Frau Canan Topcu, Journalistin, Dozentin Fachhochschule Darmstadt c/o DIE ZEIT kontakt@zeit.de

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner –  01.08.2016

 

Sehr geehrte Frau Canan Topcu,

in Ihrem Artikel “Schweigen die Muslime?” in DIE ZEIT vom 22.07.2016 überrascht Ihre Unkenntnis des Islam.

Islam ist die Unterwerfung unter die Lehre des arabischen Kaufmannes Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Der Koran darf bei Strafe nicht verändert werden. Eine historisch-kritische Untersuchung des Koran ist streng verboten. Nach Auffassung des Islam wurde der Koran vom Himmel herabgesandt, was im Ramadan gefeiert wird. Der Koran kann deshalb nicht verändert werden. Eine “Reformierung” oder “Modernisierung” oder “Europäisierung” des Islam ist deshalb nicht möglich.

Von der Gemeinschaft der Moslems sagt der Koran: “Ihr seid die beste Gemeinschaft (arab. Umma), die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift (Juden und Christen) glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler“ (Sure 3:110). Aus diesem Grund ist Moslems die Integration in andere Gesellschaften verboten. Der Islam strebt nach Weltherrschaft und teilt die Welt ein in das “Haus des Islam” (wo der Islam herrscht) und das “Haus des Krieges” (wo der Islam noch nicht herrscht).

„Frau Canan Topcu, Journalistin, Dozentin Fachhochschule Darmstadt c/o DIE ZEIT kontakt@zeit.de“ weiterlesen