Demonstrationsverbot für Dresden

Elke und Dr. Gundolf Fuchs – 18.01.2015

Sehr geehrte Damen und Herren der Pegidaleitung,

Sicher ist Ihnen die untenstehende Meldung bekannt, aber es geht nicht um die Kenntnisnahme, sondern um die Suche nach einer Möglichkeit, die Zerschlagung der Bewegung zu verhindern.

Diese droht nämlich, weil sich der Staat für unfähig erklärt, die Pegida-Führung vor Anschlägen zu schützen. Wir schließen aus anderen Pegida-feindlichen Maßnahmen, die von staatlicher und halbstaatlicher Seite ergriffen wurden, dass es sich bei dem Demonstrationsverbot um eine „Notbremse“ handelt, weil sich alle bisherigen Störungsversuche gegen Pegida als erfolglos erwiesen haben.Die sicher ernstzunehmende Drohung zeigt die Wichtigkeit der Pegida-Abwehr gegen die Ausbreitung einer Lehre in Deutschland, in deren Namen fanatische Gläubige zu Mordanschlägen gegen friedliche Demonstranten aufgerufen werden können.  

Weiterlesen . . .

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .