Herrn Andreas Kuhlmann, Deutsche Energie-Agentur (DENA)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 17.10.2017

Sehr geehrter Herr Kuhlmann,

es ist verwunderlich, daß Sie die Deutsche Energie-Agentur (DENA) leiten, obwohl Sie augenscheinlich kaum Sachkenntnisse auf dem Gebiet der Klimatologie haben. Offensichtlich ist Ihnen unbekannt, daß „Klima“ als der Mittelwert des Wetters von 30 Jahren definiert ist. Statistische Mittelwerte kann man nicht schützen, der von Ihnen verwendete Ausdruck „Klimaschutz“ ist nonsense.

Unbekannt ist Ihnen wahrscheinlich auch, dass das Kohlendioxid der Troposphäre die 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche absorbiert und in Wärme umwandelt. Wie schon der Enquete-Bericht des Bundestages 1988 feststellte, ist diese Absorption längst gesättigt, so daß eine Erhöhung des Kohlendioxid-Gehaltes des Atmosphäre hier keine zusätzliche Erwärmung der Atmosphäre bewirkt.

Allerdings ist zu ergänzen, dass die Flanken der 15µm-Bande geringfügig ungesättigt sind. Es gibt deshalb eine Klimasensitivität des Kohlendioxids, die jedoch unter 1°C liegt. Das „Zwei-Grad-Ziel“ der Bundesregierung ist deshalb totaler Unsinn, desgleichen die „Stiftung Zwei Grad“ der „Deutschen Unternehmer für Klimaschutz“.

Sehen Sie sich wenigstens den Vortrag des MIT-Professors für Meteorologie Richard Lindzen an, den dieser 2012 im House of Commons in Londen gehalten hat: „Reconsiderung the Climate Change Act; Global Warming: How to approach the science“. Wahrscheinlich wissen Sie nicht, daß Richard Lindzen am 23.02.2017 eine Petition an den US-Präsidenten gerichtet hatte, in welcher der Rückzug der USA aus der „United Nations Convention on Climate Change“ gefordert wurde. Die Petition wurde von etwa 300 Wissenschaftlern unterzeichnet und ist wissenschaftlich solide begründet. Unsere Medien haben diese Petition selbstverständlich verheimlicht. Der Ausstieg von Trump aus dem Pariser Abkommen ist ein Lichtblick.

Woher rührt das Versagen der Verantwortungsträger der Wirtschaft auf dem Gebiet der Energiepolitik, die für eine Industrienation essentiell ist? Auch Ihre Unwissenheit ist volkswirtschaftlich gefährlich. Sie sorgen für den weiteren Anstieg der Stromkosten und für die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit großflächiger Stromausfälle.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

In Besorgnis
Hans Penner

Demokratie im Wandel

Johannes Hertrampf – 10.10.2017

Der „Tag der Deutschen Einheit“ war auch in diesem Jahr kein Volksfeiertag. Eine staatlich angesetzte Feier kann nicht darüber hinwegtäuschen. Die deutsche Einheit zu feiern, wäre eigentlich das Verständlichste, was die Deutschen nach Überwindung der Spaltung ihres Vaterlandes durch die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges tun könnten. Aber es will keine Feierstimmung aufkommen, schon all die Jahre nicht nach dem  Zusammenbruch der DDR. Die deutsche Einheit war für die Mehrheit der Westdeutschen nicht das große nationale Ereignis. Und für die Deutschen der ehemaligen DDR verlief sie nicht nach ihren Vorstellungen. An keinem anderen Tag im Jahr wird diese Erinnerung so bewusst wie am 3. Oktober. Der deutsche Souverän ist noch uneins mit sich selbst.

Die Besonderheit in diesem Jahr war die vorangegangene Bundestagswahl, bei der die Mehrheit der Bürger nach einer heftigen Auseinandersetzung ein klares Wort gesprochen hatte, welches so gar nicht zu einer einträchtigen Familienfeier passte. Die Bürger hatten nämlich den Regierenden maßvoll klaren Wein eingeschenkt, was sie von ihnen und was sie von der parlamentarischen Opposition halten. Das Wahlergebnis ist das wichtigste Zeugnis darüber, wo Deutschland steht – am Anfang eines Neubeginns. Und das ist der Regierung und den etablierten Parteien ein Grauen. Gerade deshalb darf die Diskussion darüber, was getan werden muss, nicht abbrechen. Es darf keinen Stillstand geben.

„Demokratie im Wandel“ weiterlesen

NACHLESE ZUR BUNDESTAGESWAHL

Politische Bürgerbewegung für Demokratie, Neutralität und Gerechtigkeit

 

www.neuerichtung.de

 

Neue Richtung                                                                   Döbeln, 6.10.2017

– z.H. Herrn Kay Hanisch –
Postfach 1135
04741 Roßwein

Pressemitteilung

 

NACHLESE ZUR BUNDESTAGESWAHL

 

Die neutralistische Bürgerbewegung Neue Richtung begrüßt die Schwächung der vormaligen Regierungsparteien CDU, CSU und SPD ebenso wie die Stärkung von Linkspartei und AfD, da beide (noch) nicht dem neoliberalen Parteienkartell angehören. Wir bedauern, dass die demokratischen Kleinparteien nicht von der weitverbreiteten Unzufriedenheit profitieren konnten.

Mit großem Entsetzen müssen wir feststellen, dass Angela Merkel trotz der Wahlschlappe ihrer Regierungskoalition dennoch gedenkt, sich an die Macht zu klammern und sich einfach neue Koalitionspartner sucht, die bereitwillig ihrem Regime noch eine Verlängerung gewähren. Somit sollen nun die beiden „liberalen“ Parteien FDP und GRÜNE die SPD ablösen, welche noch stärker den Sozialabbau bzw. die Teilnahme an NATO-Kriegen forcieren als die SPD.

VIER JAHRE MERKEL BEDEUTEN VIER WEITERE JAHRE STILLSTAND! Es sind vier verlorene Jahre, in denen sich wieder nichts bewegen wird und in denen die Herrschenden wieder keine Antworten auf die drängendsten politischen Fragen haben werden, wie Altersarmut, mangelnde soziale Absicherung, Kriegsgefahr an der Seite der USA, Klimawandel, Bekämpfung von Fluchtursachen usw.

„NACHLESE ZUR BUNDESTAGESWAHL“ weiterlesen

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, EKD-Ratsvorsitzender

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 10.10.2017

Herr Professor Bedford-Strohm,

verantwortungsbewusste Bürger können Sie nicht täuschen. Unmissverständlich stehen Sie in dem gegenwärtigen Kulturkonflikt auf der Seite des antichristlichen und antidemokratischen Islam.

Den grausamen Islam bedecken Sie mit dem Schafspelz eines angeblich verfassungskonformen Euro-Islam. Dieser existiert nur in den Köpfen phantasiebegabter Intellektueller. In Wirklichkeit gibt es nur einen einzigen Islam, weil es nur einen einzigen Mohammed gab und weil es nur einen einzigen Koran gibt. Nach Meinung des Islams wurde der Koran von Allah auf Mohammed herabgesandt. Wollte jemand den Koran ändern, müsste er eine höhere Autorität als Allah haben.

Unter dem Schafspelz eines angeblich reformierbaren demokratischen Islams erobern die Moslems Deutschlands. Unsere Politiker und Theologen helfen ihnen dabei. In dem auch von Ihnen geforderten islamischen Religionsunterricht in öffentlichen Schulen wird den Schülern das Grundsatzprogramm des Islam beigebracht. Dieses ist der Koran, der gesetzwidrige Handlungsanweisungen enthält. Solche Handlungsanweisungen wie Sure 5:38 oder diese sind nicht reformierbar und lassen auch keinen Auslegungsspielraum zu.

Es ist noch viel Informationsarbeit nötig, um Politiker, Theologen und Bürger über den Islam zu in Kenntnis zu setzen.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Pfarrer Dr. Gerrit Hohage, Christlicher Medienverbund KEP

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 07.10.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Hohage,

am 04.10.2017 baten Sie um Weiterleitung Ihrer Stellungnahme zu der Forderung von Bischof Bedford-Strohm nach einem flächendeckenden islamischen Religionsunterricht in öffentlichen Schulen (siehe hier). Sie verteidigen den Bischof damit, dass dieser einen verfassungskonformen Religionsunterricht meinen würde. Ein solcher ist jedoch nicht denkmöglich, siehe z. B. hier. Das müsste der Bischof eigentlich wissen.

Der von Bischof Bedford-Strohm geforderte islamischen Religionsunterricht vermittelt den Schülern Handlungsanweisungen des Korans, die gesetzwidrig sind. Korankritik kann von einem islamischen Religionsunterricht nicht erwartet werden. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass durch den islamischen Religionsunterricht islamische Kriminelle herangebildet werden. Mir ist kein Pfarrer bekannt, der den Mut hat, gegen die christenfeindliche Forderung des Bischofs zu protestieren.

Um die innere Sicherheit in Deutschland zu gewährleisten ist ein Verbot von islamischem Religionsunterricht erforderlich. Aus ihrer engagierten Förderung des christenfeindlichen Islam schließe ich, dass die evangelischen Bischöfe keine echten Christen sind.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

 

 

 

 

 

 

„Ein Rechtssystem, das sich ins Gegenteil Verkehrt, hat seinen Rechtsanspruch auf Bestand verloren”

Herrn Pfarrer Dr. Gerrit Hohage, Hemsbach, Konferenz Evangelikaler Publizisten

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 02.10.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Hohage,

Ihre Schreiben zeigen, dass Sie über den Islam falsch informiert sind, was wohl für die meisten Pfarrer gilt. Zwischen Islam und Islamismus besteht kein Unterschied. Sowohl Islam als auch Islamismus bedeuten Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Unterschiedlich ist lediglich die Befolgung der Koran-Anweisungen. Es gibt nur einen einzigen Koran. Die Forderung des Koran, Ungläubige zu töten, lässt keinen Auslegungsspielraum zu (siehe hier).

Das Ärgernis der Evangelischen Kirche besteht darin, dass die evangelischen Bischöfe falsch über den Islam informieren und massiv die Ausbreitung des Islam fördern. Der Islam ist keine „Religion des Friedens“, wie Bischof Meyns fälschlicherweise behauptet (siehe hier). Der Islam gehört nicht zu Deutschland, wie Bischof July fälschlicherweise behauptet (siehe hier). Der Islam ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar, wie Bischof Bedford-Strohm fälschlicherweise behauptet (siehe hier).

Wenn die evangelischen Bischöfe den Islam fördern, der grausam Christen verfolgt, dann sind sie keine Christen. Wenn die evangelischen Bischöfe den Islam fördern, der die UN-Menschenrechtecharta bekämpft (siehe hier), dann sind sie keine Demokraten. Wenn die evangelischen Bischöfe den Islam fördern, der ebenso wie einst der NS-Staat die Auslöschung der Juden zum Ziel hat (siehe Judenpogrom in Medina), dann sind sie Antisemiten.

Wir dürfen uns nicht durch Theologen täuschen lassen. Dieses Schreiben kann verbreitet werden, es geht um Existenzfragen unseres Volkes.

In Sorge um die Zukunft der jungen Generation
Hans Penner

Anstöße zur Politikänderung

Manfred Rouhs – 03.10.2017

Die Bevölkerung der Entwicklungsländer wächst wöchentlich um etwa eine Million Menschen. Viele davon werden in eine von relativer ökonomischer Perspektivlosigkeit geprägte Lebenssituation hineingeboren. Sie verstärken das ständig wachsende Potential der Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge von morgen.

Wir Europäer werden nur Herr im eigenen Haus bleiben und unser Überleben in eigenen Nachkommen sichern, wenn es uns gelingt, das Entstehen ständig neuer Flüchtlingsströme zu verhindern.

Schaffen wir das? Und falls ja, wie?

Primat des Politischen vor dem Ökonomischen

Der Börsenfachmann Dirk Müller hat die heutigen politischen Verhältnisse in Deutschland beschrieben als „Plutokratie mit demokratischer Fassade“. Damit liegt er nur zum Teil richtig. Denn nicht nur, aber auch beispielsweise die Grenzöffnung von 2015 lässt sich mit einer direkten Steuerung des bundesdeutschen Politikbetriebs durch die Globalisierungskonzerne nicht erklären. Die Lobbyisten der Altparteien sind zwar durchaus an der Vereinheitlichung der Welt, der Einebnung regionaler Kulturen und dem Import von Lohndrückern in die europäischen Volkswirtschaften interessiert. Aber nicht an deren Destabilisierung. Deshalb spielt auch die direkte Interessenvertretung der deutschen  Wirtschaft im Bundestag, die FDP, in Sachen Armutszuwanderung nicht mit. Merkels Entscheidung, eine unbestimmte Zahl von Menschen aus fremden Kulturkreisen, von denen die meisten niemals bei uns einer Erwerbstätigkeit nachgehen werden, ohne Identitätsüberprüfung einreisen zu lassen, schadet dem Wirtschaftsstandort Deutschland.

„Anstöße zur Politikänderung“ weiterlesen

Individuum und Volkssouveränität

Johannes Hertrampf – 28.09.2017   

Lange Zeit glaubte man, die Individualisierung führe zur Vereinzelung, zu einem beziehungsarmen Nebeneinander. Das Gegenstück hierzu war die Sozialisierung, die Betonung des Gemeinsamen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärke. So wurde vor dem Individualismus gewarnt, er sei eine latente Gefahr für Recht und Ordnung, für das Glück aller. Die Grenzen für individuelle Freizügigkeit wurden eng gezogen. In dem Verhältnis Individuum und Gemeinschaft wurde der Gemeinschaft eindeutig die Priorität zugeschrieben. Theoretisch und praktisch wurde dem Individuellen zwar Berechtigung zuerkannt, aber es wurde unter Aufsicht gestellt, wegen der Gefahr individueller Willkür. Die individuelle Willkür sei die Rücksichtslosigkeit des Individuums, die es zu zügeln galt. Bei dieser Deutung wurde übersehen, dass die Forderung des Individuums nach Anerkennung seines individuellen Eigensinns dann bizarre Formen annimmt, wenn die Anerkennung des Eigensinns sich auf die individuelle Konsumtion reduziert und diese maßgeblich von außen animiert wird. Individuelle Konsumtion ist eben möglich ohne die Anstrengung der Produktion, die immer Selbstdisziplin verlangt. Dabei wird nicht bestritten, dass das Individuelle tatsächlich ein Unruhestifter ist. Die individuelle Willkür ist ein Zeichen des Protestes gegen Unfreiheit, ein Ausdruck dafür, dass individuelles Potential verkümmert. Individuelle Willkür endet leicht in einer Vortäuschung individueller Eigenart.

Das Hauptmerkmal des Kulturfortschritts ist das Heraustreten des produktiven Individuums aus der Gemeinschaft, nicht verstanden als Verabschiedung von ihr, als Gleichgültigkeit ihr gegenüber, sondern als Entdecker und Erfinder, als Schöpfer gemeinschaftlicher Bereicherung. Unter einfachen technischen Bedingungen ist dem Individuum allerdings nur wenig Spielraum für seine Individualität gegeben. Hinzu kommt, dass in der Zivilisation die Herrschaftsverhältnisse diesen Spielraum zusätzlich einengen, er durch das herrschende Interesse begrenzt wird.

„Individuum und Volkssouveränität“ weiterlesen

Ein Weiter-So mit Kanzlerin Merkel bedeutet den Untergang der Unions-Parteien!

H. Mögel – 26.09.2017

 

Die Realitätsverweigerung der Unions-Parteien und der Angela Merkel sind unbeschreiblich gerade auch am Abend des Wahlsonntags.

Die gewaltige „Abwatsche“ an die Unions-Parteien und an die SPD hätte auch bei der Führungsspitze von CDU und CSU zu Rücktritten führen müssen am Wahlabend.

Vor allem die krachende Arroganz von Angela Merkel, mit der sie Ihre Niederlage in einen Sieg umgedeutet hat, erzeugt Kopfschütteln und zeigt die psychische Schwäche der Kanzlerin. Ihre Realitäts-Verweigerung legt ihre innere Verpanzerung und ihren Knackpunkt offen. Beides deutet laut Aussage eines renommierten Psychiaters auf die Möglichkeit einer psychischen Störung bei der Kanzlerin hin und die damit verbundene Gefahr für unseren Staat und unsere Bevölkerung. Auf das Konto der Angela Merkel gehen mehrfache schwerwiegende Rechtsbrüche mit Milliardenschäden für unseren Staat, für unsere Steuerzahler und für unsere Sparer. Dazu kommen Islamisierung durch gesetzwidrige Masseneinschleusung von Illegalen Migranten aus islamischen Ländern und nicht zuletzt Staatsverrat durch Beihilfe zur Auflösung unseres Nationalstaates.

„Ein Weiter-So mit Kanzlerin Merkel bedeutet den Untergang der Unions-Parteien!“ weiterlesen

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 28.09.2017
Herr Professor Bedford-Strohm,

Sie haben flächendeckenden islamischen Religionsunterricht in öffentlichen Schulen gefordert (siehe hier). Einen verfassungskonformen Islam gibt es nicht, weil der Islam die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft (siehe hier). Es gibt nur einen einzigen Mohammed und nur einen einzigen Koran. Es ist undenkbar, dass ein islamischer Religionsunterricht die Forderung des Koran für falsch erklärt, wonach Dieben die Hände abgehackt werden sollen (Sure 5:38) und Gegner des Islam zu töten seien (siehe hier). „Islamismus“ ist angewandter Islam. Sie fordern de facto, in Schulen islamische Terroristen heranzubilden.

Der Islam strebt nach Weltherrschaft, wie aus dem Koran eindeutig hervorgeht. Durch Ihre perverse Forderung unterstützen Sie die islamischen Funktionäre, die in Deutschland herrschen und teils durch Unterwanderung, teils durch Gewaltanwendung zur Macht gelangen wollen. Sie fallen mit Ihrer Forderung den durch Moslems grausam verfolgten Christen in den Rücken. Damit bekunden Sie, dass Sie selbst kein Christ sind. Außerdem vertreten Sie eine antisemitische Einstellung, weil der Islam die Auslöschung der Juden ebenso anstrebt wie einst der NS-Staat.

Trotz etlicher Nachfragen wurde mir kein einziger Pfarrer genannt, der öffentlich gegen Ihre Forderung protestiert hätte. Das bedeutet, dass die evangelischen Pfarrer Ihre antichristliche Forderung zumindest tolerieren. Das Christsein der Pfarrer muss deshalb infrage gestellt werden.

Kichensteuerzahler sollten bedenken, dass sie durch ihre Kirchensteuer die Islamisierung Deutschlands finanzieren. Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

 

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Täter als Retter

Frau Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 25.09.2017

Sehr geehrte Frau Professor Wille,

in den gestrigen Sendungen des MDR wurde das eigentliche Thema der Bundestagswahl leider nicht erwähnt.

Deutschland befindet sich in einem Kulturkonflikt mit dem antisemitischen Islam. Mohammed, Vorbild eines jeden Moslem, hatte in Medina ein Judenpogrom veranstaltet. Islamische Funktionäre wollen in Deutschland herrschen, was sie teils durch Gewalt, teils durch Unterwanderung anstreben.

Frau Merkel hat den verfassungsfeindlichen Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Frau Merkel bemüht sich um die illegale Einwanderung von Millionen Moslems. Die innere Sicherheit hat Frau Merkel drastisch gesenkt. Frau Merkel will einen europäischen Bundesstaat im Stile der einstigen Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken.
„Populistisch“ heißt „volksfreundlich“ (populus = Volk). „Rechts“ bedeutet abendländische Werte wie Wahrheit, Freiheit, Gerechtigkeit. Der NS-Staat war links.

Der Islam ist keine Rasse, deshalb ist Islamkritik kein Rassismus. Die AfD ist die einzige Partei, die laut Grundsatzprogramm den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt. Sachsen ist das klügste Bundesland. Allerdings müssen die Fehler der AfD überwunden werden.

Frau Merkel wird von drei Vierteln der Wahlberechtigten abgelehnt. Frau Merkel hat keinen Bündnispartner zur Regierungsbildung. Frau Merkel sollte zurücktreten.
Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens. Siehe auch www.fachinfo.eu/wille.pdf.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

FDP Blender

von Nico Ernst – 21.09.2017

Hat die FDP bislang jeden Schritt der Abschaffung Deutschlands, der von den übrigen Kartellparteien der Bundesrepublik ausgegangen ist, mitgetragen, so fällt den Liberalen ausgerechnet zwei Wochen vor der Bundestagswahl ein, sich in puncto Einwanderungspolitik strikter zu äußern, als es deren aktuell gültige Wahlprogramm macht. Die beiden Köpfe dieses Vorpreschens in den Massenmedien sind Christian Lindner, der momentan überpräsente Parteivorsitzende sowie Spitzenkandidat, und Joachim Stamp, der neue stellvertretende Ministerpräsident sowie Landesminister für Fragen der Integration in Düsseldorf. Beide sind höchste FDP-Funktionäre aus dem in Sachen Überfremdung gebeutelten Nordrhein-Westfalen. Der Autor des vorliegenden Beitrags war von Ende 2009 bis Mitte 2014 Bonner Stadtratskollege des Joachim Stamp und ist daher mit dessen Strategie des Wählerfangs vertraut.

Am 11. September verkündete das Duo, man sei für eine Umsetzung der Idee von nordafrikanischen Auffanglagern für Asyl-Einwanderungswillige in Richtung Europa, wenn dies in Abstimmung mit den zuständigen UN-Institutionen funktionieren sollte. Ferner plädierte man für eine ausschließliche Unterbringung von Asylbewerbern in Zentralunterkünften der Bundesländer und deren Versorgung nur noch über Sachleistungen sowie kleinere Taschengelder. Stamp wagte es gar, politisch inkorrekt zu formulieren, die „Abschiebekapazität“ müsse „deutlich ausgeweitet“ werden, was letztlich den Ausbau von Abschiebegefängnissen für abgelehnte Asylbewerber bedeutet. Auch solle die EU-Grenzschutzagentur Frontex mehr Handlungskompetenzen zur Abwehr illegaler Einwanderung erhalten.

„FDP Blender“ weiterlesen

Münchner Rathaus schläft und zieht keine Konsequenzen aus den Anschlägen in Berlin und Barcelona!

H. Mögel – 24.08.2017

Wer in München über den beliebten Viktualienmarkt mit seinen zahlreichen Verkaufsständen schlendert und nach Sicherungen durch Metall- oder Steinpoller Ausschau hält, wird tief
enttäuscht.

Trotz den schweren Anschlägen in Berlin und Barcelona hält es die Münchner „Rathaus-Schickeria“ nicht für nötig, die Münchner Bürger und auch die zahlreichen Touristen gegen islamistische Anschläge mit Fahrzeugen an beliebten Plätzen und in Fußgängerzonen zu
schützen. Sowohl der Viktualienmarkt als auch der Platz vor dem Rathaus oder die Münchner Fußgängerzonen sind extrem ungeschützt gegen Anschläge mit Kraftfahrzeugen.
Kaum 200 Meter hinter dem Viktualienmarkt gelegen ist das Gelände des israelischen Kulturzentrums mit Synagoge. Dort zeigt die Stadt München allerdings, dass sie solch ein großes Gelände vorbildlich und lückenlos durch sehr dicht aufgestellte Metall-Poller schützen kann.
Warum nicht auch die einheimischen und touristischen „Brennpunkte“ in München?
Hier haben wir es leider mit einer groben Missachtung der Sicherheit der Bürger und Touristen in München zu tun. Dies sollten die Bürger Münchens bei der kommenden Bundestagswahl bei ihrer Stimmabgabe nicht vergessen.

Diese Versäumnisse bei der Sicherheit in München spiegeln irgendwie auch die gespaltene Einstellung der bayerischen Landesregierung unter Horst Seehofer zur Sicherheits- und Flüchtlingspolitik in Deutschland wieder. Keine klare Verurteilung der zahlreichen Rechtsbrüche
der Angela Merkel mit Massen-Einschleusung illegaler Flüchtlinge.Keine konsequente und schnelle Abschiebung islamistischer Gefährder. Keine konsequente Schließung aller islamistischen Brutstätten von Salafisten in Bayern und Deutschland.

Ein klares Nein zu Merkels Islamisierung Deutschlands!

Ein klares Nein zu weiterer Einschleusung illegaler Flüchtlinge nach Deutschland!

H. Mögel – 24.08.2017

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel: CDU zerstört Werte

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 22.09.2017


Frau Dr. Merkel,

unter Missachtung des Grundgesetzes haben Sie den Bundestag dazu angestiftet, über „Ehe für alle“ abzustimmen. Die CDU zerstört die abendländischen Werte von Ehe und Familie.

„Ehe für alle“ impliziert auch die islamische Kinderehe. Sie dulden ein Regierungsmitglied, das sich für die Kinderehe engagiert. Den verfassungsfeindlichen Islam haben Sie legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Die innere Sicherheit haben Sie drastisch reduziert.

Sie ruinieren die einst sichere und preisgünstige Stromversorgung und zerstören die deutschen Kerntechnik. Der deutschen Volkswirtschaft fügen Sie exorbitante Schäden zu. Sie torpedieren die Soziale Marktwirtschaft.

Den Bürgern lasten Sie die Schulden korrupter Staaten auf.

Europa spalten Sie. Die Wirtschaft Südeuropas haben Sie schwer geschädigt.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitszender der EKD

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 16.09.2017

Herr Professor Bedford-Strohm,

wir müssen Politiker wählen, die unsere Freiheit und den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigen (siehe Grundsatzprogramm der AfD). Islamkritiker sind keine NS-Anhänger, weil der Islam mit dem NS-Staat in der Judenverfolgung zusammengearbeitet hatte.

Der Islam ist mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar, weil er die Menschenrechte ablehnt (siehe hier). Ihnen ist die Christenfeindlichkeit des Islam bewußt, deshalb hatten Sie bei Ihrem Besuch auf dem Jerusalemer Tempelberg Ihr Bischofskreuz versteckt.

Zum Wesenskern des Islam gehört das Dogma, daß die Lehre der Christen Gotteslästerung sei und die Bekämpfung von Juden und Christen dem Willen Gottes entsprechen würde. Deshalb die grausamen Juden- und Christenverfolgungen durch Moslems. Sie fordern, den Islam – und somit auch dieses Dogma – in allen öffentlchen Schulen zu lehren (siehe hier), denn ohne dieses Dogma gibt es keinen Islam.

Sie sagten: „Toleranz, Glaubensfreiheit und Gewissensfreiheit müssen für alle Religionen gelten“. Sie sollten den Koran soweit kennen um zu wissen, daß die Ablehnung der Glaubensfreiheit ein Wesensmerkmal des Islam ist:
Da gab dein Herr den Engeln ein: ‚Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!‘“ (Sure 8:12)
Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten“ (Sure 9:29)

Dieser Ihrer Forderung entspricht auch Ihre Behauptung, das Apostolische Glaubensbekenntnis mit seiner Aussage über die Gottessohnschaft von Jesus sei falsch. Ich nehme an, daß Sie mit der Reformationsbotschafterin übereinstimmen (siehe SPIEGEL 30/2013).

Es ist nicht bekannt, daß irgendein Pfarrer gegen Ihre Forderung protestiert hätte. Das bedeutet, daß alle Pfarrer Ihre Forderung zumindest tolerieren. Ihre fatale Forderung hat noch eine weitere Konsequenz: Die Kirchensteuerzahler finanzieren die Islamisierungsbestrebungen der Evangelischen Kirche.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens (siehe hier). Gegenargumente erwarte ich nicht.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Dr. Peter Tauber, Generalsekretär der CDU

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 13.09.2017

Geehrter Herr Dr. Tauber,

Sie beschimpfen Kritiker der CDU (siehe hier). In Wirklichkeit ist es verantwortungslos, die CDU zu wählen. Hierfür gibt es belastbare Begründungen:

– Die Vorsitzende der CDU hat fähige politische Konkurrenten „entsorgt“.
– Die Vorsitzende der CDU hat den verfassungsfeindlichen Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt.
– Die Vorsitzende der CDU ebnet den Weg für die Islamisierung Deutschlands.
– Die Vorsitzende der CDU hat unter Rechtsbruch die illegale Einwanderung von Moslems ermöglicht.
– Die Vorsitzende der CDU hat die innere Sicherheit drastisch reduziert.
– Die Vorsitzende der CDU importiert Millionen von Moslems, die unsere Kultur verdrängen.
– Die Vorsitzende der CDU hat den Maastricht-Vertrag gebrochen und überträgt die Schulden korrupter Staaten auf die Bürger.
– Die Vorsitzende der CDU weiß, dass CO2-Emissionen nicht klimaschädlich sind, weil die Klimasensitivität des CO2 unter 1°C liegt.
– Die Vorsitzende der CDU ruiniert ohne Grund unsere sichere und preisgünstige Stromversorgung.
– Die Vorsitzende der CDU ersetzt die Soziale Marktwirtschaft durch eine sozialistische Planwirtschaft.
– Die Vorsitzende der CDU vernichtet die deutsche Kerntechnik.
– Die Vorsitzende der CDU bricht die Maastrichtverträge und bürdet den Bürgern die Schulden korrupter Staaten auf.
– Die Vorsitzende der CDU enteignet Sparer.
– Die Vorsitzende der CDU spaltet Europa.
– Die Vorsitzende der CDU ruiniert die Wirtschaft Südeuropas.
– Die Vorsitzende der CDU will einen europäischen Bundesstaat und die Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat.
– Die Vorsitzende der CDU demoliert die Familienstruktur unseres Volkes.
– Die Vorsitzende der CDU unterstützt die massenhafte Tötung ungeborener Deutscher.

Begründungen dieser Charakterisierung siehe hier. Falls Sie mit dieser Charakterisierung der CDU nicht einverstanden sind, bitte ich Sie um eine Mitteilung für www.fachinfo.eu/tauber.pdf. Wenn ich nichts von Ihnen höre, deute ich das als Zustimmung.

Ich hoffe auf die Verbreitung dieses Schreibens.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Der Rohrkrepierer des Heiko Maas gegen die AfD und gegen die Bürger!

H. Mögel – 15.09.2017

Heiko Maas weiß ganz genau, dass er Mittäter einer Merkel-Regierung ist, die zahlreiche schwere Rechtsbrüche begangen hat. Die Rechtsbrüche sind so klar, dass sie weder vom Bundesjustizminister Heiko Maas noch vom Deutschen Bundestag oder der Kanzlerin Angela Merkel abgestritten werden können. Sowohl Angela Merkel als auch Ihre Mittäter müssten längst auf der Anklagebank sitzen wegen des Bruchs europäischer Gesetze wie dem Verbot der Übernahme von Schulden anderer EU-Mitgliedsländern, dem Bruch des Deutschen Grundgesetzes durch illegale Masseneinschleusung von Flüchtlingen und der scheibchenweisen Auflösung unseres Nationalstaates, sprich Beteiligung an Staatsverrat. Dazu kommen noch weit mehr politische Vergehen, die ich hier jetzt nicht einzeln auflisten möchte.

Diese politischen Verbrechen der Merkel-Regierung geschehen gegen den Mehrheitswillen unserer Bürger und gegen unseren Rechtsstaat. Warum aber ist diese Rechtlosigkeit überhaupt möglich? Dafür gibt es meiner Meinung nach nur wenige Erklärungen:

Korruption über Geld oder Gewaltandrohung durch ausländische Geheimdienste;

völlige ideologische und faschistische Verblendung bei unseren Politikern, Bundestagsparteien und Bundestagsabgeordneten; die Unachtsamkeit und politische Untätigkeit der Bürger gegenüber den Rechtsbrüchen der Regierenden.

„Der Rohrkrepierer des Heiko Maas gegen die AfD und gegen die Bürger!“ weiterlesen

Demokraten können CDU nicht wählen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 07.09.2017

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Frau Dr. Merkel,

Ihre am 02.09.2017 wiederholte Behauptung, der Islam würde zu Deutschland gehören, ist Geschichtsfälschung. Mit dieser irreführenden Behauptung unterstützen Sie den islamischen Diktator Erdogan, der in Europa herrschen will und schon 1998 gesagt hat: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.

„Islam“ ist die Unterwerfung unter die Lehre eines arabischen Kaufmannes, die im „Koran“ unabänderlich festgelegt ist. Der Islam ist eine religiös begründete totalitäre politische Ideologie, die nach Weltherrschaft strebt. Der Islam verfolgt Christen, verlangt die Todesstrafe für die Ablehnung des Islam (www.fachinfo.eu/fi033.pdf) und strebt die Judenvernichtung an wie einst der NS-Staat. Erinnert sei an den Holocaust von Medina.

Der Islam bekämpft die UN-Menschenrechte-Charta, also unser Grundgesetz. (https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam). Mit Ihrer Geschichtsklitterung bereiten Sie den Weg für ein islamisches Deutschland:

„Demokraten können CDU nicht wählen“ weiterlesen

Merkel hat Deutschland zum „Asyl-Gammelland“ gemacht!

H. Mögel – 08.09.2017

Wer heute eine Kulturreise durch Deutschland macht, dem fallen sofort auch in den kleineren Städten die meist dunkelhäutigen Asylantengruppen in den Straßencafés und Esslokalen auf.

Die Städte trauen sich nicht, die jungen Asylanten für einfache und leichte Arbeiten unter Aufsicht eines Vorarbeiters einzusetzen, der ihre Sprache spricht. Die Asylanten werden damit besser gestellt als die „Ein-Euro-Jobber“, die für ihre Hartz IV-Versorgung eine Arbeitsleistung erbringen müssen.

Die Arbeitsorganisation über einen sprachkundigen Vorarbeiter ist im Baugewerbe längst eine Selbstverständlichkeit. Die Städte könnten so z. B. Ihre Gärtner entlasten, die keine Zeit haben um die Weg in den städtischen Friedhöfen von Unkraut zu befreien. Dasselbe gilt für die Länderregierungen, die zwar lautstark über den Klimawandel lamentieren aber nicht bereit sind, endlich langfristige Schutzmaßnahmen wie Deicherhöhungen, Aufschüttung neuer Schutzwälle und neue Ufererhöhungen an Flüssen zu beginnen. Auch hier könnten Asylanten eingesetzt werden. Nur!! Da kommt wieder das Hitler-Erbe ins Spiel, die Angst unserer Politiker, eine Beschäftigung der Asylanten mit einfachen Arbeiten könnte später als Zwangsarbeit hingestellt werden!

Ohne vorherige lange Sprach- und Berufsausbildung soll möglichst kein Asylant in Deutschland arbeiten.

Schon aus diesem Grund ist Deutschland für die Massenaufnahme von Flüchtlingen ungeeignet! Dies hat jetzt schon zu Merkels „Asyl- Gammel-Armee “ in Deutschland geführt und wird später zu weiteren Millionen Hartz4-Empfängern führen, die nie in Deutschland arbeiten werden.

„Merkel hat Deutschland zum „Asyl-Gammelland“ gemacht!“ weiterlesen

Wahlaufruf der Bürgerbewegung Neue Richtung und der Sozial-Gesellschaftlichen Partei i. Gr. (SGP)

Das Machtwort des Souveräns

Johannes Hertrampf – 05.09.2017

Die Kritik an der Regierung kommt aus allen Schichten des Volkes. Die Stimmung im Land ist gedrückt, weil die Regierung, die Forderungen der Bürger missachtet und diskreditiert.

Bald wird ein neuer Bundestag gewählt. Es besteht die Möglichkeit, die Regierung zu stürzen und den Parteien der Großen Koalition die verdiente Quittung für ihre Politik auszustellen. Die Parteien der Großen Koalition müssen abgewählt werden. An ihrer Stelle müssen Politiker in den Bundestag einziehen, die für einen politischen Kurswechsel eintreten.

Ein politischer Kurswechsel ist das demokratische Grundrecht des Volkes. Das Grundgesetz sieht vor, dass das Volk über Wahlen die Regierung bestimmt, die seinem Willen entspricht. Die Bürger haben es also in der Hand, wen sie am Wahltag die Staatsleitung übertragen.

Weiter so wie bisher oder eine demokratische Richtungsänderung?

Jeder muss selbst entscheiden, welcher Kraft im Lande er sein Vertrauen gibt, die Volksinteressen in den Bundestag zu tragen und Entscheidungen zum Wohlergehen Deutschlands zu treffen. Der Bundestag darf sich nicht länger als selbstherrliche Elite über dem Volk verstehen, die über die Köpfe der Bürger hinweg entscheidet. Es gibt nur einen Souverän in Deutschland und das ist das Deutsche Volk. Das Volk verfügt über die geistigen und praktischen Fähigkeiten, die gesellschaftliche Erneuerung auf den Weg zu bringen. Der alte Bundestag hat das Volk missachtet und nicht in die Wegbestimmung einbezogen. Er hat in dieser Hinsicht völlig versagt. Die Stärkung und Erweiterung der Volkssouveränität ist daher eine Kernaufgabe, die der neue Bundestag anpacken muss.

„Das Machtwort des Souveräns“ weiterlesen

Die Umvolkung Europas

H. Mögel – 05.09.2017

Die EU betreibt mit ihrer illegalen Masseneinschleusung von Flüchtlingen die Züchtung einer neuen EU-Rasse. Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission, hat dies 2016 ganz offen bei einer Rede während des Grundrechts-Kolloquiums der EU propagiert und die Mitglieder des EU-Parlaments dazu aufgefordert „die Anstrengungen zu verstärken monokulturelle Staaten auszuradieren und den Prozess der Umsetzung der multi-kulturellen Diversität zu beschleunigen“. „Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Kultur“.

Die EU-Kommission will Gott spielen über die Zukunft der Völker in Europa und will nicht nur die Nationalstaaten auflösen, sondern gleichzeitig eine neue europäische Mischrasse erschaffen durch Völkervermischung. Timmermanns umgeht das Wort „Rasse“ und ersetzt es durch das Wort „Kultur“. Das ändert aber nichts an dem dahinterstehenden politischen Plan der EU-Kommission. Timmermanns ist mit dieser Politik nicht mehr tragbar in einer EU-Kommission!

EU und Merkel-Regierung geht die Anpassung der europäischen Volkswirtschaften und die Annäherungen der Völker zu langsam. Sie wollen lieber heute als morgen zum europäischen Stellvertreter einer amerikanischen „Welt-Finanz-Alleinherrschaft“ werden.

Dafür braucht die EU und die Merkel-Regierung aber als Zwischenlösung einen diktatorischen EU-Zwangsstaat, den sie rücksichtslos durch ihre verantwortungslose und kriminelle Finanzpolitik herbeizwingen wollen.

„Die Umvolkung Europas“ weiterlesen

Herrn Ministerpräsident Armin Laschet, info@cdu-nrw.de

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 02.09.2017

Sehr geehrter Herr Laschet,

dem Solinger Polizeikommissar Dietmar Gedig entstehen Schwierigkeiten (https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/polizist-darf-merkel-kriminell-nennen-8224636.html), weil er die CDU-Vorsitzende als verrückt und kriminell bezeichnet hat.

Hierzu ist anzumerken, dass der Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider Rechtswidrigkeiten der CDU-Vorsitzenden aufgezeigt hat, weil sie die Maastricht-Verträge gebrochen hat (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland-hilfen-oekonomen-sehen-verstoss-gegen-maastricht-vertrag-1970452.html und http://www.kaschachtschneider.de/files/Pelagius1.pdf). Der Jurist Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio hat in einem Gutachten belegt, dass die CDU-Vorsitzende einen Rechtsbruch begangen hat, indem sie die deutsche Grenze für unkontrollierte Masseneinwanderung geöffnet hat (http://www.bayern.de/wp-content/uploads/2016/01/Gutachten_Bay_DiFabio_formatiert.pdf). Weitere Millionen sollen noch kommen.

Der renommierte Psychiater und Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz entdeckte bei der CDU-Vorsitzenden psychische Defekte (http://www.focus.de/politik/videos/verhalten-der-kanzlerin-ist-irrational-rennommierter-psychiater-maaz-merkels-narzissmus-ist-gefaehrlich-fuer-deutschland_id_5235070.html). Der jetzige US-Präsident hat die CDU-Vorsitzende für verrückt erklärt (http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-trump-erklaert-merkel-fuer-verrueckt-1.2687898).

„Herrn Ministerpräsident Armin Laschet, info@cdu-nrw.de“ weiterlesen

Merkel muss weg!

Forderung nach Rücktritt der Bundeskanzlerin Frau Dr. A. Merkel . . .

und was folgt danach?

 

Montags bei den PEGIDA-Veranstaltungen begann es. Tausende Dresdner riefen und rufen heute noch in Sprechchören und das mehrmals am Abend:

„Merkel muss weg!“

Mittlerweile ist das der Ruf aller patriotischen Oppositionsgruppen in unserem Vaterland.

Alle, die 1%-Bewegung, die Identitären, die AfD, die NPD und weitere Oppositionelle rufen diese Forderung.

Gemeint ist, dass Frau Dr. Merkel sofort von allen ihren Ämtern in der Politik zurücktritt. Es ist wohl einmalig in der Geschichte, dass ein Regierungschef derart von dem Volk gehasst und abgelehnt wird.

Bei dieser Forderung dürfen wir aber nicht vergessen, dass damit nicht Frau Dr. Merkel allein gemeint ist. Der Name „Merkel“ steht stellvertretend für das gesamte System, welches zurücktreten soll.

  • Das System ist ein Verbund von Staat, Parteien, Justiz, Politik und Medien, welches zur Knebelung, Unterdrückung und Beeinflussungen des Volkes genutzt wird.
  • Gemeint ist aber auch, dass das Volk die Einwanderungspolitik, die Kriegsbeteiligungen, den Durchmarsch von USA-Truppen durch unser Land, die Kriegshetze gegen Russland, die Genderisierung unsere Kultur und Sprache, die Klimalüge und CO2-Lüge, die Frühsexualisierung unserer Kinder, die zunehmend Überwachung durch den Staat und den Rückbau unseres Rechtswesen, ablehnt.

Der Ruf „Merkel muss weg“ nur auf ihre Person zu beziehen, heißt in eine Sackgasse laufen. Sie tritt zurück, das System lebt und funktioniert weiter wie bisher, dem Volk kann man nun endlich den Mund verbieten, weil doch dessen Forderung nach ihren Rücktritt erfüllt ist. Damit ist das Volk in der Sackgasse gefangen.

Deswegen ist der Ruf „Merkel muss weg!“ zu erweitern als zwingende Forderung nach einem grundlegenden Wechsel der Politik, insbesondere bei den oben genannten Themen.

„Merkel muss weg!“ weiterlesen

Die Zerstörung Deutschlands aufhalten

H. Mögel – 25.08.2017

Die Parteien der Merkel-Regierung betreiben nicht nur die Zerstörung unseres Staates sondern auch die unserer Kultur und unseres Volkes!

Kurz gesagt, sie betreiben die Umvolkung der Deutschen und die Staatsauflösung. Ihr Wahn ist die Schaffung eines europäischen sozialistischen Zwangsstaates mit einer neuen dunkelhäutige Mischrasse in ganz Europa.

Zur Erinnerung hierzu der Plan von Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission:

Er forderte 2016 bei einer Rede während des Grundrechts-Kolloquiums der EU die Mitglieder des EU-Parlaments dazu auf,“ die Anstrengungen zu verstärken monokulturelle Staaten auszuradieren und den Prozess der Umsetzung der multi-kulturellen Diversität zu beschleunigen“.

„Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Kultur“.

Diese politische Linie in der EU-Kommission, propagiert durch ihren „Propaganda-Minister“ Timmermanns ist ein Verbrechen an den Völkern in Europa.

Zimmermanns ist mit dieser Politik nicht mehr tragbar in der EU-Kommission!

„Die Zerstörung Deutschlands aufhalten“ weiterlesen

Komplette Liste von Banken im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds

Auf Empfehlung von G. Medger und unter Beachtung der hohen Aktualität

Veröffentlicht am September 4, 2016 in Wirtschaft

http://derwaechter.net/komplette-liste-von-banken-im-besitz-und-unter-kontrolle-der-rothschilds

http://humansarefree.com/2013/11/complete-list-of-banks-ownedcontrolled.html?utm_campaign=shareaholic&utm_medium=facebook&utm_source=socialnetwork&m=0

Eine immer größer werdende Zahl von Leuten wird sich der Tatsache bewusst, dass 99% der Weltbevölkerung von einer Elite des übrigen Prozents kontrolliert werden – aber wussten Sie, dass es (Verschwörungs-)Theorien gibt, nach denen die Rothschild-Familie alles beherrscht, sogar die Elite der 1%?

Hinter den Kulissen der Rothschild-Dynastie steht zweifellos die mächtigste Familie der Erde und ihr geschätzter (d.h. laut einer nicht bestätigten, inoffiziellen Quelle) Wohlstand beläuft sich auf geschätzte, aber nicht bestätigte, 500 Billionen Dollar.

Hier ist eine komplette Liste aller Banken im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds. Die US-Einträge könnten Sie überraschen.

Die Federal Reserve Bank und der Internal Revenue Service (IRS)

Der allgemeinen Öffentlichkeit praktisch unbekannt ist die Tatsache, dass die US-Federal Reserve Bank ein Unternehmen in Privatbesitz ist, das sich auf seinem eigenen Grundstück befindet und vor US-Gesetzen geschützt ist.

„Komplette Liste von Banken im Besitz und unter Kontrolle der Rothschilds“ weiterlesen

Die Eroberung Europas durch die USA

  1. August 2017 um 15:00 Uhr | Verantwortlich: Jens Berger

Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch

Bereits 1961 warnte der US-Präsident Dwight D. Eisenhower vor den verhängnisvollen Verflechtungen und Einflussnahmen des „militärisch-industriellen Komplexes“. Chronologisch, vom Beginn der Maidan-Ereignisse über die Zuspitzung des Konfliktes mit Russland bis zu den aktuellen Entwicklungen unter Präsident Trump, schildert und analysiert Wolfgang Bittner in der um 111 Seiten erweiterten und aktualisierten Neuausgabe seines Buches „Die Eroberung Europas durch die USA“ die verhängnisvolle Einflussnahme der US-amerikanischen Regierung auf die zentralen Medien und die Politik Europas. Ein Appell an die Vernünftigen in Europa und den USA, den politischen Absturz aufzuhalten. Wolfgang Bittner: Die Gelegenheit für einen Politikwechsel in Europa ist günstig wie lange nicht mehr. Zum Beispiel befürwortet die Mehrheit der europäischen Bevölkerung wie auch der Wirtschaft, dass die von den USA ohne Absprache mit der EU beschlossenen neuen Sanktionen gegen Russland nicht akzeptiert und überhaupt sämtliche Sanktionen gegen Russland eingestellt werden. Dennoch gibt es von den führenden europäischen Politikern kaum Widerstand gegen die Aggressionspolitik der USA, die unabhängig davon, wer dort Präsident ist, schon seit Jahrzehnten praktiziert wird. In den letzten Jahren hat sich Europa immer mehr zu einem Einflussgebiet und „Schachbrett“ [1] der USA entwickelt.

Der Viersternegeneral Wesley Clark, zeitweise Oberbefehlshaber der NATO, hat 2007 in einem Interview rückblickend gesagt, dass seinerzeit schon die Bush-Administration den Krieg gegen sieben Länder geplant habe. Das waren außer Afghanistan der Irak, Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und letztlich noch der Iran. [2] Es gab also schon unmittelbar nach dem Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 einen Plan für Regimewechsel und Kriege in sieben Ländern des Nahen Ostens und Afrikas. Und bereits zu Beginn des Kalten Krieges Anfang der 1950er Jahre erklärte der britische Baron Hastings Ismay, erster Generalsekretär der NATO, die Mission des Bündnisses für Europa: „To keep the Russians out, the Americans in, and the Germans down“ (die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten). [3]

„Die Eroberung Europas durch die USA“ weiterlesen

Frau Ministerin Karin Prien (CDU), Schleswig-Holstein

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 23.08.2017

Sehr geehrte Frau Prien,

ich hatte Ihnen einen Offenen Brief an den CDU-Bundestagsabgeordneten Axel Fischer geschickt (siehe www.fachinfo.eu/fischer.a.pdf). Sie haben nicht darauf reagiert. Offensichtlich haben CDU-Politiker nicht den Mut, selbständig zu denken und die Bundeskanzlerin zu kritisieren. Ich habe den Eindruck, daß in der Umgebung von Frau Merkel ein Klima herrscht wie einst im Politbüro der DDR, in welchem Frau Merkel aufgewachsen ist.

Frau Merkel will Deutschland als Nationalstaat abschaffen und fügt bewußt dem deutschen Volk einen exorbitanten Schaden zu. Hierfür gibt es hinreichend belastbare Belege, denen Frau Merkel nicht widersprochen hat (siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf). Das Werbeplakat der CDU ist der reine Hohn, weil es sich an Immigranten wendet. Frau Merkel weiß genau, wieviel Deutsche jedes Jahr auswandern, weil sie ein Deutschland geschaffen hat, in dem viele Deutsche eben nicht gut und gerne leben.

Auf den Internetseiten machen die CDU-Politiker strahlende Gesichter. Offensichtlich wissen sie nicht, was in Deutschland los. Vielen fehlt der Sachverstand. Wer weiß denn schon, wie groß die Klimasensitivität des Kohlendioxids ist?

Frau Merkel bereitet unmißverständlich den Weg vor für ein islamisches Deutschland. Ich warne nochmals dringend davor, die CDU zu wählen und bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens. Das frühere Argument, „das kleinere Übel“ zu wählen, ist obsolet, weil zwischen CDU und SPD/Grünen kein nennenswerter Unterschied mehr besteht.

Mit besorgten Grüßen Hans Penner

Herrn Axel Fischer (MdB), Karlsruhe

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 22.08.2017

Sehr geehrter Herr Fischer, haben Sie vielen Dank für Ihre Beantwortung meines Schreibens vom 18.08.2017 (siehe www.fachinfo.eu/fischer.a.pdf). Zu betonen ist, daß meine persönliche Meinung uninteressant ist. Es geht um das Wohl des deutschen Volkes und um Fakten:

– Frau Merkel hat die Vernichtung der deutschen Kerntechnik aus ihrem Willen zur Macht heraus angeordnet. Es war offensichtlich ihr Bestreben, die neomarxistischen Gegner der Kernenergienutzung auf ihre Seite zu ziehen.

– Frau Merkel hat wider besseres Wissen gehandelt. Völlig richtig hatte sie öffentlich gesagt, daß das Fukushima-Ereignis überhaupt nichts zu tun hat mit der Sicherheit der deutschen Kernkraftwerke. Trotzdem hat sie Fukushima als Argument für die Verschrottung der Kernkraftwerke verwendet.

„Herrn Axel Fischer (MdB), Karlsruhe“ weiterlesen

Merkel hat Deutschland zum “ Asyl-Gammelland “ gemacht!

H. Mögel – 18.08.2017

Wer heute eine Kulturreise durch Deutschland macht, dem fallen sofort auch in den kleineren Städten die meist dunkelhäutigen Asylantengruppen in den Kaffees und Restaurants auf.

Die Städte getrauen sich nicht , die jungen Asylanten zu beschäftigen als „Ein-Euro-Jobber“ für einfache und leichte Arbeiten unter Aufsicht eines Vorarbeiters, der ihre Sprache spricht.

Diese Arbeitsorganisation über einen sprachkundigen Vorarbeiter ist im Baugewerbe längst eine Selbstverständlichkeit. Die Städte könnten so z. B. Ihre Gärtner entlasten, die keine Zeit haben um die Wege z.B. im Wald-Friedhof von Unkraut zu befreien. Dasselbe gilt für die Länderregierungen, die zwar lautstark über den Klimawandel lamentieren aber nicht bereit sind, endlich langfristige Schutzmaßnahmen wie Deicherhöhungen, Aufschüttungen neuer Schutzwälle und neue Ufererhöhungen an Flüssen zu beginnen. Auch hier könnten Asylanten eingesetzt werden.

Nur!! Da kommt wieder das Hitler-Erbe in’s Spiel, die Angst unserer Politiker, eine Beschäftigung der Asylanten mit einfachen Arbeiten könnte später als Zwangsarbeit hingestellt werden!

Ohne vorherige lange Sprach- und Berufsausbildung soll kein Asylant in Deutschland arbeiten. Schon aus diesem Grund ist Deutschland als Asylland ungeeignet!

Dies hat jetzt schon zu Merkels „Asyl- Gammel-Armee „geführt und wird später zu weiteren Millionen Hartz4-Empfängern führen, die nie in Deutschland arbeiten werden.

„Merkel hat Deutschland zum “ Asyl-Gammelland “ gemacht!“ weiterlesen

Die Grüne Gefahr für Deutschland

Nico Ernst – 13.08.2017

Als die Verkörperung einer neosozialistischen Kaderpartei steht Bündnis 90/Die Grünen aktuell vor einem großen Problem: Da Bundeskanzlerin Angela „Mutti“ Merkel (CDU) ohne Skrupel deren politische Inhalte abkupfert, wird sie zunehmend überflüssig, weshalb nun stärkender Journalismus diese Entwicklung rückgängig machen soll. Erhebungen unter den Redakteuren der deutschen Massenmedien ergeben seit Jahren regelmäßig, dass sie in ihrer absoluten Mehrheit ideologisch rot-rot-grün gepolt sind. Aus Sicht dieser Personen dürfen die Grünen als eine Art neulinker Avantgarde nicht von der politischen Bühne verschwinden, weshalb das Sommerloch vor der diesjährigen Bundestagswahl damit gestopft wird, was doch Claudia Roth, Cem Özdemir, Renate Künast und Co. für großartige Politiker seien.

Die Beispiele, um die Grünen in der jetzigen Situation medial zu fördern, sind der Eier-Skandal, die Abgas-Skandale und das belgische Kernkraftwerk Tihange. Termingerecht zum 1. September geben die Landkreise der Region Aachen kostenlos Jodtabletten an Unter-45-jährige, falls es zu einem Unfall in den Druckwasserreaktoren von Tihange kommen sollte. Rein zufällig findet gute drei Wochen später die Bundestagwahl statt. Im Zusammenhang mit den drei vorgenannten Themen tauchen immer wieder Grünen-Vertreter in den Massenmedien auf. Teilweise ist es so bizarr, dass in einem Beitrag gleich zwei Politiker von Bündnis 90/Die Grünen mit ihren Standpunkten zitiert werden.

Da den Grünen ein besonderer Schutz durch den politisch-medialen Komplex zukommt, sind sie sogar in der Lage, schwerste Krisen letztlich unbeschadet zu überstehen. Erinnert sei diesbezüglich an die grünen Pädophilie-Skandale der 1980er und frühen 1990er Jahre, die in den letzten Jahren immer wieder hochkochten. Es waren keineswegs einzelne psychisch Kranke, die die Pädophilie legalisieren wollten, sondern es fand in der Partei weitgehende Zustimmung. Jede andere politische Organisation wäre erledigt gewesen, doch nicht so Bündnis 90/Die Grünen. Denn nach Lesart des politisch-medialen Komplexes in Deutschland heißt es, die Grünen kämpften für die gerechte Sache, weshalb man selbst im Falle heftigster Verfehlungen nachsichtig sein müsse.

„Die Grüne Gefahr für Deutschland“ weiterlesen

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 14.08.2017

Frau Dr. Merkel,

Deutschland gleicht einem spaßigen Kreuzfahrtschiff, in dessen Rumpf die Bundeskanzlerin begeistert Löcher bohrt. Für Sie gibt es keine Deutschen, sondern nur ältere und neuere Passagiere.

Engagiert täuschen Sie wider besseres Wissen die Öffentlichkeit, weil Sie als Physikerin genau wissen, daß Kohlendioxid-Emissionen nicht klimaschädlich sind. Jeder Sachkenner weiß, daß Ihr „Zwei-Grad-Ziel“ totaler Unsinn ist, weil die Klimasensitivität des Kohlendioxids nicht mehr als 1°C beträgt. Sogar Prof. Rahmstorf vom PIK schreibt, daß die Klimasensitivität des Kohlendioxids etwa 1°C beträgt.

Rätselhaft ist Ihr finsterer Drang, unsere Stromversorgung zu ruinieren. Wenn der nächste Stromausfall Todesopfer fordert wie die Windenergie, dann geht das auf Ihr Konto. Die Enquetekommission des Bundestages hatte schon 1988 mitgeteilt, daß die Absorption der 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche durch das Kohlendioxid der Troposphäre längst gesättigt ist. Die Medienredakteure wissen natürlich nicht, was das bedeutet.

„Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel“ weiterlesen

An Herrn Filippo Grandi, Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 11.08.2017

Geehrter Herr Grandi,

Sie haben Frau Dr. Merkel bis über den grünen Klee gelobt, weil sie die deutschen Grenzen für illegale Einwanderung geöffnet hat (https://www.welt.de/politik/deutschland/article167605703/Merkel-beisst-sich-auf-die-Lippen-Swing-legt-noch-eins-drauf.html).

Dieses Lob ist ein Fußtritt für die deutsche Bevölkerung, die finanziell ausgebeutet wird, um das kriminelle Verhalten der Frau Merkel zu finanzieren. Ihr Lob ist auch eine Schmähung der Opfer vieler Gewalttaten, die durch das Verhalten der Frau Merkel möglich wurden. Es laufen deshalb Strafanzeigen gegen Frau Merkel.

Ihr Lob weckt den Verdacht, dass die UNO an der Islamisierung Deutschlands interessiert ist.

Dieses Schreiben, das hoffentlich die Wahlchancen von Frau Merkel vermindert, kann verbreitet werden.

In Betroffenheit
Hans Penner

Kommentar zu fde-tacheles-reden.de

Kommentar zu fde-tacheles-reden.de
Autor: Hermann d.E.
E-Mail: infopost@meine-wahrheit-deine-wahrheit.de

Zum Original-Beitrag . . .

Stimmt ja so alles!

Soviel ich weiß, haben wir ein von den Besatzungsmächten aufgedrücktes Verhältnis-Wahlsystem. Dieses System zieht seine Legitimation aus der Wahlbeteiligung. Würde diese unter 50% rutschen, kämen die Parteien in Erklärungsnot. Nicht umsonst betreiben sie Wahlwerbung und senken das Wahlalter auf 16 herunter. Damit auch möglichst viele der gehirngewaschenen Jugendlichen ihre Zukunft – die Abschaffung der Deutschen – mitbestimmen können.
In unserem Wahlsystem kann man davon ausgehen, dass neue Parteien nur dann entstehen können, wenn sie dieses System und seine Spielregeln akzeptieren. Andernfalls würden sie mit ALLEN Mitteln bekämpft werden. Werden nicht ALLE Mittel eingesetzt, kann man davon ausgehen, dass die Neuen zwar nicht gern gesehen – weil zusätzlicher Mitesser am Futtertrog- aber scheinbar als systemkonform gelten. Von daher – weil sie wohl kaum eine absolute Mehrheit erreichen würde – müsste sie koalitionsfähig sein, sich also inhaltlich verwässern.

„Kommentar zu fde-tacheles-reden.de“ weiterlesen

Herrn Dr. Felix Christian Matthes, Öko-Institut, Bereich Energie & Klimaschutz

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 10.08.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Matthes,

nach dem 1. Hauptsatz der Thermodynamik kann man Energie nicht erneuern. Klima ist der statistische Mittelwert des Wetters, statistische Mittelwerte kann man nicht schützen.
In Ihrem Artikel „Erfolgsmodell Energiewende“ (FAZ Standpunkte 10.08.2017) fehlen wichtige Fakten:

1. Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluss auf das Klima.
2. Bei Dunkelflaute wird kein Strom erzeugt.
3. Bei Wind wird zu viel Strom erzeugt.
4. Seit 2000 hat sich der Strompreis mehr als verdoppelt.
5. 600.000 Haushalte können ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen.
6. Der Strompreis steigt weiter.
7. Mit lebensgefährlichen Stromausfällen muss gerechnet werden.
8. Stromleitungen von der Nordsee nach Bayern sind zu teuer.

Glaubwürdig sind Sie nicht.
(Kopien an Fachleute und Multiplikatoren)

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Herrn Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof Bayern

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 11.08.2017

Herr Professor Bedford-Strohm,

500 Jahre nach dem Thesenanschlag muss heute gegen die Evangelische Kirche ebenso protestiert werden, wie damals gegen die Römische Kirche. Die Evangelische Kirche hat sich ebenfalls von der Lehre Jesu Christi entfernt:

– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche das Apostolische Glaubensbekenntnis für falsch erklärt.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche die Prinzipien der Reformation für obsolet erklärt.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche die massenhafte Tötung ungeborener Kinder fördert.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche Personen traut, die keine Ehepaare sind.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche den Islam fördert, der grausam Christen verfolgt.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche mit Hilfe des Staates finanziert wird.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche die Bestrebungen der Bundeskanzlerin unterstützt, Deutschland zu desindustrialisieren.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche die Bestrebungen der Bundeskanzlerin unterstützt, Deutschland zu islamisieren.
Reformierbar war vor 500 Jahren die Römische Kirche nicht, reformierbar ist heute die Evangelische Kirche auch nicht. Trennungen sind unausweichlich. Belastbare Belege für die vorstehenden Thesen siehe www.fachinfo.eu/fi189.pdf. Dieses Schreiben (siehe auch www.fachinfo.eu/bedford.pdf) kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland, Bonn

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 05.08.2017

Sehr geehrter Herr Goldenits,

ich hatte am 02.08.2017 an Herrn Kauder (MdB) einen sachlichen regierungskritischen Offenen Brief (siehe www.fachinfo.eu/kauder.pdf) geschickt, welcher der Zensur der Telekom zum Opfer fiel. Der größte Teil der versendeten Kopien wurde beantwortet mit „Der Mailversand zum folgenden Empfänger ist endgültig gescheitert: …Message considered as spam“. Mein Schreiben enthielt weder Schrott noch Werbung.

Mein Schreiben behandelte die katastrophale Energiepolitik der Bundeskanzlerin und erwähnte die Mitteilung einer Verbraucherzentrale, dass 600.000 Haushalte ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen konnten.

Ich erhielt auch von jemandem die Mitteilung, dass die Telekom Emails mit folgenden Betreffzeilen blockierte:
– ANK (Anonymous Kollektiv)
– KOPP Verlag News
– Angst vor Islam
– SCHELMISCHER Beitrag zum LUTHERJAHR 2017
– Abschiebung dreier Asylbewerber kostet 125.000 €
– Kosten in Milliardenhöhe für Asylantengebisse
– Terror

Sowie Mails zum Thema:
– EKD und Homogamie
– Klimawandel

Es war schon das zweite Mal, dass die Telekom meine Emails blockierte. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Telekom mit Frau Dr. Merkel in der Überwachung von Email-Korrespondenzen zusammenarbeitet.

Es geht um die Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit, für die ich als Bürger mitverantwortlich bin. Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens, das auch im Internet steht (wwwfachinfo.eu/goldenits.pdf).

 

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Scharia und Abbau der Frauenrechte unverzichtbar

Zum Original . . .

Allah Lallei: Einfach nur schön, dass wir so viele linke Gutmenschen in Deutschland haben, die eine scharfe Selbstaufgabe in jeder Hinsicht befürworten, um dem Druck des politischen Islam in gutwilliger Weise nachzugeben. Ähnlich wie die sexuelle Revolution der 68er, ist es natürlich ein unbestreitbares Recht muslimischer Frauen, von ihren Männern unterdrückt und drangsaliert zu werden. Will sagen, dass selbst sadomasochistische Tendenzen völlig in Ordnung sind, solange sie in freier Selbstbestimmung praktiziert und ausgeübt werden. Wir haben nur selten Klagen misshandelter muslimischer Frauen. In der Regel reagieren sie schon korrekt auf Gewaltandrohung.

So gehören körperliche Züchtigungen von Frauen selbstredend zu diesem Freiheitsbegriff dazu. In mancher muslimischen Gesellschaft ist immer noch umstritten, ob Frauen bereits Menschen sind oder doch eher Gegenstände, wie beispielsweise das Vieh. Zur Verfügungsgewalt über die Frauen scheint der Prophet aber eine ganz klare Meinung zu haben, die vorzugsweise den Männern entgegenkommt: Frauen müssen sich für ihre Männer sexuell jederzeit zur Verfügung halten …[Der Prophet]. Das sind doch geile Aussichten, denen sich garantiert vermehrt das neue schwache Geschlecht (hier die europäischen männliche Luschen) anschließen werden. Endlich mal wieder richtig Frauen quälen. Sowas ist ja hierzulande schon fast gänzlich aus der Mode gekommen.

„Scharia und Abbau der Frauenrechte unverzichtbar“ weiterlesen

Teufelskreis – die Wiederholung der Geschichte?

1914 kam es zu dem Weltenbrand,
der mit dem Vertrag von Versailles 1919 nicht sein Ende fand.
Erst erzwungen mit einer Hungerblockade,
standen die Deutschen allein für die Kriegsschuld gerade.
Doch zum Zeitpunkt, „Gott vergelt`s“,
trat der Alleinkriegsschuld Deutschlands entgegen die SPD mit Otto Wels.
Durch Reparationen und Inflation, ungemein,
sammelten sie nun Deutschlands Wertschöpfung ein.
Ja, für „einen Appel und ein Ei“
waren sogar ganze Firmen dabei.
Die 20-iger Jahre, sie waren golden,
nicht für die Masse, die wurde gemolken.
Von der Knechtschaft befreit, erklärten sie Deutschland 1933 den Krieg,
einen Finanz- und  Wirtschaftskrieg, so wie man es 2014 mit Russland sieht.
Jedoch, als dieser nicht wirksam gelang,
strengten sie 1939 den 2. Weltkrieg an.
Was weiter geschah ist allen bekannt,
zerbombt, verwüstet und ausgeraubt wurde unser Land.
Es bedarf einer besonderen Benennung,
die nach beiden Kriegen erfolgte Gebietsabtrennung.
Flucht und Vertreibung waren die Folge;
ob das der „liebe Gott“ so wollte?

Das Volk gedemütigt bis zur Selbstkasteiung;
die Sieger nannten ihr Handeln Befreiung.
Nach 1945 wurden noch viele befreit,
grenzenlos war dieser Völker Leid.
Wir alle konnten und können es bis heute seh`n;
wann wird den Menschen endlich ein Licht aufgeh`n?
Was werden wir noch alles erleben,
wenn sich die Völker nicht endlich erheben?
Um die Sache zu verstehen, ganz,
müsst ihr euch fragen, was will die Hochfinanz?

Können wir noch an eine Zukunft glauben
oder lassen wir uns immer wieder berauben?

Auch wird sich der Verdacht verdichten, 
dass diese Mächte uns letztlich ganz und gar vernichten. 
Drum faltet nicht passiv eure Hände, 
bereitet diesem „Teufelskreis“ ein Ende 
und entledigt euch der Qual, 
anfangen könnt ihr bei einer Wahl. 
Schaut hin, wer will das Volk zersetzen 
oder es zum Kriege hetzen!? 
Auch gibt es Parteien, die das Volk betören, 
aber in Wirklichkeit dessen Lebensgrundlage zerstören. 
Denn es liegt klar auf der Hand, 
wirkliche Zukunft bietet nur ein gesundes Land. 

Lassen wir auch unsere Jugend nicht länger vergiften,
weg mit der Zensur für Schuld gefährdende Schriften!
Denn offenkundig ist der Frust,
welchen die Deutschen erleiden durch den erzwungenen Geschichtsverlust.
Soll das deutsche Volk nicht untergeh`n,
so muss es wieder aufrecht steh`n!

 

Singulares Plurales

Herrn Volker Kauder (MdB)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 02.08.2017

 

Sehr geehrter Herr Kauder,

Sie unterstützen das kriminelle Verhalten der Frau Dr. Merkel, über das bereits Bücher geschrieben wurden. Ich greife hier nur einen einzigen Aspekt heraus.

In einem diktatorischen Alleingang hatte Frau Merkel wider besseres Wissen die Vernichtung der deutschen Kernkraftwerke beschlossen. Im vorigen Jahr wurden weltweit 10 neue Kernkraftwerke in Betrieb genommen, soviel wie noch nie in einem Jahr. Weltweit werden 79 Kernkraftwerke in 7 Ländern mit einer Nettokapazität von 88.201 MW neu geplant.

Völlig richtig hatte Frau Merkel unmittelbar nach dem Fukushima-Ereignis im Fernsehen gesagt, dass die Explosion überhaupt nichts zu tun hat mit der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke. Das Fukushima-Kraftwerk befand sich mit einer 5m hohen Schutzmauer an einem Meeresstrand, der 10m hohe Tsunami-Wellen erwarten lässt. Die Notstromaggregate funktionierten nicht. Die in Deutschland vorgeschriebenen Rekombinatoren fehlten.

Auf Befehl der Bundeskanzlerin sollen die Kernkraftwerke in Gundremmingen abgeschaltet werden, die Bayern zu 30% mit Strom versorgen. Für einen Ersatz sorgt Frau Merkel nicht. Bayern soll mit extrem teuren Strom von der Nordsee versorgt werden. Stromleitungen gibt es jedoch nicht und wird es voraussichtlich auch nicht geben. Thüringen und Hessen weigern sich, eine solche Leitung zuzulassen.

„Herrn Volker Kauder (MdB)“ weiterlesen

Frau Gudrun Schraft-Huber, Präsidentin des Verwaltungsgerichts Stuttgart

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 31.07.2017
Sehr geehrte Frau Schraft-Huber,

ein Problem unserer Gesellschaft besteht darin, dass viele Juristen über keine naturwissenschaftlichen Kenntnisse verfügen. Juristen sind deshalb oft hilflos gegenüber den Neomarxisten (siehe www.fachinfo.eu/fi023.pdf), welche die Des-industrialisierung Deutschlands, die Vernichtung von Werten und die Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat anstreben. Mit Ihrem Urteil zur Verwendung von Dieselmotoren vom 28.07.2017 unterstützten Sie die neueste Kampagne der Neomarxisten zur Zerstörung der deutschen Automobilindustrie.

Ihr Urteil ist anfechtbar aus folgenden Gründen:
– Kritiklos übernehmen Sie die Grenzwerte der EU-Diktatur.
– Sie berücksichtigen nicht, dass es unterschiedliche Dieselmotoren gibt.
– Sie berücksichtigen nicht, dass auch Otto-Motoren NO2 produzieren.
– Sie berücksichtigen nicht, dass nicht der Dieselmotor, sondern der Kraftstoff NO2 produziert.
– Ohne über Fachkenntnisse zu verfügen und ohne die Folgen zu berücksichtigen, legen Sie die Methode der NO2-Reduzierung fest.

Ein problematisches Verhalten der Juristen ist auch auf anderen Gebieten zu beobachten:
– Juristen beachten nicht die Rechtsbrüche der Frau Dr. Merkel, über die bereits Bücher geschrieben wurden. Dankbar bin ich für Ausnahmen wie die Professoren Di Fabio oder Schachtschneider.
– Juristen beachten nicht die Torpedierung der Sozialen Marktwirtschaft durch die gescheiterte „Energiewende“ der Frau Dr. Merkel.
– Juristen beachten nicht den exorbitanten Missbrauch von Steuergeldern durch die Bundesregierung.
– Juristen schenken wesentlich weniger Aufmerksamkeit den viel häufigeren Islam-bedingten Morden als den NS-bedingten Morden.
– Juristen bedenken nicht, dass der Islam verfassungsfeindlich ist, weil er die Menschenrechte bekämpft.
– Juristen erschweren häufig die Arbeit der Exekutive.
– Juristen behindern durch Abmahnungen die freie Meinungsäußerung.

Die Liste ließe sich verlängern. Juristen tragen dazu bei, daß das Vertrauen zum Rechtsstaat, den sogar Juristen als „Rechtsmittelstaat“ bezeichnen, abnimmt. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Kopien an Multiplikatoren . . .

Herrn Dr.-Ing. Urban Cleve

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 30.07.2017

 Sehr geehrter Herr Dr. Cleve,

da Sie ein exquisiter Fachmann sind, ist Ihre ebenso kurze wie richtige Feststellung von besonderer Bedeutung. Niemand weiß, wo künftig nachts bei Flaute der Strom herkommen soll. Sowohl Thüringen als auch Hessen weigern sich, neue Starkstromleitungen nach Bayern zu bauen.

Kernenergie ist die sicherste, preisgünstigste und umweltschonendste Energiequelle für die Stromgewinnung. Voriges Jahr wurden so viele Kernkraftwerke in Betrieb genommen wie noch nie in einem Jahr.

Der Tschernobyl-Reaktor explodierte nicht wegen eines unerkannten „Restrisikos“, sondern wegen des kriminellen Verhaltens der Sowjet-Armee, was sogar Gorbatschow feststellte. Sogar Frau Merkel hatte unmittelbar nach dem Fukushimaereignis richtig festgestellt, dass diese Explosion überhaupt nicht zu tun hat mit der Sicherheit unserer Kernkraftwerke. Erst einen Tag später kam sie auf die Idee, die Neomarxisten für sich zu gewinnen.

Die Neomarxisten wollen Deutschland des-industrialisieren und abschaffen. Sie sind zwar lautstark, aber wahrscheinlich in der Minderheit.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Der Schwarze Block ist nicht links!

Kay Hanisch – 24.07.2017

Wie die autonomen Hohlköpfe das Geschäft der Globalisierer und Überwachungsfetischisten besorgen
 

11.7.2017. Die Bilder aus Hamburg glichen bürgerkriegsähnlichen Unruhen. Plündernder „autonomer“ Mob verwüste Geschäfte, zündete PKWs an, die am Straßenrand standen (nicht etwa nur Luxuskisten, sondern auch ganz normale Kleinwagen), verletzten zahlreiche Polizisten schwer, warfen Brandsätze usw..

Die rechtspopulistische, transatlantisch orientierte Springer-Presse mit ihrem Hetzblatt „BILD“ an der Spitze titelte tags darauf: „Wer stoppt den linken Hass?“ Jetzt sind also die „Linken“ schuld an diesem Chaos? Dabei hat die Polizei einen Tag vor der Gewalt alles dafür getan, um den gewaltfreien Protest zu zerschlagen. Friedlich auf der Straße sitzende Leute wurden weggeknüppelt, Passanten von Polizisten angegangen und Zelte der Protestierer von der Polizei rabiat entfernt.

Die Strategie hinter diesem Vorgehen war, den Protest – ob friedlich oder gewalttätig – gar nicht erst entstehen zu lassen bzw. ihn möglichst klein zu halten. Zu verantworten hat diese Vorgehensweise Polizeichef Hartmut  Dudde, ein Mann, der seinerzeit noch vom rechtspopulistischen Innensenator Ronald Schill eingesetzt wurde. Die Polizei ging zum Teil wie die Berserker gegen friedliche Demonstranten vor. Sie wurden verhaftet, in Sammelstellen wie Vieh in fensterlosen Containern zusammengepfercht, Frauen mussten sich teilweise nackt ausziehen und den Verhafteten Essen und Trinken stundenlang verweigert. Die Szenen erinnerten teilweise an das Vorgehen von diktatorisch regierten Staaten gegen Oppositionelle. Doch während der Mumm der Polizei ausreichte, friedliche Demonstranten zusammenzufalten, waren sie bei den randalieren Autonomen entweder überfordert oder ließen diese absichtlich gewähren. Dann zog Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sofort die Idee aus der Tasche eine europaweite „Extremisten-Datei“ zu etablieren, in der angebliche oder echte Gewalttäter aktenkundig gemacht werden sollen. Damit würde denjenigen Kräften, die den europäischen Überwachungsstaat ausbauen wollen, mit den Hamburger Krawallen ja geradezu ein Geschenk gemacht. Was sind für diese Leute schon ein paar zerbrochene Fensterscheiben?

„Der Schwarze Block ist nicht links!“ weiterlesen

Frau Bundesminister Dr. Barbara Hendricks

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 24.07.2017

(Kopien an Multiplikatoren)

Sehr geehrte Frau Dr. Hendricks,

Ihre törichte Kritik an Präsident Trump zeigt eindeutig, dass Sie auf dem Gebiet der Klimatologie keine Sachkenntnisse haben. Kritiklos übernehmen Sie die wissentlichen Falschbehauptungen der Bundeskanzlerin. Mit Sicherheit weiß Frau Dr. Merkel als Physikerin, dass Kohlendioxid nicht „klimaschädlich“ ist. „Sie schmeicheln sich untereinander, um ihre böse Sache zu fördern und andere zu verunglimpfen“ (Psalm Davids).

Vermutlich ist Ihnen unbekannt, dass der MIT-Professor Richard Lindzen eine Petition an Präsident Trump gerichtet, hatte, die von 300 Wissenschaftlern unterzeichnet, aber von unseren Medien verheimlicht wurde:

– We urge the United States government, and others, to withdraw from the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC). We support reasonable and cost-effective environmental protection. But carbon dioxide, the target of the UNFCCC is not a pollutant but a major benefit to agriculture and other life on Earth. Observations since the UNFCCC was written 25 years ago show that warming from increased atmospheric CO2 will be benign — much less than initial model predictions.

Während eines Vortrages im Londoner House of Commons 2012 sagte Lindzen:

– It most certainly is not about whether climate is changing: it always is.  It is not about whether CO2 is increasing: it clearly is.  It is not about whether the increase in CO2, by itself, will lead to some warming: it should.  The debate is simply over the matter of how much warming the increase in CO2 can lead to, and the connection of such warming to the innumerable claimed catastrophes. The evidence is that the increase in CO2 will lead to very little warming, and that the connection of this minimal warming (or even significant warming) to the purported catastrophes is also minimal.
– A doubling of CO2, by itself, contributes only about 1C to greenhouse warming.
– If one assumes all warming over the past century is due to anthropogenic greenhouse forcing, then the derived sensitivity of the climate to a doubling of CO2 is less than 1C.

„Frau Bundesminister Dr. Barbara Hendricks“ weiterlesen

Herrn Dekan Wolfgang Brjanzew, Karlsruhe

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 27.07.2017

Sehr geehrter Herr Brjanzew,
Sie sind „Reformationsbeauftragter“ der Badischen Landeskirche, obwohl die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) die Reformation ablehnt. Wesenskern der Reformation ist das Sola-Scriptura-Prinzip, also die Überzeugung, dass in allen Fragen des Christus-Glaubens die Bibel alleinige Autorität ist. Dieses Prinzip lehnt die EKD ab, wie aus folgenden Fakten ersichtlich ist:

  1. Jesus hat eindeutig die strikte Trennung seiner Gemeinde vom Staat gefordert. In Gegensatz dazu lässt sich die EKD durch den Staat finanzieren.
    2. Laut Bibel wird man Christ, indem man dem vom Tod leiblich auferstandenen Jesus Christus vertraut und ihn als Autorität über alle Bereiche des Lebens anerkennt. Im Gegensatz dazu vertritt die EKD die Auffassung, dass man Kirchenmitglied durch einen kirchlichen Ritus wird ohne diesem zustimmen zu müssen.
    3. Jesus forderte dazu auf, die Kinder zu ihm zu bringen. Die EKD bringt Kinder in Mülleimer, indem sie die massenhafte Tötung Ungeborener durch die Ausstellung von Tötungslizenzen fördert.
    4. Die Bibel bezeugt unmissverständlich, dass Gott das Praktizieren von Homosexualität nicht will. Dennoch traut die EKD Personen, die keine Ehepaare sind und zwingt Kindern homosexuelle Paare als Elternersatz auf.
    5. Der Apostel Johannes warnt vor dem Antichrist. Dennoch fördert die Evangelische Kirche massiv den antichristlichen Islam, der grausam Christen verfolgt.
    6. Die Bischöfe der EKD haben eine „Reformationsbotschafterin“ berufen, welche das Sola-Scriptura-Prinzip ablehnt, die Evangelien für Legenden hält und die Gottessohnschaft von Jesus bestreitet.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Kirchenmitglieder müssen sich fragen, ob die Kirchenmitgliedschaft mit dem Christusglauben vereinbar ist.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Herrn Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 25.07.2017

Sehr geehrter Herr Steeb,

als Generalsekretär der Evangelischen Allianz sind Sie verpflichtet, die Glaubensbasis der Allianz zu respektieren. Diese Verpflichtung impliziert, dass Sie sich in aller Deutlichkeit von der Evangelischen Kirche distanzieren. Andernfalls ist die Evangelische Allianz nicht glaubwürdig und verdient kein Vertrauen. Die Evangelische Kirche vertritt antichristliche Positionen und übt einen destruktiven Einfluss auf das deutsche Volk aus:

1. Die Evangelischen Bischöfe erklären das Apostolische Glaubensbekenntnis für falsch. Sie bestreiten die Gottessohnschaft von Jesus und seine leibliche Auferstehung.

2. Die Evangelischen Bischöfe lehnen das Sola-Scriptura-Prinzip, also den Wesenskern der Reformation, ab.

3. Die Evangelischen Bischöfe fordern gegen den Willen Gottes die kirchliche Trauung von Personen, die keine Ehepaare sind und zwingen Kindern homosexuelle Paare als Elternersatz auf.

4. Die Evangelischen Bischöfe unterstützen die katastrophale Politik der Frau Merkel, die Deutschland zugrunde richtet.

5. Die Evangelischen Bischöfe fordern, dass der verfassungsfeindliche und menschenrechtswidrige Islam, der grausam Christen verfolgt, an allen Schulen gelehrt wird.

6. Die Evangelischen Bischöfe vertreten judenfeindliche Positionen, die sich sowohl gegen messianische Juden als auch gegen den Staat Israel richten.

Mit Begründungen hatte ich die Kritik an der Evangelischen Kirche dem EKD-Ratsvorsitzenden mitgeteilt (siehe www.fachinfo.eu/bedford.pdf), der nicht widersprochen hat.

Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Der Bundestag stellte 1969 zu Tibet fest: Massenmigration ist Völkermord

Gerd Medger – Dresden 29.07.2017

Im Jahre 1996 beschloss der Bundestag eine Resolution, welche die Abgeordneten der CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen einbrachten: Ohne parlamentarische Beratung und ohne Gegenstimmen bei drei Enthaltungen wurde diese beschlossen. Die Abgeordneten hatten sich davon trotz massiver Einschüchterungen, Drohungen mit Sanktionen und Protesten der chinesischen Regierung nicht abbringen lassen. Ähnlich wie bei der nun beschlossenen Resolution zum Völkermord an Armeniern berichteten die Medien damals tagelang über die Hintergründe der Menschenrechtsverletzungen in Tibet und die Versuche der Regierung in Peking, auf das deutsche Parlament politisch Einfluss zu nehmen.

Quelle: https://www.gfbv.de/de/news/tibetresolution-bundestag-wirkungslos-8065/

Mit der Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilt die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird:

„(…) Im Hinblick darauf, dass die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in Bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration. (…)

…fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, dass … die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann, wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur…“

„. . . die vorstehenden Grundsätze und Maßnahmen sollen auch innerhalb der Europäischen Union Anerkennung und Durchsetzung finden.“

„Der Bundestag stellte 1969 zu Tibet fest: Massenmigration ist Völkermord“ weiterlesen