AfD-Politiker wollen Moscheen schließen . . .

J. W. – 31.03.2016

20160331_003255-1
Artikel der Dresdner Morgenpost vom 31.03.2016

In vielen Gazetten steht es heut geschrieben:

AfD-Politiker wollen Moscheen schließen . . .

„. . . ein Angriff auf die Religionsfreiheit“
und „. . . die rechtspopulistische Partei will gegen den Islam vorgehen . . .“

Doch die Religionsfreiheit ist fest in unserem Grundgesetz verankert!!!

Wäre es kontrovers, wenn ich stattdessen vorschlagen würde:

. . . für jede Kirche, die in islamistisch geprägten Ländern gebaut wird, soll im Gegenzug eine Moschee auf deutschen Boden entstehen?

Nur hat die Sache einen kleinen Haken! Hierzulande gibt es bereits circa 3000 Moscheen, somit also ein klarer „Punktevorteil“ für Deutschland, wo Religionsfreiheit nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch gelebt wird.

Also wer – Ihrer Meinung nach – ist jetzt am „Zug“?

Bitte nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit und spielen folgenden Gedankengang zu Ende:

. . . Sie fahren in einen muslimischen Staat mit der Absicht einen Grundstein für eine Kirche zu legen. Während Sie Ihr Tagewerk beginnen, kommt eine interessierte Menschenmenge auf Sie zu und fragt was das werden soll. Ehrlich – wie Sie nun mal sind – versuchen Sie Ihre Absicht zu erklären. Was würden Sie selbst einschätzen, wieviele Sonnenuntergänge Sie noch bewundern dürfen . . . (kleine Stütze: Ihre Joker sind alle verbraucht!!!)?
J. W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.