AfD ist die einzige rechtsstaatliche Partei

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner 16.05.2016

Herrn Dr. Franz Josef Jung (MdB), Stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU

Sehr geehrter Herr Dr. Jung,

ein erhebliches Problem unserer Republik ist die mangelhafte Sachkenntnis unserer Politiker. Dies kommt auch in Ihrem CDU-Interview vom 12.05.2016 (https://www.cducsu.de/presse/texte-und-interviews/christliche-grundwerte-vermitteln) zum Ausdruck.
Falsch ist Ihre Behauptung „Deutschland bleibt seinen christlichen Werten verbunden“. Die massenhafte Tötung ungeborener Deutscher, die Homogamie und die Diskriminierung ehelicher Treue sind mit der christlichen Ethik nicht vereinbar. Die Gebote „Du sollst nicht lügen“ und „Du sollst nicht stehlen“ geraten in Vergessenheit. Sogar die Bundeskanzlerin bricht Verträge. Die staatliche Verwendung von Steuergeldern achtet das Diebstahlverbot nicht.
Besonders bedenklich ist Ihre Unwissenheit über den Islam, obwohl Sie Jurist sind. Der Islam hat Varianten, aber einheitlich ist die Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist und der göttliche Autorität beigemessen wird. Kritik am Koran wird im Islam schwer bestraft. Das sollten Sie wissen!  Es sollte Ihnen auch bekannt sein, daß die „Organisation für Islamische Zusammenarbeit“ (OIC) für sich in Anspruch nimmt, die islamische Welt zu repräsentieren. Die OIC sagt, was Islam ist, nicht irgendwelche Intellektuelle. Die OIC sagt, was im Islam zu gelten hat, nicht der Bundestag.

Die UN-Menschenrechtscharta ist das Fundament unseres Grundgesetzes und damit unseres freiheitlichen Rechtsstaates. Sie haben augenscheinlich nicht zur Kenntnis genommen, daß der Islam die UN-Menschenrechtscharta bekämpft. Ihnen ist offensichtlich nicht bekannt, dass 1990 die OIC auf ihrer Konferenz in Kairo beschlossen hat, daß die Scharia, also das auf dem Koran beruhende islamische Gesetz, die alleinige Grundlage der Menschenrechte ist: „ ‚Die islamische Schari’a ist die alleinige Referenz für die Erklärung oder Erläuterung aller Artikel dieser Erklärung‘. Die Kairoer Erklärung unterstreicht ihren Ursprung im Islam als der ‚wahren Religion‘ und der Lebensart der islamischen Gesellschaft (Umma), die als beste aller menschlichen Gesellschaften beschrieben und der eine zivilisierende und historische Rolle zugeschrieben wird“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam).

Der Islam ist verfassungswidrig und darf auf keinen Fall an öffentlichen Schulen unterrichtet werden. Die Scharia ist untrennbar mit dem Islam verbunden. Jeder Moslem, auch der Vorsitzende der Grünen Partei, ist verpflichtet, die Scharia höher zu achten als das Grundgesetz. Also auch die Anordnung, Dieben die Hände abzuhacken (Sure 5,38), das strikte Verbot der Religionsfreiheit durch den Islam und das Integrationsverbot. Sie verdrängen, daß der Islam die Machtergreifung in Deutschland anstrebt.

Wenn die Scharia zum Islam gehört und wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört auch die menschenrechtswidrige Scharia zu Deutschland. Jedenfalls behauptet das die Bundeskanzlerin und der württembergische evangelische Landesbischof. Wann begreift die CDU endlich, daß die AfD die einzige demokratische und rechtsstaatliche Partei in den Parlamenten ist?

In Sorge um unsere Zukunft
Hans Penner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.