Frau Dr. Barbara Hendricks, Bundesumweltministerin

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 08.06.2017

Sehr geehrte Frau Dr. Hendricks,

Ihre Äußerung zu der wissenschaflich begründeten (siehe Petition Prof. Lindzen) Trennung des US-Präsidenten vom Pariser Klimaabkommen verdeutlicht, daß Ihnen die für die Leitung Ihres Ministeriums erforderlichen Sachkenntnisse fehlen. Die Gründe, weshalb eine Klimaschädlichkeit des Kohlendioxids angenommen wird, sind Ihnen offensichtlich unbekannt. Auch Frau Dr. Merkel hat ihre Klimawarnungen nie rational begründet.

Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima. Der Atmosphärische Treibhauseffekt beruht darauf, daß die 15µm-IR-Erdoberflächenabstrahlung vom Kohlendioxid der Troposphäre absorbiert und in Wärme umgewandelt wird. Diese Absorption ist jedoch praktisch gesättigt (siehe Enquete-Bericht 1988 des Bundestages), so daß eine Erhöhung der Kohlendioxid-Konzentration der Troposphäre keine nennenswerte weitere Erhöhung der Globaltemperatur bewirkt. Das Klima wird durch die Sonnenaktivität und durch die Wolkenbedeckung beeinflußt.

Die einheitliche Kommentierung der Entscheidung des US-Päsidenten durch unsere Medien (z. B. DEUTSCHLANDFUNK, FOCUS, SPIEGEL, WELT, ZEIT) verdeutlicht, daß unsere Presse weitgehend gleichgeschaltet ist wie im NS-Staat. DIE ZEIT zitiert zur Begründung ihrer Ansichten politisch angepaßte Wissenschaftler, die es auch im NS-Staat gegeben hat: Wolfgang Kramer, Olaf Eisen, Gerhard Lux, Niklas Höhne, Stephan Klasen, Jakob Wachsmuth, Claudia Kempfert, Hans-Joachim Schellnhuber, Lukas Hermwille, Axel Ockenfels, Holger Rogner. Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst verläßt sich noch auf Klimamodelle, obwohl diese ad absurdum geführt wurden durch die Entwicklung der Globaltemperatur in den letzten 20 Jahren.

Zur Aufklärung der Bevölkerung ist viel Arbeit nötig. “Merkel hätte keine Chance, wieder gewählt zu werden, wenn  mehr Bürger politisch interessiert wären”. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

White House: President of the United States – Mr. Donald J. Trump

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten – 30.05.2017

White House

President of the United States

Mr. Donald J. Trump

1600 Pennsylvania Avenue

Washington DC
                                                                                                                        May 30, 2017

Dear Mr. President,
I am writing to you from a village close to the area where your ancesters lived. In Germany we do suffer from the socalled “energy transition” which Mrs. Merkel, a former member of the communistic youth organization, tries to impose as a socialist planning system.

As a studied physicist Mrs. Merkel knows that there is no significant link between the burning of fossil fuels and global warming which has stopped for nearly 2 decades. For millions of people in Germany YOU are the great hope to stop this insanity. Dr. Richard Lindzen and 300 scientiest have urged you leaving the Paris climate treaty. So do I.

Taxeaters hoping to benefit from US tax dollars might be very unhappy – millions of tax payers will applaud you.

Say NO to junk science. Not the climate is endangered but our freedom. Thank you for staying firm.
Kind regards from Germany,
Dr. Hans Penner

Herrn Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof Baden

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 30.05.2017

Sehr geehrter Herr Professor Cornelius-Bundschuh,

die evangelischen Bischöfe haben eine “Reformationsbotschafterin” ernannt, die keine Christin ist. Frau Dr. Käßmann bestreitet, daß Jesus Gottes Sohn ist (SPIEGEL-Interview 30/2013) und erklärt damit das Apostolische Glaubensbekenntnis für falsch. Verantwortlich für “Chrismon” lehnt sie auch das Sola-Scriptura-Prinzip, also den Wesenskern der Reformation, ab (siehe hier).

Die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche ist eine Gegnerin der Demokratie, weil sie Politiker bekämpft, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des verfassungswidrigen Islam verteidigen. Sie will ein islamisches Deutschland. Diese Aussagen lassen sich belastbar belegen (siehe hier).

Die Reformationsbotschafterin bezeichnete die Forderung nach einer “Erhöhung der Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung” als nationalsozialistisch: Sie entspreche dem “kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern – da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht”. Siehe hier. Die Geburtenrate wird erhöht, wenn keine Massentötungen Ungeborener erfolgen. Wer die Interessen des deutschen Volkes vertritt, ist ihrer Meinung nach Nationalsozialist.

In Wirklichkeit vertreten die Reformationsbotschafterin und mit ihr die Evangelische Kirche eine nationalsozialistische Position, weil sie den verfassungswidrigen Islam fördern. Der Islam trachtet ebenso wie einst der Nationalsozialismus nach der Vernichtung der Juden.

Augenscheinlich protestiert kein Pfarrer gegen diese von den Landesbischöfen ernannte Reformationsbotschafterin. Unter diesen Umständen kann man als Christ kein Kirchenmitglied sein. Ich erwarte keine belastbaren Gegenargumente. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.
Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

​Stellungnahme zur Botschaft der Frau Dr. Käßmann auf dem Evangelischen Kirchentag

Andreas Kudjer – 29.05.2017

Als wäre die Trunkenheitsfahrt der Margot Käßmann im Februar 2010 nicht bereits genug, fiel die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland am 25. Mai abermals sehr negativ auf. Allen Ernstes äußerte Käßmann im Rahmen einer Bibelarbeit auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin: „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht.“ Die sie umgebenden Gutmenschen zollten ihr tosenden Beifall. Käßmann stellte damit nicht weniger als die abstruse These auf, Deutsche ohne Einwanderungshintergrund seien allgemein anfällig für die NS-Ideologie. In ihrem gutmenschlichen Utopia denkt sich Käßmann offenbar, Deutschland könne nur durch Masseneinwanderung aus der Dritten Welt von den zwölf Jahren NS-Diktatur gereinigt werden.

Betrachtet man sich den gesamten Hintergrund Käßmanns, kommt unweigerlich die Frage, wofür diese Frau eigentlich steht. Zum einen ist ihr Dasein als protestantische Geistliche zu nennen. Das Neue Testament sagt eindeutig, dass Frauen keine Leitung einer christlichen Gemeinde übernehmen dürfen. Zum anderen betrachtet sie die Bibel als eine Schrift, die sich lauter Symbole bediene und deren geschichtliche Echtheit oftmals nicht gegeben sei. Symbolische Darstellungen sind tatsächlich in der Bibel, aber nur in klar erkenntlichen Gleichnissen vorhanden. Ferner nennt die Bibel im Alten wie auch im Neuen Testament Homosexualität eine Todsünde, was eine christliche Ehe zwischen Homosexuellen unmöglich macht. Käßmann will dagegen die christliche Ehe auch für Homosexuelle haben.

„​Stellungnahme zur Botschaft der Frau Dr. Käßmann auf dem Evangelischen Kirchentag“ weiterlesen

An die Staatsanwaltschaft Berlin 

Gerd Medger 

Räcknitzhöhe 57 

01217 Dresden 

Telefon: 0351 – 26 73 11 08 

dresden@gerd-medger.de 

Dresden, den 29. Mai 2017 

An die 

Staatsanwaltschaft Berlin 

Turmstraße 91 

10559 Berlin 

per Fernkopie: 030 90 14 33 10 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

ich stelle hiermit Strafanzeige / Strafantrag wegen des Verdachts der üblen Nachrede (StGB § 186) und der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener (StGB § 189) 

gegen Frau Dr. Margot Käßmann, „Botschafterin“ der EKD, Berlin. 

Begründung: 

Anläßlich ihres Auftrittes und ihrer Rede auf dem evangelischen Kirchentag äußerte sich Frau Käßmann in verletzender Weise, die ich nicht anerkennen kann und nicht anerkennen will, über alle Deutschen. 

Frau Käßmann vermied es, auf besonnene Art kritisch zu abweichenden politischen Meinungen Stellung zu nehmen und griff stattdessen einen Punkt des Parteiprogramms der „Alternative für Deutschland“ heraus, um anhand dessen verunglimpfende und beleidigende Angriffe gegen Millionen von deutschstämmigen Bürgern dieses Landes zu formulieren. 

Wörtlich sagte sie laut den angegebenen Quellen: 

“Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht’.“ 

Meine Eltern und Großeltern sind Deutsche aber ich kann nicht erkennen, daß ich diese deswegen zu verachten habe oder verachten muß. Schließlich haben auch diese das Land mit aufgebaut. Auch lasse ich diese nicht von einer Frau Käßmann beleidigen oder herabsetzen. 

Mit dieser Aussage hat Frau Käßmann meine Großeltern, Eltern und auch mich getroffen. 

Ich sehe in dieser Äußerung eindeutig einen Aufruf, die eigenen Eltern und Großeltern als Schuldige zu verachten oder gar zu kriminalisieren. Das nur, weil diese in einer zeitgeschichtlichen Epoche lebten, die sie sich nicht aussuchen konnten. 

„An die Staatsanwaltschaft Berlin “ weiterlesen

Herrn Bundesminister der Justiz etc. Heiko Maas

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.05.2017
Sehr geehrter Herr Maas,

wie verlautet, wollen Sie per Gesetz Falschmeldungen der Medien bekämpfen. Das ist sehr erfreulich, wird aber die Umsätze der Medien wahrscheinlich drastisch reduzieren.

Mit welcher Strafe wird Frau Merkel rechnen müssen wegen ihrer Falschmeldung, der Islam würde zu Deutschland gehören? Diese Falschmeldung ist  möglicherweise eine Mitursache der Massenauswanderung von Gebildeten. Vielleicht hat diese Falschmeldung auch zum Hass der Claudia Roth auf Deutschland geführt.

Welches Strafmaß ist für Frau Merkel vorgesehen für die Falschmeldung, Kohlendioxid-Emissionen seien klimaschädlich? Diese Falschmeldung verursacht nach Altmeier volkswirtschaftliche Schäden von 1 Billion Euro.

Dankbar wäre ich für eine baldigst mögliche Entscheidung. Es besteht die Gefahr, dass Frau Merkel wiederum Bundeskanzler wird, wenn die Bevölkerung nicht aufgeklärt wird. In diesem Falle muss wiederum mit gefährlichen Falschmeldungen gerechnet werden.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Dr. Margot Käßmann, Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.05.2017

Frau Dr. Käßmann,

Ihnen fehlt die Zivilcourage (siehe hier), auf kritische Rückfragen zu antworten (siehe hier), deshalb soll dieses Schreiben lediglich bekunden, dass Sie nicht jeden Bürger täuschen können. Sie haben gesagt, dass es Ihnen “vollkommen unverständlich ist, wie ein Christ AfD wählen kann” (siehe hier).

Zunächst muss festgehalten werden, dass Sie selber keine Christin sind. Sie haben de facto öffentlich (SPIEGEL 30/2013) erklärt, dass Sie das Apostolische Glaubensbekenntnis, das die Christen aller Denominationen eint, für falsch halten. Außerdem unterstützen Sie den Islam, der permanent Christen wegen ihres Glaubens tötet.

Ferner muss festgehalten werden, dass Sie eine Gegnerin des demokratischen Rechtsstaates sind. Sie protegieren unmissverständlich den Islam, der die Menschenrechte bekämpft (siehe hier) und die Inanspruchnahme von Religionsfreiheit mit dem Tod bestraft (z.B. hier). Aus dem Grundsatzprogramm der AfD geht eindeutig hervor, dass die AfD die einzige Über-5%-Partei ist, welche den freiheitlichen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt. Diese Partei bekämpfen Sie mit der Lüge vom “Schießbefehl”.

Hervorzuheben ist, dass der von Ihnen geförderte Islam die Judenvernichtung ebenso anstrebt wie einst der Nationalsozialismus. Damit stehen Sie, nicht die AfD, dem Nationalsozialismus nahe. Nicht die AfD hat einen terroristischen Judenmörder, der die Vernichtung Israels anstrebte, durch eine Kranzniederlegung geehrt, sondern der Bundespräsident (siehe hier sowie hier).

Vor Ihnen als Reformationsbotschafterin und vor der Evangelischen Kirche muss gewarnt werden, weil Sie unsere Freiheit und unsere Rechtsstaatlichkeit gefährden. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

In Sorge um unseren Rechtsstaat
Hans Penner

Herrn Pastor Jakob Tscharntke, Riedlingen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 28.04.2017

Lieber Herr Tscharntke,
haben Sie großen Dank für Ihre wichtige Predigt (siehe hier), welche aus christlicher Sicht die Mißstände unserer Gesellschaft beleuchtet. Sie heben das Kernproblem hervor, die Unwahrhaftigkeit unserer Verantwortungsträger. Ohne Wahrheit keine Freiheit, wie uns Jesus lehrt. Ohne den Blick für die Realität kann man Probleme nicht lösen.

Vorbild für die Unaufrichtigkeit der Politiker ist Angela Merkel. Obwohl sie überzeugt war, daß Fukushima nichts mit der Sicherheit unserer Kernkraftwerke zu tun hatte, hat sie die Vernichtung derselben angeordnet.

Obwohl sie durch die Maastricht-Verträge gebunden ist, bürdet Frau Merkel den Deutschen die Schulden korrupter fremder Staaten auf.

Auf einer Lindauer Nobelpreisträger-Tagung haben sämtliche Nationalökonomen der Frau Merkel bescheinigt, daß ihre Euro-Politik falsch ist. Frau Merkel stört das nicht. Sie fährt fort, Europa zu spalten und Südeuropa wirtschaftlich zu ruinieren.

„Herrn Pastor Jakob Tscharntke, Riedlingen“ weiterlesen

Liebe Leser, liebe vom Rutsch Bedrohte und auf Merkels Talfahrt befindliche Zorn- und Wutbürger,

Lutz Schaefer – 26.04. 2017

es gibt ein wenig Hoffnung, dazu gleich mehr, denn ich möchte und muß zunächst zu ganz Aktuellem kommen, das beginnt vorerst mit einer Mitteilung der KANZLERIN, u.a. nachzulesen in der „sz“ vom 18. August 2016, dort heißt es u.a.:

„Merkel: Kein Zusammenhang zwischen Terrorgefahr und Flüchtlingszuzug“, nun, wir lesen heute bei „t-online“ , aktuell um 21.11 Uhr eingestellt:

„Generalbundesanwalt: Mit den Flüchtlingen kamen die Terroristen“.

Ich fasse mich kurz und fasse zusammen:

Was also der Souverän, also der generell „verblödete und rechtslastige“ Bürger, von Anbeginn wußte, das wurde und wird immer noch bislang unter der generellen Stigmatisierung der Menschen als „rechts“ abgeschmettert, eine Frau Merkel marschiert bis heute durch, indem sie dieses Land mit Unrecht, Rechtsbruch und Flutung durch Kriminelle überzieht!

Und nun dräut die Wahrheit, selbst hier! Was machen wir denn nun mit der Wahrheit? Wir wissen, daß die Wahrheit z.B. in der Politik der größte anzunehmende Unfall ist und daher diese absolut wahnwitzigen Hysterien und Angstreaktionen hervorruft, mit denen wir es heute zunehmend zu tun haben.
Machen Sie die Probe: Stellen Sie sich vor, daß …z.B. Pearl Harbour ein reines widerwärtiges Politmärchen ist, stellen Sie sich vor, daß 9/11….,stellen Sie sich vor, daß das Geld aus Luft kreiert wird, stellen Sie sich vor, daß…usw. und so fort, es gibt Beispiele genug, denen man nicht einmal in die Nähe kommen darf, weil die Wahrheit, sagen wir es ehrlich, zu einer Art Weltuntergang führen würde.

Aber wer ist der Vater der Lüge..? Schauen Sie in der Bibel nach, dort gibt es brauchbare Hinweise…

„Liebe Leser, liebe vom Rutsch Bedrohte und auf Merkels Talfahrt befindliche Zorn- und Wutbürger,“ weiterlesen

Herrn Prof. Dr.-Ing. Klaus Riedle

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 16.04.2017

Sehr geehrter Herr Professor Riedle,

in den VDI-Nachrichten vom 07.04.2017 haben Sie einen Artikel “Effiziente Energiewende” veröffentlicht. Dort schreiben Sie: “Deutschland emittiert etwa 2,5 % der globalen Treibhausgasemissionen; diese abzusenken ist wichtig.”
Bitte, habe Sie eine plausible Begründung für diese Forderung? Warum ist es wichtig, in Deutschland die Kohlendioxid-Emissionen abzusenken? Ich nehme an, daß Sie Kohlendioxid meinen. Das mit Abstand wichtigste Treibhausgas ist der Wasserdampf. Wie soll man Wasserdampf-Emissionen absenken?
Haben Sie mit “globalen Treibhausgasemissionen” die globalen technischen Kohlendioxid-Emissionen gemeint oder die gesamten Emissionen einschließlich der Emissionen der Biosphäre und der Vulkane?
Ich hoffe, daß Ihnen bekannt ist, daß die Klimasensitivität des Kohlendioxids weniger als 1°C beträgt. Welchen Sinn soll unter diesen Umständen eine Reduzierung der Emission des wichtigsten Pflanzennährstoffes haben?
Kopien sende ich an eine größere Anzahl von Fachleuten und Multiplikatoren, denen ich Ihre geschätzte Rückantwort gerne zuleiten würde.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Frau Dr. h. c. Charlotte Knobloch, ehem. Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 08.04.2017


Sehr geehrte Frau Dr. Knobloch,

 

Sie legen ein judenfeindliches Verhalten an den Tag. Sie unterstützen die Ausbreitung des Islam in Deutschland, der mit unserem Grundgesetz unvereinbar ist, und bekämpfen mit falschen Behauptungen Politiker, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigen.

Folgende Fakten sollten Ihnen bekannt sein:
– Der Islam stellt die Scharia über die UN-Menschenrechte-Charta und bekämpft damit das Fundament unserer Verfassung.
– Mohammed, obligatorisches Vorbild aller Moslems, hatte in Medina ein schauerliches Juden-Massaker angerichtet.
– Der Islam will die Judenvernichtung wie damals der NS-Staat.
– Die Juden in Israel sind durch den Islam in ihrer Existenz bedroht.
– Juden werden in Deutschland durch den Islam verfolgt.
– Hitler war vom Islam begeistert und hat mit dem Islam in der Judenverfolgung zusammengearbeitet.
– Der “Islamismus” handelt in Übereinstimmung mit dem Koran und ist somit angewandter Islam.

Unbegreiflich ist, dass sich der Präsident des Jüdischen Weltkongresses in innerdeutsche Angelegenheiten einmischt und ebenfalls Islamkritiker bekämpft. Es entsteht der Verdacht, dass der Jüdische Weltkongress die Islamisierung Deutschlands will.

Sie sollten bedenken, dass Ihr Verhalten den Antisemitismus fördert. Auf unser Volk trifft das Wort des Propheten Amos zu: “Ihr trinkt den Wein kübelweise und verwendet die kostbarsten Parfümiere; aber dass euer Land in den Untergang treibt, lässt euch kalt.”

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 04.04.2017

Herrn Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert (norbert.lammert@bundestag.de)

Sehr geehrter Herr Dr. Lammert,

unverständlich war Ihre Einladung an einen Kairoer Imam, dem Bundestag am 14.03.2017 die Friedfertigkeit des Islam zu erläutern. Sie haben damit den islamischen Diktator der Türkei unterstützt. Die Universität Al-Azhar des Imams war verantwortlich für die Ermordung von Mahmoud Taha und Faradsch Fauda (siehe hier). Al-Husseini, Mufti von Jerusalem, studierte an Al-Azhar und war überzeugter Befürworter der Vernichtung der europäischen Juden im Deutschen Reich.

Mohammed ist das unabweisbare Vorbild für jeden Moslem. Mohammed hatte gefordert, Gegner des Islams zu töten, auch wenn dies nicht aus Notwehr geschieht (siehe hier). Über das Massaker zu Medina schrieb der Marburger Islamologe Johan Bouman (Darmstadt 2017):
Der islamische Antisemitismus geht auf Mohammed, den Stifter des Islam, zurück. In Medina lehnte der jüdische Stamm der Banu Quaynuqa eine Zwangsbekehrung zum Islam ab: „Die Männer wurden gebunden, und der ganze Stamm wurde nach Syrien verbannt“. Nach Konflikten mit dem jüdischen Stamm Banu Nadir wurde auch dieser vertrieben. Der dritte in Medina ansässige Stamm, die Banu Qurayza, wurde vernichtet. Muhammad ließ in deren Stadt Massengräber ausheben, „dann wurden die Juden zu ihm geführt und bei den Gräbern enthauptet – insgesamt 600 bis 900 Männer. Die Hinrichtung dauerte den ganzen Tag über… Die Frauen und Kinder wurden zum größten Teil in Medina versteigert, die übrigen in Syrien und in Nadjd“.

Die islamische Judenfeindlichkeit im heutigen Deutschland sollte Ihnen bekannt sein. Sie hätten den Imam fragen sollen, wieviel Christen im vorigen Jahr um ihres Glaubens willen von Moslems ermordet wurden. Die islamische Christenverfolgung wurde vom Bundestag zwar angesprochen, aber nur sehr zaghaft. Anscheinend glauben die Abgeordneten, was der Imam gesagt hat.

Dieses Schreiben (siehe hier) kann verbreitet werden. Sie fordern zwar einen Dialog, diesen wagt jedoch niemand.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Jürgen Reinholz, Minister für Landwirtschaft etc., Thüringen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 04.04.2017

Sehr geehrter Herr Reinholz,

mit Ihrer Veröffentlichung  „Klimawandel in Thüringen  –  Gemeinsam handeln“ (siehe hier) haben Sie sich ziemlich peinlich blamiert.

Schon 1988 stand im Enquete-Bericht des Bundestages, dass die Absorption der 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche durch das CO2 der Troposphäre längst gesättigt ist. Demnach kann eine Erhöhung des CO2-Gehaltes der Troposphäre die CO2-Absorption nicht steigern und damit auch keine Erhöhung der Globaltemperatur bewirken.

Allerdings sind die Flanken der 15µm-Bande unbedeutend ungesättigt, so dass die Klimasensitivität des CO2 nicht gleich null ist, aber unter 1°C liegt. Kennen Sie einen Wissenschaftler, der eine höhere Klimasensitivität annimmt?

  1. B. schreibt Richard S. Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, in “Reconsidering the Climate Change Act Global Warming: How to approach the science” (Seminar at the House of Commons Committee Rooms; Westminster, London; 22.02.2012): “If one assumes all warming over the past century is due to anthropogenic greenhouse forcing, then the derived sensitivity of the climate to a doubling of CO2 is less than 1C“. Das bedeutet, daß in 250 Jahren die Globaltemperatur um höchsten 1°C steigt. Das “Zwei-Grad-Ziel” der Frau Merkel ist folglich totaler Unsinn.

Übrigens hat Professor Lindzen eine Petition an Präsident Trump gerichtet, die von über 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde (siehe hier):

“We urge the United States government, and others, to withdraw from the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC). We support reasonable and cost-effective environmental protection. But carbon dioxide, the target of the UNFCCC is not a pollutant but a major benefit to agriculture and other life on Earth. Observations since the UNFCCC was written 25 years ago show that warming from increased atmospheric CO2 will be benign — much less than initial model predictions.
CO2-Emissionen sind nicht klimaschädlich. Oder ist Ihnen bekannt, dass Frau Merkel irgendwann oder irgendwo plausibel die Klimaschädlichkeit des CO2 begründet hätte? Es ist nicht anzunehmen, dass durch irrationale Vorstellungen irgendwelche Probleme gelöst werden können. Es ist auch nicht anzunehmen, dass sich sämtliche Bürger täuschen lassen.
Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Kopien schicke ich an eine größere Anzahl von Fachleuten und Multiplikatoren sowie an Ihren Landtag.
Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Josef Schuster, Präsident Zentralrat der Juden in Deutschland (info@zentralratdjuden.de)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 03.04.2017

Sehr geehrter Herr Schuster,
jedes Jahr bekommt der Zentralrat der Juden in Deutschland 3 Millionen Euro geschenkt. Der Zentralrat sollte sich dafür erkenntlich zeigen und den atheistischen Deutschen den Gott Israels nahe bringen, der Himmel und Erde geschaffen hat.
Außerdem sollte der Zentralrat den Juden in Israel helfen, deren Existenz durch den Islam bedroht ist. Es ist unbegreiflich, dass Sie den Islam unterstützen, indem Sie Politiker bekämpfen, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigen (siehe hier).
Mohammed ist das Vorbild für jeden Moslem. In Medina hatte Mohammed an einem Tag 600 bis 900 Männer der jüdischen Banu Quraiza enthaupten lassen, die sich der Zwangsislamisierung widersetzten (siehe hier). Heute müssen in Deutschland jüdische Eltern ihre Kinder von der Schule nehmen, weil sie von Moslems schikaniert werden. Jüdische Schüler müssen wegen Moslems ihre Identität verbergen. Der Offenbacher Stadtschulsprecher musste wegen Moslems sein Amt aufgeben, weil er Jude ist. In bestimmten Stadtteilen können Juden keine Ladengeschäfte eröffnen, weil sie von Moslems angegriffen werden. Offen wird von Moslems auf Straßen judenfeindliche Propaganda ausgerufen wie im NS-Staat.
Völlig unverständlich ist, dass talmudische Juden in Israel und in Deutschland ohne belastbare Begründungen den jüdischen Messias Jesus von Nazareth diffamieren, den wertvollsten Juden, den es je gegeben hat. In Israel stellen die talmudischen Juden eine erhebliche Belastung für den Staat dar, der um seine Fortexistenz ringt (siehe hier). An den Messias der Juden glaubende Juden werden von den talmudischen Juden bekämpft, obwohl die Juden ohne den Messias keine Zukunft hätten.
Die schauerlichen Judenverfolgungen durch die Politkirche sind kein Argument gegen die talmudische Ablehnung des Messias Jesus, weil Jesus die Anwendung von Gewalt seinen Nachfolgern ausdrücklich untersagt hatte. Außerdem hat die Politkirche Christen ebenso verfolgt wie Juden.
Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Für eine Stellungnahme, die im Internet (siehe hier) stehen kann, wären sicher viele Israelfreunde dankbar.
Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Offener Brief: Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert, CDU/CSU Abgeordnetenbüro Deutscher Bundestag

Gigi Romeiser

63477 Maintal-Dörnigheim – Berliner Str. 23-E-Post: gig26@gmx.de

Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert, CDU/CSU

Abgeordnetenbüro

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Offener Brief

 

  1. März 2017

(Sehr geehrter) Herr Professor Lammert,

einige  Zeit glaubte ich, Demokratie sei für Sie gelebte Verpflichtung.

Aber:

Ihre Rede zur Inthronisierung des neuen Bundespräsidenten war mehr als peinlich. Ihre Angriffe gegen den von seinem Volk demokratisch gewählten amerikanischen Präsidenten skandalös. Muß man Sie erst darüber informieren, welche Wünsche und Vorstellungen Millionen von Amerikanern haben und was sie für ihr Land anstreben? Trump sagte in seiner Antrittsrede u.a.: „USA zuerst.“ Das wünschten wir uns auch für Deutschland, aber Sie, Herr Professor –

Sie fordern die Abschaffung der Nationalstaaten zugunsten eines Europastaates! Kein Europa der Vaterländer mehr! Und was diese Selbstbedienungseinrichtung EU bisher abgeliefert hat, geführt von demokratisch nicht legitimierten Personen, ist Diktatur in Reinkultur.

Sie wollen die Geschäftsordnung des Bundestages ändern, um einen Vertreter der AfD als Alterspräsidenten zu verhindern. Wie einfallsreich! Einer Partei, die demokratisch gewählt in vielen Landesparlamenten inzwischen ist und nach der letzten Umfrage mit 11% in den Bundestag einziehen könnte. Haben Sie schon einmal ausgerechnet, wie viele Wählerstimmen das sind? Haben Sie überhaupt keinen Respekt vor der Entscheidung so vieler Personen. Glauben Sie ernsthaft, daß Millionen von Menschen Ihre antidemokratischen Spielchen nicht durchschauen? Merken Sie gar nicht mehr, wie die Demokratie in unserem Lande immer mehr vor die Hunde geht? Keine Rede- und Meinungsfreiheit. Keinen ausreichenden Staatsschutz. Unsere Schulen funktionieren nicht mehr und unsere deutschen Kinder werden benachteiligt und vergessen. Wir haben gleichgeschaltete Parteien und Presseorgane, es gibt keine Opposition mehr. Vieles wird über die Köpfe der Abgeordneten entschieden und über die des Volkes ohnehin.

Und Sie mittendrin!

Sie sahen keinen Grund gegen Ihre Stellvertreterin, Claudia Roth, vorzugehen, die hinter einem Transparent auf offener Straße marschierte „Nie wieder Deutschland!“

„Offener Brief: Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert, CDU/CSU Abgeordnetenbüro Deutscher Bundestag“ weiterlesen

Herrn Walter Roller, Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 29.03.2017  (online-redaktion@augsburger-allgemeine.de)

Impressum – weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/unternehmen/impressum/

Sehr geehrter Herr Roller,

Herr Winfried Züfle hat mit seinem Artikel “Zurück in die 50er? Trumps Klimakurs führt ins Nirgendwo” Ihre Zeitung ziemlich heftig blamiert (siehe hier). Die Erdölindustrie kann ebensowenig wie Frau Merkel die Naturgesetze verändern.

Wahrscheinlich ist Ihnen unbekannt, dass der MIT-Klimaforscher Professor Richard Lindzen eine Petition an Präsident Trump geschickt hat, die von über 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde (siehe hier):

“We urge the United States government, and others, to withdraw from the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC). We support reasonable and cost-effective environmental protection. But carbon dioxide, the target of the UNFCCC is not a pollutant but a major benefit to agriculture and other life on Earth. Observations since the UNFCCC was written 25 years ago show that warming from increased atmospheric CO2 will be benign — much less than initial model predictions.”

Wahrscheinlich ist Ihnen unbekannt, dass die Enquete-Kommission des Bundestages schon 1988 festgestellt hatte, dass die Absorption der 15µm-Erdoberflächenabstrahlung durch das CO2 der Troposphäre längst gesättigt ist und dass die Klimasensitivität des CO2 unter 1°C liegt (siehe hier). Welcher Wissenschaftler behauptet etwas anderes?

Wahrscheinlich ist Ihnen nicht aufgefallen, dass Frau Merkel nirgendwo und niemals überzeugend begründet hat, dass CO2-Emissionen klimaschädlich sein sollen.

Wahrscheinlich stört es Sie nicht, dass wegen der sinnlos erhöhten Strompreise 400.000 Haushalte ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen können und dass die Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft durch die Strompreise eingeschränkt ist.

Wahrscheinlich wissen auch Sie nicht, wo künftig der Strom für die Grundlast nachts bei Flaute herkommen soll. Konventionelle Kraftwerke können nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

 

Herrn Prof. Dr. Hans-Markus Heimann, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung Brühl(Hans-Markus.Heimann@hsbund.de)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 28.03.2017

Sehr geehrter Herr Professor Heimann,

die AfD ist die einzige Partei, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt (siehe Grundsatzprogramm der AfD). Sie behaupten, die These zur Verfassungswidrigkeit des Islam sei unsicher (siehe: https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article156623408/Verfassung-wie-hast-du-s-mit-der-Religion.html).

Auch behaupten Sie, die im Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit würde bedeuten, „ein religiöses Weltbild haben zu können, das der freiheitlich-demokratischen Rechtsordnung widerspricht“. Solche Personen sind als “Gefährder” zu bezeichnen! Herr Erdogan hatte Frau Merkel darüber belehrt, dass zwischen Islam und Islamismus kein grundsätzlicher Unterschied besteht; Islamismus ist angewandter Islam. Ihre Behauptungen beruhen vermutlich auf einer Unkenntnis des Islam:

Islam ist die Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed. Die Grundsatzerklärung des Islam ist der Koran, der göttliche Autorität beansprucht und unveränderbar ist. Zu unterscheiden ist der vorwiegend religiöse mekkanische Anfangsteil des Koran vom vorwiegend politischen medinischen zweiten Teil des Koran. Nach der Abrogationsthese der islamischen Rechtsschulen hat der medinische Teil Vorrang vor dem mekkanischen Teil.

– Der Koran verbietet die Meinungsfreiheit.
– Der Koran verbietet die Religionsfreiheit.
– Der Koran verbietet die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

– Der Koran verbietet die Partnerschaft mit Nichtmoslems.

– Der Koran verbietet die Integration in nichtislamische Gesellschaften.

– Der Koran fordert Körperstrafen.
– Der Koran fordert die Tötung von Gegnern des Islam.
– Der Koran fordert die gewaltsame Durchsetzung des Islam.
– Der Koran fordert eine islamische Weltregierung.

– Der Koran fordert von Moslems die Befolgung des Koran.

Die Scharia ist das religiöse Gesetz des Islam. Die Scharia basiert auf dem Koran und auf der sich ab der Mitte des 7. Jahrhunderts herausbildenden Überlieferung vom normsetzenden Reden und Handeln Mohammeds.

Die mächtigste und einflußreichste islamische Organisation des Islam ist die Organization of Islamic Cooperation (OIC), der 56 islamische Staaten angehören. Die OIC hat auf ihrer Menschenrechte-Konferenz 1990 beschlossen, dass im Islam die Scharia die Basis der Menschenrechte ist, nicht die UN-Menschenrechte-Charta.

Die UN-Menschenrechte-Charta ist die Basis des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Da die UN-Menschenrechte-Charta vom Islam nicht anerkannt wird, ist der Islam grundgesetzwidrig und damit verfassungswidrig.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 25.03.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Steinmeier,

die wichtigste und mächtigste Organisation des Islam ist die OIC, eine zwischenstaatliche internationale Organisation von derzeit 56 islamischen Staaten. Die OIC hat auf einer Konferenz in Kairo 1990 eine Erklärung der Menschenrechte im Islam beschlossen, wonach die religiös legitimierte islamische Gesetzgebung, die Scharia, als einzige Grundlage zur Interpretation dieser Erklärung festgelegt wurde (siehe hier).

Im Islam ist demnach die Scharia der UN-Menschenrechte-Charta übergeordnet. Die Scharia ist festgelegt durch den Koran, das Grundsatzprogramm des Islam. Der Koran verbietet die Trennung von Islam und Staat, die Religionsfreiheit, die Meinungsfreiheit und die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Der Koran fordert Körperstrafen und die Tötung von Personen, die den Islam ablehnen.

Obwohl der Islam mit unserem Grundgesetz, das auf der UN-Menschenrechte-Charta fußt, unvereinbar ist, hat Frau Dr. Merkel den verfassungswidrigen Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Zudem fördert Frau Dr. Merkel massiv die Einwanderung von Anhängern des Islam. Frau Dr. Merkel gefährdet die Fortexistenz Deutschlands als demokratischer Rechtsstaat.

Die Äußerungen des türkischen Ministerpräsidenten verdeutlichen unmissverständlich, dass die islamische Türkei die Herrschaft über Deutschland anstrebt.

Es kann nicht darauf verzichtet werden, dass Sie sich als Bundespräsident zu dem Verhalten von Frau Dr. Merkel, die derzeit noch Bundeskanzlerin ist, zu äußern. Ich bitte Sie um eine Stellungnahme, die in www.fachinfo.eu/steinmeier.pdf veröffentlicht werden kann.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Adrian Preißinger, Verlag Der Schelm, Leipzig

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 21.03.2017

Herr Preißinger,

Sie verbreiten nationalsozialistische Propaganda und vertreten damit eine ebenso deutschfeindliche Position wie Frau Merkel. Den Nationalsozialisten war nicht am Wohl des deutschen Volkes gelegen, sondern nur am Wohl ihrer Funktionäre. Durch ihre verbrecherische Judenfeindschaft haben die Nationalsozialisten Deutschland zugrunde gerichtet. Es ist verwerflich, am Wohl des Volkes orientierte politische Kräfte als “rechts” zu bezeichnen und sie damit als nationalsozialistisch zu diskriminieren.

Wir haben in Deutschland sehr große Probleme durch die neomarxistische Ideologie. Diese Ideologie kann nicht durch nationalsozialistische Propaganda überwunden werden, wie Sie fälschlicherweise meinen. Wir brauchen an der christlichen Ethik orientierte politische Kräfte, die in “Verantwortung vor Gott und den Menschen” handeln, wie dies unser Grundgesetz vorschreibt.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

An die evangelischen Landesbischöfe

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 15.03.2017


Sehr geehrte Herren,

der Wesenskern des Christusglaubens ist die Erkenntnis, daß der Gott Israels seinen Sohn als Jesus von Nazareth in die Welt sandte, um uns von unserer Schuld zu erlösen (siehe Bibel Johannes 3:16). Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat eine “Reformationsbotschafterin” berufen, welche die Gottessohnschaft von Jesus bestreitet (siehe SPIEGEL-Interview 30/2013). Frau Dr. Käßmann vertritt theologische Ansichten, die mit der Reformation unvereinbar sind. Durch ihre Berufung zur “Reformationsbotschafterin” wird die Reformation pervertiert. Es muß deshalb die Abberufung der Reformationsbotschafterin gefordert werden.

Ich bitte Sie dringend, diese Forderung nach Kräften zu unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

 

Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 03.03.2017

Frau Dr. Merkel,

Sie haben sich als Physikerin durch Ihre falschen atmosphärenphysikalischen Vorstellungen dermaßen blamiert, dass Sie als Bundeskanzlerin ungeeignet sind. Nirgendwo und niemals haben Sie begründet, warum Kohlendioxid-Emissionen klimaschädlich sein sollen.

Der MIT-Professor Richard Lindzen hat jetzt eine Petition an US-Präsident Trump geschickt, in welcher er diesen auffordert, die USA aus der UN-Konvention zum Klimawandel zurückzuziehen (siehe hier ). Die 300 unterzeichneten Wissenschaftler werden täglich mehr. Wenn Sie tatsächlich Physik studiert haben, sollten Sie wissen, dass die Absorption der 15µm-IR-Erdoberflächenabstrahlung durch das Kohlendioxid der Troposphäre längst gesättigt ist. Das hatte sogar schon der Enquete-Bericht des Bundestages von 1988 festgestellt. Die Klimasensitivität des Kohlendioxids beträgt weniger als 1°C (siehe hier ). Das bedeutet, dass Ihr “Zwei-Grad-Ziel” reine Fiktion ist.

Ihre falschen atmosphärenphysikalischen Behauptungen haben dazu geführt, daß Sie unsere sichere und preisgünstige Stromversorgung ruiniert haben. Kein Mensch weiß, wo künftig der Strom für die Grundlast herkommen soll. Herr Altmeier hat die Kosten der sinnlosen Energiewende mit 1 Billion Euro beziffert. Konventionelle Kraftwerke, die nachts und bei Flaute unverzichtbar sind, können nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden. Der Strompreis hat sich verdoppelt und wird weiter steigen, 400.000 Haushalte können ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen bei der wachsenden Armut.

Nicht alle Bürger lassen sich durch die Medien täuschen. Immer mehr Bürger erkennen Ihre deutschfeindliche neomarxistische (siehe hier) Einstellung. Ich hoffe sehr auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

In Sorge um unsere Zukunft
Hans Penner

Herrn Prof. Dr. Jörg Knoblauch, Kongreß christlicher Führungskräfte 

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 01.03.2017

Kopien an Kongreß-Redner 

Sehr geehrter Herr Professor Knoblauch,
die “Christlichen Führungskräfte” unterstützen die Islamisierung Deutschlands. Zur Eröffnung ihres Kongresses vom 22.-25.02.2017 war der EKD-Ratsvorsitzende Professor Bedford-Strohm eingeladen worden. Deutlicher kann kaum zum Ausdruck gebracht werden, daß die “Christlichen Führungskräfte” keine Verantwortung für das deutsche Volk zeigen. Hier die Begründungen:
1. Jeder Botschafter vertritt die Meinung des Entsendenden. Folglich vertritt die Reformationsbotschafterin der EKD die Meinung des EKD-Ratsvorsitzenden, nämlich, daß Jesus nicht der Sohn Gottes sei (siehe SPIEGEL 30/2013). Daraus geht hervor, daß Bedford-Strohm kein Christ ist.

2. Bedford-Strohm hat aus Respekt vor dem antichristlichen Islam sein Bischofskreuz abgelegt. Kommentiert wurde das u. a. von Professor Wolffssohn (siehe hier) und in einem Vortrag im Deutschlandradio (siehe hier). Auch dieses Verhalten zeigt, daß Bedford-Strohm kein Christ ist.

3. Bedford-Strohm ließ sich von Moslems in ein Gremium berufen, das den Bau eines islamischen Zentrums plant, das der Bekämpfung der Christen dienen und von einem islamischen Staat finanziert werden soll. Auch das ist ein Indiz dafür, daß Bedford-Strohm kein Christ ist.

„Herrn Prof. Dr. Jörg Knoblauch, Kongreß christlicher Führungskräfte “ weiterlesen

Offener Brief bezüglich AfD-Mitgliederrundbrief vom 25.01. 2017 zum Thema Björn Höcke

Frank-Ronald Gabler – 13.02.2017

Sehr geehrte Frau Petry,

 

ich komme auf Ihr Angebot im Mitgliederrundbrief vom 25.01.2017 zurück und teile Ihnen meine Meinung zu den Geschehnissen im Zusammenhang der Rede von Björn Höcke am 17. 01.2017 mit.

 

Mut zur Wahrheit ist ein Leitspruch der AfD. Doch dürfen wir in der BRD überhaupt noch die Wahrheit sagen? https://de.gatestoneinstitute.org/9912/abwehrzentrum-gegen-desinformation


Deutschlands neues Propaganda-Amt

de.gatestoneinstitute.org

Das Ehepaar Peter und Melanie M. wurden im Juli 2016 vor Gericht gestellt und verurteilt, weil sie eine Facebook-Gruppe gründeten, die die Migrationspolitik der Regierung kritisierte. Ebenfalls im Juli 2016 führte die deutsche Polizei Razzien bei 60


Björn Höcke nahm sich kein Blatt vor den Mund und sprach ungeschönt Klartext. Hier noch einmal Passagen seiner Rede vom 17.01.2017:


„Denkmal der Schande“ Björn Höcke AfD empört mit …

www.youtube.com

Google+: https://plus.google.com/u/0/106701079280378758319/posts Zweiter-Upload-Kanal: http://www.youtube.com/user/dieBananenrepublik Backup-Kanal: http://www.youtube


Die Reaktionen offenbaren in meinen Augen das gestörte Verhältnis unseres Volkes zur eigenen Vergangenheit, hervorgerufen durch die nicht aufgearbeiteten Geschehnisse während des Dritten Reiches, insbesondere durch die dem deutschen Volk damit angelastete Schuld.

Die Schuldvorhaltung hat sich, je größer der Abstand zum Geschehen ist, immer mehr gesteigert. Gleichzeitig vermisse ich aus meiner Beobachtung heraus die komplexe Betrachtung der Ereignisse von damals.

Geschichte lässt sich immer nur aus der Zeit heraus betrachtet begreifen!

Schauen wir auf das Diktat von Versailles. Es brachte die wirtschaftliche Katastrophe, führte zu Hitler und war gleichzeitig die Lunte für den Folgekrieg. Der Ausgang des ersten Krieges wurde durch den Kriegseintritt der USA entscheidend beeinflusst.

„Offener Brief bezüglich AfD-Mitgliederrundbrief vom 25.01. 2017 zum Thema Björn Höcke“ weiterlesen

Offener Brief: Dr. O. H. Wilhelms, AfD BW – KV Rhein-Neckar/ Weinheim

Empfehlung von U. Sackstedt-28.01.2017

Offener Brief

als Antwort auf  einen Mitgliederrundbrief vom 25.01.2017 von Frau Dr. F. Petry 

zum Thema Björn Höcke

Sehr geehrter Sprecherin im Bundesvorstand der AfD, liebe Dr. Frauke Petry,

Ihrer Aufforderung (PS) komme ich hiermit nach. 

Proteste bzw. Reaktionen von außen gegen Herrn Hoecke nach seiner Rede vor der Jungen Alternative in Dresden waren zu erwarten. 

Was aber von Teilen des Bundesvorstands, insbesondere nochmals von Ihnen – im Namen des Bundesvorstands – dazu zu lesen oder zu hören war, hilft uns auch nicht weiter im Ringen um eine grundsätzliche Erneuerung der Politik für unser Deutschland.

Der scharfen Kritik, welche Ihnen dazu Herr Herbert Gassen aus Maintal-Hochstadt, Diplomvolkswirt und Bankkaufmann, Mitglied des Freundeskreises A C P, am 26.01.2016 übermittelt hat, schließe ich mich an! ( Auszug, unten, vollständig, s. Anlage; für weitere Mitleser Bcc.) 

Herr Hoecke und seine Sympathisanten haben m.E. richtig erkannt, daß Handlungsfreiheit für eine wirklich souveräne deutsche Politik bis heute nicht gegeben ist. Sogenannte Geschichts-revisionisten (s. Debatte um Ernst Nolte, 1986) sind der Ansicht, daß den Deutschen wichtige Ursachen im Ablauf der Zeitgeschichte vom 19. Jahrhundert bis heute vorenthalten bzw. unrichtig dargestellt werden. So könne nicht verstanden werden, weshalb überhaupt die Phase der NS-Zeit möglich wurde. 

„Offener Brief: Dr. O. H. Wilhelms, AfD BW – KV Rhein-Neckar/ Weinheim“ weiterlesen

Herrn Ingo Wellenreuther (MdB), Karlsruhe

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 26.01.2017


Sehr geehrter Herr Wellenreuther,

 

der Frau Dr. Merkel hatte ich eine Liste ihrer politischen Fehlentscheidungen geschickt, die unserem Volk beträchtlichen Schaden zufügen (siehe hier). Die CDU-Politiker im Raum Karlsruhe und im Bundestag, die Kopien erhielten, haben gegen diese Vorwürfe keine Einsprüche vorgebracht. Es kann natürlich sein, dass es sich bei den CDU-Politikern um Personen mit gedrosselter Leistung handelt.

Auch der Bundesaußenminister kritisiert Frau Dr. Merkel scharf und sagte, dass ihre Politik “entscheidend zu den immer tieferen Krisen in der EU seit 2008, zur Isolierung einer dominanten deutschen Außenpolitik und … zur hohen Arbeitslosigkeit außerhalb von Deutschland beigetragen habe… Kein deutscher Bundeskanzler vor ihr hätte eine so große wirtschaftliche, soziale und politische Spaltung riskiert” (siehe hier).

Es muss als Chaos bezeichnet werden, dass der selbsternannte Außenminister völlig andere politische Ansichten hat als die Kanzlerin. Frau Dr. Merkel stellt eine Gefahr für den Frieden dar durch ihre riskante Russland-Politik, die uns Milliarden kostet (siehe hier). Sie spaltet nicht nur die CDU und Europa, sondern auch die Bundesregierung.

Frau Dr. Merkel wird im September wahrscheinlich abgelöst werden. Welchen Schaden wird sie bis dahin noch anrichten? Ihre Politik ist entweder dilettantisch oder gezielt destruktiv. Dieses Schreiben sollte verbreitet werden. Kopien an Bürger, Politiker und Medien.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 23.01.2017
Frau Dr. Merkel,
unbekannt ist Ihnen die Definition von “Klima” als Mittelwert der Wetterparameter einer Region im Verlauf von 30 Jahren. Statistische Werte kann man nicht schützen. Unbekannt ist Ihnen, dass die Klimasensitivität des Kohlendioxids weniger als 1°C beträgt. Kohlendioxid-Emissionen haben deshalb keinen schädlichen Einfluss auf das Klima. Weitere Defizite Ihrer Politik sind:

– Sie wollen Deutschland abschaffen.
– Sie spalten Europa.
– Sie streben eine EU-Diktatur an.
– Sie belasten die Beziehungen zu USA.
– Sie gefährden den Frieden mit Russland.
– Sie gefährden die Sicherheit der Juden in Israel.

– Sie liefern Deutschland der Diktatur des Islam aus.
– Sie ermöglichen die illegale Masseneinwanderung von Moslems.
– Sie bekämpfen die UN-Menschenrechtecharta durch die Legalisierung des Islam.
– Sie beeinträchtigen die Innere Sicherheit durch die Förderung des Islam.
– Sie beseitigen die Denkfreiheit der Universitäten durch islamische Lehrstühle.
– Sie fördern die Islamisierung Deutschlands durch den Islamunterricht an öffentlichen Schulen.
– Sie fördern die Islamisierung unserer Kultur.
– Sie fördern die Entstehung islamischer Parallelgesellschaften.

„Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel“ weiterlesen

Offener Brief: An die CDU Hemmingstedt – Lieth

Elke Fuchs – 16.01.2017

Sehr geehrte Damen und Herren!

Sie beehrten die Bürger mit einem Schreiben, in dem Sie ein friedvolles Weihnachtsfest wünschen, und für das Jahr 2017 sprechen Sie die besten Wünsche aus.

Dazu habe ich einige Fragen:

Was haben Sie getan, damit die Bürger auch wirklich ein friedvolles Fest feiern und beruhigt dem Jahr 2017 entgegensehen können? Deutschlands Grenzen sind weiterhin geöffnet und täglich strömen Menschen – nicht nur Verfolgte, sondern sehr viele Kriminelle – aus aller Welt in den deutschen Lebensraum!

Massenweise werden hier Verbrechen von Ausländern begangen; das geht von Vergewaltigung bis Mord, um nur die schlimmsten Straftaten zu nennen! Dazu kommen Raubüberfälle und eine ständig steigende Anzahl von Hauseinbrüchen. Den Bürgern wird geraten, ihre Häuser und Wohnungen besser gegen Einbrüche zu sichern, was mit hohen Kosten verbunden ist. Es soll dann Zuschüsse für solche Maßnahmen geben, aber woher kommt das Geld? Entweder müssen die Steuern erhöht werden, damit die in Aussicht gestellten Zuschüsse gezahlt werden können, oder es müssen Kredite aufgenommen werden, was die Staatsverschuldung nur erhöht!

Im gleichen Atemzug werden bedürftige Deutsche an den Rand der Existenz getrieben, indem man ihnen berechtigte Zahlungen unter fadenscheinigen und haarsträubenden Gründen verweigert. Darf es sein, dass Asylbewerber Gelder ohne jeden Nachweis bekommen und unsere Armen schikaniert werden?  Weil du Deutscher bist!

„Offener Brief: An die CDU Hemmingstedt – Lieth“ weiterlesen

Frau Bundesminister Dr. Ursula von der Leyen (MdB)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.01.2017

 

Frau Dr. von der Leyen,

 

Ihre Idee, in der Bundeswehr Sexual-Seminare durchzuführen, führt wahrscheinlich nicht zu einer Erhöhung der Verteidigungsfähigkeit der Bundeswehr. Möglicherweisen werden Sie auch den mittelalterlichen Dienstgrad des “Hurenweibels” einführen (die wie Hauptleute bezahlt wurden).

 

Ihre Idee dürfte wahlpolitische Hintergründe haben. Frau Merkel weiß genau, dass sie an ethischen Werten orientierte Bürger nicht für sich gewinnen kann. Augenscheinlich sucht sie Stimmen bei neomarxistischen Bürgern, die eine Sexualisierung der Gesellschaft anstreben.

 

Von Ihrer strategischen Begabung halte ich nicht viel. Die 500 Panzergrenadiere, die Sie nach Litauen schicken, werden das Land vor einer russischen Invasion nicht retten können. Sie werden jedoch auch nicht die Beziehungen Deutschlands zu Russland verbessern, was dringend nötig wäre.

 

Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet, damit die Wahlchancen von Frau Merkel verringert werden.

 

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.01.2017

Frau Dr. Merkel,

die sinnlose Entsendung von Panzergrenadieren nach Litauen (Pressezentrum des Heeres 17.01.2017) ist ein Spiel mit dem Feuer, das die Kriegsgefahr erhöht. Außerdem ist diese Maßnahme wiederum ein Gesetzesbruch von Ihnen, da die Bundeswehr nur für Verteidigungszwecke eingesetzt werden darf.

Fast alle ethisch stabilen CDU-Politiker haben die Partei verlassen. Die Demoralisierung der CDU hatte mit der Entlassung von Martin Hohmann begonnen. Beruhigend ist allenfalls, dass Sie die Bundeswehr zu einem Sportverein umfunktioniert haben. Die deutschen Gewehrdamen sind kein ernsthaften Gegner.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden in der Hoffnung auf eine Verringerung Ihrer Wahlchancen.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Volker Kauder (MdB), Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 17.01.2017
Sehr geehrter Herr Kauder,

man kann nicht auf Dauer von der Lüge leben. Der Frau Merkel eine Mitschuld an den Berliner Weihnachtsmorden zuzuweisen, haben Sie fälschlicherweise als “infam” bezeichnet (siehe hier). Ich weise auf Fakten hin, die Sie wahrscheinlich nicht widerlegen können:

  1. Der Koran ist das unabänderliche Grundsatzprogramm jeder Version des Islam. Der Koran fordert die Tötung von Menschen, welche den Islam ablehnen (siehe hier).
    2. Der Islam bekämpft die UN-Menschenrechte-Charta, also das Fundament unseres demokratischen Rechtsstaates (siehe hier).
    3. Die Berliner Weihnachtsmorde wurden von einem Moslem begangen in der Absicht, die Anweisungen des Korans zu befolgen (siehe hier).
    4. Frau Merkel hat den verfassungsfeindlichen Islam legitimiert, indem sie ihn zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat (siehe hier).

„Herrn Volker Kauder (MdB), Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion“ weiterlesen

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 22.12.2016

Frau Dr. Merkel,
am Berliner Weihnachtsmord muss Ihnen eine Mitschuld zugewiesen werden. Sie leisten gegen den rechtswidrigen Islam keinen Widerstand, sondern fördern vielmehr seine Verbreitung in Deutschland.

Der Koran ist die unabänderliche Grundsatzerklärung des Islam. Der Koran verbietet, den Geburtstag des Gottessohnes Jesus Christus zu feiern (siehe www.fachinfo.eu/fi034.pdf) und fordert Personen zu töten, die den Islam ablehnen (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf).

Der Berliner Weihnachtsmord war nichts anderes als die Befolgung einer Aufforderung des Korans.

In Trauer um die Opfer
Hans Penner

PS: Um Verbreitung dieses Schreibens wird gebeten.

Herrn Pastor Jakob Tscharnke, Riedlingen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 21.12.2016

 Sehr geehrter Herr Tscharnke,

für Ihre hervorragende Stellungnahme zu dem Berliner Weihnachtsmord danke ich Ihnen sehr herzlich. Sie tragen dazu bei, dass die Opfer nicht sinnlos sind, sondern eine Neubesinnung auslösen, die weitere Opfer erspart.

Wir müssen daran arbeiten, dass weite Teile der Bevölkerung erkennen, dass Frau Merkel weder fachlich noch ethisch für das Amt des Bundeskanzlers geeignet ist. Es wäre die Aufgabe von Frau Merkel gewesen, die drastische Abnahme der Inneren Sicherheit in Deutschland zu verhindern, was auf jeden Fall möglich gewesen wäre.

Das Verhalten von Frau Merkel ist verfassungswidrig. Sie hat eine totalitäre Ideologie, welche die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft, legalisiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt. Die Organisatoren des Berliner Weihnachtsmordes haben öffentlich erklärt, dass dieser von einem Soldaten durchgeführt wurde, der dieser Ideologie dient. Folglich handelte es sich um ein kriegerisches Ereignis.

Erschreckend ist der moralische Verfall der CDU. Die Politiker dieser Partei haben nicht den Mut, der Frau Merkel Paroli zu bieten.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

  

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Bundespräsident Joachim Gauck

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.12.2016

Sehr geehrter Herr Gauck,
der Kindermord in Bethlehem gehört zum biblischen Weihnachtsbericht. Ob der Weihnachtsmord in Berlin von einem Moslem verübt wurde, ist nicht sicher, aber auch nicht unwahrscheinlich. Interessant wäre die Frage, wie viele Morde in Deutschland seit 2000 von überzeugten Christen verübt wurden und wie viele von überzeugten Moslems. Ich glaube nicht, dass Sie den Mut haben, diese Frage zu beantworten, obwohl eine Antwort einen Blick in Deutschlands Zukunft erlauben würde. Unsere Eliten lehnen den Christusglauben ab, fördern aber den Islam.

Jesus hat seinen Nachfolgern die Anwendung von Gewalt in Glaubensfragen verboten, Mohammed hat sie befohlen. Mohammeds Koran befiehlt, Nichtmoslems zu töten (siehe hier). Für jeden Moslem ist Mohammed ein einzigartiges und verpflichtendes Vorbild:

Muhammad (ca 570 – 632), der Gründer des Islam, wurde in Yathrib (Medina) nach seiner Flucht aus Mekka der Alleinherrscher über die dortigen jüdischen und arabischen Volksstämme. Muhammad überfiel Karawanen in einer Zeit traditioneller arabischer Waffenruhe. Der jüdische Stamm der Banu Quaynuqa lehnte eine Zwangsbekehrung zum Islam ab: „Die Männer wurden gebunden, und der ganze Stamm wurde nach Syrien verbannt“. Nach Konflikten mit dem jüdischen Stamm Banu Nadir wurde auch dieser vertrieben. Der dritte in Medina ansässige jüdische Stamm, die Banu Qurayza, wurde vernichtet. Muhammad ließ in deren Stadt Massengräber ausheben, „dann wurden die Juden zu ihm geführt und bei den Gräbern enthauptet – insgesamt 600 bis 900 Männer. Die Hinrichtung dauerte den ganzen Tag über… Die Frauen und Kinder wurden zum größten Teil in Medina versteigert, die übrigen in Syrien und in Nadjd“ (Quelle: J. Bouman: Der Koran und die Juden; Darmstadt 1990).

Das ist der Islam, den Frau Merkel legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat. Gibt es Bürger, die Frau Merkel als Bundeskanzlerin wollen?

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Herrn Thomas Rachel (MdB), Vorsitzender Evangelischer Arbeitskreis der CDU

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.12.2016

Sehr geehrter Herr Rachel,

vor der CDU muss dringend gewarnt werden. Für kritisch und folgerichtig denkende Bürger besteht der Verdacht, dass Frau Dr. Merkel, die CDU-Vorsitzende, die Absicht verfolgt, Deutschland der Diktatur des Islam auszuliefern. Diese These kann stichhaltig begründet werden (siehe hier).

Weihnachten ist im Islam verboten. Gestern hat jemand 12 Besucher eines Weihnachtsmarktes ermordet. Wenn der Mörder ein Moslem war, war diese Tat lediglich die Befolgung der Anweisungen im Koran, der für jeden Moslem verpflichtend ist (siehe hier).

Der CDU muss wahrscheinlich eine Mitschuld zugewiesen werden, weil sie die Bürger übel täuscht mit der falschen Behauptung, es würde in Deutschland einen harmlosen Islam geben, der mit dem Grundgesetz vereinbar sei. In Wirklichkeit hat die OIC, die mächtigste islamische Organisation beschlossen, dass die islamische Scharia über der UN-Menschenrechte-Charta steht, also unserem Grundgesetz übergeordnet ist.

Der EAK der CDU fordert, dass der staatsfeindliche Islam allen islamischen Schülern beigebracht werden muss. Es ist ebenfalls eine üble Täuschung der Bevölkerung, dass der Islamunterricht an öffentlichen Schulen mit dem Grundgesetz vereinbar sei (siehe hier).

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Ich erwarte von Ihnen eine Stellungnahme für das Internet (www.fachinfo.eu/rachel.pdf).

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Thomas Rachel (MdB), Vorsitzender Evangelischer Arbeitskreis der CDU

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 20.12.2016

Sehr geehrter Herr Rachel,

vor der CDU muss dringend gewarnt werden. Für kritisch und folgerichtig denkende Bürger besteht der Verdacht, dass Frau Dr. Merkel, die CDU-Vorsitzende, die Absicht verfolgt, Deutschland der Diktatur des Islam auszuliefern. Diese These kann stichhaltig begründet werden (siehe hier).

Weihnachten ist im Islam verboten. Gestern hat jemand 12 Besucher eines Weihnachtsmarktes ermordet. Wenn der Mörder ein Moslem war, war diese Tat lediglich die Befolgung der Anweisungen im Koran, der für jeden Moslem verpflichtend ist (siehe hier).

Der CDU muss wahrscheinlich eine Mitschuld zugewiesen werden, weil sie die Bürger übel täuscht mit der falschen Behauptung, es würde in Deutschland einen harmlosen Islam geben, der mit dem Grundgesetz vereinbar sei. In Wirklichkeit hat die OIC, die mächtigste islamische Organisation beschlossen, dass die islamische Scharia über der UN-Menschenrechte-Charta steht, also unserem Grundgesetz übergeordnet ist.

Der EAK der CDU fordert, dass der staatsfeindliche Islam allen islamischen Schülern beigebracht werden muss. Es ist ebenfalls eine üble Täuschung der Bevölkerung, dass der Islamunterricht an öffentlichen Schulen mit dem Grundgesetz vereinbar sei (siehe hier).

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Ich erwarte von Ihnen eine Stellungnahme für das Internet (www.fachinfo.eu/rachel.pdf).

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 15.12.2016

 

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,


mir wurde bekannt, dass gegen Sie Anzeige wegen “des Verdachts auf Beihilfe gemäß § 27 StGB” erstattet wurde. Siehe http://www.institut-fuer-asylrecht.de/26892.pdf. Ich bitte um Mitteilung, ob diese Anzeige tatsächlich erfolgt ist:

 

 “Die zur Inhaftierung führenden Tatbestände konnte der mutmaßlich illegal nach Deutschland eingereiste Hauptverdächtige nur verwirklichen, weil die Beschuldigte Merkel spätestens im September 2015 ein ‘Regime der Rechtlosigkeit’ aufbaute und millionenfach illegale Einwanderer als ihre ‘Gäste’ nach Deutschland lockte”. Der Begründung der Anzeige ist voll und ganz zuzustimmen.

Ihnen war bewusst, dass der von Ihnen eingeladene Personenkreis einem anderen Kulturkreis entstammt, der andere Vorstellungen von Recht und Gerechtigkeit hat als wir. Ihnen war die Gefahr für die deutsche Bevölkerung bewusst, die durch die Masseneinwanderung von Anhängern der staatsfeindlichen totalitären Ideologie des Islam (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam) drohte.

Ihnen war bekannt, dass Anhänger des Islam unbedingt verpflichtet sind, den Anweisungen des Koran zu folgen, der die Tötung von Nichtmuslimen verlangt (siehe Sure 2:191, Sure 4:91, Sure 5:33, Sure 8:39, Sure 9:5). Ihnen waren die Gefahren bewusst, die der deutschen Bevölkerung durch Öffnung der Grenzen für illegale Immigranten drohte, mit deren Kriminalität zu rechnen war.

Wenn Sie behauptet haben, der Islam würde zu Deutschland gehören, müssen Sie den Islam gut kennen, über die OIC-Menschenrechte-Konferenz in Kairo und über die Abrogationsthese der islamischen Rechtsschulen informiert sein.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

 

Kopien an Bürger, Politiker, Medien

Herrn Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof Bayern

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.12.2016


Herr Professor Bedford-Strom,

Weinachten ist verboten im Islam. Ein evangelischer Dekan (Reinhard Zincke) schrieb in einem Brief, Kritik am Islam sei “zutiefst unchristlich“. Diese perverse Einstellung hat sich in der Evangelischen Kirche durchgesetzt und wird nur von Außenseitern abgelehnt. Die Evangelische Kirche dient damit dem Antichrist, weil dessen biblische Beschreibung auf den Islam zutrifft.

Die Evangelische Kirche wird repräsentiert durch eine Reformationsbotschafterin. Diese Dame hatte im SPIEGEL 30/2013 verkündet, dass Jesus nicht Gottes Sohn sei und dass Maria den Verkündigungsengel angelogen hätte. Damit hat sich die Evangelische Kirche von der Reformation verabschiedet. Weihnachten fällt also für die Evangelische Kirche aus.

Auf dem Jerusalemer Tempelberg haben Sie vorgeführt, dass der Evangelischen Kirche für ein christliches Bekenntnis die Kraft fehlt. Schon vor Jahren hatte Emil Brunner geschrieben: “Eine Kirche, die nichts über das Zukünftig-Ewige zu sagen hat, hat überhaupt nichts zu sagen. Sie ist bankrott“. Die Evangelische Kirche ist theologisch pleite. Zu den Problemen unserer Zeit kann sie nichts sagen. Die Historisch-Kritische Theologie war erfolgreich.

Wir können dankbar sein, dass es in Deutschland auch heute noch Fundamentalisten wie Menno Simons, Martin Luther, Johann Sebastian Bach, Dietrich Bonhoeffer gibt, die an den Prinzipien der Reformation festhalten und die Weihnachtsbotschaft verbreiten: “So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.”

Der hohe deutsche Lebensstandard, der Millionen Menschen nach Deutschland zieht, hat seine Ursache im Weihnachtsgeschehen.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Frau Sabine Kurtz (MdL), Ev. Arbeitskreis der CDU, Baden-Wttg.

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 17.12.2016

 

Sehr geehrte Frau Kurtz,

 

unklar ist, ob Ihre Kenntnisse über den Islam tatsächlich so defizitär sind oder ob Sie die Bevölkerung gezielt täuschen wollen, weil Ihre Parteivorsitzende ein islamisches Deutschland anstrebt.

 

Jeder Moslem ist auf den Koran verpflichtet, der nicht geändert oder kritisiert werden darf. Kern der koranischen Lehre ist die Behauptung, dass der Christusglaube eine todeswürdige Gotteslästerung sei. Sinn des Islamunterrichtes ist, den Schülern die Lehre des Korans beizubringen.

 

Wenn der EAK der CDU den Islamunterricht will, dann will er, dass den Schülern die Lehre von der Blasphemie des christlichen Glaubens beigebracht wird. Was gibt es daran zu deuteln? Ihnen ist, wie Sie sagen, sehr wichtig, dass die islamischen Schüler verfassungsfeindlich indoktriniert werden.

 

Dieses Schreiben kann verbreitet werden und öffnet hoffentlich die Augen für die real existierende CDU.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Kirchenpräsident Christian Schad, Pfalz

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 16.12.2016

 

Sehr geehrter Herr Schad,

 

es war ein sehr kalter Winter, der Rhein war zugefroren und zugeschneit. Ein Bauer unseres am Rhein gelegenen Dorfes brachte auf dem Rhein Mist aus. Sein Nachbar fragte ihn, ob er verrückt sei. Der Bauer antwortete: “Morgen kommt ein Pfälzer und kauft die Wiese“.

 

Es wundert mich nicht, dass Sie sich als Pfälzer Landesbischof für den Islam begeistern: “Der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad hat die Muslime gegen die Kritik der AfD verteidigt und der rechtspopulistischen Partei christliches Handeln abgesprochen. Wer wie die AfD ankündige, Muslime verdrängen und Minarette verbieten zu wollen, der handele unchristlich und widerspreche der Religionsfreiheit des Grundgesetzes, hieß es im Text zu Schads Bericht vor der Synode der Evangelischen Kirche der Pfalz am Mittwoch in Bad Dürkheim” (DIE WELT 01.06.2016).

 

Die AfD ist die einzige Partei, die unseren demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des staatsfeindlichen Islam verteidigt, der die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft und massenhaft Christen ermordet.

 

Dieses Schreiben ist nicht gesetzlich geschützt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Herrn Dirk Birgel, Chefredakteur Verlag Dresdner Nachrichten GmbH & Co. KG

Gerd Medger – 13.12.1016

Sehr geehrter Herr Birgel,

in der Ausgabe vom 12.1.22015 berichten Sie unter der Überschrift

„Dresden. Respekt Gegen Pegida – Adventssingen im Dresdner Zwinger“

über das Adventsingen im Zwinger.

Sie zitieren dort Herrn Prof. G. Ehninger wie folgt:

„Weihnachtsliedergegröle und fehlende Textstabilität haben mich schon immer aufgeregt“.

Meine Frage an Sie lautet, hat er es wirklich so gesagt?

Wenn ja, dann reiht er sich in die Gruppe von Amtsträgern ein, welche regelmäßig die Bürger der Stadt beleidigen  und beschimpfen.

Woher nimmt er das Recht uns Dresdner so zu beleidigen, das kann er dort tätigen, wo er hergekommen ist.

Er kann gut reden, denn „seine“ Sänger und „seine“ Veranstaltung im Zwinger werden mit Steuergeldern gestützt.

Wenn ihn das Gegröle stört, soll er den PEGIDA-Sängern doch Herr Gunther Emmerlich „abgeben“.

An diesem Tag treffen sich erneut Menschen, die Freude am gemeinsamen Gesang besitzen.

Der Herr Prof. G. Ehninger soll sich bei den Dresdnern entschuldigen und überlegen, ob er weiter in einer Stadt bleiben kann, deren Bürger ihn „stören“.

 

Mit freundlichen Grüßen

Gerd Medger

Frau Sabine Kurtz (MdL), Vorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 10.12.2016

 

Sehr geehrte Frau Kurtz,

wann ändert die Christlich Demokratische Union ihren Namen und passt ihn den heutigen Inhalten der CDU an? Sie können natürlich einwenden, dass die BASF auch nicht in Baden liegt und weder Anilin noch Soda herstellt.

Der Evangelische Arbeitskreis der CDU hat beschlossen, Schulkindern beizubringen, dass der christliche Glaube eine todeswürdige Gotteslästerung sei (IDEA-Spektrum 48/2016). Damit entfernt die CDU den letzten Rest an Christentum aus Ihrer Partei.

Islamunterricht hat den Sinn und das Ziel, den Schülern den Islam zu lehren und die Schüler im Islam zu erziehen. Dass der christliche Glaube zu bekämpfen sei, ist eine Kernaussage des Koran, die für jede Variante des Islam unbedingt maßgeblich und verpflichtend ist und auch von den Muezzins täglich proklamiert wird. Wegen ihres Glaubens werden permanent Christen durch Moslems ermordet.

Der Koran ist auch für den Islamunterricht an deutschen Schulen unbedingt verpflichtend. Die anfänglichen mekkanischen Suren des Koran sind zwar religiös-friedlich. Nach der von den islamischen Rechtsschulen vertretenen Abrogationsthese sind im Falle von Widersprüchen die jüngeren Suren die richtigen. Die letzte Sure, die auch im Islamunterricht gelehrt werden muss, verlangt die Tötung der Nichtmuslime.

Unter diesen Umständen darf ich Ihnen keine frohe Weihnacht wünschen, weil Sie Weihnachten ablehnen. Übrigens bestreitet auch die Evangelische Kirche, dass Jesus Gottes Sohn ist und in Bethlehem geboren wurde (siehe SPIEGEL 30/2013).

Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet. Vielleicht gelingt es doch noch, eine Wiederwahl von Frau Merkel zu verhindern, die den verfassungsfeindlichen Islam legitimiert hat und einem islamischen Deutschland den Weg bereitet.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Kopien an EAK der CDU

Frau Ministerin Dr. Susanne Eisenmann (CDU)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 09.12.2016

Sehr geehrte Frau Dr. Eisenmann,

mit Ihrer Forderung, die totalitäre Ideologie des Islam an öffentlichen Schulen zu lehren (siehe IDEA 48/2016), gefährden Sie unseren freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat. Wie Islamunterricht in Schulen aussieht, sehen Sie hier.

Der Islamunterricht indoktriniert die Schüler gegen unsere Wertvorstellungen. Sie wollen “den muslimischen Kindern eine fundierte, kritische und werteorientierte Auseinandersetzung mit ihrer Religion ermöglichen” und meinen, er würde “Schüler dazu anregen, sich mit unterschiedlichen Werten auseinanderzusetzen“. Diese Ihre Ansicht ist an Naivität kaum zu überbieten. Bitte, hören Sie dazu Sabatina James hier.

Die mächtigste und einflussreichste islamische Organisation ist die “Organization of Islamic Cooperation” (OIC), der 56 islamische und islamnahe Staaten angehören. Die OIC hatte 1990 die “Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam” (siehe hier) beschlossen. Die OIC hat “die Scharia als alleinige Grundlage von Menschenrechten definiert. Die Erklärung wird als islamisches Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gesehen“.

Die Erklärung der OIC besagt eindeutig, dass der real existierende Islam die UN-Menschenrechte-Charta, also das Fundament des Grundgesetzes, bekämpft. Wenn Sie fordern, dass diese Ideologie an den Schulen gelehrt werden soll, handeln Sie eindeutig rechtswidrig. Ich weise auf die diesbezüglichen Veröffentlichungen des Staatsrechtslehrers Prof. Dr. Schachtschneider hin (siehe hier).

Es ist ein Ärgernis, dass die CDU-Politiker einen Dialog mit den Bürgern über die existenzwichtigen Fragen unseres Volkes verweigern. Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass Sie die Ziele des Islam unterstützen, die Herrschaft über Deutschland zu erringen. Unter diesen Umständen muss dringend davor gewarnt werden, die CDU zu wählen. Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Dr. Willi Steul, Intendant des Deutschlandfunks

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 08.12.2016

 

Sehr geehrter Herr Dr. Steul,


der Deutschlandfunk bringt viele gute Sendungen. Umso bedauerlicher ist es, dass Sie über die gegenwärtige politische Situation falsch berichten. Die Bezeichnung der AfD als “rechtspopulistisch” ist waschechte Demagogie. Es soll eine Nähe der AfD zum Nationalsozialismus suggeriert werden. Das ist falsch, weil die AfD die einzige Partei ist, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt. Das Grundsatzprogramm der AfD sagt das klar und deutlich.

Der Islam strebt nach Weltherrschaft und bekämpft die UN-Menschenrechte-Charta. Der Islam ist demnach gesetzwidrig. Wenn das Grundgesetz respektiert würde, dürfte es keine islamischen Abgeordneten geben und keinen islamischen Schulunterricht. Der Islam darf nicht nach dem Verhalten der Moslems in der Diaspora beurteilt werden. Maßgeblich sind die Verlautbarungen der islamischen Organisationen, die Einfluss und Macht haben.

Umgekehrt muss der Frau Merkel eine Nähe zum Nationalsozialismus bescheinigt werden, weil sie den verfassungswidrigen Islam legitimiert und massiv fördert. Bekanntlich hatte auch Herr Hitler mit dem Islam zusammengearbeitet und den Islam bewundert. Genauso wie einst der Nationalsozialismus strebt auch der Islam die Vernichtung der Juden an. Ich erinnere an die grausamen Judenmassaker, die Mohammed, das Vorbild aller Moslems, in Medina angerichtet hatte. Eine Islamkritik von Frau Merkel ist nicht bekannt, obwohl der Islam die Innere Sicherheit deutlich herabsetzt.

Neunzig Prozent der CDU-Poliiker durchschauen nicht, dass Frau Merkel die deutschfeindliche Position der Grünen Partei vertritt, die von einem Moslem präsidiert wird und Deutschland ruiniert. Unter diesen Umständen können verantwortungsbewusste Bürger unmöglich die CDU wählen.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Kopien an Bürger, Politiker und Medien

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 07.12.2016

Frau Dr. Merkel,

das Bundesverfassungsgericht hat Sie dazu verurteilt, die unsinnige Zerstörung der hochentwickelten deutschen Kerntechnik zu bezahlen. Selbstverständlich übernehmen wir Bürger die Kosten. Herr Schäuble hat bereits begonnen, die Sozialkassen in Anspruch zu nehmen wie einst Herr Hitler.

Unmittelbar nach der Reaktor-Explosion in Fukushima hatten Sie im Fernsehen völlig richtig gesagt, dass dieses Ereignis überhaupt nichts zu tun hat mit der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke. Diese erzeugen seit 50 Jahren Nuklearstrom, ohne dass jemand durch Strahlung zu Schaden gekommen wäre. Weltweit, auch in Europa, wird die Kernenergienutzung ausgebaut, weil sie unverzichtbar ist. China baut jetzt den in Deutschland entwickelten und von Herrn Rau verbotenen HTR.

„Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel“ weiterlesen

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 03.12.2016
Sehr geehrter Herr Professor Bedford-Strohm,

verantwortungsbewussten und geistig wachen Bürgern missfällt Ihr Verhalten. Ein Beispiel ist das untenstehende Schreiben. Über Ihr Verhalten auf dem Jerusalemer Tempelberg haben Sie die EKD-Synode falsch informiert (siehe hier). Rätselhaft ist Ihre Sympathie für den gesetzwidrigen Islam, der die UN-Menschenreche-Charta bekämpft (siehe hier). Nach eigenen Worten erbauen Sie sich am Muezzin-Ruf, der den Christusglauben als falsche Lehre propagiert (siehe hier).

Auch Adolf Hitler begeisterte sich für den Islam (siehe hier). Der Islam strebt die Auslöschung der Juden ebenso an, wie einst der Nationalsozialismus. Der Islam verbietet Kritik an Mohammed, der das Vorbild für die Moslems ist. Der jüdische Stamm der Banu Quaynuqa lehnte eine Zwangsbekehrung zum Islam ab: „Die Männer wurden gebunden, und der ganze Stamm wurde nach Syrien verbannt“. Nach Konflikten mit dem jüdischen Stamm Banu Nadir wurde auch dieser vertrieben. Der dritte in Medina ansässige jüdische Stamm, die Banu Qurayza, wurde vernichtet. Muhammad ließ in deren Stadt Massengräber ausheben, „dann wurden die Juden zu ihm geführt und bei den Gräbern enthauptet – insgesamt 600 bis 900 Männer. Die Hinrichtung dauerte den ganzen Tag über… Die Frauen und Kinder wurden zum größten Teil in Medina versteigert, die übrigen in Syrien und in Nadjd“ (Quelle: J. Bouman: Der Koran und die Juden; Darmstadt 1990).

„Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm“ weiterlesen

Herrn Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer, Universität Essen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 29.11.2016

Sehr geehrter Herr Professor Hufer,

aufgrund Ihres Interviews mit der Friedrich-Ebert-Stiftung (siehe hier) schließe ich, daß Sie kein Demokrat sind. Ich meine, diese Behauptung belastbar begründen zu können.

In dem Interview wird die AfD zwar nicht ausdrücklich erwähnt, aber aus dem Kontext ist zu schließen, dass die AfD gemeint ist. Die AfD wird abgelehnt, obwohl sie die einzige Partei ist, die unseren freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat gegen den Islam verteidigt. Die AfD sagt das unmissverständlich in ihrem Grundsatzprogramm.

Der Islam ist eindeutig grundgesetz- und verfassungswidrig. Der Islam ist eine totalitäre Ideologie, die ebenso wie einst der Nationalsozialismus die Beseitigung der Juden anstrebt. “Islam” ist die Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Die anfänglichen mekkanischen Koransuren sind religiös-friedlich, aber die folgenden medinischen Suren sind politisch-kämpferisch und verlangen die gewaltsame Unterdrückung der Nichtmuslime (siehe hier). Nach Auffassung der maßgeblichen islamischen Rechtsschulen sind bei Differenzen die jüngeren Suren die richtigen.

Der Koran verbietet:

– Gleichberechtigung von Mann und Frau.

– Trennung von Staat und Religion.

– Religionsfreiheit.

– Meinungsfreiheit.

Entscheidend ist, dass der Islam die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft, also das Fundament des demokratischen Rechtsstaates (siehe hier). Sie sagen im Interview: “Weil Deutschland eine demokratische und zivile Gesellschaft ist und es bleiben muss. Das muss an allen Plätzen und in allen Ecken gezeigt und ggf. verteidigt werden“. Wenn das tatsächlich Ihre Überzeugung wäre, müssten Sie sich dafür einsetzen, dass der gesetzwidrige Islam an öffentlichen Schulen nicht gelehrt wird und dass Anhänger des Islam keine Abgeordneten sein können.

 

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

Herrn Dekan Jörg Breu, Altdorf bei Nürnberg

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 28.11.2016

Sehr geehrter Herr Breu,

obwohl der Christusglaube nach der Lehre des Islam eine todeswürdige Gotteslästerung ist, hatten Sie einen Repräsentanten des Islam eingeladen, im Reformationsgottesdienst 2016 in der Altdorfer St. Laurentius-Kirche zu sprechen. Das lässt schließen, dass Sie kein überzeugter Christ sind.

Islam ist die Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Der Islam misst dem Koran göttliche Autorität bei, die nicht in Frage gestellt werden darf. Der Islam ist mit unserem Grundgesetz unvereinbar und stellt deshalb eine erhebliche Bedrohung unseres freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates dar. Die weltweiten islamischen Morde (“Terrorismus”) sind durch den Koran legitimiert (siehe hier).

Fundament unseres Grundgesetzes ist die UN-Menschenrechte-Charta. Die Deklaration der Menschenrechte wird durch den Islam massiv bekämpft. Die mächtigste und wichtigste islamische Organisation ist die “Organisation für Islamische Zusammenarbeit” (OIC), “eine zwischenstaatliche internationale Organisation von derzeit 56 Staaten, in denen der Islam Staatsreligion, Religion der Bevölkerungsmehrheit oder Religion einer nennenswerten Minderheit ist. Die Organisation nimmt für sich in Anspruch, die islamische Welt zu repräsentieren” (siehe hier). Maßgeblich zur Beurteilung des Islam sind die Verlautbarungen der einflussreichen islamischen Organisationen, nicht die Meinungen unbedeutender Moslems in der Diaspora.

„Herrn Dekan Jörg Breu, Altdorf bei Nürnberg“ weiterlesen

Herrn Dr. Reiner Korthauer, Geschäftsführer Fachverband Transformatoren und Stromversorgungen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 24.11.2016

Betr.:Folgen der Energiepolitik

Donnerstag, 24. November 2016 / 11:30 Uhr
Sehr geehrter Herr Dr. Korthauer,

 

es ist ausgesprochen seltsam, daß die einschlägige Wirtschaft keinen Widerstand gegen die volkswirtschaftlich katastrophale Energiepolitik der Frau Merkel leistet. Die atmosphärenphysikalischen Vorstellungen der Physikerin Merkel sind wissenschaftlich unhaltbar. Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima, weil die Klimasensitivität des Kohlendioxids unter 1°C liegt.

Kopien schicke ich an über 500 Fachleute und Multiplikatoren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

 

Am 25.11.2016 um 11:15 schrieb Korthauer, Dr. Reiner:

…nehmen Sie mich bitte aus dem Verteiler…


Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 22.11.2016

Herrn Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks

 

Sehr geehrter Herr Wollseiter,

 

BILD schreibt am 22.11.2016:

“Bei Dachdeckern drohen Massenentlastungen. Eine neue Öko-Verordnung bedroht die Existenz vieler Dachdecker- Firmen! Laut Dachdecker-Zentralverband stehen Hunderte Baustellen still, 10.000 Beschäftigte sind betroffen. „Die Lage ist dramatisch“, so Handwerks-Präsident Hans Peter Wollseifer. Und Peter Kurth, Chef des Entsorgerverbands BDE, fordert: „Die Bundesländer sollten diese Irrsinns-Regelung rückgängig machen.“

Sie müssen jetzt die Früchte Ihrer törichten Unterstützung des Klimawahnsinns der Frau Merkel ernten, der den Strompreis verdoppelt hat. Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluß auf das Klima. Niemals und nirgendwo hat Frau Merkel diese unsinnige Vorstellung belastbar begründet. Noch bei der letzten Petersberger Klimatagung hat sie sich auf den berüchtigten Stern-Report von vor 10 Jahren berufen, der nicht von einem Fachmann verfaßt wurde und von wissenschaftlich unhaltbaren Prämissen ausgeht. Die Klimasensitivität des Kohlendioxids beträgt weniger als 1°C.

Es werden wahrscheinlich noch mehr Klima-Entlassungen folgen. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 21.11.2016

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

 

bei der Bekanntgabe Ihrer erneuten Kandidatur war Ihre Miene ausgesprochen ernst, was der Situation entsprach. Ihre Behauptung, Sie würden Deutschland dienen wollen, wird von verantwortungsbewussten und ausreichend informierten Bürger nicht geglaubt. Hierfür gibt es belastbare Begründungen. Die wichtigsten sind:

  1. Ihre Personalpolitik konzentrierte sich darauf, Ihre Alternativlosigkeit zu besiegeln. Jeden Konkurrenten haben Sie verdrängt, so dass der CDU gar nichts anderes übrigbleibt, als Ihre Kandidatur zu unterstützen.
  2. Der Islam ist eine grausame totalitäre Ideologe, die mit unserem Grundgesetz unvereinbar ist und die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft. Es war gesetzwidrig, daß Sie den Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt haben. Sie liefern Deutschland der Diktatur des Islam aus.
  3. Ihre Behauptung, Kohlendioxid-Emissionen würden klimaschädlich sein, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Sie verwenden diese falsche Behauptung, um unsere sichere und preisgünstige Stromversorgung zu ruinieren. Ihre Energiepolitik gefährdet den Industriestandort Deutschland.
  4. Sie brechen internationale Verträge wie die No-Bail-Out-Klausel und zwingen die Deutschen, denen Sie angeblich dienen wollen, korrupte Staaten und Banken zu finanzieren.
  5. Ihre Familienpolitik zerstört die Familienstruktur unseres Volkes, was ebenfalls unserem Volk nicht dienlich ist.

Der Widerstand gegen die von Ihnen gleichgeschalteten Medien ist nicht leicht. Viele Bürger verzichten auf logisches Denken. Es sind jetzt vermehrt Bürgerinitiativen erforderlich, die Ihre Wahl 2017 zur Bundeskanzlerin durch eine deutliche Wahlniederlage der CDU verhindern. Die Verbreitung dieses Schreibens ist erwünscht.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Herrn Philipp Vetter, WELT

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 21.11.2016

Sehr geehrter Herr Vetter,

es ist ein Ärgernis, dass die WELT ihre Leser falsch über die Klimadiskussion informiert. Sie haben am 11.11.2016 einen Artikel “Ein Leugner des Klimawandels soll die Umwelt hüten” veröffentlich. “Klima” ist der Mittelwert der Wetterparameter von 30 Jahren. Das Klima wandelt sich, seitdem es Wolken gibt. Es gibt deshalb überhaupt keine “Klimaleugner”. Auch die WELT trägt zur Verdummung der Bevölkerung bei.

Kohlendioxid-Emissionen haben keinen schädlichen Einfluss auf das Klima, weil die Klimasensitivität des Kohlendioxids weniger als 1°C beträgt.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

 

PS: Kopien an eine größere Anzahl von Fachleuten.