Desinformationen = Denkverzicht der Redakteure?

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 11.03.2016

Herrn Daniel Steil, Chefredakteur Focus

Sehr geehrter Herr Steil,

die Medien sind unverzichtbar für die Nachrichtenübermittlung. Allerdings haben sie die gefährliche Nebenwirkung der Desinformation. Diese Desinformationen sind vermutlich teilweise aus finanziellen Gründen beabsichtigt, teilweise dürften sie auch auf dem Denkverzicht der Redakteure beruhen.

Beliebt ist der Ausdruck „rechts-populistisch“, über den kein Redakteur nachdenkt. „populus“ heißt „Volk“. „populistisch“ heißt also „volksorientiert“ oder „volksbezogen“. Wer das Wohl des Volkes will, wird demnach eine populistische Partei wählen.

„rechts“ kann ein Synonym für „nationalsozialistisch“ sein, weil die Nationalsozialisten im Weimarer Parlament rechts saßen. „rechts“ kann auch das Gegenteil von „links“ bedeuten, also nicht-sozialistisch und nicht-ökoreligiös. Eine Partei, die den Islam kritisiert, ist niemals nationalsozialistisch, weil Hitler ein begeisterter Bewunderer des Islam war.

Wenn Frau Merkel, die Deutschland zugrunde richtet, vor der AfD warnt, dann ist das die beste Werbung. „Wer die AfD wählt, muss wissen, dass er dann von linkeren Parteien regiert wird“ sagte Frau Merkel. Für Frau Merkel ist die AfD also eine Linkspartei.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.