Die Schleuserbanden

Elke und Dr. Gundolf Fuchs – 11.01.2015

Grundsatzbetrachtung:

Wenn man hört, dass Schleuserbanden stark mit dem „Asylsuchen“ verbunden sind, dann sollte man schon stutzen. Denn wenn jemand Geld – sogar viel Geld – für einen Transport nach Europa bezahlen kann, gehört er nicht zu den Ärmsten. Sollte er wirklich ein Verfolgter sein, dann wird aber nur den Reichen geholfen, und die Armen werden ihrem Schicksal überlassen.

Ist das die Moral und Mitmenschlichkeit derer, die großzügige Asylgewährung als Pflicht hinstellen?In der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) vom 03./04.01.15 liest man gleich auf der Titelseite „Schlepper werden immer brutaler“. Erläutert wird das in der Zweitüberschrift „Sie kaufen schrottreife Frachter, bieten Flüchtlingen für viel Geld eine Überfahrt nach Europa an und lassen die Schiffe auf hoher See zurück. Grenzschützer sprechen von einem ‚neuen Grad an Grausamkeit‘“.    

Weiterlesen . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.