Offener Brief: Österreichs Hochadel nennt Merkel „Zerstörerin unseres Kontinents“

Epoch Times, Sonntag, 5. Juni 2016 22:52

Ein Vertreter des österreichischen Adelshauses Habsburg-Lothringen hat die Migrationspolitik von Kanzlerin Merkel scharf kritisiert. Sie zerstöre den Frieden und die Identität Europas.

image

Der Kurator des „St.Georgs-Ordens“ des ehemaligen österreichischen Kaiserhauses schrieb vor einigen Tagen einen offenen Brief, der auf verschiedenen Websites erschien, mit dem Titel: „Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel?“.

Der Verfasser ist Dr.iur. Norbert Freiherr van Handel, ein Unternehmer, der auch Prokurator des Europäischen St.Georgs-Ordens ist – dem Orden des Hauses Habsburg-Lothringen. Dieses Adelshaus stellte früher den österreichischen Kaiser. Der Brief an Frau Merkel attestiert eine „katastrophale Politik“ und erklärt im letzten Satz, dass „immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte“ sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden werden und die Kanzlerin und deren Politik „zum Einsturz bringen werden“.

Der Brief beklagt eine Zerstörung der europäischen Identität, die Destabilisierung verschiedener Staaten. Merkel islamisiere „ganz Europa“ und das „ohne Rücksicht auf die Interessen und den Willen der Bevölkerung“.

Freiherr von Handel wies in einem Telefonat mit dem Portal „Quer-denken.tv“ darauf hin, dass sein offener Brief an die Bundeskanzlerin nicht nur unter seinem persönlichen Namen erschien, sondern auch seine ganz persönliche Meinung darstelle. Das Portal schrieb, auf Grund der Position des Verfassers sei es jedoch unwahrscheinlich, dass er seine Worte nicht mit Karl Habsburg-Lothringen abgesprochen hat, der jetzt laut dynastischer Folge Österreichs Kaiser wäre.

Hier der Brief im Wortlaut

„Offener Brief: Österreichs Hochadel nennt Merkel „Zerstörerin unseres Kontinents““ weiterlesen