Ein Land mit Todesstrafe kann nicht Mitglied der EU sein

Lutz Schaefer – 18.07.2016

Liebe Leser, liebe Zornbürger,

 

wie spricht „l`etat c`est moi=Merkel“ zu „l`etat c`est moi=Erdowahn“? Ganz einfach: „Ein Land mit Todesstrafe kann nicht Mitglied der EU sein“, was für harsche Worte und soll anscheinend heißen, dass jegliches Bündnis mit einem Land, welches die Todesstrafe praktiziert, nicht umzusetzen ist.

Das ist schön und das ist mal wieder der Irrsinn pur!

Werte „Kaiserin von Europa“, Frau Merkel, sollten Sie es schaffen, Ihren Astralleib einmal 180 Grad zu drehen, nämlich nach Westen, dann dürften Sie dort, etwa 6000 km entfernt, in etwa folgende Fakten finden und neben den Fakten einen Ihrer engsten Bündnispartner, dessen Speichel Sie nahezu täglich lecken:

Einen Staat, der sich dadurch schuf, indem er ein Volk massakrierte, ferner einen Staat, der seit seinem Bestehen Krieg und Terror in die Welt brachte und weiterhin bringt, einen Staat, der z.B. durch Drohnen Zivilisten tötet, dies von deutschem Boden ausgehend, einen Staat, der Foltergefängnisse weltweit unterhält, einen Staat, der die Todesstrafe in weiten Teilen seines Landes im Gesetz festgeschrieben hat und der Ihr fester Bündnispartner ist, dessen Speichel (ich wiederhole mich gerne) regelmäßig von Ihnen geleckt wird, dessen brutale Waffen hier auf unserem deutschen Erdboden lagern, mit dem Sie enge Handelspartnerschaften (TTIP) eingehen wollen usw.

Wird Ihnen eigentlich nicht vor Ihnen selbst übel?? Die ermordeten Einwohner des amerikanischen Kontinents nannten das, was Sie treiben „Reden mit gespaltener Zunge“! Ekelhaft ist das, was Sie treiben!

Also, wie sieht`s denn aus mit „Sanktionen“ gegen die Türkei, klappt doch eigentlich sonst immer ganz gut, vor allem, wenn es gegen Russland geht? Haben Sie bzgl. Türkei nichts im Angebot??

Und Ihr Bündnispartner USA erdreistet sich ebenso, die Einführung der Todesstrafe in der Türkei „auf das Schärfste“ zu verurteilen, das erzählte mir heute mein Autoradio! Nun, wir (mein Möppel und ich) haben es noch nach Hause geschafft, wenn auch gewisse Zündaussetzer nach dieser Meldung offensichtlich zwangsläufig waren, es ist noch nicht ganz geklärt, ob die Zünd-Aussetzer bei mir oder bei meinem treuen Möppel zu finden sind, ich halte allerdings Ersteres für wahrscheinlicher!!!

Es finden sich einige Beiträge, auf die ich hinweisen möchte:

„Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel“…, nachzulesen u.a. bei „unser-mitteleuropa“, bei den „dwn“ findet sich „Glauben Sie nicht, dass irgendein Wort der Einsicht oder besser: Reue angezeigt wäre?“ Hier handelt es sich um einen offenen Brief von Peter Gauweiler und Willy Wimmer an Frau Merkel, weitere Worte sind entbehrlich!

Im „Contra-Magazin“ findet sich ein Leserbrief, überschrieben mit „Die zusammengebastelte Welt“, ebenfalls ist dem nichts hinzuzufügen.

Hier gerät alles aus den Fugen und blickt man in und auf die Türkei, so kann und muss man feststellen, dass dort ein Hochgradwahnsinniger agiert, der „säubert“ (!!!!) und seitens der EU säuselt allenfalls ein leiser Wind der Kritik!

Schluss mit der Kiste! Sanktionen, Abbruch der Beziehungen, Rauswurf aus der Nato usw.

Jau, das wäre schön, doch was dann hier in unserem Land abgehen würde, das können wir uns nun an 5 Fingern abzählen: Das Schlachtfeld pro und contra Erdowahn wird sich auch hier abspielen, die Situation ist 50:50, auch hier in Deutschland. Da wir hier ca. 4 Mio. Türken im Land haben, dürfte sich auch hier also wahrscheinlich bald ein Bürgerkrieg abspielen, Berlin macht bereits den Anfang.

Wir sehen, eigentlich ist der Zug abgefahren, wir Deutsche sind hier in Deutschland wohl bald in der (rechtlichen) Minderheit, es werden andere Mächte sein, die hier unser Land übernehmen, indem wir deutsche Bürger zunehmend Nischen suchen müssen, in welchen wir noch ein gewisses Fortkommen haben, sei es auf dem Wohnungsmarkt, dem Arbeitsmarkt oder in der Gesellschaft!

Dazu passt ein Erlebnis, welches meine wackere Anette hatte, es ist eigentlich bestürzend:

Seit Jahren besorgt Anette unsere Getränke bei einem Markt, der sich durch besonderen Kundenservice auszeichnete, da wird das Leergut aus dem Auto entladen, da werden die vollen Kisten ins Auto verladen, der Inhaber, ein Türke, war bislang unglaublich freundlich usw. Etwas befremdlich war die Tatsache, dass Anette durch Zufall feststellte, dass der Inhaber dieses Getränkemarktes einen 500er-Mercedes der neuesten Baureihe fährt, naja, macht ja nix… Vergangene Woche war Anette wieder zum Einkauf dort, der Laden war leer und Anette wurde plötzlich wie ein Fremdkörper behandelt, der Inhaber leistete keinerlei Hilfestellung, es wurde kein freundliches Wort (wie sonst üblich) gewechselt, es herrschte sogar eine gewisse Feindseligkeit.

Nun, das wirft so manche Frage auf, wurde hier evtl. auf den Modus “Feind“ geschaltet und dann hinterfragt man plötzlich doch: Woher kommt ein 500er-Mercedes? Mit Sicherheit nicht als Ertrag aus einem Getränkeladen!

c.c.M.e.d. Es kippt…!

RA Lutz Schaefer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.