“ finden. Frau Merkel und die Kreise um sie wollen an ihrem bisherigen Kurs festhalten, aber sie finden keine Argumente mehr, diese Absicht einigermaßen plausibel zu begründen. Sie stellen sich also gegen die Meinung der Mehrheit der Wähler. Bei aller Verschiebung des Kräfteverhältnisses im Bundestag hat die letzte Sitzung jedoch gezeigt, daß in ihm weiter der alte Geist dominiert. Diätenerhöhung und Bundeswehreinsätze im Ausland wurden bestätigt bzw. verlängert, anstatt die Gründe für das Scheitern der Regierungsbildung aufzudecken und die selbstherrliche Rolle der noch interimsmäßigen Bundeskanzlerin zu analysieren, also sich mit den gegenwärtigen Haupt-problemen in Deutschland zu befassen. Der Sinn der Bundestagswahl war ja eben die Bildung einer neuen Regierung, doch die Altparteien haben sich auf die Isolation und Diffamierung der Opposition konzentriert, die vom Wähler zur drittstärksten Partei erhoben wurde. Sie haben damit ihre Ablehnung des gültigen Wahlergebnisses bekundet, obwohl sie sich als Volksvertreter bezeichnen. Doch auf der letzten Bundestagssitzung ist auch offenkundig geworden, daß die etablierten Parteien keine zugkräftigen Argumente mehr finden, um die Fortsetzung der bisherigen Linie zu begründen. Sie halten an ihrer Linie fest, obwohl sie vom Wähler abgestraft wurden. Die Altparteien stellen mit ihrem Verhalten das Parteinteresse über das Volksinteresse und sind damit die Verursacher der politischen Krise in Deutschland. Ihrer staatspolitischen Verantwortung wird eine Partei nur dann gerecht, wenn sie den Willen des Volkes in die gestaltende Kraft des Staates hineinträgt.

„Es geht nicht mehr wie früher, aber wie dann?“ weiterlesen

Ein schneller Aufbau in Syrien ist machbar!

H.Mögel -14.12.2017

Der Traum der syrischen Flüchtlinge.

Durch die reichen Öl- und Gasvorkommen in Syrien ist die Finanzierung für den Aufbau neuer Städte und Dörfer gesichert. Der Traum von neuen Wohnungen für rückkehrende syrische Flüchtlinge kann sehr schnell realisiert werden, wenn die USA mit ihren Verbündeten dies wollen.
Die reguläre Regierung Assad jedenfalls befürwortet die schnelle Rückkehr der syrischen Flüchtlinge. Es liegt also nur an den USA mit ihren Verbündeten, ob die Flüchtlinge einen schnellen und guten Neustart in ihrer Heimat bekommen.
Die USA mit Kriegspartnern sollten jetzt ihre schmutzigen politischen Störmanöver in dieser Region einstellen, ihre Rebellengruppen entwaffnen und die gewählte reguläre Regierung des Landes anerkennen.

„Ein schneller Aufbau in Syrien ist machbar!“ weiterlesen

Dank Schulz schaffen es die verbrecherischen EU-Pläne in die deutschen Nachrichten!

H. Mögel

Schulz drückt der SPD den Stempel einer Staatsverrats-Partei auf durch seinen Plan der „Vereinigten Staaten von Europa“. Keine Rede davon, endlich mal die betroffenen Bürger zu befragen, was sie von einer Abschaffung ihres Staates halten.
Hier geht es eindeutig um den kriminellen Plan zum Staatsverrat und dies gegen den Willen der Bürger. Schulz hat damit die erste Raketenstufe in Deutschland gezündet, die EU mit ihren verbrecherischen Plänen „ zum Mond“ zu schießen. Ja es ist jetzt fünf vor Zwölf, das längst überfällige Volks-Referendum über den Ausstieg Deutschlands aus der EU auf den Weg zu bringen. England wollte sich dem verbrecherischen EU-Plan „Vereinigte Staaten von Europa“ nicht beugen und ist lieber vorher aus der EU ausgetreten.
Genau dasselbe ist jetzt für die Bürger in Deutschland das wichtigste Thema, bevor unser Land noch weiter mutwillig mit Flüchtlingen aus aller Welt überschwemmt und schamlos
ausgeplündert wird, wie von den Grünen empfohlen.

Die großen Verbrechen von EU und Merkel-Regierung:
Den falschen Weg weitergehen und die großen politischen Verfehlungen abstreiten!

Sowohl EU als auch Merkel-Regierung verweigern für alle Seiten bessere Lösungen, die sofort möglich wären:

„Dank Schulz schaffen es die verbrecherischen EU-Pläne in die deutschen Nachrichten!“ weiterlesen

Herrn Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Sehr geehrter Herr Dr. Steinmeier,

wir wehren uns gegen einen „Rechtsradikalismus“, der sich nicht von der Judenfeindlichkeit des Nationalsozialismus trennen kann. Bundespräsident Richard von Weizsäcker hatte 1985 in das Gästebuch von Yad Vashem geschrieben: „Wer euch antastet, der tastet seinen (Gottes) Augapfel an“ (Sacharja). Das Deutsche Reich ging unter, weil es den Augapfel Gottes angetastet hatte.

Deutschland sollte die Leistungen des Staates Israel für das Wohl der Menschen im Nahen Osten würdigen. Deutschland sollte wie Russland, USA, Tschechien und andere Staaten Jerusalem als die jahrtausendealte Hauptstadt Israels anerkennen und die Rede von Präsident Netanjahu beachten (siehe hier).

Deutschland sollte sich auf die Präambel seines Grundgesetzes besinnen, die Verantwortung vor Gott und den Menschen fordert. Der Gott Israels ist der Schöpfer Himmels und der Erde. Es gibt keine atheistische Erklärung für die Entstehung der Naturgesetze, für das Ereignis des Urknalls, für die Feinabstimmung des Kosmos, für die Entstehung von Genen, für die Entstehung von Intelligenz.

Wir verdanken den Juden die Bibel und die Zehn Gebote. Ohne die Beachtung der Zehn Gebote ist ein humaner Staat nicht denkbar. Die Zehn Gebote sind die Basis der Sozialen Marktwirtschaft, ohne die es Wohlstand für alle nicht gibt. Würden wir die Lüge aus Politik und Wirtschaft verbannen, hätten wir fast paradiesische Zustände.

Gott hat mit den Juden einen Bund gemacht, damit sie Gott dienen und ein Segen für andere Völker sein sollen. Leider haben sich die Juden immer wieder gegen ihren Gott aufgelehnt. Bis heute bekämpft das talmudische Judentum, das dem Staat Israel zum Schaden gereicht, Jesus von Nazareth, den Messias der Juden und diejenigen Juden, die an den Messias glauben..

Umso erfreulicher ist es, daß es einen „Verein zur Förderung des Messianischen Glaubens in Israel e.V.“ (siehe www.zelem.de) gibt, der in namhaften israelischen Zeitungen in größeren Artikeln die Bedeutung des Messias Jesus für Israel und für die anderen Völker erläutert. Dieser Verein gibt die Zeitschrift „Bote Neues Israel“ heraus, der wie kaum eine andere realistisch die Situation in Israel schildert. Die Unterstützung dieses Vereins ist sehr zu begrüßen.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Technik erzwingt Umdenken

Johannes Hertrampf

Ein Jahr nach der Wahl von D. Trump zum Präsidenten der USA dämmert es in der deutschen Öffentlichkeit, dass Trump ein ernstzunehmender und zielstrebiger Politiker ist. Sein strategisches Konzept, mit China und Russland ein einvernehmliches Verhältnis herzustellen, liegt im Interesse aller Völker und lässt die streitsüchtigen Führer der westlichen Welt, vor allem auch das alte US-amerikanische Establishment, allmählich kleinlaut werden.

Zwar überschütten die deutschen Medien noch immer D. Trump täglich mit Geifer und Häme und plustern sich auf, als schrieben sie Weltgeschichte, aber der Zug ist abgefahren. Je eher sich die Einsicht durchsetzt, dass es ein Europa unter Führung Deutschlands nicht geben und Europa keine zusätzliche Weltmacht sein wird, desto besser für die Europäer, die sich von nun an ganz auf die Gesundung und Erneuerung ihrer Staaten und ihres Kontinents konzentrieren können.

„Technik erzwingt Umdenken“ weiterlesen

EU-Führung vergleichbar mit kriminellen Ärzten, die kranke Organe in einen neuen Körper einsetzen wollen.

H. Mögel

Die kranken Organe in diesem Beispiel sind die EU-Mitgliedsstaaten, in denen staatliche und politische Unordnung herrscht. Spanien, Frankreich, Griechenland oder auch Deutschland sind solche Staaten, die in Unordnung geraten sind, deren Staatsführung die Bürger betrogen und schwere politische Fehler begangen hat.

Die EU-Kommission glaubt in naiver Weise zusammen mit Grünen und Merkel-Regierung doch allen Ernstes, es genügt die kranken Teile in ein größeres Teil, einen EU-Großstaat, zu setzen und die Welt ist in Ordnung.

30 Jahre lang betrügt die EU-Kommission nun schon die EU-Bürger mit einem nutzlosen und teuren EU-Parlament.

Fehlende Qualifikation von Parlamentariern:

Keine Spur von Bemühungen, die häufig politisch ungebildeten Neu-Parlamentarier und Führungspersonen in der EU einer ordentlichen politischen Ausbildung zuzuführen mit Unterrichtung in Staatskunde, Diplomatie und Staatsführung.

Dasselbe gilt natürlich auch für den Deutschen Bundestag. Die Parlamentarier in den höchsten Staatsämtern müssen nicht einmal eine „politische Volksschule in Staatsführung“ durchlaufen. Hier herrscht wirklich noch das „ politische Mittelalter“.

„EU-Führung vergleichbar mit kriminellen Ärzten, die kranke Organe in einen neuen Körper einsetzen wollen.“ weiterlesen

Herrn Dr. Alexander Grau

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Sehr geehrter Herr Dr. Grau,

haben Sie vielen Dank für Ihr Interview mit dem Deutschlandfunk am 30.12.2017. Da das Interview eine Debatte auslösen soll, möchte ich darauf reagieren.

Zweifellos drückt Ihr Buch „Hypermoral“ ein Unbehagen über die gegenwärtige gesellschaftliche Situation in Deutschland aus, die von vielen als verbesserungsbedürftig empfunden wird. Aus meiner Sicht fand 1968 eine neomarxistische Kulturrevolution statt, die in alle Institutionen, auch in die Kirchen marschiert ist. Siehe www.fachinfo.eu/fi023.pdf. Frau Merkel hat sich dem Neomarxismus angeschlossen.

Ziel des Neomarxismus ist die Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat. Der von Ihnen beschriebene Hypermoralismus ist ein Kampfmittel des Neomarxismus. Die Abschaffung Deutschlands soll erreicht werden

– durch Zerstörung der Familienstruktur,

– durch Deindustrialisierung,

– durch islamische Immigration.

Wissenschaft ist Erkenntnis des Wirklichen zu zweckvollem Handeln“ (Adolf von Harnack). Die „Erkenntnis des Wirklichen“ verhindert der Neomarxismus mit allen Mitteln der Demagogie. Ein wirksames Mittel zur Deindustrialisierung ist die Erhöhung der Stromkosten. Eine solche Erhöhung erreicht man am besten durch zwangswirtschaftliche Durchsetzung ineffizienter Stromerzeugungsmethoden. Klassisches Beispiel ist die Propagierung eines angeblich menschengemachten Klimawandels. In Wirklichkeit haben die technischen Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluss auf das Klima.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Prof. Dr. Hans-Joachim Schellnhuber, Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner
Sehr geehrter Herr Professor Schellnhuber,

Prof. Kramm hatte in einem Schreiben die 28 Institutionen aufgelistet, in denen Sie Mitglied sind. Vielleicht aus diesem Grund wurden Sie von Frau Dr. Merkel und vom Papst als einziger Berater in energiepolitischen Fragen auserkoren.

Sie haben ein schlichtes, aber einleuchtendes und verständliches energiepolitisches Weltbild, das Sie auf dem Bundeskongreß der Grünen Partei anhand eines Schaubildes (siehe Abbildung) erläuterten. Die Politiker der Grünen Partei waren hellauf begeistert.

„Herrn Prof. Dr. Hans-Joachim Schellnhuber, Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung “ weiterlesen

Sorgen der Noch-Merkelgetreuen oder der stromlinienförmig angepassten Mitläufer, die stets ohne eigene Meinung auskomme

Gerd Medger

Wie sollen diese sich nach einem Kanzlerwechsel verhalten?

Man muss diese Systemknechte auch verstehen wollen:

  • In Ermangelung einer eigenen Traute und ohne eigene Meinung kamen diese bisher sehr gut durch das Parteileben.
  • Sie besaßen stets eine Meinung, wenn es zugleich auch die Meinung der Obrigkeit war.
  • Sie dachten nie eigenständig über Dinge und Erscheinungen nach, weil es doch viel bequemer war, das den anderen zu überlassen und sich denen anzuschließen.
  • Als die ersten Rücktrittsforderungen gegenüber der Frau Merkel kamen, pflegten sie feierlich und voller Empörung die eingeübten Regeln der Empörung und schlugen sich stets blindlings, also ohne nachzudenken, auf die Seite von Frau Merkel. Man ist schließlich mit ihr eine Symbiose eingegangen; die berufliche und parteiliche Entwicklung hing von dieser Frau ab.

Aus dieser Lage heraus war es für diese Merkelgetreuen selbstverständlich, diejenigen, die es wagten, ihren Rücktritt zu fordern, in die rechte Ecke zu stellen, sie auszugrenzen, ihnen populistische (was das auch immer heißen mag) Losungen zu unterstellen und vieles mehr . . .

Man kann diese Merkelgetreuen auch als Realitätsverweigerer bezeichnen. Das ist wohl auch verständlich, denn diese eingegangene Symbiose war doch sehr bequem und nützlich.

„Sorgen der Noch-Merkelgetreuen oder der stromlinienförmig angepassten Mitläufer, die stets ohne eigene Meinung auskomme“ weiterlesen

Herrn Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Kopien an Fachleute und Multiplikatoren

Sehr geehrter Herr Kaeser,

Sie haben am 22.11.2017 eine sehr gute Erwiderung geschrieben an den SPD-Politiker Martin Schulz, der den Siemens-Konzern wüst beschimpft hat. Die Kartell-Parteien CDU, CSU, SPD und Grüne wollen unter der Führung der neomarxistisch eingestellten Frau Dr. Merkel Deutschland desindustrialisieren durch eine Ruinierung der Stromversorgung.

Allerdings ist in Ihrem Schreiben zu bemängeln, daß Sie von „einer in der Sache richtigen… Energiewendesprechen. Diese Aussage ist falsch, die „Energiewende“ ist nicht richtig. Durch die Unterstützung der „Energiewende“ gräbt sich Siemens selbst das Grab, wie die gegenwärtige Entwicklung klar zeigt. Die „Energiewende“ ist total überflüssig, kostet die Bürger laut Herrn Altmaier 1 Billion Euro und führt zur Abschaffung Deutschlands als Industrienation. Ich möchte auf einige Fakten hinweisen:

„Herrn Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG“ weiterlesen

Herrn Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Sehr geehrter Herr Professor Schellnhuber,

Ihr Interview mit der FAZ vom 22.11.2017 verdeutlicht Ihre Inkompetenz auf dem Gebiet der Atmosphärenphysik. Ich liste die wichtigsten Schwachstellen Ihrer Klimavorstellungen auf:

– Keineswegs akzeptiert die wissenschaftliche Fachwelt Ihre Hypothese einer anthropogenen globalen Erwärmung. Ich erwähne nur die Petition des MIT-Klimatologen Prof. Lindzen an den US-Präsidenten, die von 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde.

– Das Klima ist der Mittelwert der Wetterparameter von 30 Jahren. Das Klima ist vom Wetter abhängig und kann weder beschädigt noch geschützt werden.

– Das Klima wandelt sich permanent, seitdem es Wolken gibt.

„Herrn Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung“ weiterlesen

Frau Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Frau Dr. Merkel,

in der heutigen Herrnhuter Tageslosung steht das Bibelwort, das unser erster Bundespräsident Theodor Heuss (FDP) in seiner Gründungsansprache zitierte: „Gerechtigkeit erhöht ein Volk“. Herrn Christian Lindner (FDP) gebührt großer Dank, dass er die sinnlos verlängerten Gespräche zur Regierungsbildung beendet und das Mitregieren der FDP in einer ungerechten neomarxistischen Bundesregierung abgelehnt hat.

Als bisherige Bundeskanzlerin haben Sie die Opfer der Gewalttaten illegal eingereister Moslems auf dem Gewissen. Das Unrecht Ihrer Immigrationspolitik bestätigt das Gutachten des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Professor Di Fabio. Desgleichen hat der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichtes Professor Kirchhof gesagt: „Den wenigsten, die zu uns kommen, steht das Grundrecht auf Asyl zu.“

Unrecht war auch Ihr Bruch der Maastrichter Verträge, was der Staatsrechtler Professor Schachtschneider ausführlich belegt hat.

Unrecht war ebenso Ihre Entscheidung, die sichere deutsche Kerntechnik zu vernichten. Sie haben dadurch volkswirtschaftliche Schäden in Billionenhöhe angerichtet.

Unrecht ist Ihre zwangswirtschaftliche Durchsetzung der sinnlosen Energiewende, die ebenfalls Billionen Euro kostet. Als Physikerin wissen Sie, dass Kohlendioxidemissionen keine atmosphärischen Schäden anrichten.

Sie behaupten, Deutschland noch weitere 4 Jahre dienen zu wollen. Jeder politisch gebildete Bürger weiß, dass Sie Deutschland nicht dienen, sondern es als Industrienation abschaffen wollen. Die Präambel des Grundgesetzes „in Verantwortung vor Gott und den Menschen“ beachten Sie nicht.

Dieses Schreiben wird hoffentlich verbreitet, weil man sich auf die Medien nicht verlassen kann.

In Sorge um die Zukunft der jungen Generation
Hans Penner

PS: In meinem Schreiben an Bundespräsident Dr. Steinmeier hatte ich die Warnung des Psychoanalytikers Dr. Maaz erwähnt. Dieser sagte: „Wie Merkel sich derzeit verhält – irrational und nicht einsichtig – lässt befürchten, dass sie den Bezug zur Realität verloren hat“. Siehe: http://www.huffingtonpost.de/2016/01/24/hans-joachim-maaz-merkel-_n_9064912.html#

Blindheit und Totalversagen des Deutschen Bundestages gegenüber Staatsfeindlichkeit in den eigenen Reihen!

H. Mögel

Bei Adolf Hitler kann heute davon ausgegangen werden, dass er im Laufe seiner Regierungszeit den Realitätsbezug verloren hat und vielleicht sogar wahnsinnig geworden ist. Bei Angela Merkel dagegen sieht das ganz anders aus; sie hat sich bereits 2005 vor versammelter CDU als hinterfragungswürdig geoutet mit ihrer Botschaft zum 60-jährigen Bestehen der CDU am16.06.2005:
„Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit“

Realitätsverlust bei A. Merkel:
Angela Merkel hat damit vor versammelter CDU nicht nur der CDU, sondern allen Bürgern Deutschland das Recht auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft abgesprochen.

Dies war damals ganz sicher kein Versprecher, sondern ihr voller Ernst.
Deshalb die berechtigte Frage, war sie damals psychisch oder geistig krank?
Zusammen mit ihren späteren zahlreichen Rechtsbrüchen und politischen Alleingängen bleibt die Frage nach der Realitätsverankerung dieser Kanzlerin hoch aktuell.

A. Merkel benutzte das Wort „alternativlos“ mehrfach als „Generalamnestie“ für ihre Gesetzesbrüche und politischen Verbrechen. Der Deutsche Bundestag hat sich nur zu bereitwillig von ihr täuschen lassen.

Die Folgen:

„Blindheit und Totalversagen des Deutschen Bundestages gegenüber Staatsfeindlichkeit in den eigenen Reihen!“ weiterlesen