Herrn Erich Odörfer, Erster Bürgermeister der Stadt Altdorf bei Nürnberg

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 03.11.2016

 


Sehr geehrter Herr Odörfer,

 

Sie haben augenscheinlich die Rede des islamischen Zentralratsvorsitzenden am Reformationstag in der St. Laurentius-Kirche zu Altdorf begrüßt. Einen echten Dialog mit dem Islam kann es in der Realität nicht geben, weil der Islam göttliche Autorität beansprucht, die nicht angezweifelt werden darf. Zu fragen ist, ob Sie über genügend Sachkenntnisse verfügen, um dieses Ereignis beurteilen zu können. Ich erwähne ein paar Fakten:


1. Korrekte Informationen über den Islam erhält man nicht von angepassten Moslems in der Diaspora, sondern aus dem Koran und aus den Verlautbarungen islamischer Verantwortungsträger in islamischen Ländern.


2. “Islam” bedeutet nicht “Frieden”, sondern Unterwerfung unter die totalitäre Ideologie des Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Der Koran fordert Körperstrafen (Sure 5:38) sowie die Ausbreitung des Islam mit Gewalt und die Tötung der “Ungläubigen” (www.fachinfo.eu/fi033.pdf).


3. Christen sind für den Islam “Ungläubige” (z. B. Sure 5:17), die verfolgt werden müssen. Unablässig werden Christen um ihres Glaubens willen von Moslems ermordet.

„Herrn Erich Odörfer, Erster Bürgermeister der Stadt Altdorf bei Nürnberg“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 12. September 2016

Gerd Medger – 18.09.2016

  1. Gesamteindruck
  • Es war ein heißer Sommertag, unerträgliche Hitze (35°C).
  • Auf dem Versammlungsplatz vor dem Dresdner Hauptbahnhof fanden sich erneut tausende Patrioten ein. Einige Quellen sprechen von etwa 6.000 Teilnehmern.

Zwei Gleise, die für die Straßenbahnen freigehalten wurden, mussten aufgrund des Andrangs zusätzlich gesperrt werden. Diese Straßenbahnen wurden  umgeleitet.

  • Geladene Stimmung, es knisterte erneut unter den Teilnehmern.
  • Die Medien, auch die zwangsfinanzierten Sender, hüllten sich erneut in Schweigen- und wenn, dann berichteten diese nur über Nebensächlichkeiten.
  • Der Unwille Tausender über die Regierungspolitik interessiert die Medien überhaupt nicht.
  • Eine emotional stark aufgeladene Rede von Iris: „Ich habe die Hölle gesehen“ Sie sprach über die Zustände in Köln. Es hat ihr mehrmals die Sprache verschlagen, sie war dem Weinen nahe.
  • Was ist die Sensation an diesem Tag gewesen? Muss es jedes Mal die große Sensation geben?

Die Sensation und Einmaligkeit ist schon die, dass jede Woche tausende Patrioten auf die Straße kommen –unabhängig von Hitze, Kälte oder Dauerregen, die ihren Unwillen und Hass auf die Regierung offen zum Ausdruck bringen. Die Reden sind dabei zweitrangig.

 

  1. Verlauf der Veranstaltung und Inhalt der Reden

Gesamtaufzeichnung (1.45 h Ton ab Minute 8)

„PEGIDA Veranstaltung am 12. September 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 5. September 2016

Gerd Medger – 07.09.2016

  1. Gesamteindruck
  • Es war ein verregneter Tag, trotzdem fanden sich tausende Patrioten auf dem Schlossplatz in Dresden ein.
  • Der Wahlsieg der AfD und die Schlappe der etablierten Parteien in Mecklenburg-Vorpommern prägten die Veranstaltung.
  • Erstmals sprach ein Vertreter der Identitären Bewegung vor PEGIDA, es war Till aus Halle.
  • Es wurde ein heißer (politischer) Herbst für Dresden angekündigt.
  • Es wurde erneut Remigration statt Emigration gefordert.
  • Die etablierten Politiker übernehmen immer mehr die Losungen und Forderung der PEGIDA – sind diese nun auch Nazis geworden?

 

  1. Verlauf der Veranstaltung und Inhalt der Reden

Gesamtaufzeichnung (1h. 50)

 

„PEGIDA Veranstaltung am 5. September 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 29. August 2016

Gerd Medger – 02.09.2016

  1. Gesamteindruck
  • Erneut fanden sich tausende Patrioten auf dem Dresdner Neumarkt ein.
  • Die Sächsische Zeitung gestand 3.300 Teilnehmer ein. Teilnehmer und neutrale Beobachter schätzten 5.000 oder gar mehr Teilnehmer.
  • Tausende forderten mehrfach und lautstark in Sprechchören den Rücktritt der Merkelregierung. Sie riefen: „Merkel muß weg“. (*)

Darüber kam in den Medien, auch in den zwangsfinanzierten Sendern, kein Wort.

  • Die Teilnehmer sind immer weniger bereit die verräterische Politik des Systems (**) hinzunehmen; es knistert im Volke.
  • Die Stimmung war durch die neuesten politischen Ereignisse geladen, ähnlich einem Wasserkessel bei 100°C- kurz vor dem Zerbersten.
  • Hauptredner war Jürgen Elsässer vom Compact-Magazin.
  • Es war nach längerer Zeit wieder ein Fahnenblock der Identitären Bewegung
  • Jürgen Elsässer forderte die Zusammenarbeit aller, auch mit der AfD und der Identitären Bewegung.
  • Dresden wurde erneut als Zentrum des Widerstandes hervorgehoben.

„PEGIDA Veranstaltung am 29. August 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 22. August 2016

  1. Gesamteindruck

Sie hielt eine kritische und mitreißende Rede- es folgte lang anhaltender Beifall.

  • Die Stimmung bei den Teilnehmern war zunehmend knisternd und gereizt: Das Volk ist immer weniger bereit diese Regierung mit den verräterischen und überbezahlten Abgeordneten zu tragen.
  • Die zwangsfinanzierten Medien (Radio und Fernsehen) hielten es erneut nicht für erforderlich über diese Veranstaltung zu berichten.
  1. Verlauf der Veranstaltung und Inhalt der Reden

Gesamtaufzeichnung (1h, 40 Minuten)

 

Rede von Siegfried Däbritz  (15 Minuten)

„PEGIDA Veranstaltung am 22. August 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 15. August 2016

Gerd Medger – 20.08.2016

  1. Gesamteindruck
  • Auf dem Dresdner Altmarkt versammelten sich erneut tausende Patrioten zum Protest gegen die Regierung.
  • Etwa 20 Pseudodemokraten veranstalteten auf dem Versammlungsplatz eine Sitzblockade.
  • Feurische und inhaltsreiche Reden
  • Mehrfach erfolgten Rufe tausender Patrioten: „Merkel muß weg“
  • Die Politik spürt ihren eigenen Untergang und stielt der PEGIDA immer mehr Losungen und Forderung und gibt sie als die eigenen aus.
  • Als Redner der nächsten Kundgebungen wurden angekündigt:
  • Renate Sandvoss (22. August)
  • Jürgen Elsässer (28. August)
  • Die Teilnehmerzahl wird von den Systemmedien in bewährter Weise regelmäßig heruntergelogen. Der Dresdner Altmarkt war aber voller Patrioten.
  1. Verlauf der Veranstaltung und Inhalt der Reden

Gesamtaufzeichnung Teil 1  (1.h 9 min.)

  • Minute 0: Information über die Sitzblockade der Pseudodemokraten
  • weiter ab Minute 11.50
  • Minute 11.50: Rede von Siegfried Däbritz
  • Minute 24,20: Rede von Wolfgang
  • Minute 45: Beginn des Spazierganges
  • Minute 53: Es wird ein Plakat mit der Ankündigung gezeigt:

„7.-21.8 Friedensfahrt Berlin –Moskau/ nie wieder Krieg“

„PEGIDA Veranstaltung am 15. August 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 1. August 2016

Gerd Medger – 07.08.2016

pegida15082016

  1. Gesamteindruck
  • Es war das erste Treffen der Patrioten nach den Terror- und Mordanschlägen in Deutschland.
  • Der Zustrom der Teilnehmer war deutliche größer. Der Versammlungsplatz, der Dresdner Neumarkt, war erneut voller Patrioten.
  • Bereits vor Beginn der Veranstaltung riefen mehrmals Tausende spontan: „Merkel muß Weg“
  • Die Unduldsamkeit der patriotischen Menschen, angesichts der ständig verschärften Terror- und Kriegsgefahr, sowie der gewaltsamen Übergriffe auf die Deutschen durch die „Flüchtige/Asylbegehrer/Migranten verschärft sich immer mehr.
  • Als Gegendemonstranten kamen erneut Schreikinder mit Plakaten und Trillerpfeifen zum Einsatz. Der Polizei gelang es aber erfolgreich diese zu hindern, die angemeldete friedliche Demonstration der PEGIDA zu stürmen.
  • Die System-Medien, so auch die zwangsfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen Sender, hielten es nicht für nötig ausführlich über diese Veranstaltung der Patrioten zu berichten.

Eine Ausnahme bildete, allerdings mit einem dürftigen Inhalt die Sächsische Zeitung. Die Dresdner Neueste Nachrichte zeigte lediglich Bilder von der Veranstaltung.

  • Micheal Stürzenberger hielt erneut eine mitreißende, feurische und zugleich anklagende Rede. Er wurde mehrmals mit den Rufen Tausender „Merkel muß Weg“ unterbrochen.
  • Für August wurden Renate Sandvoß und Jürgen Elsässer (Compact-Magazin) sowie für Anfang September ein Vertreter der AfD (kein sächsischer) als Redner angekündigt.

 

  1. Verlauf der Veranstaltung und Inhalt der Reden

„PEGIDA Veranstaltung am 1. August 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 27. Juni 2016

Gerd Medger – 03.07.2016

Gesamteindruck

Strahlender Sonnenschein, viele junge Leute dabei.

Trotz gleichzeitiger zweier Spiele der Fußballmeisterschaft mehrere tausend Teilnehmer.

Die erfolgreiche Volksabstimmung in England zum Ausstiege aus der EU wurde bejubelt.

Information an die Teilnehmer: Bundespräsident Gauck wurde in Sebnitz ausgebuht und ausgepfiffen. (lfd. Nr. 15). Die Teilnehmer quittierten das mit starkem Beifall.

Viele Berufstätige trauen sich bei der Helligkeit nicht zur Teilnahme, weil die ANTIFA ankündigte und es auch schon vollzog, die Teilnehmer bei ihren Arbeitgebern zu denunzieren.

Die Morgenpost voller Häme: „Wieder nichts Neues bei PEGIDA“

Verlauf der Veranstaltung in Inhalt der Reden
Gesamtaufzeichnung( 2 h)

EPOCHE Times schreibt dazu:

Pegida-Demo: “Werden weiter alles tun, um Problem für Herrn Gauck zu sein”

Auf dem Postplatz in Dresden ging es heute bei Pegida um die Rolle die Goldman Sachs und Rothschild in der Migrationskrise spielen, die Panik nach dem Brexit und die Aggression der Nato gegenüber Russland. Der Live-Ticker.

Heute demonstriert Pegida erstmals auf dem Postplatz. Ein „Spaziergang“ durch die Stadt wurde ebenfalls angekündigt.

Ausführlich:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-werden-weiter-alles-tun-um-problem-fuer-herrn-gauck-zu-sein27062016-a1340059.html

„PEGIDA Veranstaltung am 27. Juni 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 20. Juni 2016

Gerd Medger – 21.06.2016

  1. Gesamteindruck
  • Schönes Wetter, mehrere tausend Teilnehmer.
  • Alle waren gespannt, wie es nach dem Streit zw. Bachmann und Festerling weiter geht.
  • Anlaß war die Inaktivität anläßlich der Bilderberger-Konferenz in Dresden und ein darauf folgender Beitrag im Weltnetz von Edwin Wagenveld.
  • Lutz Bachmann stellte die Vertrauensfrage, die Teilnehmer stimmten jubelnd für ihn.
  • Er informierte über die Finanzen und deren Verwendung.
  • Plakate mit der Aufschrift: „LB V-Mann?“ und „Schluß mit der Spalterei“
  • Vielleicht war dieses als reinigende Gewitter notwendig.
  • Viele Teilnehmer sehnen sich aber immer noch Tatjana Festerling zurück.
  • An die Schreihälse mit Stinkefinger als Gegendemonstranten hat sich PEGIDA gewöhnt.
  • Frau Merkel, Herr Maas, Herr Tillich sowie Konsorten und Hetzer: PEGIDA lebt weiter, PEGIDA geht nicht unter, PEGDA ist im Volk verwurzelt.

 

  1. Weitere Anmerkungen

Tatjana Festerling wurde seit etwa April auf den PEGIDA-Veranstaltungen vermißt, sie trat nicht auf, sie war nicht zu sehen und es gab keinerlei Erklärungen dazu.

Es scheinen aber trotzdem Informationen durchgesickert zu sein, so daß weiderholt Fragen gestellt wurden und vielfach Desinformationen gestreut wurden

In den vergangenen Wochen hatte man hier und da Schilder mit Aufschriften gesehen wie: “Tatjana, wo bist du?” oder “Tatjana gehört zu Pegida und zur Orga”.

Anlaß waren schließlich die angekündigten aber nicht durchgeführten „Nadelstich“ gegen die Bilderbergerkonferenz vom 9. Bis 12. Juni in Dresden. Auf diese Warteten alle Patrioten von PEGIDA. Es kam nicht und es wurde nichts angekündigt

Edwin Wagenveld veröffentlichte im Weltnetz seien kritischen Anmerkungen dazu. Siehe hier: http://www.tatjanafesterling.de/ (unter Aktuelle, etwas herunterrollen)

Zur PEGIDA-Veranstaltung am 13. Juni gab Lutz Bachmann eine abwertend Erklärung dazu aber (siehe hier: Erklärung: https://www.youtube.com/watch?v=GK-ofgnKo3g (ab min 3.00)

Darauf entlud sich der Unwille, der Teilnehmer und natürlich auch der von Tatjana Festerling.

Siehe dazu meinen Beitrag: „Tatjana Festerling–wie weiter?“ (lfd. Nr. 93) (http://weltenesche.com/politik/pegida/veranstaltungen.html )

„PEGIDA Veranstaltung am 20. Juni 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 13. Juni 2016

Gerd Medger – 14.06.2016

  1. Gesamteindruck
  • Es war kein Demonstrations-Wetter in Dresden. Während der gesamten Veranstaltung regnete es. Der Wetterdienst warnte sogar vor starkem Gewitter. Die Patrioten kamen trotzdem zu PEGIDA
  • Ein Gastredner sagte kurzfristig ab.
  • “Volksverräter”-Rufe für Schäubles “Inzucht”-Zitat
  • Eine Schweigeminute für die Opfer des islamistischen Massakers von Orlando / USA.
  • Lutz Bachmann gab bekannt, daß es eine Rufnummer gibt, auf die PEGIDA-Teilnehmer jeweils ab Donnerstag den Veranstaltungsort erfahren können. Sie lautet 0351/896962 16.
  • Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange sieht den Exzellenz-Standort Dresden durch Pegida gefährdet, und fordert mehr Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit.
  • Für die Dresdner Morgenpost sowie den zwangsfinanzierten Mitteldeutschen Rundfunk, das ZDF und die ARD war die Willensbekundung tausender Dresdner nicht berichtenswert. Die Zwangszuschauer werden stattdessen mit der Fußball-Weltmeisterschaft zugedröhnt.
  • Schreikonzert durch etwas 200 bezahlte Gegendemonstranten.

 

  1. Verlauf der Veranstaltung

Gesamtaufzeichnung ( 1.30 h)

 

EPOCH TIMES schreibt

Pegida-Demo Dresden: “Volksverräter”-Rufe für Schäubles “Inzucht”-Zitat

Auf dem Neumarkt sprachen heute nur Lutz Bachmann und Siegfried Däbritz: Über CETA, die Ausweich-Migrationsroute Polen und verschiedene Zeitungsartikel. Live-Ticker über die Kundgebung der umstrittenen Bürgerbewegung.

Ausführlich hier:

„PEGIDA Veranstaltung am 13. Juni 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 30. Mai 2016

Gerd Medger – 11.06.2016

  1. Gesamteindruck
  • Erneut fanden sich tausende Patrioten auf dem Dresdner Altmarkt ein. Sommerliches Wetter und gute Stimmung unter den Patrioten.
  • Das trotz des Konzerts von Herbert Grönemeyer, welche im Fußballstadion „Musik-Lärm“ erzeugte.
  • Gegendemonstrationen mußten außerhalb von Hör- und Wurfweite stattfinden, entschied die Versammlungsbehörde „aufgrund der Vorfälle am 23. Mai 2016, als aus der Versammlung GEpIDA(*) Muttern und Schrauben in Richtung PEGIDA-Kundgebung geworfen wurden“. Die Gruppe „Dresden nazifrei“ wies den Vorwurf auf Facebook zurück.
  • „Wir haben es seit Jahrzehnten als erste Bürgerbewegung geschafft, die Politik vor uns her zu treiben“, so Lutz Bachmann. „Lasst uns also weiter gemeinsam kämpfen für unser Land unsere Kinder und für ein Europa der starken, souveränen Nationalstaaten. Denn eine Bevormundung aus Brüssel brauchen wir nicht.“
  • Siegfried Däbritz nennt in seiner Rede einige passende Zitate von Hitler und Himmler.
  • Das Verfahren gegen Tatjana Festerling wurde eingestellt. Sie hatte sich mit ihrer „Mistgabel“-Rede (ab Min. 9.45) am 11. Januar in Leipzig mehrere Volksverhetzungs-Anzeigen eingehandelt. Grund dafür war der Satz:

Wenn die Mehrheit der Bürger noch klar bei Verstand wäre, dann würden sie zu Mistgabeln greifen und diese volksverratenden, volksverhetzenden Eliten aus den Parlamenten, aus den Gerichten, aus den Kirchen und aus den Pressehäusern prügeln.“

http://www.sz-online.de/sachsen/ermittlungen-gegen-festerling-eingestellt-3406833.html

  • Viele neue Losungen und Plakate waren zu sehen (siehe Anlage Bilder)

 

(*) GEPIDA – Genervte Einwohner protestieren gegen Intoleranz Dresdner Außenseiter

„PEGIDA Veranstaltung am 30. Mai 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 30. Mai 2016

Gerd Medger – 05.06.2016

Gesamteindruck
Erneut fanden sich tausende Patrioten auf dem Dresdner Altmarkt ein. Sommerliches Wetter und gute Stimmung unter den Patrioten.
Das trotz des Konzerts von Herbert Grönemeyer, welche im Fußballstadion „Musik-Lärm“ erzeugte.
Gegendemonstrationen mussten außerhalb von Hör- und Wurfweite stattfinden, entschied die Versammlungsbehörde „aufgrund der Vorfälle am 23. Mai 2016, als aus der Versammlung GEpIDA(*) Muttern und Schrauben in Richtung PEGIDA-Kundgebung geworfen wurden“. Die Gruppe „Dresden nazifrei“ wies den Vorwurf auf Facebook zurück.
„Wir haben es seit Jahrzehnten als erste Bürgerbewegung geschafft, die Politik vor uns her zu treiben“, so Lutz Bachmann. „Lasst uns also weiter gemeinsam kämpfen für unser Land unsere Kinder und für ein Europa der starken, souveränen Nationalstaaten. Denn eine Bevormundung aus Brüssel brauchen wir nicht.“
Siegfried Däbritz nennt in seiner Rede einige passende Zitate von Hitler und Himmler.
Das Verfahren gegen Tatjana Festerling wurde eingestellt. Sie hatte sich mit ihrer „Mistgabel“-Rede (ab Min. 9.45) am 11. Januar in Leipzig mehrere Volksverhetzungs-Anzeigen eingehandelt. Grund dafür war der Satz:
„Wenn die Mehrheit der Bürger noch klar bei Verstand wäre, dann würden sie zu Mistgabeln greifen und diese volksverratenden, volksverhetzenden Eliten aus den Parlamenten, aus den Gerichten, aus den Kirchen und aus den Pressehäusern prügeln.“
http://www.sz-online.de/sachsen/ermittlungen-gegen-festerling-eingestellt-3406833.html

Viele neue Losungen und Plakate waren zu sehen (siehe Anlage Bilder)

(*) GEPIDA – Genervte Einwohner protestieren gegen Intoleranz Dresdner Außenseiter

„PEGIDA Veranstaltung am 30. Mai 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 23. Mai 2016

Gerd Medger – 27.05.2015

  1. Gesamteindruck
  • Voller Versammlungsplatz, auf dem Schlesischen Platz vor dem Bahnhof Dresden Neustadt trafen sich tausende Teilnehmer, trotz Unwetterwarnung, Blitze, Donner und aufziehender schwarzer Wolken.
  • Bereits im Vorfeld Hetze und Androhung von Gewalt gegen PEGIDA im Internet
  • Laut Augenzeugen wurden Plakate geklebt, die offen zu Gewalt gegen Pegida aufriefen.
  • Vier Gegendemonstrationen mit über 2000 Teilnehmern (zum Teil von außerhalb Dresdens), weil sich PEGIDA „wagte“ in die Dresdner Neustadt zu versammeln, denn das sei deren Revier.
  • Gegendemonstranten wurden durch Wagenburgen (Stoßstange an Stoßstange) der Polizeiautos von der Stürmung des Versammlungsplatzes der PEGIDA abgehalten.
  • Sie antworten mit überlauten musikähnlichen Geräuschen, Trillerpfeifen und anderen Lärminstrumenten.
  • Die Gegendemonstranten bewarfen PEGIDA mit harten Gegenständen, blockierten den Abgang vom Versammlungsplatz nach dem Ende der Veranstaltung.
  • Auf dem Heimweg wurden Teilnehmer körperlich angegriffen und verletzt.
  • Polizei konnte erneut eine bürgerkriegsähnliche Situation üben: Trennung befeindeter Menschengruppen
  • Trotz Unwetterwarnung fand de Spaziergang der PEGIDA statt. Die Polizei sichert diesen gut gegen die Gegendemonstranten ab.
  • Die Medien ergossen sich erneut in Hetztiraden: „der Aufmarsch der PEGIDA“.
  • Die Menge startete mehrfach „Merkel muss weg“-Chor und Rufe “Festung Europa – macht die Grenzen dicht”.
  • Das Ergebnis der Stichwahl in Österreich für das Amt des Bundespräsidenten, welches der Kandidat der „Koalition der Verlierer“ mit einem Vorsprung von 0,3 Prozent „gewann“,  wurde durch einen Identitären aus Österreich ausgewertet.

 

  1. Verlauf der Veranstaltung

Gesamtaufzeichnung der Veranstaltung (1.5 Stunde)


„PEGIDA Veranstaltung am 23. Mai 2016“ weiterlesen

Festung Europa – Veranstaltung am 16. Mai 2016 in Dresden

Gerd Medger – 16.05.2016

  1. Gesamteindruck
  • Pfingstmontag – Schönes Wetter – sehr gute Stimmung unter den tausenden Teilnehmern.
  • Der Versammlungsplatz (Neustädter Markt am Goldenen Reiter) war voller patriotischer Menschen.
  • Ein dichtes Fahnenmeer, zahlreiche selbstgefertigte Plakate.
  • Dresden wird als Zentrum des europäischen Widerstandes bezeichnet- das verpflichtet.
  • Ein großer Block der Identitären Bewegung nahm erneut teil.
  • Hauptredner war Tatjana Festerling. Sie fordert eine „Renaissance unseres Wertebewusstseins, ein Wiedererwecken unserer deutschen Identität“.
  • Zahlreiche Redner aus Polen, Tschechien, Dänemark, Australien, Frankreich, Niederlande, Spanien und Deutschland- sie einte alle die Sorge um unsere abendländisch-christliche Kultur.
  • Laute und kreischende Störer der selbsternannten Demokratiehüter kamen nicht zur Wirkung. Die Polizei hatte alles gut im Griff. Man hörte aber ständig deren Pfeifen und Rufen.
  • Es war die Fortsetzung der Veranstaltung vom 6. Februar 2015 (lfd. Nr. 76) in Dresden, auf welcher die Prager Erklärung veröffentlicht wurde.

Damals versammelten sich 14 Pegida-Ableger in den europäischen Städten.

 

  1. Verlauf der Veranstaltung

 

Gesamtaufzeichnung der Veranstaltung (2.30 Stunden)

 

„Festung Europa – Veranstaltung am 16. Mai 2016 in Dresden“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 9. Mai 2016

Gerd Medger – 10.05.2016

Gesamteindruck

Schönes Wetter – sehr gute Stimmung unter den Patrioten – der Versammlungsplatz war erneut voller Menschen – ein Fahnenmeer
Die Verurteilung von Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung und der Antrag auf Berufung des Urteils standen im Mittelpunkt.
Erstmals sprach ein AfD- Abgeordneter vor PEGIDA – Hans-Thomas Tillschneider, Islam-Wissenschaftler und Landtagsabgeordneter der AfD in Sachsen-Anhalt.
Lutz Bachmann eröffnete die Kundgebung mit dem Hinweis auf positive Neuigkeiten“ aus Österreich – gemeint ist der Rücktritt des Bundeskanzler Werner Faymanns.
Es wurde das „Abkommen“ zwischen Merkel und der Türkei über die Flüchtlinge erneut heftig kritisiert.
„Bleiben um zu siegen“ ist erneut das Motto, um dem Establishment die Fakten der vergangenen Woche verbal um die Ohren zu hauen.

Verlauf der Veranstaltung

Gesamtaufzeichnung der Veranstaltung (2 Stunde)

„PEGIDA Veranstaltung am 9. Mai 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 2. Mai 2016

Gesamteindruck

Es ist die Woche der Demonstrationen gegen das politisches System
1.Mai Zwickau: Bundesjustizminister wird aus der Stadt gejagt
2.Mai PEGIDA in Dresden
2.Mai LEGIDA in Leipzig
4.Mai Einsiedel bei Chemnitz
6.Mai Senftenberg
6.Mai Niederdorf / Erzgebirge
6.Bischofswerde  /Lausitz
7.Mai Weißwasser / Lausitz
7.Mai Bad Liebenwerda
Schönes Wetter – sehr gute Stimmung unter den Patrioten – der Versammlungsplatz war voller Menschen (mehr als sonst) – ein Fahnenmeer
Staatsfinanzierte Gegen-Pegida-Demonstration in Freital bei Dresden
Schwerpunkte heute:
Bundesjustizminister Maas wurde aus der Arbeiterstadt Zwickau gejagt
AfD-Parteitag und die damit ausgelöste Hetze des Systems
Freihandelsabkommen TTIP

Verlauf der Veranstaltung

Gesamtaufzeichnung der Veranstaltung (2 Stunde)

123.jpg

Pegida-Demo Dresden grüßt Zwickau und kritisiert TTIP
Der gestrige desaströse Auftritt von Justizminister Heiko Maas in Zwickau war das Thema Nr. 1 in den Reden von Lutz Bachmann und Siegfried Daebritz – dicht gefolgt von TTIP, AfD-Leak und Bilderbergern. Ein Erzgebirgler berichtet, daß Migranten in Frankreich versuchten, den Reisebus einer sächsischen Schulklasse mit “Baumstämmen und Messern” bewaffnet zu kapern.

Ausführlich hier:

„PEGIDA Veranstaltung am 2. Mai 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 25. April 2016

Gerd Medger – 30.04.2016

  1. Gesamteindruck
  • Kalt und bewölk- trotzdem gute und frohe Stimmung unter Patrioten
  • Auf dem Bahnhofsvorplatz fanden sich erneut tausende Patrioten ein.
  • Däbritz: PEGIDA ist Stellvertreter von Hunderttausenden, die einen Politikwechsel wollen.
  • Stürzenberger: PEGIDA ist die Vorfeldorganisation der AfD.
  • Bachmann informiert über den gegen ihn gerichteten Schauprozeß.
  • Merkel “schlechteste Kanzlerin seit dem 2. Weltkrieg”
  • Spaziergang der PEGIDA über die Einkaufsstraße „Prager Straße“. Die Händler waren angenehm beeindruckt.
  • „Merkel muß weg, weil wir wollen, dass Deutschland Deutschland bleibt“.
  • Der Sieg des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer im ersten Wahlgang in Österreich wurde mehrfach
  • Eine Gruppe der „Identitären Bewegung“ mit ihren schwarz-gelben Symbolen nahm auch teil.

 

Einige Anmerkungen zu den Medien

Seit Anfang des Jahres kann beobachtet werden, dass die Medien, insbesondere die „Sächsische Zeitung“, die „Dresdner Neueste Nachrichten“ und die „Morgepost24“ (aus Dresden) sachlicher über PEGIDA informieren.

Verschiedene Fernseh- und Radiosender führen oft vor den PEGIDA-Veranstaltungen Befragungen (Interviews) durch. Auch hier ist festzustellen, daß der Ton weniger aggressiv ist und die Fragen sachlicher vorgetragen werden.

Dazu kann es verschiedene Ursachen geben:

  • Ist es der Rückgang der Leserzahl?
  • Sind es die tausendfachen Rufe der PEGIDA „Lügenpresse“?
  • Bemerkten die Medien endlich, daß sie weit überzogen haben?

Die Systemnähe dieser Medien ist aber dennoch zu erkennen.

Die zwangsfinanzierten Sender üben sich in gelassener Zurückhaltung.

„PEGIDA Veranstaltung am 25. April 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 18. April 2016

Gerd Medger – 20.04.2016

  1. Gesamteindruck
  • Schönes Wetter und frohe Stimmung unter den Patrioten
  • Der Altmarkt war wieder voll tausender Patrioten.
  • Vor Beginn trat am Rande die Sängergruppe „Hans Baumann“ mit deutschen Volksliedern auf – viele sangen mit.
  • Gegendemo der Antifa mit pfeifenden und affenähnlichen unverständlichen Lauten ausstoßend
  • Titanic-Rede des Nürnberger Theologen Ernst Cran – Er verglich den Untergang der EU mit dem der Titanic.
  • Angela Merkel „IM Erika“ sei die Totengräberin Deutschlands und Europas – tausendfache Rufe: „Merkel muß weg“
  • Pegida hält die Migrationskrise für ein politisches Komplott zur Destabilisierung Deutschlands und der EU.
  • Während die Bürger für Meinungsfreiheit und Frieden demonstrierten sowie ihre Sorgen im Zusammenhang mit den Flüchtlingen darstellten, verletzte die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) rechtwidrig die Neutralitätspflicht des Staates und nahm an einer Gegendemonstration teil. Der Ministerpräsident und der Landtag duldeten das.
  1. Verlauf der Veranstaltung

Gesamtaufzeichnung der Veranstaltung (1.5 Stunde)

„PEGIDA Veranstaltung am 18. April 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 16. April 2016

Gerd Medger – 13.04.2016

  1. Gesamteindruck
  • Schönes Wetter, gute Stimmung unter den Teilnehmer, voller Versammlungsplatz
  • Lutz Bachmann dankte zuallererst Björn Höcke von der AfD Thüringen. Er habe endlich das gesagt, was schon lange fällig war und sich damit als wahrer Patriot gezeigt, der in diesem Land wirklich was bewegen wolle.
  • Alle Altparteien haben den Vertrauensvorschuß verspielt und sich als Volksverräter erwiesen.
  • Forderung nach einem Rücktritt der „Amerika-hörigen“ Bundesregierung.
  • Alleine durch „unsere Anwesenheit“ auf den Straßen treibt Pegida die Noch-Regierenden vor sich her.
  • „Ohne PEGIDA und die AfD“ wäre Deutschland noch völlig verschlafen.
  • Die MOPO schreibt von einem Aufmarsch der PEGIDA – dann sollen sie endlich ihren herbei gelogenen Aufmarsch bekommen. PEGIDA ist einer der wenigen Veranstalter, der sich an die Auflagen und an die Regeln hält. Gegenbeispiele der Gegner gibt es genug.
  • MOPO sprach mit Gründungsmitglied und PEGIDA-Aussteiger Jahn: „PGIDA ist die einzige Form den Protest zu zeigen“. (Ausführlich: siehe unten)
  • Die Reden zeigen immer mehr ein Zusammenrücken aller europäischen und deutschen

 

  1. Verlauf der Veranstaltung

Gesamtaufzeichnung der Veranstaltung (1.5 Stunde)

„PEGIDA Veranstaltung am 16. April 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 4. April 2016

  1. Gesamteindruck
  • Schönes Wetter, gute Stimmung unter den Teilnehmer, voller Versammlungsplatz
  • Die Grundstimmung der Teilnehmer war deutlich schärfer – das Volk ist immer weniger bereit, sich von Merkel und Co. regieren zu lassen.
  • PEGIDA Dresden war an diesem Tag nur eine von über 20 Kundgebungen in Sachsen
  • Tausendfache und wiederholte Rufe: „Merkel muß weg!“, „Abschieben!“ und „Volksverräter“
  • Lutz Bachmann: „Stoppt die Wahnsinnigen in Berlin!“
  • Tatjana Festerling über Merkel:
  • „Es gibt eine Frau, die die Deutschen seit Monaten in ihre Wahnvorstellungen von Umvolkung zwingt.
  • Eine Frau, die ohne parlamentarische Zustimmung Verträge über Menschenhandel mit Diktatoren schließt.“
  • Die Identitären waren mit einem eigenem Fahnenblock vertreten
  1. Verlauf der Veranstaltung

Gesamtaufzeichnung der Veranstaltung (1.5 Stunde)

Aufzeichnung von Dresden.pix

Gesamtaufzeichnung

„PEGIDA Veranstaltung am 4. April 2016“ weiterlesen

PEGIDA Veranstaltung am 21. März 2016

  1. Gesamteindruck
  • Eine Faktenreiche und zündend Rede von Tatjana Festerling. Redetext als Anlage
  • Festerling: Frau Merkel, Ihnen sage ich, wer sich die Regierungsarbeit von einem Finanzmogul Soros diktieren lässt, begeht Hochverrat an unserem Land!
  • Das sogenannte Asylabkommen mit der Türkei und der Schaden für Deutschland standen im Vordergrund.
  • Die Wahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt waren eine Volksabstimmung gegen Merkel.
  • Festerling erklärte die Hetze gegen Europa und Deutschland durch Georg Soros und seinen Beauftragten Gerald Kraus, welcher Frau Merkel in Flüchtlingsfragen berät.
  • Die Migrationskrise ist ein politisches Komplott zur Destabilisierung Deutschlands und der EU.
  • Es erfolgte eine Auseinandersetzung mit der bayrischen CDU und dem Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Sie greifen jetzt die Losungen auf, für welche PEGIDA vor Monaten als NAZIS beschimpft wurde.
  • Lutz Bachmann verlas die „10 Dresdener Thesen“, welche in der Presseberichterstattung der Medien nie vorgekommen seien. Als PDF hier nachzulesen.
  • “Demokratie, Freiheit und Islam passen nicht zusammen”.
  • Das Wetter war kalt, bewölkt und mit gelegentlichen Regenschauern, der Theaterplatz war trotzdem voll, wie gewohnt.
  • Am Ostermontag wird PEGIDA nicht demonstrieren, erst wieder am 4. April.

„PEGIDA Veranstaltung am 21. März 2016“ weiterlesen

Rede von Tatjana Festerling am 21. März 2015 in Dresden vor PEGIDA

Guten Abend, Dresden!

Die drei Landtagswahlen waren nichts anderes als eine Volksabstimmung über Angela Merkel. Und sie ist krachend gescheitert. Selbst in Baden-Württemberg, im Wirtschaftswunderländle, hat Merkel ihre Partei innerhalb von 4 Jahren von 39% auf 27% runtergeschrumpft. Doch diese Bundeskanzlerin macht einfach weiter. Und weltweit fragen sich die Menschen, ob die Deutschen noch alle Tassen im Schrank haben.

Niemand, keiner

  • der über 600 Bundestags-Abgeordneten,
  • der 16 Ministerpräsidenten,
  • der Bundesratsmitglieder,
  • einfach niemand

hindert diese Frau daran, nur eine Woche später IHREN Deal mit der Türkei durchzuziehen.

Mit diesem Deal hat Merkel uns Deutsche an den Islam verraten und verkauft.

„Rede von Tatjana Festerling am 21. März 2015 in Dresden vor PEGIDA“ weiterlesen

PEGIDA-Veranstaltung am 14. März 2016

Gerd Medger – 15.03.2016

PEGIDA-Veranstaltung am 14. März  2016

  1. Gesamteindruck
  • Schönes Wetter, frohe Stimmung, der Dresdner Altmarkt war wieder voll tausender Menschen.
  • Die Veranstaltung stand unter dem Eindruck der Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt bei denen die AfD bis über 24 % der Wählerstimmen auf sich einen konnte.
  • PEGIDA gratulierte der AfD zu diesem grandiosen Erfolg.
  • Damit verbindet sich die lang gehegte Hoffnung, auf eine überfällige politische Wende.
  • Es wurde mehrfach und tausendfach gerufen: Merkel muss weg!
  • Die Politik Merkels wurde für endgültig als gescheitert erklärt.
  • Es gibt zwei Möglichkeiten zur Veränderung
  • die parlamentarisch Mehrheit oder
  • der politische Druck von der Straße.
  • Eine Volkspartei braucht ein Volk und ein Volk sucht sich seine eigene Volkspartei.
  • Den System-Medien war es wichtiger über den Gerichtsprozess gegen Lutz Bachmann am 19. April zu berichten, als inhaltlich auf die PEGIDA-Veranstaltung – der größten Bürgerbewegung Europas –einzugehen.
  • Die Sehnsucht nach Frieden in Europa wurde mehr als deutlich.
  • Das Rednerpult ist wieder von der nun bekannten Mistgabel zum ausmisten und den „Braunen Mob“ „geschmückt“.
  • In den Reden saß jedes Wort, haarscharfe, deutliche und informative Aussagen.

PEGIDA – Veranstaltung am 29. Februar 2016

Gerd Medger – online gestellt am 02.03.20162016

  • Nasskaltes Wetter, Kälte, Schneeregen – trotzdem gute Stimmung unter den tausenden Teilnehmern.
  • Lutz Bachmann meldete sich mit einer inhaltsreichen Rede zurück.
  • Das System tritt immer aggressiver gegen Andersdenkende auf, es nutzt dabei alle Möglichkeiten wie Medien, Justiz, Verwaltung usw.
  • Der europäische Widerstand wird heftiger.
  • Die Politik ist am Ende und versagt täglich immer mehr.
  • Die Politik übernahm Forderungen aus dem 16-Punkte-Programm und aus den 10-Thesen der Pegida. Für diese wurde PEGIDA vor einem Jahr als Rechtsradikale, Neo-Nazis und mit anderen üblen Beifügungen beschimpft und beleidigt.
  • Lutz Bachmann bittet die PEGIDA-Teilnehmer sich von Protesten rund um Asylheime fernzuhalten. „Wir gehen davon aus, dass diese Veranstaltungen vom Verfassungsschutz imitiert sind, um vor den extrem wichtigen Landtagswahlen in drei Bundesländern eine Eskalation herbei zu führen und auf diese Weise noch das Wahlergebnis zu beeinflussen.
    Am 12.03. sei in Berlin solch eine dubiose Demonstration geplant – einen Tage vor den Wahlen in drei Bundesländern. Keiner kennt die Organisatoren. Achtung eine Provokation um durch organisierte Randale die Wahlen in den drei Bundesländern am 13. März zu beeinflussen.
  • Gegendemonstration mit Claudia Roth, Vizepräsidentin des Bundestags (Verletzung des Neutralitätsgebotes) in Dresden, mit 250 Teilnehmern.
  • Lutz Bachmann spricht von der Gründung ein Partei und der Nähe zur AfD.
  • Am 7. März gibt es keine Pegida-Demo in Dresden. Stattdessen wolle man Legida in Leipzig unterstützen.

Weiterlesen . . .


Europatag aller Pegidas am 6. Februar 2015

Gerd Medger – 22.02. 2016

  • Am selben Tag fanden zu gleichen Uhrzeit in 14 europäische Ländern und vielen Städten PEGIDA-Veranstaltungen und Widerstandsveranstaltungen statt.
  • Die zentrale Veranstaltung fand in Dresden statt.
  • Sie stand im Zeichen der Vernetzung europäischer PEGDA – und Widerstandsbewegungen.
  • Aus vielen Ländern und Städten erfolgten Konferenzzuschaltungen mittels derer Grüße aus dem Ausland überragen wurden.
  • Australiens Anti-Islam-Gruppierungen „Down Under“ führte zeitbedingt seine Veranstaltung bereits vormittags nach mitteleuropäische Zeit durch. Deren Grüße wurden per Konferenzschaltung vorgetragen.
  • Die Pegida-Veranstaltungen standen alle unter dem Motto „Festung Europa“ – nämlich die Festung gegen die Islamisierung Europas.
  • Der Platz am Königsufer in Dresden war voller Menschen, so wie gewohnt.
  • Schönes Wetter und gute Stimmung der Teilnehmer waren typisch.
  • Die Polizei hatte den Schutz dieser Veranstaltung gut im Griff.

Weiterlesen . . .

PEGIDA am 15 Februar 2016


Gerd Medger – eingestellt am 22.02. 2016

 

  • Siegfried Daebritz eröffnet die Kundgebung mit einer „Minute der Stille“ für die Opfer der Luftangriffe auf Dresden vor 70 Jahren. Es ist mucksmäuschenstill. „Nie wieder Krieg!“, beendet Daebritz die Schweigeminute.
  • Gute Stimmung aber große Sorge um den Frieden unter den Teilnehmern .
  • Bevor Gerüchte aufkommen, sagt Däbritz: „Lutz ist krank, er kommt wieder.
  • Tatjana Festerling:
  • „Wir stehen für die Freiheit, für die europäische Kulturvielfalt und für aufgeklärte Werte!“.
  • Die EU sei „ein aufgeblasener, eitler, selbstgerechter Machtapparat, der für die drängenden Fragen nach dem Überleben der europäischen Kulturnationen keine Antworten hat“.
  • Sie betonte, dass Pegida Schutz für „echte Asylsuchende, also politisch Verfolgte“ nie in Frage gestellt habe.
  • Die Dresdner Neuste Nachrichten musste, trotz Schulferien, von einem Teilnehmerschwund berichten. Der Dresdner Neumarkt war aber voller Menschen, so wie immer. Als der Ministerpräsident von Sachsen, Herr Tillich, am 1. Januar 2015 sein staatlich finanziertes Anti-GEGIDA-Konzert gab, befanden sich auf demselben Platz 35.000 Menschen.
  • Es zählt einzig die Stetigkeit des Druckes durch den Widerstandes auf der Straße.
  • Das Ausland sieht Pegida als Deutschlands Opposition.

Weiterlesen . . .


PEGIDA am 25. Januar 2015

Gerd Medger – 28.01.2016

 

  • Der Dresdner Theaterplatz war erneut voller zehntausend (oder mehr) Menschen, gute Stimmung aber deutlich ungehaltener.
  • Tatjana Festerling verlas die Prager Erklärung aller PEGIDAS und verschiedener europäischer Widerstandsbewegungen.
  • Am 6. Februar um 15.00 Uhr finden in 14 europäische Ländern und vielen Städten Europas PEGIDA-Veranstaltungen und Widerstandsveranstaltungen statt.
  • Die Zentrale Veranstaltung Europas findet in Dresden, der Stadt, in welcher die Fackel des Widerstandes entzündet wurde (nach Jürgen Elsässer COMPACT-Magazin), statt.
  • Es sprachen Internationale Gäste aus Großbritannien, Holland, Dänemark und Königsberg/Russland.
  • Merkel vertritt nicht die Mehrheit der Deutschen.
  • Dresden wird in Europa als Symbol des Widerstandes wahrgenommen.
  • Systemnahe Widerlinge zündeten 11 Autos von PEGIDA-Teilnehmern an. Die Täter meldeten sich leider nicht.
  • Zehntausendfache Rufe: „Merkel muss weg“, „Widerstand“ „Abschieben“ und „Wir sind das Volk“

Weiterlesen . . .                                                  und ein paar Bilder dazu . . .

PEGIDA am 18. Januar 2016

Gerd Medger – 19.01.2016
Hier die Bilder dazu . . .

  • Das Interview des Ministerpräsidenten des Freistaats Sachsen zum Thema Ausländer, PEGIDA u.a. wurde „ausgewertet“. Es rief Gelächter aber auch Empörung hervor.
  • Wiederholte und tausendfache Rufe: „Merkel muss weg“
  • Tatjana Festerling sprach in Anspielung auf eine Strafanzeige, die gegen sie gerichtet ist, den Mistgabelskandal an.
  • „Die einzige Opposition in Deutschland ist die Straße. Das sind wir, das ist Pegida und das ist die AfD“ – so sprach Festerling.
  • Es wurde auf die europaweiten PEGIDA-Veranstaltungen am 6. Februar hingewiesen.
  • Gavin Boby aus England sprach darüber, wie der Bau von 30 Moscheen verhindert wurde.
  • 5 Grad Minus, gute Stimmung, viele neue Plakate
  • Die staatlich finanzierte Gruppe der Technischen Uni „Durchgezählt“ zählte 4.000 Teilnehmer.
  • Der Fläche zwischen der Frauenkirche/Lutherdenkmal, dem Steigenberger Hotel und dem Verkehrsmuseum war voller Menschen, ähnlich wie am 26. Februar 2015 (damals wurde die Teilnehmerzahl in den Medien von 10.300 auf 4.300 herunter gelogen).

Weiterlesen . . .


LEGIDA in Leipzig am 11. Januar 2016

Gerd Medger – 14.01.2016
(Leipziger Europäer Gegen die Islamisierung Des Abendlandes)

  • Anlässlich des ersten Jahrestages der Legida-Leipzig wurde diese Veranstaltung gemeinsam mit der Dresdner und Chemitzer Pegida durchgeführt. In diesen beiden Städten fanden deshalb an diesem Tag keine eigenen Veranstaltungen statt.
  • Entgegen des Neutralitätsgebotes des Staates riefen der Oberbürgermeister Burghard Jung (SPD) und andere „demokratischen“ Organisationen zu Gegenaktionen auf.
  • Gewaltbereite kündigten sich ebenfalls an.
  • Bereits bei der Anreise musste mit Behinderungen gerechnet werden.
  • Die Gewaltexzesse zu Silvester in Köln und anderen deutschen Städten standen im Mittelpunkt der Reden.
  • Zahlreiche „Gäste“ aus anderen mitteldeutschen Städten kamen. Die größte Gruppe kam aus Dresden. Sie reiste mit Bussen und mit der Eisenbahn an.
  • Tausende Teilnehmer riefen wiederholt. „Merkel muss weg“, „Volksverräter“ und „Wir sind das Volk“.
  • Trotz Dauerregens bestand unter den Teilnehmern eine gute und frohe Stimmung.Der Versammlungsplatz vor dem Naturkundemuseum war voller Menschen, einige Medien nennen 3.400 Teilnehmer. Hierbei ist aber der Lügenfaktor (lfd. Nr. 58) zu berücksichtigen.

Weiterlesen . . .

PEGIDA am 4. Januar 2016

Gerd Medger – 07.01.2016

 

  • Die Gewaltexzesse zu Silvester in Köln und anderen deutschen Städten wurden
    hervorgehoben und damit auch die verfehlte Merkel-Politik.
  • Die noch nie da gewesenen Gewaltexzesse und eine absolute Verrohung der
    „neuen deutschen Gesellschaft“ (nach Merkel) in Köln und anderen Städten riefen
    bei den Teilnehmern starke Empörungen hervor.
  • Peter O´Loughlin von der Partei Identity Irland rief die europäischen Völker zum
    gemeinsamen Widerstand gegen politisch geförderte Massenmigration auf.
  • Tatjana Festerling, schwor die Demonstranten auf, ein weiteres Jahr durchzuhalten
    und nicht aufgeben. PEGIDA wird gebraucht.
  • Lutz Bachmann prognostiziert eine “Invasion” von 3 bis 4 Millionen Menschen im
    Jahr 2016. „Pegida ist das lebendige Mahnmal Deutschlands“.
  • PEGIDA ist der Stachel im Fleisch der Merkel-Diktatur.
  • Pegida ist die Speerspitze in Deutschland, die für die längst überfällige Veränderung
    des Meinungsklimas sorgt.
  • -5° C, Schneefall, glatte Straßen und gute Stimmung bei den Teilnehmern. Der
    Theaterplatz war, wie in den vergangenen Wochen, wieder voller Menschen.

Weiterlesen . . .

Das Wort Lügenpresse ist völlig berechtigt!

H. Mögel – 27.10.2015

Kurzer Nachtrag aus eigener Erfahrung zur Veranstaltung auf dem Theaterplatz in Dresden am Mo 19.10.2015 zum einjährigen Bestehen der Pegida. Der riesige Platz war bis zum Beginn der Veranstaltung um 19 Uhr brechend voll. Die Teilnehmer standen ziemlich dicht, so dass von 4 Personen pro Quadratmeter ausgegangen werden kann.Dies bedeutet, dass von 30 000 bis 40 000 Teilnehmern gesprochen werden muss. Wer eine genaue Flächenangabe dieses Platzes zwischen Semperoper, Zwinger und Kirche zur Verfügung hat, könnte genauer nachrechnen; er muss dann nur einen Ring von Polizei-Fahrzeugen mit ungefähr 2,10 Meter Breite abrechnen.

Weiterlesen . . .

Pegida am 13. April 201504 -Jetzt kommen wir erst recht!

Gerd Medger 10.04.2015

Der entdemokratisierte Mopp rüstet auf, er lässt die Kettenhunde von der LeineDie Pegida-Anhänger von der Anreise abzuhalten, sie zumindest stark zu verzögern, ist das Ziel der Gegner um das Bündnis Dresden nazifrei. „Wir wollen erreichen, dass Wilders nicht in Dresden sprechen kann“

  • Befürchtung ist, Dresden werde zum neuen Zentrum der Rechtspopulisten in Europa. Das gelte es, zu verhindern.
  • „Wir werden versuchen, die Zugänge zum Versammlungsort zu blockieren.“ Das Bündnis Dresden nazifrei veranstaltet eine weitere Demo, die um 14.30 Uhr am Neustädter Bahnhof startet und über die Magdeburger Straße zum Versammlungsort führen soll.
  • Bei der Veranstaltung in der Flutrinne spricht auch die Pegida-Oberbürgermeisterkandidatin Tatjana Festerling. 

Weiterlesen . . .

Wurzeln für die Besorgnis der Bürger

Gerd Medger – 27.02.2015

Im Zusammenhang mit der Pegida-Bewegung in Dresden und auch in anderen deutschen Städten, tun sich die etablierten Politiker plötzlich sehr schwer. Diese Bewegung ist ihnen aus den Händen geglitten bzw. sie ist an ihnen vorbeigegangen.

Wo mag denn des Volkes Unwille so plötzlich herkommen?Frau Merkel betont doch immer, daß es uns gut gehe. Aber das undankbare Volk „weigert“ sich, das zu erkennen.Liegt es möglicherweise daran, dass bei den Pegida-Bewegungen das Bildungsbürgertum·welches auch alternative (also systemunabhängige) Medien nutzt,

  • welches gute und eigenständige Geschichtskenntnisse besitzt und anwenden kann – also unabhängig von Guido Knopp und Konsorten,
  • welches sich von dem System nicht mehr belügen läßt und·welches ein gutes Gedächtnis hinsichtlich von Aussagen und Zitaten ausgewählter Politiker  besitzt.Es folgen Programme und Zitate, die gegen unser Vaterland gerichtet sind. 

Weitlerlesen . . .

Lesen Sie von diesem Autor außerdem:“Das Tal der Tränen ist für die Menschen in Deutschland und der EU noch lange nicht erreicht”.    

Hier . . .

Pegida – schlechtes Wetter ist kein Hindernis

Gerd Medger – 25.02.2015

Information über den Abendspaziergang am 23. Januar 2015

Am 23. Februar trafen sich zum 16.mal auf dem Neumarkt an der Frauenkirche Dresdner und Gäste um an dem Abendspaziergang der Pegida teilzunehmen.Wenn auch der Regen am Nachmittag nicht ermutigend für eine Teilnehme war, so haben sich doch wieder tausende besorgte Bürger zu dem Abendspaziergang getroffen.RT-DEUTSCH (RussiaToday) war wieder so freundlich und hat die Veranstaltung aufgezeichnet. 

Siehe hier:http://www.rtdeutsch.com/12888/unkommentiert/live-pegida-demonstration-in-dresden-3/ 

Zum Schluss konnten über 10.000 Teilnehmer gemeldet werden.Nun berausche ich mich nicht an der Teilnehmerzahl; aber 10.000 Bürger, die auf die Straße gehen und weitere zehntausende, die aus verschiedenen Gründen nicht teilgenommen haben bzw. nicht teilnehmen konnten, das sollte eigentlich Grund genug sein, dass die Politik über Ihre Fehler nachdenkt.

Ich stutze immer wieder  und es kommen bei mir Fragen auf:·Die Einheitsmedien melden, weisungsgemäß 4.300 Teilnehmer.·Der Veranstalter, die Pegida, ließ die Teilnehmer zählen und kam auf über 10.000 Teilnehmer.·Bei der rechtswidrigen Veranstaltung (rechtswidrig, weil die Neutralitätspflicht des Staates verletzt wurde) des Ministerpräsidenten und der Oberbürgermeisterin am 10. Januar dieses Jahres waren es 35.000 Teilnehmer, welche sich auf dem Dresdner Neumarkt eingefunden haben.    

Weiterlesen . . .

Die mutigen Pegida-Bürger Sachsens!

H. Mögel – 30.01.2015

Ihr Protest ist auch eine Hoffnung für die Bürger im Westen Deutschlands!

Offensichtlich nur in Sachsen haben sich die Bürger trotz der ganz realen und massiven „Lügenpresse“ in Deutschland nicht einschüchtern und beirren lassen.

Nur sie haben Mut bewiesen und protestieren auf der Straße gegen die unzähligen EU-Vertragsbrüche, gegen die EU-Lügen unserer Politiker mit Überfremdung, Islamisierung und verbrecherischem Wirtschaftskrieg gegen Russland.

Wir können hier den Pegida-Bürgern nur Mut machen, sich nicht auseinander-dividieren zu lassen, ihre Forderungen zu verdichten und umso gezielter und klarer bei den Montagsdemonstrationen zu vertreten.    

Weiterlesen . . .

Positionspapier der Legida (Stand 15.01.2015)

Aus aktuellem Anlass veröffentlichen wir das

Positionspapier von Legida  . . .

Sachsen zahlt 25 Euro pro Gegendemonstrant

Wie wär’s denn mal mit einer Anzeige wegen

Veruntreuung?                                                            

 . . . das will ich seh’n

Kritische Betrachtung der Pegida-Bewegung

Elke und Dr. Gundolf Fuchs – 06.01.2015

Offener Brief

PEGIDA-Leitung, Herrn Lutz Bachmann Über E-Mail: orgateam@pegida.de

Kritische Betrachtung der Pegida-Bewegung

Sehr geehrter Herr Bachmann!

Sie sind zum ersten Mann in der Pegida-Bewegung eingesetzt worden, obwohl von Ihnen bekannt ist, dass Sie in der Vergangenheit in mittelschweren Fällen mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sind, was Ihnen sogar eine Haftstrafe eintrug. Dass das eine Belastung für die Bewegung sein kann, steht außer Frage. Es ist ja bereits versucht worden, die Menschen von einer Zustimmung zur Pegida abzuhalten, indem man die Tatsachen an die Öffentlichkeit brachte. Zum Glück erkannten die Bürger dieses unlautere Spiel und die Anzahl der Teilnehmer stieg bis Jahresende von 10.000 über 15.000 auf 17.500.Sie haben auch erklärt, dass Sie ihre Vergangenheit hinter sich gelassen haben und nun mit reinem Willen gegen die Islamisierung Deutschlands kämpfen. Das wollen wir Ihnen glauben.    

Weiterlesen . . .

PEGIDA ändert Namen und vereinigt sich mit Gegendemonstranten

Artikel vom 06.01.2015

Überraschende Wendung in Dresden! Bei der gestrigen PEGIDA Demonstration in Dresden kam es zu einem unerwarteten Ereignis, dass so verblüffend war, dass die meisten Medien es verschwiegen haben. Als die Demonstrationszüge aus PEGIDA-Demonstranten und Gegendemonstranten sich auf einer T-Kreuzung begegneten, wendeten die PEGIDA Leute einfach das Banner, auf dem nun stand: “Progressive Europäer gegen die Instrumentalisierung durch Arschlöcher” und vereinigten sich mit den Gegendemonstranten zu einem imposanten Protestzug.     

Weiterlesen . . .