Herrn Andreas Kuhlmann, Deutsche Energie-Agentur (DENA)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 17.10.2017

Sehr geehrter Herr Kuhlmann,

es ist verwunderlich, daß Sie die Deutsche Energie-Agentur (DENA) leiten, obwohl Sie augenscheinlich kaum Sachkenntnisse auf dem Gebiet der Klimatologie haben. Offensichtlich ist Ihnen unbekannt, daß „Klima“ als der Mittelwert des Wetters von 30 Jahren definiert ist. Statistische Mittelwerte kann man nicht schützen, der von Ihnen verwendete Ausdruck „Klimaschutz“ ist nonsense.

Unbekannt ist Ihnen wahrscheinlich auch, dass das Kohlendioxid der Troposphäre die 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche absorbiert und in Wärme umwandelt. Wie schon der Enquete-Bericht des Bundestages 1988 feststellte, ist diese Absorption längst gesättigt, so daß eine Erhöhung des Kohlendioxid-Gehaltes des Atmosphäre hier keine zusätzliche Erwärmung der Atmosphäre bewirkt.

Allerdings ist zu ergänzen, dass die Flanken der 15µm-Bande geringfügig ungesättigt sind. Es gibt deshalb eine Klimasensitivität des Kohlendioxids, die jedoch unter 1°C liegt. Das „Zwei-Grad-Ziel“ der Bundesregierung ist deshalb totaler Unsinn, desgleichen die „Stiftung Zwei Grad“ der „Deutschen Unternehmer für Klimaschutz“.

Sehen Sie sich wenigstens den Vortrag des MIT-Professors für Meteorologie Richard Lindzen an, den dieser 2012 im House of Commons in Londen gehalten hat: „Reconsiderung the Climate Change Act; Global Warming: How to approach the science“. Wahrscheinlich wissen Sie nicht, daß Richard Lindzen am 23.02.2017 eine Petition an den US-Präsidenten gerichtet hatte, in welcher der Rückzug der USA aus der „United Nations Convention on Climate Change“ gefordert wurde. Die Petition wurde von etwa 300 Wissenschaftlern unterzeichnet und ist wissenschaftlich solide begründet. Unsere Medien haben diese Petition selbstverständlich verheimlicht. Der Ausstieg von Trump aus dem Pariser Abkommen ist ein Lichtblick.

Woher rührt das Versagen der Verantwortungsträger der Wirtschaft auf dem Gebiet der Energiepolitik, die für eine Industrienation essentiell ist? Auch Ihre Unwissenheit ist volkswirtschaftlich gefährlich. Sie sorgen für den weiteren Anstieg der Stromkosten und für die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit großflächiger Stromausfälle.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

In Besorgnis
Hans Penner

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, EKD-Ratsvorsitzender

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 10.10.2017

Herr Professor Bedford-Strohm,

verantwortungsbewusste Bürger können Sie nicht täuschen. Unmissverständlich stehen Sie in dem gegenwärtigen Kulturkonflikt auf der Seite des antichristlichen und antidemokratischen Islam.

Den grausamen Islam bedecken Sie mit dem Schafspelz eines angeblich verfassungskonformen Euro-Islam. Dieser existiert nur in den Köpfen phantasiebegabter Intellektueller. In Wirklichkeit gibt es nur einen einzigen Islam, weil es nur einen einzigen Mohammed gab und weil es nur einen einzigen Koran gibt. Nach Meinung des Islams wurde der Koran von Allah auf Mohammed herabgesandt. Wollte jemand den Koran ändern, müsste er eine höhere Autorität als Allah haben.

Unter dem Schafspelz eines angeblich reformierbaren demokratischen Islams erobern die Moslems Deutschlands. Unsere Politiker und Theologen helfen ihnen dabei. In dem auch von Ihnen geforderten islamischen Religionsunterricht in öffentlichen Schulen wird den Schülern das Grundsatzprogramm des Islam beigebracht. Dieses ist der Koran, der gesetzwidrige Handlungsanweisungen enthält. Solche Handlungsanweisungen wie Sure 5:38 oder diese sind nicht reformierbar und lassen auch keinen Auslegungsspielraum zu.

Es ist noch viel Informationsarbeit nötig, um Politiker, Theologen und Bürger über den Islam zu in Kenntnis zu setzen.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Pfarrer Dr. Gerrit Hohage, Christlicher Medienverbund KEP

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 07.10.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Hohage,

am 04.10.2017 baten Sie um Weiterleitung Ihrer Stellungnahme zu der Forderung von Bischof Bedford-Strohm nach einem flächendeckenden islamischen Religionsunterricht in öffentlichen Schulen (siehe hier). Sie verteidigen den Bischof damit, dass dieser einen verfassungskonformen Religionsunterricht meinen würde. Ein solcher ist jedoch nicht denkmöglich, siehe z. B. hier. Das müsste der Bischof eigentlich wissen.

Der von Bischof Bedford-Strohm geforderte islamischen Religionsunterricht vermittelt den Schülern Handlungsanweisungen des Korans, die gesetzwidrig sind. Korankritik kann von einem islamischen Religionsunterricht nicht erwartet werden. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass durch den islamischen Religionsunterricht islamische Kriminelle herangebildet werden. Mir ist kein Pfarrer bekannt, der den Mut hat, gegen die christenfeindliche Forderung des Bischofs zu protestieren.

Um die innere Sicherheit in Deutschland zu gewährleisten ist ein Verbot von islamischem Religionsunterricht erforderlich. Aus ihrer engagierten Förderung des christenfeindlichen Islam schließe ich, dass die evangelischen Bischöfe keine echten Christen sind.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

 

 

 

 

 

 

Herrn Pfarrer Dr. Gerrit Hohage, Hemsbach, Konferenz Evangelikaler Publizisten

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 02.10.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Hohage,

Ihre Schreiben zeigen, dass Sie über den Islam falsch informiert sind, was wohl für die meisten Pfarrer gilt. Zwischen Islam und Islamismus besteht kein Unterschied. Sowohl Islam als auch Islamismus bedeuten Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Unterschiedlich ist lediglich die Befolgung der Koran-Anweisungen. Es gibt nur einen einzigen Koran. Die Forderung des Koran, Ungläubige zu töten, lässt keinen Auslegungsspielraum zu (siehe hier).

Das Ärgernis der Evangelischen Kirche besteht darin, dass die evangelischen Bischöfe falsch über den Islam informieren und massiv die Ausbreitung des Islam fördern. Der Islam ist keine „Religion des Friedens“, wie Bischof Meyns fälschlicherweise behauptet (siehe hier). Der Islam gehört nicht zu Deutschland, wie Bischof July fälschlicherweise behauptet (siehe hier). Der Islam ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar, wie Bischof Bedford-Strohm fälschlicherweise behauptet (siehe hier).

Wenn die evangelischen Bischöfe den Islam fördern, der grausam Christen verfolgt, dann sind sie keine Christen. Wenn die evangelischen Bischöfe den Islam fördern, der die UN-Menschenrechtecharta bekämpft (siehe hier), dann sind sie keine Demokraten. Wenn die evangelischen Bischöfe den Islam fördern, der ebenso wie einst der NS-Staat die Auslöschung der Juden zum Ziel hat (siehe Judenpogrom in Medina), dann sind sie Antisemiten.

Wir dürfen uns nicht durch Theologen täuschen lassen. Dieses Schreiben kann verbreitet werden, es geht um Existenzfragen unseres Volkes.

In Sorge um die Zukunft der jungen Generation
Hans Penner

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 28.09.2017
Herr Professor Bedford-Strohm,

Sie haben flächendeckenden islamischen Religionsunterricht in öffentlichen Schulen gefordert (siehe hier). Einen verfassungskonformen Islam gibt es nicht, weil der Islam die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft (siehe hier). Es gibt nur einen einzigen Mohammed und nur einen einzigen Koran. Es ist undenkbar, dass ein islamischer Religionsunterricht die Forderung des Koran für falsch erklärt, wonach Dieben die Hände abgehackt werden sollen (Sure 5:38) und Gegner des Islam zu töten seien (siehe hier). „Islamismus“ ist angewandter Islam. Sie fordern de facto, in Schulen islamische Terroristen heranzubilden.

Der Islam strebt nach Weltherrschaft, wie aus dem Koran eindeutig hervorgeht. Durch Ihre perverse Forderung unterstützen Sie die islamischen Funktionäre, die in Deutschland herrschen und teils durch Unterwanderung, teils durch Gewaltanwendung zur Macht gelangen wollen. Sie fallen mit Ihrer Forderung den durch Moslems grausam verfolgten Christen in den Rücken. Damit bekunden Sie, dass Sie selbst kein Christ sind. Außerdem vertreten Sie eine antisemitische Einstellung, weil der Islam die Auslöschung der Juden ebenso anstrebt wie einst der NS-Staat.

Trotz etlicher Nachfragen wurde mir kein einziger Pfarrer genannt, der öffentlich gegen Ihre Forderung protestiert hätte. Das bedeutet, dass die evangelischen Pfarrer Ihre antichristliche Forderung zumindest tolerieren. Das Christsein der Pfarrer muss deshalb infrage gestellt werden.

Kichensteuerzahler sollten bedenken, dass sie durch ihre Kirchensteuer die Islamisierung Deutschlands finanzieren. Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

 

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Frau Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 25.09.2017

Sehr geehrte Frau Professor Wille,

in den gestrigen Sendungen des MDR wurde das eigentliche Thema der Bundestagswahl leider nicht erwähnt.

Deutschland befindet sich in einem Kulturkonflikt mit dem antisemitischen Islam. Mohammed, Vorbild eines jeden Moslem, hatte in Medina ein Judenpogrom veranstaltet. Islamische Funktionäre wollen in Deutschland herrschen, was sie teils durch Gewalt, teils durch Unterwanderung anstreben.

Frau Merkel hat den verfassungsfeindlichen Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Frau Merkel bemüht sich um die illegale Einwanderung von Millionen Moslems. Die innere Sicherheit hat Frau Merkel drastisch gesenkt. Frau Merkel will einen europäischen Bundesstaat im Stile der einstigen Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken.
„Populistisch“ heißt „volksfreundlich“ (populus = Volk). „Rechts“ bedeutet abendländische Werte wie Wahrheit, Freiheit, Gerechtigkeit. Der NS-Staat war links.

Der Islam ist keine Rasse, deshalb ist Islamkritik kein Rassismus. Die AfD ist die einzige Partei, die laut Grundsatzprogramm den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt. Sachsen ist das klügste Bundesland. Allerdings müssen die Fehler der AfD überwunden werden.

Frau Merkel wird von drei Vierteln der Wahlberechtigten abgelehnt. Frau Merkel hat keinen Bündnispartner zur Regierungsbildung. Frau Merkel sollte zurücktreten.
Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens. Siehe auch www.fachinfo.eu/wille.pdf.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel: CDU zerstört Werte

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 22.09.2017


Frau Dr. Merkel,

unter Missachtung des Grundgesetzes haben Sie den Bundestag dazu angestiftet, über „Ehe für alle“ abzustimmen. Die CDU zerstört die abendländischen Werte von Ehe und Familie.

„Ehe für alle“ impliziert auch die islamische Kinderehe. Sie dulden ein Regierungsmitglied, das sich für die Kinderehe engagiert. Den verfassungsfeindlichen Islam haben Sie legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Die innere Sicherheit haben Sie drastisch reduziert.

Sie ruinieren die einst sichere und preisgünstige Stromversorgung und zerstören die deutschen Kerntechnik. Der deutschen Volkswirtschaft fügen Sie exorbitante Schäden zu. Sie torpedieren die Soziale Marktwirtschaft.

Den Bürgern lasten Sie die Schulden korrupter Staaten auf.

Europa spalten Sie. Die Wirtschaft Südeuropas haben Sie schwer geschädigt.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitszender der EKD

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 16.09.2017

Herr Professor Bedford-Strohm,

wir müssen Politiker wählen, die unsere Freiheit und den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigen (siehe Grundsatzprogramm der AfD). Islamkritiker sind keine NS-Anhänger, weil der Islam mit dem NS-Staat in der Judenverfolgung zusammengearbeitet hatte.

Der Islam ist mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar, weil er die Menschenrechte ablehnt (siehe hier). Ihnen ist die Christenfeindlichkeit des Islam bewußt, deshalb hatten Sie bei Ihrem Besuch auf dem Jerusalemer Tempelberg Ihr Bischofskreuz versteckt.

Zum Wesenskern des Islam gehört das Dogma, daß die Lehre der Christen Gotteslästerung sei und die Bekämpfung von Juden und Christen dem Willen Gottes entsprechen würde. Deshalb die grausamen Juden- und Christenverfolgungen durch Moslems. Sie fordern, den Islam – und somit auch dieses Dogma – in allen öffentlchen Schulen zu lehren (siehe hier), denn ohne dieses Dogma gibt es keinen Islam.

Sie sagten: „Toleranz, Glaubensfreiheit und Gewissensfreiheit müssen für alle Religionen gelten“. Sie sollten den Koran soweit kennen um zu wissen, daß die Ablehnung der Glaubensfreiheit ein Wesensmerkmal des Islam ist:
Da gab dein Herr den Engeln ein: ‚Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!‘“ (Sure 8:12)
Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten“ (Sure 9:29)

Dieser Ihrer Forderung entspricht auch Ihre Behauptung, das Apostolische Glaubensbekenntnis mit seiner Aussage über die Gottessohnschaft von Jesus sei falsch. Ich nehme an, daß Sie mit der Reformationsbotschafterin übereinstimmen (siehe SPIEGEL 30/2013).

Es ist nicht bekannt, daß irgendein Pfarrer gegen Ihre Forderung protestiert hätte. Das bedeutet, daß alle Pfarrer Ihre Forderung zumindest tolerieren. Ihre fatale Forderung hat noch eine weitere Konsequenz: Die Kirchensteuerzahler finanzieren die Islamisierungsbestrebungen der Evangelischen Kirche.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens (siehe hier). Gegenargumente erwarte ich nicht.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Der Rohrkrepierer des Heiko Maas gegen die AfD und gegen die Bürger!

H. Mögel – 15.09.2017

Heiko Maas weiß ganz genau, dass er Mittäter einer Merkel-Regierung ist, die zahlreiche schwere Rechtsbrüche begangen hat. Die Rechtsbrüche sind so klar, dass sie weder vom Bundesjustizminister Heiko Maas noch vom Deutschen Bundestag oder der Kanzlerin Angela Merkel abgestritten werden können. Sowohl Angela Merkel als auch Ihre Mittäter müssten längst auf der Anklagebank sitzen wegen des Bruchs europäischer Gesetze wie dem Verbot der Übernahme von Schulden anderer EU-Mitgliedsländern, dem Bruch des Deutschen Grundgesetzes durch illegale Masseneinschleusung von Flüchtlingen und der scheibchenweisen Auflösung unseres Nationalstaates, sprich Beteiligung an Staatsverrat. Dazu kommen noch weit mehr politische Vergehen, die ich hier jetzt nicht einzeln auflisten möchte.

Diese politischen Verbrechen der Merkel-Regierung geschehen gegen den Mehrheitswillen unserer Bürger und gegen unseren Rechtsstaat. Warum aber ist diese Rechtlosigkeit überhaupt möglich? Dafür gibt es meiner Meinung nach nur wenige Erklärungen:

Korruption über Geld oder Gewaltandrohung durch ausländische Geheimdienste;

völlige ideologische und faschistische Verblendung bei unseren Politikern, Bundestagsparteien und Bundestagsabgeordneten; die Unachtsamkeit und politische Untätigkeit der Bürger gegenüber den Rechtsbrüchen der Regierenden.

„Der Rohrkrepierer des Heiko Maas gegen die AfD und gegen die Bürger!“ weiterlesen

Demokraten können CDU nicht wählen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 07.09.2017

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Frau Dr. Merkel,

Ihre am 02.09.2017 wiederholte Behauptung, der Islam würde zu Deutschland gehören, ist Geschichtsfälschung. Mit dieser irreführenden Behauptung unterstützen Sie den islamischen Diktator Erdogan, der in Europa herrschen will und schon 1998 gesagt hat: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.

„Islam“ ist die Unterwerfung unter die Lehre eines arabischen Kaufmannes, die im „Koran“ unabänderlich festgelegt ist. Der Islam ist eine religiös begründete totalitäre politische Ideologie, die nach Weltherrschaft strebt. Der Islam verfolgt Christen, verlangt die Todesstrafe für die Ablehnung des Islam (www.fachinfo.eu/fi033.pdf) und strebt die Judenvernichtung an wie einst der NS-Staat. Erinnert sei an den Holocaust von Medina.

Der Islam bekämpft die UN-Menschenrechte-Charta, also unser Grundgesetz. (https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam). Mit Ihrer Geschichtsklitterung bereiten Sie den Weg für ein islamisches Deutschland:

„Demokraten können CDU nicht wählen“ weiterlesen

Merkel hat Deutschland zum „Asyl-Gammelland“ gemacht!

H. Mögel – 08.09.2017

Wer heute eine Kulturreise durch Deutschland macht, dem fallen sofort auch in den kleineren Städten die meist dunkelhäutigen Asylantengruppen in den Straßencafés und Esslokalen auf.

Die Städte trauen sich nicht, die jungen Asylanten für einfache und leichte Arbeiten unter Aufsicht eines Vorarbeiters einzusetzen, der ihre Sprache spricht. Die Asylanten werden damit besser gestellt als die „Ein-Euro-Jobber“, die für ihre Hartz IV-Versorgung eine Arbeitsleistung erbringen müssen.

Die Arbeitsorganisation über einen sprachkundigen Vorarbeiter ist im Baugewerbe längst eine Selbstverständlichkeit. Die Städte könnten so z. B. Ihre Gärtner entlasten, die keine Zeit haben um die Weg in den städtischen Friedhöfen von Unkraut zu befreien. Dasselbe gilt für die Länderregierungen, die zwar lautstark über den Klimawandel lamentieren aber nicht bereit sind, endlich langfristige Schutzmaßnahmen wie Deicherhöhungen, Aufschüttung neuer Schutzwälle und neue Ufererhöhungen an Flüssen zu beginnen. Auch hier könnten Asylanten eingesetzt werden. Nur!! Da kommt wieder das Hitler-Erbe ins Spiel, die Angst unserer Politiker, eine Beschäftigung der Asylanten mit einfachen Arbeiten könnte später als Zwangsarbeit hingestellt werden!

Ohne vorherige lange Sprach- und Berufsausbildung soll möglichst kein Asylant in Deutschland arbeiten.

Schon aus diesem Grund ist Deutschland für die Massenaufnahme von Flüchtlingen ungeeignet! Dies hat jetzt schon zu Merkels „Asyl- Gammel-Armee “ in Deutschland geführt und wird später zu weiteren Millionen Hartz4-Empfängern führen, die nie in Deutschland arbeiten werden.

„Merkel hat Deutschland zum „Asyl-Gammelland“ gemacht!“ weiterlesen

Die Umvolkung Europas

H. Mögel – 05.09.2017

Die EU betreibt mit ihrer illegalen Masseneinschleusung von Flüchtlingen die Züchtung einer neuen EU-Rasse. Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission, hat dies 2016 ganz offen bei einer Rede während des Grundrechts-Kolloquiums der EU propagiert und die Mitglieder des EU-Parlaments dazu aufgefordert „die Anstrengungen zu verstärken monokulturelle Staaten auszuradieren und den Prozess der Umsetzung der multi-kulturellen Diversität zu beschleunigen“. „Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Kultur“.

Die EU-Kommission will Gott spielen über die Zukunft der Völker in Europa und will nicht nur die Nationalstaaten auflösen, sondern gleichzeitig eine neue europäische Mischrasse erschaffen durch Völkervermischung. Timmermanns umgeht das Wort „Rasse“ und ersetzt es durch das Wort „Kultur“. Das ändert aber nichts an dem dahinterstehenden politischen Plan der EU-Kommission. Timmermanns ist mit dieser Politik nicht mehr tragbar in einer EU-Kommission!

EU und Merkel-Regierung geht die Anpassung der europäischen Volkswirtschaften und die Annäherungen der Völker zu langsam. Sie wollen lieber heute als morgen zum europäischen Stellvertreter einer amerikanischen „Welt-Finanz-Alleinherrschaft“ werden.

Dafür braucht die EU und die Merkel-Regierung aber als Zwischenlösung einen diktatorischen EU-Zwangsstaat, den sie rücksichtslos durch ihre verantwortungslose und kriminelle Finanzpolitik herbeizwingen wollen.

„Die Umvolkung Europas“ weiterlesen

Herrn Ministerpräsident Armin Laschet, info@cdu-nrw.de

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 02.09.2017

Sehr geehrter Herr Laschet,

dem Solinger Polizeikommissar Dietmar Gedig entstehen Schwierigkeiten (https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/polizist-darf-merkel-kriminell-nennen-8224636.html), weil er die CDU-Vorsitzende als verrückt und kriminell bezeichnet hat.

Hierzu ist anzumerken, dass der Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider Rechtswidrigkeiten der CDU-Vorsitzenden aufgezeigt hat, weil sie die Maastricht-Verträge gebrochen hat (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland-hilfen-oekonomen-sehen-verstoss-gegen-maastricht-vertrag-1970452.html und http://www.kaschachtschneider.de/files/Pelagius1.pdf). Der Jurist Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio hat in einem Gutachten belegt, dass die CDU-Vorsitzende einen Rechtsbruch begangen hat, indem sie die deutsche Grenze für unkontrollierte Masseneinwanderung geöffnet hat (http://www.bayern.de/wp-content/uploads/2016/01/Gutachten_Bay_DiFabio_formatiert.pdf). Weitere Millionen sollen noch kommen.

Der renommierte Psychiater und Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz entdeckte bei der CDU-Vorsitzenden psychische Defekte (http://www.focus.de/politik/videos/verhalten-der-kanzlerin-ist-irrational-rennommierter-psychiater-maaz-merkels-narzissmus-ist-gefaehrlich-fuer-deutschland_id_5235070.html). Der jetzige US-Präsident hat die CDU-Vorsitzende für verrückt erklärt (http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-trump-erklaert-merkel-fuer-verrueckt-1.2687898).

„Herrn Ministerpräsident Armin Laschet, info@cdu-nrw.de“ weiterlesen

Frau Ministerin Karin Prien (CDU), Schleswig-Holstein

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 23.08.2017

Sehr geehrte Frau Prien,

ich hatte Ihnen einen Offenen Brief an den CDU-Bundestagsabgeordneten Axel Fischer geschickt (siehe www.fachinfo.eu/fischer.a.pdf). Sie haben nicht darauf reagiert. Offensichtlich haben CDU-Politiker nicht den Mut, selbständig zu denken und die Bundeskanzlerin zu kritisieren. Ich habe den Eindruck, daß in der Umgebung von Frau Merkel ein Klima herrscht wie einst im Politbüro der DDR, in welchem Frau Merkel aufgewachsen ist.

Frau Merkel will Deutschland als Nationalstaat abschaffen und fügt bewußt dem deutschen Volk einen exorbitanten Schaden zu. Hierfür gibt es hinreichend belastbare Belege, denen Frau Merkel nicht widersprochen hat (siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf). Das Werbeplakat der CDU ist der reine Hohn, weil es sich an Immigranten wendet. Frau Merkel weiß genau, wieviel Deutsche jedes Jahr auswandern, weil sie ein Deutschland geschaffen hat, in dem viele Deutsche eben nicht gut und gerne leben.

Auf den Internetseiten machen die CDU-Politiker strahlende Gesichter. Offensichtlich wissen sie nicht, was in Deutschland los. Vielen fehlt der Sachverstand. Wer weiß denn schon, wie groß die Klimasensitivität des Kohlendioxids ist?

Frau Merkel bereitet unmißverständlich den Weg vor für ein islamisches Deutschland. Ich warne nochmals dringend davor, die CDU zu wählen und bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens. Das frühere Argument, „das kleinere Übel“ zu wählen, ist obsolet, weil zwischen CDU und SPD/Grünen kein nennenswerter Unterschied mehr besteht.

Mit besorgten Grüßen Hans Penner

Herrn Axel Fischer (MdB), Karlsruhe

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 22.08.2017

Sehr geehrter Herr Fischer, haben Sie vielen Dank für Ihre Beantwortung meines Schreibens vom 18.08.2017 (siehe www.fachinfo.eu/fischer.a.pdf). Zu betonen ist, daß meine persönliche Meinung uninteressant ist. Es geht um das Wohl des deutschen Volkes und um Fakten:

– Frau Merkel hat die Vernichtung der deutschen Kerntechnik aus ihrem Willen zur Macht heraus angeordnet. Es war offensichtlich ihr Bestreben, die neomarxistischen Gegner der Kernenergienutzung auf ihre Seite zu ziehen.

– Frau Merkel hat wider besseres Wissen gehandelt. Völlig richtig hatte sie öffentlich gesagt, daß das Fukushima-Ereignis überhaupt nichts zu tun hat mit der Sicherheit der deutschen Kernkraftwerke. Trotzdem hat sie Fukushima als Argument für die Verschrottung der Kernkraftwerke verwendet.

„Herrn Axel Fischer (MdB), Karlsruhe“ weiterlesen

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 14.08.2017

Frau Dr. Merkel,

Deutschland gleicht einem spaßigen Kreuzfahrtschiff, in dessen Rumpf die Bundeskanzlerin begeistert Löcher bohrt. Für Sie gibt es keine Deutschen, sondern nur ältere und neuere Passagiere.

Engagiert täuschen Sie wider besseres Wissen die Öffentlichkeit, weil Sie als Physikerin genau wissen, daß Kohlendioxid-Emissionen nicht klimaschädlich sind. Jeder Sachkenner weiß, daß Ihr „Zwei-Grad-Ziel“ totaler Unsinn ist, weil die Klimasensitivität des Kohlendioxids nicht mehr als 1°C beträgt. Sogar Prof. Rahmstorf vom PIK schreibt, daß die Klimasensitivität des Kohlendioxids etwa 1°C beträgt.

Rätselhaft ist Ihr finsterer Drang, unsere Stromversorgung zu ruinieren. Wenn der nächste Stromausfall Todesopfer fordert wie die Windenergie, dann geht das auf Ihr Konto. Die Enquetekommission des Bundestages hatte schon 1988 mitgeteilt, daß die Absorption der 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche durch das Kohlendioxid der Troposphäre längst gesättigt ist. Die Medienredakteure wissen natürlich nicht, was das bedeutet.

„Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel“ weiterlesen

An Herrn Filippo Grandi, Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 11.08.2017

Geehrter Herr Grandi,

Sie haben Frau Dr. Merkel bis über den grünen Klee gelobt, weil sie die deutschen Grenzen für illegale Einwanderung geöffnet hat (https://www.welt.de/politik/deutschland/article167605703/Merkel-beisst-sich-auf-die-Lippen-Swing-legt-noch-eins-drauf.html).

Dieses Lob ist ein Fußtritt für die deutsche Bevölkerung, die finanziell ausgebeutet wird, um das kriminelle Verhalten der Frau Merkel zu finanzieren. Ihr Lob ist auch eine Schmähung der Opfer vieler Gewalttaten, die durch das Verhalten der Frau Merkel möglich wurden. Es laufen deshalb Strafanzeigen gegen Frau Merkel.

Ihr Lob weckt den Verdacht, dass die UNO an der Islamisierung Deutschlands interessiert ist.

Dieses Schreiben, das hoffentlich die Wahlchancen von Frau Merkel vermindert, kann verbreitet werden.

In Betroffenheit
Hans Penner

Herrn Dr. Felix Christian Matthes, Öko-Institut, Bereich Energie & Klimaschutz

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 10.08.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Matthes,

nach dem 1. Hauptsatz der Thermodynamik kann man Energie nicht erneuern. Klima ist der statistische Mittelwert des Wetters, statistische Mittelwerte kann man nicht schützen.
In Ihrem Artikel „Erfolgsmodell Energiewende“ (FAZ Standpunkte 10.08.2017) fehlen wichtige Fakten:

1. Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluss auf das Klima.
2. Bei Dunkelflaute wird kein Strom erzeugt.
3. Bei Wind wird zu viel Strom erzeugt.
4. Seit 2000 hat sich der Strompreis mehr als verdoppelt.
5. 600.000 Haushalte können ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen.
6. Der Strompreis steigt weiter.
7. Mit lebensgefährlichen Stromausfällen muss gerechnet werden.
8. Stromleitungen von der Nordsee nach Bayern sind zu teuer.

Glaubwürdig sind Sie nicht.
(Kopien an Fachleute und Multiplikatoren)

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Herrn Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof Bayern

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 11.08.2017

Herr Professor Bedford-Strohm,

500 Jahre nach dem Thesenanschlag muss heute gegen die Evangelische Kirche ebenso protestiert werden, wie damals gegen die Römische Kirche. Die Evangelische Kirche hat sich ebenfalls von der Lehre Jesu Christi entfernt:

– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche das Apostolische Glaubensbekenntnis für falsch erklärt.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche die Prinzipien der Reformation für obsolet erklärt.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche die massenhafte Tötung ungeborener Kinder fördert.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche Personen traut, die keine Ehepaare sind.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche den Islam fördert, der grausam Christen verfolgt.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche mit Hilfe des Staates finanziert wird.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche die Bestrebungen der Bundeskanzlerin unterstützt, Deutschland zu desindustrialisieren.
– Es ist abzulehnen, dass die Evangelische Kirche die Bestrebungen der Bundeskanzlerin unterstützt, Deutschland zu islamisieren.
Reformierbar war vor 500 Jahren die Römische Kirche nicht, reformierbar ist heute die Evangelische Kirche auch nicht. Trennungen sind unausweichlich. Belastbare Belege für die vorstehenden Thesen siehe www.fachinfo.eu/fi189.pdf. Dieses Schreiben (siehe auch www.fachinfo.eu/bedford.pdf) kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland, Bonn

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 05.08.2017

Sehr geehrter Herr Goldenits,

ich hatte am 02.08.2017 an Herrn Kauder (MdB) einen sachlichen regierungskritischen Offenen Brief (siehe www.fachinfo.eu/kauder.pdf) geschickt, welcher der Zensur der Telekom zum Opfer fiel. Der größte Teil der versendeten Kopien wurde beantwortet mit „Der Mailversand zum folgenden Empfänger ist endgültig gescheitert: …Message considered as spam“. Mein Schreiben enthielt weder Schrott noch Werbung.

Mein Schreiben behandelte die katastrophale Energiepolitik der Bundeskanzlerin und erwähnte die Mitteilung einer Verbraucherzentrale, dass 600.000 Haushalte ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen konnten.

Ich erhielt auch von jemandem die Mitteilung, dass die Telekom Emails mit folgenden Betreffzeilen blockierte:
– ANK (Anonymous Kollektiv)
– KOPP Verlag News
– Angst vor Islam
– SCHELMISCHER Beitrag zum LUTHERJAHR 2017
– Abschiebung dreier Asylbewerber kostet 125.000 €
– Kosten in Milliardenhöhe für Asylantengebisse
– Terror

Sowie Mails zum Thema:
– EKD und Homogamie
– Klimawandel

Es war schon das zweite Mal, dass die Telekom meine Emails blockierte. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Telekom mit Frau Dr. Merkel in der Überwachung von Email-Korrespondenzen zusammenarbeitet.

Es geht um die Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit, für die ich als Bürger mitverantwortlich bin. Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens, das auch im Internet steht (wwwfachinfo.eu/goldenits.pdf).

 

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Volker Kauder (MdB)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 02.08.2017

 

Sehr geehrter Herr Kauder,

Sie unterstützen das kriminelle Verhalten der Frau Dr. Merkel, über das bereits Bücher geschrieben wurden. Ich greife hier nur einen einzigen Aspekt heraus.

In einem diktatorischen Alleingang hatte Frau Merkel wider besseres Wissen die Vernichtung der deutschen Kernkraftwerke beschlossen. Im vorigen Jahr wurden weltweit 10 neue Kernkraftwerke in Betrieb genommen, soviel wie noch nie in einem Jahr. Weltweit werden 79 Kernkraftwerke in 7 Ländern mit einer Nettokapazität von 88.201 MW neu geplant.

Völlig richtig hatte Frau Merkel unmittelbar nach dem Fukushima-Ereignis im Fernsehen gesagt, dass die Explosion überhaupt nichts zu tun hat mit der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke. Das Fukushima-Kraftwerk befand sich mit einer 5m hohen Schutzmauer an einem Meeresstrand, der 10m hohe Tsunami-Wellen erwarten lässt. Die Notstromaggregate funktionierten nicht. Die in Deutschland vorgeschriebenen Rekombinatoren fehlten.

Auf Befehl der Bundeskanzlerin sollen die Kernkraftwerke in Gundremmingen abgeschaltet werden, die Bayern zu 30% mit Strom versorgen. Für einen Ersatz sorgt Frau Merkel nicht. Bayern soll mit extrem teuren Strom von der Nordsee versorgt werden. Stromleitungen gibt es jedoch nicht und wird es voraussichtlich auch nicht geben. Thüringen und Hessen weigern sich, eine solche Leitung zuzulassen.

„Herrn Volker Kauder (MdB)“ weiterlesen

Frau Gudrun Schraft-Huber, Präsidentin des Verwaltungsgerichts Stuttgart

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 31.07.2017
Sehr geehrte Frau Schraft-Huber,

ein Problem unserer Gesellschaft besteht darin, dass viele Juristen über keine naturwissenschaftlichen Kenntnisse verfügen. Juristen sind deshalb oft hilflos gegenüber den Neomarxisten (siehe www.fachinfo.eu/fi023.pdf), welche die Des-industrialisierung Deutschlands, die Vernichtung von Werten und die Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat anstreben. Mit Ihrem Urteil zur Verwendung von Dieselmotoren vom 28.07.2017 unterstützten Sie die neueste Kampagne der Neomarxisten zur Zerstörung der deutschen Automobilindustrie.

Ihr Urteil ist anfechtbar aus folgenden Gründen:
– Kritiklos übernehmen Sie die Grenzwerte der EU-Diktatur.
– Sie berücksichtigen nicht, dass es unterschiedliche Dieselmotoren gibt.
– Sie berücksichtigen nicht, dass auch Otto-Motoren NO2 produzieren.
– Sie berücksichtigen nicht, dass nicht der Dieselmotor, sondern der Kraftstoff NO2 produziert.
– Ohne über Fachkenntnisse zu verfügen und ohne die Folgen zu berücksichtigen, legen Sie die Methode der NO2-Reduzierung fest.

Ein problematisches Verhalten der Juristen ist auch auf anderen Gebieten zu beobachten:
– Juristen beachten nicht die Rechtsbrüche der Frau Dr. Merkel, über die bereits Bücher geschrieben wurden. Dankbar bin ich für Ausnahmen wie die Professoren Di Fabio oder Schachtschneider.
– Juristen beachten nicht die Torpedierung der Sozialen Marktwirtschaft durch die gescheiterte „Energiewende“ der Frau Dr. Merkel.
– Juristen beachten nicht den exorbitanten Missbrauch von Steuergeldern durch die Bundesregierung.
– Juristen schenken wesentlich weniger Aufmerksamkeit den viel häufigeren Islam-bedingten Morden als den NS-bedingten Morden.
– Juristen bedenken nicht, dass der Islam verfassungsfeindlich ist, weil er die Menschenrechte bekämpft.
– Juristen erschweren häufig die Arbeit der Exekutive.
– Juristen behindern durch Abmahnungen die freie Meinungsäußerung.

Die Liste ließe sich verlängern. Juristen tragen dazu bei, daß das Vertrauen zum Rechtsstaat, den sogar Juristen als „Rechtsmittelstaat“ bezeichnen, abnimmt. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Kopien an Multiplikatoren . . .

Herrn Dr.-Ing. Urban Cleve

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 30.07.2017

 Sehr geehrter Herr Dr. Cleve,

da Sie ein exquisiter Fachmann sind, ist Ihre ebenso kurze wie richtige Feststellung von besonderer Bedeutung. Niemand weiß, wo künftig nachts bei Flaute der Strom herkommen soll. Sowohl Thüringen als auch Hessen weigern sich, neue Starkstromleitungen nach Bayern zu bauen.

Kernenergie ist die sicherste, preisgünstigste und umweltschonendste Energiequelle für die Stromgewinnung. Voriges Jahr wurden so viele Kernkraftwerke in Betrieb genommen wie noch nie in einem Jahr.

Der Tschernobyl-Reaktor explodierte nicht wegen eines unerkannten „Restrisikos“, sondern wegen des kriminellen Verhaltens der Sowjet-Armee, was sogar Gorbatschow feststellte. Sogar Frau Merkel hatte unmittelbar nach dem Fukushimaereignis richtig festgestellt, dass diese Explosion überhaupt nicht zu tun hat mit der Sicherheit unserer Kernkraftwerke. Erst einen Tag später kam sie auf die Idee, die Neomarxisten für sich zu gewinnen.

Die Neomarxisten wollen Deutschland des-industrialisieren und abschaffen. Sie sind zwar lautstark, aber wahrscheinlich in der Minderheit.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Bundesminister Dr. Barbara Hendricks

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 24.07.2017

(Kopien an Multiplikatoren)

Sehr geehrte Frau Dr. Hendricks,

Ihre törichte Kritik an Präsident Trump zeigt eindeutig, dass Sie auf dem Gebiet der Klimatologie keine Sachkenntnisse haben. Kritiklos übernehmen Sie die wissentlichen Falschbehauptungen der Bundeskanzlerin. Mit Sicherheit weiß Frau Dr. Merkel als Physikerin, dass Kohlendioxid nicht „klimaschädlich“ ist. „Sie schmeicheln sich untereinander, um ihre böse Sache zu fördern und andere zu verunglimpfen“ (Psalm Davids).

Vermutlich ist Ihnen unbekannt, dass der MIT-Professor Richard Lindzen eine Petition an Präsident Trump gerichtet, hatte, die von 300 Wissenschaftlern unterzeichnet, aber von unseren Medien verheimlicht wurde:

– We urge the United States government, and others, to withdraw from the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC). We support reasonable and cost-effective environmental protection. But carbon dioxide, the target of the UNFCCC is not a pollutant but a major benefit to agriculture and other life on Earth. Observations since the UNFCCC was written 25 years ago show that warming from increased atmospheric CO2 will be benign — much less than initial model predictions.

Während eines Vortrages im Londoner House of Commons 2012 sagte Lindzen:

– It most certainly is not about whether climate is changing: it always is.  It is not about whether CO2 is increasing: it clearly is.  It is not about whether the increase in CO2, by itself, will lead to some warming: it should.  The debate is simply over the matter of how much warming the increase in CO2 can lead to, and the connection of such warming to the innumerable claimed catastrophes. The evidence is that the increase in CO2 will lead to very little warming, and that the connection of this minimal warming (or even significant warming) to the purported catastrophes is also minimal.
– A doubling of CO2, by itself, contributes only about 1C to greenhouse warming.
– If one assumes all warming over the past century is due to anthropogenic greenhouse forcing, then the derived sensitivity of the climate to a doubling of CO2 is less than 1C.

„Frau Bundesminister Dr. Barbara Hendricks“ weiterlesen

Herrn Dekan Wolfgang Brjanzew, Karlsruhe

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 27.07.2017

Sehr geehrter Herr Brjanzew,
Sie sind „Reformationsbeauftragter“ der Badischen Landeskirche, obwohl die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) die Reformation ablehnt. Wesenskern der Reformation ist das Sola-Scriptura-Prinzip, also die Überzeugung, dass in allen Fragen des Christus-Glaubens die Bibel alleinige Autorität ist. Dieses Prinzip lehnt die EKD ab, wie aus folgenden Fakten ersichtlich ist:

  1. Jesus hat eindeutig die strikte Trennung seiner Gemeinde vom Staat gefordert. In Gegensatz dazu lässt sich die EKD durch den Staat finanzieren.
    2. Laut Bibel wird man Christ, indem man dem vom Tod leiblich auferstandenen Jesus Christus vertraut und ihn als Autorität über alle Bereiche des Lebens anerkennt. Im Gegensatz dazu vertritt die EKD die Auffassung, dass man Kirchenmitglied durch einen kirchlichen Ritus wird ohne diesem zustimmen zu müssen.
    3. Jesus forderte dazu auf, die Kinder zu ihm zu bringen. Die EKD bringt Kinder in Mülleimer, indem sie die massenhafte Tötung Ungeborener durch die Ausstellung von Tötungslizenzen fördert.
    4. Die Bibel bezeugt unmissverständlich, dass Gott das Praktizieren von Homosexualität nicht will. Dennoch traut die EKD Personen, die keine Ehepaare sind und zwingt Kindern homosexuelle Paare als Elternersatz auf.
    5. Der Apostel Johannes warnt vor dem Antichrist. Dennoch fördert die Evangelische Kirche massiv den antichristlichen Islam, der grausam Christen verfolgt.
    6. Die Bischöfe der EKD haben eine „Reformationsbotschafterin“ berufen, welche das Sola-Scriptura-Prinzip ablehnt, die Evangelien für Legenden hält und die Gottessohnschaft von Jesus bestreitet.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Kirchenmitglieder müssen sich fragen, ob die Kirchenmitgliedschaft mit dem Christusglauben vereinbar ist.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Herrn Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 25.07.2017

Sehr geehrter Herr Steeb,

als Generalsekretär der Evangelischen Allianz sind Sie verpflichtet, die Glaubensbasis der Allianz zu respektieren. Diese Verpflichtung impliziert, dass Sie sich in aller Deutlichkeit von der Evangelischen Kirche distanzieren. Andernfalls ist die Evangelische Allianz nicht glaubwürdig und verdient kein Vertrauen. Die Evangelische Kirche vertritt antichristliche Positionen und übt einen destruktiven Einfluss auf das deutsche Volk aus:

1. Die Evangelischen Bischöfe erklären das Apostolische Glaubensbekenntnis für falsch. Sie bestreiten die Gottessohnschaft von Jesus und seine leibliche Auferstehung.

2. Die Evangelischen Bischöfe lehnen das Sola-Scriptura-Prinzip, also den Wesenskern der Reformation, ab.

3. Die Evangelischen Bischöfe fordern gegen den Willen Gottes die kirchliche Trauung von Personen, die keine Ehepaare sind und zwingen Kindern homosexuelle Paare als Elternersatz auf.

4. Die Evangelischen Bischöfe unterstützen die katastrophale Politik der Frau Merkel, die Deutschland zugrunde richtet.

5. Die Evangelischen Bischöfe fordern, dass der verfassungsfeindliche und menschenrechtswidrige Islam, der grausam Christen verfolgt, an allen Schulen gelehrt wird.

6. Die Evangelischen Bischöfe vertreten judenfeindliche Positionen, die sich sowohl gegen messianische Juden als auch gegen den Staat Israel richten.

Mit Begründungen hatte ich die Kritik an der Evangelischen Kirche dem EKD-Ratsvorsitzenden mitgeteilt (siehe www.fachinfo.eu/bedford.pdf), der nicht widersprochen hat.

Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.07.2017

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

Logik ist nicht Ihre Stärke. Rationale Begründungen für Ihre Entscheidungen kann man von Ihnen nicht erwarten:
1. Unter Ihrer Regierung sind Staatsschulden und Energiekosten beträchtlich gestiegen. Lebensqualität, Innere Sicherheit und Zukunftsperspektiven sind drastisch gesunken.
2. Voriges Jahr wurden im Ausland 10 neue Kernkraftwerke in Betrieb genommen. Unsere sicheren Kernkraftwerke lassen Sie verschrotten, was Billionen Euro kostet.
3. Sie ruinieren unsere sichere und preisgünstige Stromversorgung, was laut Altmeier 1 Billion Euro kostet.
4. Sie behaupten, Kohlendioxid-Emissionen seien klimaschädlich, obwohl Sie als Physikerin genau wissen, dass das nicht stimmt.
5. Sie bürden unter Bruch der Maastricht-Verträge den Bürgern die Schulden korrupter Staaten und Banken auf.
6. Sie enteignen die Sparer.
7. Sie zerstören die Familienstruktur unseres Volkes.
8. Sie wollen Deutschland als Nationalstaat abschaffen und eine EU-Diktatur errichten.
9. Sie haben den verfassungsfeindlichen und menschenrechtswidrigen Islam legalisiert.
10. Sie wollen die Demokratie abschaffen und Deutschland islamisch machen.
Belege für diese Feststellungen hatte ich Ihnen mitgeteilt (siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf). Entkräftet haben Sie diese nicht.
Ihre Stärke besteht im politischen Desinteresse der Bürger sowie in deren zu geringen naturwissenschaftlichen und volkswirtschaftlichen Kenntnissen. Außerdem sind die anderen neomarxistischen Parteien nicht besser als die CDU. Es gibt jedoch wählbare Parteien in Deutschland, die sich allerdings zusammenschließen müssten.
In der Hoffnung auf eine Verbreitung dieses Schreibens
Hans Penner
PS an Multiplikatoren: Verbesserungsvorschläge für dieses Schreiben sind erwünscht. Der Inhalt dieses Schreibens sollte im Wahlkampf verbreitet werden (natürlich auch ohne Nennung meines Namens).

Kopien an Multiplikatoren

Herrn Superintendent Dr. Helmut Kirschstein, Norden

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.07.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Kirschstein,

ich erhielt Kenntnis von Ihrer Begründung der Einführung der Homogamie durch die EKD. Ihre Begründungen sind unhaltbar, siehe www.fachinfo.eu/fi182.pdf. Es ist unverkennbar, dass die EKD nicht durch Erkenntnisse aus der Bibel zu diesem Schritt motiviert wurde, sondern durch ihr Bestreben, sich dem Zeitgeist anzupassen.

Die Evangelische Kirche beteiligt sich an der Zerstörung unserer Kultur, weil die christliche Ethik ein wesentlicher Bestandteil unserer Kultur ist. Die christliche Ethik ist das Fundament unseres hohen Lebensstandards. Die Theologen sägen an dem Ast, auf dem sie selbst sitzen. Die Logik der Theologen ist nicht überzeugend.

Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

PS an „NetzWirtschaft“: Hier handelt es sich zwar nicht um ein Wirtschaftsthema. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Soziale Marktwirtschaft, der wir unseren Wohlstand verdanken, nicht ohne ethische Prinzipien funktioniert: Verträge müssen gehalten und das Eigentum muss geachtet werden. Wenn die Evangelische Kirche ethische Prinzipien torpediert, gefährdet sie unseren Wohlstand. Es sollte beachtet werden, dass Christsein nicht identisch ist mit Kirchenmitgliedschaft.

Kopien an Multiplikatoren

Herrn Peter Schmidt, 1. Vorsitzender des Deutschen Arbeitgeberverbandes

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 10.07.2017

Sehr geehrter Herr Schmidt,

die Klimavorstellungen der Frau Dr. Merkel sind wissenschaftlich unhaltbar und verursachen exorbitante volkswirtschaftliche Schäden. Kohlendioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern der wichtigste Pflanzennährstoff. CO2-Emissionen sind nicht klimaschädlich. Das Klima kann man nicht schützen und dieses braucht auch nicht geschützt zu werden.

Das CO2 der Luft absorbiert die 15µm-Infrarot-Abstrahlung der Erdoberfläche und wandelt diese in Wärme um. Der geringe CO2-Gehalt der Luft von 0,04% reicht bereits aus, um fast die gesamte 15µm-IR-Abstrahlung zu absorbieren, was schon der Enquete-Bericht des Bundestages von 1988 feststellte. Bei einer Verdoppelung des CO2-Gehaltes der Luft würde sich die Globaltemperatur um nicht mehr als 1°C erhöhen. Hierüber dürfte unter Fachwissenschaftlern ein weitgehender Konsens bestehen. Sogar Prof. Rahmstorf stimmt dem zu (https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/am-puls-der-klimakrise-vortrag-rahmstorf-zum-klima/).

Für eine Verdoppelung des CO2-Gehaltes der Atmosphäre zu erreichen wäre es erforderlich, den gesamten Kohlenstoff-Vorrat der Erde zu verbrennen, was einige Jahrhunderte dauern dürfte. Daraus geht hervor, daß das „Zwei-Grad-Ziel“ der Frau Dr. Merkel totaler Unsinn ist.

Auf diesen Überlegungen beruht die Petition des MIT-Professors Richard Lindzen an den US-Präsidenten, die von über 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde: „We urge the United States government, and others, to withdraw from the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC). We support reasonable and cost-effective environmental protection. But carbon dioxide, the target of the UNFCCC is not a pollutant but a major benefit to agriculture and other life on Earth. Observations since the UNFCCC was written 25 years ago show that warming from increased atmospheric CO2 will be benign — much less than initial model predictions.“ Diese Petition wurde von unseren Medien verheimlicht.

Dringend erforderlich ist es, dass sich die rational denkenden Kräfte der Wirtschaft aufraffen, der irrationalen Energiepolitik der Frau Dr. Merkel Einhalt zu gebieten:

– Die sinnlose Energiewende kostet nach Altmeier 1 Billion Euro.
– Weitere Billionen kostet die sinnlose Verschrottung intakter Kraftwerke.
– Konventionelle Kraftwerke können nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden.
– Bei Wind wird Strom produziert, der nicht gebraucht wird, aber bezahlt werden muss.
– 400.000 Haushalte können ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen.
– Die Windenergienutzung hat bereits Todesopfer gefordert.
– Niemand weiß, wann ein lebensgefährlicher Stromausfall kommt.
– Niemand weiß, wie die Stromkosten weiter steigen werden.
– Niemand weiß, wann die sinnlosen neuen Stromleitungen fertiggestellt werden, die extrem teuer sind.
– Niemand weiß, wo nach 2022 bei Windstille der Strom für die Grundlast herkommen soll.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Siehe:       www.fachinfo.eu/schmidt.pdf.
 

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

An den Präsidenten des Sächsischen Landtags Herrn Dr. Matthias Rößler

Sonja Machon, 01239 Dresden
Am Dorngraben 9 
Email: 2005sonjam@web.de                       

An den Präsidenten des
Sächsischen Landtags  
Herrn Dr. Matthias Rößler
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden         

                                   10.06.2017 

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Dr. Rößler,
          
vor knapp einem Jahr, am 11. August 2016, wandte ich mich mit einem Schreiben an die Fraktionsvorsitzenden der im Sächsischen Landtag vertretenen Parteien, in welchem die Arbeits- und Verfahrensweise der sächsischen Justiz, speziell des Amtsgerichts Dresden und der Staatsanwaltschaft Dresden, der Kritik unterzogen wurde. Darauf habe ich bisher von keiner der Parteien eine Eingangsbestätigung oder Antwort erhalten. Dies lässt darauf schließen, dass das thematisierte auch von den Mietervereinen öffentlich kritisierte aktuelle Massenproblem Mieterhöhungen – Gentrifizierung – und damit die Aufdeckung von Gründen für das Versagen der Mietpreisbremse für die sächsischen Parlamentarier noch nicht von aktueller Bedeutung ist.
In meinem Schreiben weise ich darauf hin, dass seit 2011 von der GAGFAH-/ VONOVIA-/ SÜDOST WOBA DRESDEN acht Schein- und Prozessbetrugsverfahren beim Amtsgericht Dresden gegen mich betrieben wurden, in denen mir das rechtliche Gehör verweigert wurde und die dagegen eingelegten Rechtsmittel und sach- und formal-rechtlich begründeten Verteidigungsakte, so auch die acht eingelegten Revisionen, beim Amtsgericht Dresden als unbegründet und unzulässig zurückgewiesen bzw. direkt unterschlagen worden sind.
Obwohl ich regelmäßig den im Mietvertrag vereinbarten Mietzahlungen nachgekommen bin, wurden mir – im Unterschied zu drei Vergleichswohnungen im Haus – die gesamten für die unsanierte Wohnung festgesetzten 40,26% Mietüberhöhungsforderungen als Mietschulden angelastet und ich wurde als Mietschuldnerin diskriminiert und belangt.

Es folgten vonseiten der Landesjustizkasse Schufa-Eintrag und Pfändung meiner Mietkaution durch Drittschuldnererklärung des Immobilienkonzerns VONOVIA. Dabei ging es nicht nur um die ungerechtfertigten Mietüberhöhungsforderungen zuzüglich der Anwaltshonorare des VONOVIA-Prozessvertreters, sondern zugleich um die Beitreibung der Gerichtskosten auf der Grundlage der Justizbeitreibungsordnung aus dem Jahr 1937 – einer Verordnung aus der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland.
Nach meinem Schreiben vom 11. August 2016 eskalierte der Streit um die Mieterhöhungs-forderungen weiter.
„An den Präsidenten des Sächsischen Landtags Herrn Dr. Matthias Rößler“ weiterlesen

Anschlag auf die Demokratie!

H. Mögel – 29.06.2017

 

Diese Einschätzung über die Politik von A. Merkel liefert M. Schulz, der ehemalige Präsident des Europäischen Parlamentes. Er bemängelt, dass A. Merkel den Bürgern nicht sagt, was sie mit Deutschland vor hat. Leider trifft dies genauso auf die EU-Führung in Brüssel zu, die den Bürgern in Europa verschweigt, dass sämtliche Nationalstaaten in der EU gegen den Willen der Bürger aufgelöst werden sollen. Die auf höchster EU-Ebene geplante Auflösung aller Nationalstaaten muss als Staatsverrat auf EU-Ebene bezeichnet werden, da die Bürger dabei eiskalt übergangen werden.

M. Schulz wurde als Präsident des Europäischen Parlamentes nicht mehr gewünscht.

Deshalb wäre es jetzt eine gute Gelegenheit für Ihn, die großen politischen Verfehlungen der EU-Führung in der Öffentlichkeit anzuprangern. Er sollte als Demokrat deshalb wenigstens Volksabstimmungen gegen die Auflösung der Nationalstaaten in der EU fordern.

Er möchte Bundeskanzler in Deutschland werden und propagiert mehr Gerechtigkeit. Als Präsident des Europäischen Parlamentes von 2012 bis 2017 hat er den Mund gehalten trotz bekannter eklatanter Benachteiligungen der Bürger und Steuerzahler in Deutschland bei Immobilienbesitz und bei den Renten. Er ist schon als Präsident des EU-Parlamentes nicht für die Aufhebung der großen Benachteiligungen für die Bürger in Deutschland eingetreten.

Deshalb ist er auch jetzt im Bundestagswahlkampf nicht glaubwürdig mit seiner Forderung nach mehr Gerechtigkeit.

Die Bürger in den EU-Südländern verfügen im Durchschnitt über dreimal mehr Immobilienbesitz als die Deutschen und erhalten zwischen 70% und 80% ihres letzten Einkommens als Rente. Die Griechen sogar 110% ihres letzten Einkommens.

Die Angestellten in Deutschland können nur noch mit 44% ihres letzten Einkommens als Rente rechnen und fallen damit in die Altersarmut. Schäuble und Merkel sollten deshalb endlich aufhören unsere Steuergelder für griechische Luxusrenten zu missbrauchen.

In den EU-Südländern leben zwischen 80% und 90% der Bürger in eigenen Wohnungen, in Deutschland nur 44%. Auch hier besteht gerade in Deutschland ein sehr großer Nachholbedarf für Auflegung von Sonderprogrammen, die zu mehr Besitz von eigenem Wohnraum führen.

M. Schulz und die SPD wollen mehr Gerechtigkeit in Deutschland?

„Anschlag auf die Demokratie!“ weiterlesen

Der lange Weg zum 2. Weltkrieg

Gerd Schultze-Rhonhof
D-39340 Haldensleben,
Jägersteig 1
Tel 0049-3904-72 52 554

24. Juni 2017

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

 

Im vergangenen Jahr habe ich drei Warn- und Protestbriefe zur unkontrollierten Masseneinwanderung an die Frau Bundeskanzlerin, die Damen und Herren Ministerpräsidenten der Länder, die Generalsekretäre der Parteien, viele Bundesminister und an alle Damen und Herren Abgeordnete des Bundestags geschickt. Sie, meine Damen und Herren, haben damals positiv auf meine Bemühungen reagiert. Augenblicklich stecke ich auf einer ganz anderen Bühne in einem Dilemma und wäre dankbar, wenn Sie mir helfen würden.

Ich habe vor 13 Jahren das Buch „1939 Der Krieg, der viele Väter hatte“ über die Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs veröffentlicht und 2006 in München einen Vortrag über einen Teil des Buchs gehalten. Der Vortrag ist damals als Video aufgenommen und bei YouTube ins Netz gestellt worden. Bis Mai 2017 ist das Buch über 56.000 mal verkauft und das YouTube-Video über 880.000 mal angesehen worden.

Der YouTube-Vortrag ist seit vorgestern wieder online:

Vor einem Monat bin ich dann darauf aufmerksam gemacht worden, dass das Buch im Internet unter der Überschrift „Holocaust Referenz, Argumente gegen Auschwitzleugner kritisiert und der YouTube-Vortrag wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen im Netz gelöscht worden ist. Weder habe ich im kritisierten Buch noch sonst den Holocaust oder Auschwitz geleugnet, noch lag bei der Wiedergabe des Vortrags bei YouTube eine Urheberrechtsverletzung vor.

„Der lange Weg zum 2. Weltkrieg“ weiterlesen

Frau Dr. Barbara Hendricks, Bundesumweltministerin

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 08.06.2017

Sehr geehrte Frau Dr. Hendricks,

Ihre Äußerung zu der wissenschaflich begründeten (siehe Petition Prof. Lindzen) Trennung des US-Präsidenten vom Pariser Klimaabkommen verdeutlicht, daß Ihnen die für die Leitung Ihres Ministeriums erforderlichen Sachkenntnisse fehlen. Die Gründe, weshalb eine Klimaschädlichkeit des Kohlendioxids angenommen wird, sind Ihnen offensichtlich unbekannt. Auch Frau Dr. Merkel hat ihre Klimawarnungen nie rational begründet.

Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima. Der Atmosphärische Treibhauseffekt beruht darauf, daß die 15µm-IR-Erdoberflächenabstrahlung vom Kohlendioxid der Troposphäre absorbiert und in Wärme umgewandelt wird. Diese Absorption ist jedoch praktisch gesättigt (siehe Enquete-Bericht 1988 des Bundestages), so daß eine Erhöhung der Kohlendioxid-Konzentration der Troposphäre keine nennenswerte weitere Erhöhung der Globaltemperatur bewirkt. Das Klima wird durch die Sonnenaktivität und durch die Wolkenbedeckung beeinflußt.

Die einheitliche Kommentierung der Entscheidung des US-Päsidenten durch unsere Medien (z. B. DEUTSCHLANDFUNK, FOCUS, SPIEGEL, WELT, ZEIT) verdeutlicht, daß unsere Presse weitgehend gleichgeschaltet ist wie im NS-Staat. DIE ZEIT zitiert zur Begründung ihrer Ansichten politisch angepaßte Wissenschaftler, die es auch im NS-Staat gegeben hat: Wolfgang Kramer, Olaf Eisen, Gerhard Lux, Niklas Höhne, Stephan Klasen, Jakob Wachsmuth, Claudia Kempfert, Hans-Joachim Schellnhuber, Lukas Hermwille, Axel Ockenfels, Holger Rogner. Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst verläßt sich noch auf Klimamodelle, obwohl diese ad absurdum geführt wurden durch die Entwicklung der Globaltemperatur in den letzten 20 Jahren.

Zur Aufklärung der Bevölkerung ist viel Arbeit nötig. „Merkel hätte keine Chance, wieder gewählt zu werden, wenn  mehr Bürger politisch interessiert wären“. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

White House: President of the United States – Mr. Donald J. Trump

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten – 30.05.2017

White House

President of the United States

Mr. Donald J. Trump

1600 Pennsylvania Avenue

Washington DC
                                                                                                                        May 30, 2017

Dear Mr. President,
I am writing to you from a village close to the area where your ancesters lived. In Germany we do suffer from the socalled „energy transition“ which Mrs. Merkel, a former member of the communistic youth organization, tries to impose as a socialist planning system.

As a studied physicist Mrs. Merkel knows that there is no significant link between the burning of fossil fuels and global warming which has stopped for nearly 2 decades. For millions of people in Germany YOU are the great hope to stop this insanity. Dr. Richard Lindzen and 300 scientiest have urged you leaving the Paris climate treaty. So do I.

Taxeaters hoping to benefit from US tax dollars might be very unhappy – millions of tax payers will applaud you.

Say NO to junk science. Not the climate is endangered but our freedom. Thank you for staying firm.
Kind regards from Germany,
Dr. Hans Penner

Herrn Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof Baden

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 30.05.2017

Sehr geehrter Herr Professor Cornelius-Bundschuh,

die evangelischen Bischöfe haben eine „Reformationsbotschafterin“ ernannt, die keine Christin ist. Frau Dr. Käßmann bestreitet, daß Jesus Gottes Sohn ist (SPIEGEL-Interview 30/2013) und erklärt damit das Apostolische Glaubensbekenntnis für falsch. Verantwortlich für „Chrismon“ lehnt sie auch das Sola-Scriptura-Prinzip, also den Wesenskern der Reformation, ab (siehe hier).

Die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche ist eine Gegnerin der Demokratie, weil sie Politiker bekämpft, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des verfassungswidrigen Islam verteidigen. Sie will ein islamisches Deutschland. Diese Aussagen lassen sich belastbar belegen (siehe hier).

Die Reformationsbotschafterin bezeichnete die Forderung nach einer „Erhöhung der Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung“ als nationalsozialistisch: Sie entspreche dem „kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern – da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“. Siehe hier. Die Geburtenrate wird erhöht, wenn keine Massentötungen Ungeborener erfolgen. Wer die Interessen des deutschen Volkes vertritt, ist ihrer Meinung nach Nationalsozialist.

In Wirklichkeit vertreten die Reformationsbotschafterin und mit ihr die Evangelische Kirche eine nationalsozialistische Position, weil sie den verfassungswidrigen Islam fördern. Der Islam trachtet ebenso wie einst der Nationalsozialismus nach der Vernichtung der Juden.

Augenscheinlich protestiert kein Pfarrer gegen diese von den Landesbischöfen ernannte Reformationsbotschafterin. Unter diesen Umständen kann man als Christ kein Kirchenmitglied sein. Ich erwarte keine belastbaren Gegenargumente. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.
Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

​Stellungnahme zur Botschaft der Frau Dr. Käßmann auf dem Evangelischen Kirchentag

Andreas Kudjer – 29.05.2017

Als wäre die Trunkenheitsfahrt der Margot Käßmann im Februar 2010 nicht bereits genug, fiel die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland am 25. Mai abermals sehr negativ auf. Allen Ernstes äußerte Käßmann im Rahmen einer Bibelarbeit auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin: „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht.“ Die sie umgebenden Gutmenschen zollten ihr tosenden Beifall. Käßmann stellte damit nicht weniger als die abstruse These auf, Deutsche ohne Einwanderungshintergrund seien allgemein anfällig für die NS-Ideologie. In ihrem gutmenschlichen Utopia denkt sich Käßmann offenbar, Deutschland könne nur durch Masseneinwanderung aus der Dritten Welt von den zwölf Jahren NS-Diktatur gereinigt werden.

Betrachtet man sich den gesamten Hintergrund Käßmanns, kommt unweigerlich die Frage, wofür diese Frau eigentlich steht. Zum einen ist ihr Dasein als protestantische Geistliche zu nennen. Das Neue Testament sagt eindeutig, dass Frauen keine Leitung einer christlichen Gemeinde übernehmen dürfen. Zum anderen betrachtet sie die Bibel als eine Schrift, die sich lauter Symbole bediene und deren geschichtliche Echtheit oftmals nicht gegeben sei. Symbolische Darstellungen sind tatsächlich in der Bibel, aber nur in klar erkenntlichen Gleichnissen vorhanden. Ferner nennt die Bibel im Alten wie auch im Neuen Testament Homosexualität eine Todsünde, was eine christliche Ehe zwischen Homosexuellen unmöglich macht. Käßmann will dagegen die christliche Ehe auch für Homosexuelle haben.

„​Stellungnahme zur Botschaft der Frau Dr. Käßmann auf dem Evangelischen Kirchentag“ weiterlesen

An die Staatsanwaltschaft Berlin 

Gerd Medger 

Räcknitzhöhe 57 

01217 Dresden 

Telefon: 0351 – 26 73 11 08 

dresden@gerd-medger.de 

Dresden, den 29. Mai 2017 

An die 

Staatsanwaltschaft Berlin 

Turmstraße 91 

10559 Berlin 

per Fernkopie: 030 90 14 33 10 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

ich stelle hiermit Strafanzeige / Strafantrag wegen des Verdachts der üblen Nachrede (StGB § 186) und der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener (StGB § 189) 

gegen Frau Dr. Margot Käßmann, „Botschafterin“ der EKD, Berlin. 

Begründung: 

Anläßlich ihres Auftrittes und ihrer Rede auf dem evangelischen Kirchentag äußerte sich Frau Käßmann in verletzender Weise, die ich nicht anerkennen kann und nicht anerkennen will, über alle Deutschen. 

Frau Käßmann vermied es, auf besonnene Art kritisch zu abweichenden politischen Meinungen Stellung zu nehmen und griff stattdessen einen Punkt des Parteiprogramms der „Alternative für Deutschland“ heraus, um anhand dessen verunglimpfende und beleidigende Angriffe gegen Millionen von deutschstämmigen Bürgern dieses Landes zu formulieren. 

Wörtlich sagte sie laut den angegebenen Quellen: 

„Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht’.“ 

Meine Eltern und Großeltern sind Deutsche aber ich kann nicht erkennen, daß ich diese deswegen zu verachten habe oder verachten muß. Schließlich haben auch diese das Land mit aufgebaut. Auch lasse ich diese nicht von einer Frau Käßmann beleidigen oder herabsetzen. 

Mit dieser Aussage hat Frau Käßmann meine Großeltern, Eltern und auch mich getroffen. 

Ich sehe in dieser Äußerung eindeutig einen Aufruf, die eigenen Eltern und Großeltern als Schuldige zu verachten oder gar zu kriminalisieren. Das nur, weil diese in einer zeitgeschichtlichen Epoche lebten, die sie sich nicht aussuchen konnten. 

„An die Staatsanwaltschaft Berlin “ weiterlesen

Herrn Bundesminister der Justiz etc. Heiko Maas

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.05.2017
Sehr geehrter Herr Maas,

wie verlautet, wollen Sie per Gesetz Falschmeldungen der Medien bekämpfen. Das ist sehr erfreulich, wird aber die Umsätze der Medien wahrscheinlich drastisch reduzieren.

Mit welcher Strafe wird Frau Merkel rechnen müssen wegen ihrer Falschmeldung, der Islam würde zu Deutschland gehören? Diese Falschmeldung ist  möglicherweise eine Mitursache der Massenauswanderung von Gebildeten. Vielleicht hat diese Falschmeldung auch zum Hass der Claudia Roth auf Deutschland geführt.

Welches Strafmaß ist für Frau Merkel vorgesehen für die Falschmeldung, Kohlendioxid-Emissionen seien klimaschädlich? Diese Falschmeldung verursacht nach Altmeier volkswirtschaftliche Schäden von 1 Billion Euro.

Dankbar wäre ich für eine baldigst mögliche Entscheidung. Es besteht die Gefahr, dass Frau Merkel wiederum Bundeskanzler wird, wenn die Bevölkerung nicht aufgeklärt wird. In diesem Falle muss wiederum mit gefährlichen Falschmeldungen gerechnet werden.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Dr. Margot Käßmann, Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.05.2017

Frau Dr. Käßmann,

Ihnen fehlt die Zivilcourage (siehe hier), auf kritische Rückfragen zu antworten (siehe hier), deshalb soll dieses Schreiben lediglich bekunden, dass Sie nicht jeden Bürger täuschen können. Sie haben gesagt, dass es Ihnen „vollkommen unverständlich ist, wie ein Christ AfD wählen kann“ (siehe hier).

Zunächst muss festgehalten werden, dass Sie selber keine Christin sind. Sie haben de facto öffentlich (SPIEGEL 30/2013) erklärt, dass Sie das Apostolische Glaubensbekenntnis, das die Christen aller Denominationen eint, für falsch halten. Außerdem unterstützen Sie den Islam, der permanent Christen wegen ihres Glaubens tötet.

Ferner muss festgehalten werden, dass Sie eine Gegnerin des demokratischen Rechtsstaates sind. Sie protegieren unmissverständlich den Islam, der die Menschenrechte bekämpft (siehe hier) und die Inanspruchnahme von Religionsfreiheit mit dem Tod bestraft (z.B. hier). Aus dem Grundsatzprogramm der AfD geht eindeutig hervor, dass die AfD die einzige Über-5%-Partei ist, welche den freiheitlichen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt. Diese Partei bekämpfen Sie mit der Lüge vom „Schießbefehl“.

Hervorzuheben ist, dass der von Ihnen geförderte Islam die Judenvernichtung ebenso anstrebt wie einst der Nationalsozialismus. Damit stehen Sie, nicht die AfD, dem Nationalsozialismus nahe. Nicht die AfD hat einen terroristischen Judenmörder, der die Vernichtung Israels anstrebte, durch eine Kranzniederlegung geehrt, sondern der Bundespräsident (siehe hier sowie hier).

Vor Ihnen als Reformationsbotschafterin und vor der Evangelischen Kirche muss gewarnt werden, weil Sie unsere Freiheit und unsere Rechtsstaatlichkeit gefährden. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

In Sorge um unseren Rechtsstaat
Hans Penner

Herrn Pastor Jakob Tscharntke, Riedlingen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 28.04.2017

Lieber Herr Tscharntke,
haben Sie großen Dank für Ihre wichtige Predigt (siehe hier), welche aus christlicher Sicht die Mißstände unserer Gesellschaft beleuchtet. Sie heben das Kernproblem hervor, die Unwahrhaftigkeit unserer Verantwortungsträger. Ohne Wahrheit keine Freiheit, wie uns Jesus lehrt. Ohne den Blick für die Realität kann man Probleme nicht lösen.

Vorbild für die Unaufrichtigkeit der Politiker ist Angela Merkel. Obwohl sie überzeugt war, daß Fukushima nichts mit der Sicherheit unserer Kernkraftwerke zu tun hatte, hat sie die Vernichtung derselben angeordnet.

Obwohl sie durch die Maastricht-Verträge gebunden ist, bürdet Frau Merkel den Deutschen die Schulden korrupter fremder Staaten auf.

Auf einer Lindauer Nobelpreisträger-Tagung haben sämtliche Nationalökonomen der Frau Merkel bescheinigt, daß ihre Euro-Politik falsch ist. Frau Merkel stört das nicht. Sie fährt fort, Europa zu spalten und Südeuropa wirtschaftlich zu ruinieren.

„Herrn Pastor Jakob Tscharntke, Riedlingen“ weiterlesen

Liebe Leser, liebe vom Rutsch Bedrohte und auf Merkels Talfahrt befindliche Zorn- und Wutbürger,

Lutz Schaefer – 26.04. 2017

es gibt ein wenig Hoffnung, dazu gleich mehr, denn ich möchte und muß zunächst zu ganz Aktuellem kommen, das beginnt vorerst mit einer Mitteilung der KANZLERIN, u.a. nachzulesen in der „sz“ vom 18. August 2016, dort heißt es u.a.:

„Merkel: Kein Zusammenhang zwischen Terrorgefahr und Flüchtlingszuzug“, nun, wir lesen heute bei „t-online“ , aktuell um 21.11 Uhr eingestellt:

„Generalbundesanwalt: Mit den Flüchtlingen kamen die Terroristen“.

Ich fasse mich kurz und fasse zusammen:

Was also der Souverän, also der generell „verblödete und rechtslastige“ Bürger, von Anbeginn wußte, das wurde und wird immer noch bislang unter der generellen Stigmatisierung der Menschen als „rechts“ abgeschmettert, eine Frau Merkel marschiert bis heute durch, indem sie dieses Land mit Unrecht, Rechtsbruch und Flutung durch Kriminelle überzieht!

Und nun dräut die Wahrheit, selbst hier! Was machen wir denn nun mit der Wahrheit? Wir wissen, daß die Wahrheit z.B. in der Politik der größte anzunehmende Unfall ist und daher diese absolut wahnwitzigen Hysterien und Angstreaktionen hervorruft, mit denen wir es heute zunehmend zu tun haben.
Machen Sie die Probe: Stellen Sie sich vor, daß …z.B. Pearl Harbour ein reines widerwärtiges Politmärchen ist, stellen Sie sich vor, daß 9/11….,stellen Sie sich vor, daß das Geld aus Luft kreiert wird, stellen Sie sich vor, daß…usw. und so fort, es gibt Beispiele genug, denen man nicht einmal in die Nähe kommen darf, weil die Wahrheit, sagen wir es ehrlich, zu einer Art Weltuntergang führen würde.

Aber wer ist der Vater der Lüge..? Schauen Sie in der Bibel nach, dort gibt es brauchbare Hinweise…

„Liebe Leser, liebe vom Rutsch Bedrohte und auf Merkels Talfahrt befindliche Zorn- und Wutbürger,“ weiterlesen

Herrn Prof. Dr.-Ing. Klaus Riedle

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 16.04.2017

Sehr geehrter Herr Professor Riedle,

in den VDI-Nachrichten vom 07.04.2017 haben Sie einen Artikel „Effiziente Energiewende“ veröffentlicht. Dort schreiben Sie: „Deutschland emittiert etwa 2,5 % der globalen Treibhausgasemissionen; diese abzusenken ist wichtig.“
Bitte, habe Sie eine plausible Begründung für diese Forderung? Warum ist es wichtig, in Deutschland die Kohlendioxid-Emissionen abzusenken? Ich nehme an, daß Sie Kohlendioxid meinen. Das mit Abstand wichtigste Treibhausgas ist der Wasserdampf. Wie soll man Wasserdampf-Emissionen absenken?
Haben Sie mit „globalen Treibhausgasemissionen“ die globalen technischen Kohlendioxid-Emissionen gemeint oder die gesamten Emissionen einschließlich der Emissionen der Biosphäre und der Vulkane?
Ich hoffe, daß Ihnen bekannt ist, daß die Klimasensitivität des Kohlendioxids weniger als 1°C beträgt. Welchen Sinn soll unter diesen Umständen eine Reduzierung der Emission des wichtigsten Pflanzennährstoffes haben?
Kopien sende ich an eine größere Anzahl von Fachleuten und Multiplikatoren, denen ich Ihre geschätzte Rückantwort gerne zuleiten würde.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Frau Dr. h. c. Charlotte Knobloch, ehem. Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 08.04.2017


Sehr geehrte Frau Dr. Knobloch,

 

Sie legen ein judenfeindliches Verhalten an den Tag. Sie unterstützen die Ausbreitung des Islam in Deutschland, der mit unserem Grundgesetz unvereinbar ist, und bekämpfen mit falschen Behauptungen Politiker, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigen.

Folgende Fakten sollten Ihnen bekannt sein:
– Der Islam stellt die Scharia über die UN-Menschenrechte-Charta und bekämpft damit das Fundament unserer Verfassung.
– Mohammed, obligatorisches Vorbild aller Moslems, hatte in Medina ein schauerliches Juden-Massaker angerichtet.
– Der Islam will die Judenvernichtung wie damals der NS-Staat.
– Die Juden in Israel sind durch den Islam in ihrer Existenz bedroht.
– Juden werden in Deutschland durch den Islam verfolgt.
– Hitler war vom Islam begeistert und hat mit dem Islam in der Judenverfolgung zusammengearbeitet.
– Der „Islamismus“ handelt in Übereinstimmung mit dem Koran und ist somit angewandter Islam.

Unbegreiflich ist, dass sich der Präsident des Jüdischen Weltkongresses in innerdeutsche Angelegenheiten einmischt und ebenfalls Islamkritiker bekämpft. Es entsteht der Verdacht, dass der Jüdische Weltkongress die Islamisierung Deutschlands will.

Sie sollten bedenken, dass Ihr Verhalten den Antisemitismus fördert. Auf unser Volk trifft das Wort des Propheten Amos zu: „Ihr trinkt den Wein kübelweise und verwendet die kostbarsten Parfümiere; aber dass euer Land in den Untergang treibt, lässt euch kalt.“

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 04.04.2017

Herrn Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert (norbert.lammert@bundestag.de)

Sehr geehrter Herr Dr. Lammert,

unverständlich war Ihre Einladung an einen Kairoer Imam, dem Bundestag am 14.03.2017 die Friedfertigkeit des Islam zu erläutern. Sie haben damit den islamischen Diktator der Türkei unterstützt. Die Universität Al-Azhar des Imams war verantwortlich für die Ermordung von Mahmoud Taha und Faradsch Fauda (siehe hier). Al-Husseini, Mufti von Jerusalem, studierte an Al-Azhar und war überzeugter Befürworter der Vernichtung der europäischen Juden im Deutschen Reich.

Mohammed ist das unabweisbare Vorbild für jeden Moslem. Mohammed hatte gefordert, Gegner des Islams zu töten, auch wenn dies nicht aus Notwehr geschieht (siehe hier). Über das Massaker zu Medina schrieb der Marburger Islamologe Johan Bouman (Darmstadt 2017):
Der islamische Antisemitismus geht auf Mohammed, den Stifter des Islam, zurück. In Medina lehnte der jüdische Stamm der Banu Quaynuqa eine Zwangsbekehrung zum Islam ab: „Die Männer wurden gebunden, und der ganze Stamm wurde nach Syrien verbannt“. Nach Konflikten mit dem jüdischen Stamm Banu Nadir wurde auch dieser vertrieben. Der dritte in Medina ansässige Stamm, die Banu Qurayza, wurde vernichtet. Muhammad ließ in deren Stadt Massengräber ausheben, „dann wurden die Juden zu ihm geführt und bei den Gräbern enthauptet – insgesamt 600 bis 900 Männer. Die Hinrichtung dauerte den ganzen Tag über… Die Frauen und Kinder wurden zum größten Teil in Medina versteigert, die übrigen in Syrien und in Nadjd“.

Die islamische Judenfeindlichkeit im heutigen Deutschland sollte Ihnen bekannt sein. Sie hätten den Imam fragen sollen, wieviel Christen im vorigen Jahr um ihres Glaubens willen von Moslems ermordet wurden. Die islamische Christenverfolgung wurde vom Bundestag zwar angesprochen, aber nur sehr zaghaft. Anscheinend glauben die Abgeordneten, was der Imam gesagt hat.

Dieses Schreiben (siehe hier) kann verbreitet werden. Sie fordern zwar einen Dialog, diesen wagt jedoch niemand.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Jürgen Reinholz, Minister für Landwirtschaft etc., Thüringen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 04.04.2017

Sehr geehrter Herr Reinholz,

mit Ihrer Veröffentlichung  „Klimawandel in Thüringen  –  Gemeinsam handeln“ (siehe hier) haben Sie sich ziemlich peinlich blamiert.

Schon 1988 stand im Enquete-Bericht des Bundestages, dass die Absorption der 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche durch das CO2 der Troposphäre längst gesättigt ist. Demnach kann eine Erhöhung des CO2-Gehaltes der Troposphäre die CO2-Absorption nicht steigern und damit auch keine Erhöhung der Globaltemperatur bewirken.

Allerdings sind die Flanken der 15µm-Bande unbedeutend ungesättigt, so dass die Klimasensitivität des CO2 nicht gleich null ist, aber unter 1°C liegt. Kennen Sie einen Wissenschaftler, der eine höhere Klimasensitivität annimmt?

  1. B. schreibt Richard S. Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, in „Reconsidering the Climate Change Act Global Warming: How to approach the science“ (Seminar at the House of Commons Committee Rooms; Westminster, London; 22.02.2012): „If one assumes all warming over the past century is due to anthropogenic greenhouse forcing, then the derived sensitivity of the climate to a doubling of CO2 is less than 1C„. Das bedeutet, daß in 250 Jahren die Globaltemperatur um höchsten 1°C steigt. Das „Zwei-Grad-Ziel“ der Frau Merkel ist folglich totaler Unsinn.

Übrigens hat Professor Lindzen eine Petition an Präsident Trump gerichtet, die von über 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde (siehe hier):

„We urge the United States government, and others, to withdraw from the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC). We support reasonable and cost-effective environmental protection. But carbon dioxide, the target of the UNFCCC is not a pollutant but a major benefit to agriculture and other life on Earth. Observations since the UNFCCC was written 25 years ago show that warming from increased atmospheric CO2 will be benign — much less than initial model predictions.
CO2-Emissionen sind nicht klimaschädlich. Oder ist Ihnen bekannt, dass Frau Merkel irgendwann oder irgendwo plausibel die Klimaschädlichkeit des CO2 begründet hätte? Es ist nicht anzunehmen, dass durch irrationale Vorstellungen irgendwelche Probleme gelöst werden können. Es ist auch nicht anzunehmen, dass sich sämtliche Bürger täuschen lassen.
Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Kopien schicke ich an eine größere Anzahl von Fachleuten und Multiplikatoren sowie an Ihren Landtag.
Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Josef Schuster, Präsident Zentralrat der Juden in Deutschland (info@zentralratdjuden.de)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 03.04.2017

Sehr geehrter Herr Schuster,
jedes Jahr bekommt der Zentralrat der Juden in Deutschland 3 Millionen Euro geschenkt. Der Zentralrat sollte sich dafür erkenntlich zeigen und den atheistischen Deutschen den Gott Israels nahe bringen, der Himmel und Erde geschaffen hat.
Außerdem sollte der Zentralrat den Juden in Israel helfen, deren Existenz durch den Islam bedroht ist. Es ist unbegreiflich, dass Sie den Islam unterstützen, indem Sie Politiker bekämpfen, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigen (siehe hier).
Mohammed ist das Vorbild für jeden Moslem. In Medina hatte Mohammed an einem Tag 600 bis 900 Männer der jüdischen Banu Quraiza enthaupten lassen, die sich der Zwangsislamisierung widersetzten (siehe hier). Heute müssen in Deutschland jüdische Eltern ihre Kinder von der Schule nehmen, weil sie von Moslems schikaniert werden. Jüdische Schüler müssen wegen Moslems ihre Identität verbergen. Der Offenbacher Stadtschulsprecher musste wegen Moslems sein Amt aufgeben, weil er Jude ist. In bestimmten Stadtteilen können Juden keine Ladengeschäfte eröffnen, weil sie von Moslems angegriffen werden. Offen wird von Moslems auf Straßen judenfeindliche Propaganda ausgerufen wie im NS-Staat.
Völlig unverständlich ist, dass talmudische Juden in Israel und in Deutschland ohne belastbare Begründungen den jüdischen Messias Jesus von Nazareth diffamieren, den wertvollsten Juden, den es je gegeben hat. In Israel stellen die talmudischen Juden eine erhebliche Belastung für den Staat dar, der um seine Fortexistenz ringt (siehe hier). An den Messias der Juden glaubende Juden werden von den talmudischen Juden bekämpft, obwohl die Juden ohne den Messias keine Zukunft hätten.
Die schauerlichen Judenverfolgungen durch die Politkirche sind kein Argument gegen die talmudische Ablehnung des Messias Jesus, weil Jesus die Anwendung von Gewalt seinen Nachfolgern ausdrücklich untersagt hatte. Außerdem hat die Politkirche Christen ebenso verfolgt wie Juden.
Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Für eine Stellungnahme, die im Internet (siehe hier) stehen kann, wären sicher viele Israelfreunde dankbar.
Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Offener Brief: Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert, CDU/CSU Abgeordnetenbüro Deutscher Bundestag

Gigi Romeiser

63477 Maintal-Dörnigheim – Berliner Str. 23-E-Post: gig26@gmx.de

Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert, CDU/CSU

Abgeordnetenbüro

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Offener Brief

 

  1. März 2017

(Sehr geehrter) Herr Professor Lammert,

einige  Zeit glaubte ich, Demokratie sei für Sie gelebte Verpflichtung.

Aber:

Ihre Rede zur Inthronisierung des neuen Bundespräsidenten war mehr als peinlich. Ihre Angriffe gegen den von seinem Volk demokratisch gewählten amerikanischen Präsidenten skandalös. Muß man Sie erst darüber informieren, welche Wünsche und Vorstellungen Millionen von Amerikanern haben und was sie für ihr Land anstreben? Trump sagte in seiner Antrittsrede u.a.: „USA zuerst.“ Das wünschten wir uns auch für Deutschland, aber Sie, Herr Professor –

Sie fordern die Abschaffung der Nationalstaaten zugunsten eines Europastaates! Kein Europa der Vaterländer mehr! Und was diese Selbstbedienungseinrichtung EU bisher abgeliefert hat, geführt von demokratisch nicht legitimierten Personen, ist Diktatur in Reinkultur.

Sie wollen die Geschäftsordnung des Bundestages ändern, um einen Vertreter der AfD als Alterspräsidenten zu verhindern. Wie einfallsreich! Einer Partei, die demokratisch gewählt in vielen Landesparlamenten inzwischen ist und nach der letzten Umfrage mit 11% in den Bundestag einziehen könnte. Haben Sie schon einmal ausgerechnet, wie viele Wählerstimmen das sind? Haben Sie überhaupt keinen Respekt vor der Entscheidung so vieler Personen. Glauben Sie ernsthaft, daß Millionen von Menschen Ihre antidemokratischen Spielchen nicht durchschauen? Merken Sie gar nicht mehr, wie die Demokratie in unserem Lande immer mehr vor die Hunde geht? Keine Rede- und Meinungsfreiheit. Keinen ausreichenden Staatsschutz. Unsere Schulen funktionieren nicht mehr und unsere deutschen Kinder werden benachteiligt und vergessen. Wir haben gleichgeschaltete Parteien und Presseorgane, es gibt keine Opposition mehr. Vieles wird über die Köpfe der Abgeordneten entschieden und über die des Volkes ohnehin.

Und Sie mittendrin!

Sie sahen keinen Grund gegen Ihre Stellvertreterin, Claudia Roth, vorzugehen, die hinter einem Transparent auf offener Straße marschierte „Nie wieder Deutschland!“

„Offener Brief: Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert, CDU/CSU Abgeordnetenbüro Deutscher Bundestag“ weiterlesen

Herrn Walter Roller, Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 29.03.2017  (online-redaktion@augsburger-allgemeine.de)

Impressum – weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/unternehmen/impressum/

Sehr geehrter Herr Roller,

Herr Winfried Züfle hat mit seinem Artikel „Zurück in die 50er? Trumps Klimakurs führt ins Nirgendwo“ Ihre Zeitung ziemlich heftig blamiert (siehe hier). Die Erdölindustrie kann ebensowenig wie Frau Merkel die Naturgesetze verändern.

Wahrscheinlich ist Ihnen unbekannt, dass der MIT-Klimaforscher Professor Richard Lindzen eine Petition an Präsident Trump geschickt hat, die von über 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde (siehe hier):

„We urge the United States government, and others, to withdraw from the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC). We support reasonable and cost-effective environmental protection. But carbon dioxide, the target of the UNFCCC is not a pollutant but a major benefit to agriculture and other life on Earth. Observations since the UNFCCC was written 25 years ago show that warming from increased atmospheric CO2 will be benign — much less than initial model predictions.“

Wahrscheinlich ist Ihnen unbekannt, dass die Enquete-Kommission des Bundestages schon 1988 festgestellt hatte, dass die Absorption der 15µm-Erdoberflächenabstrahlung durch das CO2 der Troposphäre längst gesättigt ist und dass die Klimasensitivität des CO2 unter 1°C liegt (siehe hier). Welcher Wissenschaftler behauptet etwas anderes?

Wahrscheinlich ist Ihnen nicht aufgefallen, dass Frau Merkel nirgendwo und niemals überzeugend begründet hat, dass CO2-Emissionen klimaschädlich sein sollen.

Wahrscheinlich stört es Sie nicht, dass wegen der sinnlos erhöhten Strompreise 400.000 Haushalte ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen können und dass die Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft durch die Strompreise eingeschränkt ist.

Wahrscheinlich wissen auch Sie nicht, wo künftig der Strom für die Grundlast nachts bei Flaute herkommen soll. Konventionelle Kraftwerke können nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

 

Herrn Prof. Dr. Hans-Markus Heimann, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung Brühl(Hans-Markus.Heimann@hsbund.de)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 28.03.2017

Sehr geehrter Herr Professor Heimann,

die AfD ist die einzige Partei, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt (siehe Grundsatzprogramm der AfD). Sie behaupten, die These zur Verfassungswidrigkeit des Islam sei unsicher (siehe: https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article156623408/Verfassung-wie-hast-du-s-mit-der-Religion.html).

Auch behaupten Sie, die im Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit würde bedeuten, „ein religiöses Weltbild haben zu können, das der freiheitlich-demokratischen Rechtsordnung widerspricht“. Solche Personen sind als „Gefährder“ zu bezeichnen! Herr Erdogan hatte Frau Merkel darüber belehrt, dass zwischen Islam und Islamismus kein grundsätzlicher Unterschied besteht; Islamismus ist angewandter Islam. Ihre Behauptungen beruhen vermutlich auf einer Unkenntnis des Islam:

Islam ist die Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed. Die Grundsatzerklärung des Islam ist der Koran, der göttliche Autorität beansprucht und unveränderbar ist. Zu unterscheiden ist der vorwiegend religiöse mekkanische Anfangsteil des Koran vom vorwiegend politischen medinischen zweiten Teil des Koran. Nach der Abrogationsthese der islamischen Rechtsschulen hat der medinische Teil Vorrang vor dem mekkanischen Teil.

– Der Koran verbietet die Meinungsfreiheit.
– Der Koran verbietet die Religionsfreiheit.
– Der Koran verbietet die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

– Der Koran verbietet die Partnerschaft mit Nichtmoslems.

– Der Koran verbietet die Integration in nichtislamische Gesellschaften.

– Der Koran fordert Körperstrafen.
– Der Koran fordert die Tötung von Gegnern des Islam.
– Der Koran fordert die gewaltsame Durchsetzung des Islam.
– Der Koran fordert eine islamische Weltregierung.

– Der Koran fordert von Moslems die Befolgung des Koran.

Die Scharia ist das religiöse Gesetz des Islam. Die Scharia basiert auf dem Koran und auf der sich ab der Mitte des 7. Jahrhunderts herausbildenden Überlieferung vom normsetzenden Reden und Handeln Mohammeds.

Die mächtigste und einflußreichste islamische Organisation des Islam ist die Organization of Islamic Cooperation (OIC), der 56 islamische Staaten angehören. Die OIC hat auf ihrer Menschenrechte-Konferenz 1990 beschlossen, dass im Islam die Scharia die Basis der Menschenrechte ist, nicht die UN-Menschenrechte-Charta.

Die UN-Menschenrechte-Charta ist die Basis des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Da die UN-Menschenrechte-Charta vom Islam nicht anerkannt wird, ist der Islam grundgesetzwidrig und damit verfassungswidrig.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 25.03.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Steinmeier,

die wichtigste und mächtigste Organisation des Islam ist die OIC, eine zwischenstaatliche internationale Organisation von derzeit 56 islamischen Staaten. Die OIC hat auf einer Konferenz in Kairo 1990 eine Erklärung der Menschenrechte im Islam beschlossen, wonach die religiös legitimierte islamische Gesetzgebung, die Scharia, als einzige Grundlage zur Interpretation dieser Erklärung festgelegt wurde (siehe hier).

Im Islam ist demnach die Scharia der UN-Menschenrechte-Charta übergeordnet. Die Scharia ist festgelegt durch den Koran, das Grundsatzprogramm des Islam. Der Koran verbietet die Trennung von Islam und Staat, die Religionsfreiheit, die Meinungsfreiheit und die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Der Koran fordert Körperstrafen und die Tötung von Personen, die den Islam ablehnen.

Obwohl der Islam mit unserem Grundgesetz, das auf der UN-Menschenrechte-Charta fußt, unvereinbar ist, hat Frau Dr. Merkel den verfassungswidrigen Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Zudem fördert Frau Dr. Merkel massiv die Einwanderung von Anhängern des Islam. Frau Dr. Merkel gefährdet die Fortexistenz Deutschlands als demokratischer Rechtsstaat.

Die Äußerungen des türkischen Ministerpräsidenten verdeutlichen unmissverständlich, dass die islamische Türkei die Herrschaft über Deutschland anstrebt.

Es kann nicht darauf verzichtet werden, dass Sie sich als Bundespräsident zu dem Verhalten von Frau Dr. Merkel, die derzeit noch Bundeskanzlerin ist, zu äußern. Ich bitte Sie um eine Stellungnahme, die in www.fachinfo.eu/steinmeier.pdf veröffentlicht werden kann.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner