Drei Pläne zur Vernichtung Deutschlands: Morgenthau-, Kaufman-, Hooton-Plan

Von Michael Mannheimer – 19.3.2016

Heute benötigen die Deutschlandhasser keinen Morgenthau-, Kaufmann-oder Hooton-Plan:

Sie haben Merkel

***

Die Pläne zur Vernichtung Deutschlands haben eine lange Tradition. Kaum ein Deutscher weiß darüber Bescheid

In unseren Schulen wird viel Sinnvolles – und Unsinniges gelernt. Doch so gut wie nie werden Schüler darüber informiert, welch konkrete und brutale Pläne seitens der Alliierten existierten, um Deutschland als Land und Nation für immer vom Antlitz dieser Welt zu tilgen. Doch sind diese Pläne kaum besser als jene, die Hitler bezüglich der Juden hatte. Sie sind diesen ähnlicher, als man auf den ersten Blick meinen möchte.

Sicher: Die Welt hatte soeben (1945) den schlimmsten ihre Kriege beendet. Doch dafür ein ganzes Volk ausrotten zu wollen – eines der größten der damaligen Zeit, eines, das die Welt mit einzigartigen kulturellen und wissenschaftlichen Errungenschaften bereichert hat, ist eine ganz andere Sache.

Zwar wurden die diversen Pläne zur Extinktion Deutschlands (Morgenthau-, Kaufmann-, Hooton-Plan) in der Folge offiziell allesamt verworfen.

Doch es sind vor allem die „Neue Weltordnung“ aus den USA (Abschaffung aller Nationalstaaten, Vermischung aller Kulturen zu einer einheitlichen Weltkultur) und die extreme Deutschfeindlichkeit der deutschen Linken, die eine mächtige Protektion ausgerechnet in der deutschen Kanzlerin Merkel finden, die phänomenologisch die alliierten Pläne der Zerstörung Deutschlands in einer Weise vorantreiben, die man vor Jahren noch nicht mehr möglich gehalten hat.

Hebel dieser Zerstörung ist die Politik der grenzenlosen und millionenfachen Einwanderung, die in dieser Form ohne Beispiel in der Menschheitsgeschichte ist. Bereits heute befinden sich Deutsche in bestimmten Altersgruppen – vor allem den sensiblen Gruppen, in denen sich ein Volk fortpflanzt – immer mehr in der Minderheit. Man sieht dies besonders in Kindergärten und Schulen: Je jünger die Vergleichsgruppe, desto höher der Migrantenanteil. Es gibt heute bereits Schulen und Kindergärten, in denen Deutsche die absolute Minderheit darstellen.

Wie Medien und Politik die Deutschen mit Statistiken hintergehen

Die Umrechnung des Migrantenanteils auf die Gesamtbevölkerung ist daher nicht als Augenwischerei. Dieser mag sich derzeit bei 25-35 Prozent bewegen (genaue Daten zu erhalten wird immer schwieriger, da die Politik Statistiken zunehmend unter Verschluss hält). Entscheidend sind jedoch die (fertilen) Jahrgänge der 15-35-Jährigen. Dort ist der Migrantenanteil stellenweise (jahrgangsweise) jetzt schon höher als der Anteil der Biodeutschen. Worauf dies in wenigen Jahren hinausläuft, kann sich jeder an seinen zehn Fingern selbst ausrechnen.

Fakt ist: Das gesamte politische Establishment, einschließlich weiter Kreise der Industrie und Kirchen, arbeitet derzeit mit Hochdruck an der schleichenden Zerstörung der ethnischen Deutschen und dem Verschwinden Deutschlands als Nationalstaat. Treibende Kraft dieser Zerstörung sind die Medien. Sie erklären jeden deutschen Patrioten zum Neonazi und Ausländerhasser – und tun alles, um auch nur marginal abweichende politische Meinungen in Richtung des Merkel’schen Plans einzunorden.

Die Deutschlandhasser brauchen heute keinen Morgenthau-, Kaufmann-oder Hooton-Plan: Sie haben Merkel

Dass Merkel keine CDU-Politikerin ist im Sinne der Tradition dieser ehemaligen Volkspartei, sondern eine – wenn man so will – eingeschleuste Agentin der deutschen Linken, erkennt man vor allem daran, dass sie ihre heftigsten Befürworter in jenen Parteien findet, die der natürliche ideologische Feind der CDU sein müssten: In den Grünen, der SPD und der Linkspartei.

Dass diese Analyse nicht abwegig ist, zeigt der jüngste, vollkommen ernstgemeinte Vorschlag des früheren Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, zurzeit stellvertretender Fraktionschef von CDU/CSU im Bundestag. Diese forderte gestern die Merkel-Anhänger allen Ernstes auf, die Partei zu wechseln:

CDU und CSU lassen sich nicht spalten. Der Merkel-Flügel der CDU kann sich ja ins rot-grüne Team verabschieden.“

Das Büro von Friedrich bestätigte die Echtheit des Tweets.

Was er wirklich gemeint, doch aus diplomatischer Rücksicht auf den Koalitionspartner CDU so nicht formuliert hatte: Merkel solle die CDU verlassen.

Merkels Politik ist die desaströseste Politik aller deutschen Kanzler in Friedenszeiten. Sie ist der Anti-Bismarck des 21. Jahrhunderts

Eine solche Äußerung ist bislang einmalig und zeigt die Zerrissenheit, die Merkel ihrem Land hinterlassen hat.

Diese Frau ist untragbar geworden und steuert Deutschland und Europa in seine schwierigste Phase seiner gesamten Geschichte.

Allein der von Medien und Politik gelobte Vertrag mit der Türkei Erdogan ist ein Ausverkauf der europäischen Werte gegen über einem islamistischen Staat, dessen Bürgern man nicht nur visumfreie Freizügigkeit innerhalb der EU garantieren will, sondern dem man einen zügigen Beitritt zur EU in Aussicht stellt.

Über die religiöse Intoleranz der Türkei ist viel geschrieben worden. Dieses einst fast aus schließlich christliche Land besteht heute aus 99,8 Prozent Moslems. Christen werden bis heute diskriminiert und getötet. Oft auf offener Straße. Und Erdogan arbeitet eng mit dem IS, der Hamas und weiteren Terror-Organisationen zusammen, während er sein Kurdenproblem nicht im Griff hat und sich mit diesr Minderheit in einem Quasi-Dauerkrieg befindet.

Eine Kanzlerin, die diesen unbeherrschbaren politisch-religiösen Sprengstoff ausblendet und sich von der Türkei wegen der Flüchtlingsproblematik (die sie selbst maßgeblich verursacht hat) erpressen lässt, ist nicht würdig, die Geschicke unseres leidgeprüften Landes und Volkes auch nur einen einzigen Tag länger zu bestimmen.

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .