Frau Bundesminister Dr. Barbara Hendricks

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 18.11.2016


Sehr geehrte Frau Dr. Hendricks,


ein großes Problem der Industriegesellschaft Deutschland ist, dass an den Schaltstellen in Politik und Wirtschaft Leute sitzen, die keine Fachkenntnisse in Physik haben. Hierfür sind Sie ein eklatantes Beispiel. Sie wollen den „Klimawandel bekämpfen“ (z. B. SPIEGEL, 17. 09.2016). Daraus geht klar hervor, dass Sie nicht wissen, was Klima ist. Sie wissen nicht, was die Sonne und die Wolken machen. Sie wissen nicht, was das Kohlendioxid in der Luft macht. Sie kennen nicht die Emissionen der Vulkane. Sie wissen nicht, was Klimasensitivität ist, deshalb wissen Sie auch nicht, dass das „Zwei-Grad-Ziel“ der Frau Merkel totaler Unsinn ist.

 

Den Vogel hatte allerdings die ehemalige Bildungsministerin Schavan abgeschossen, die allen Ernstes die „CO2-neutrale Stadt“ forderte (siehe hier). Eine solche Stadt hat weder Bier noch Blumen, weil beide CO2 brauchen. In einer solchen Stadt trägt jeder eine Gasmaske, um die ausgeatmete Luft zu entsorgen.

Kohlendioxid-Emissionen sind nicht klimaschädlich. In schöner Einmütigkeit bekämpfen Politiker (mit Ausnahme der AfD), Theologen und Medien den designierten US-Präsidenten, weil dieser den Klimawahnsinn nicht mitmacht. Wo künftig bei uns die Grundlast herkommen soll, weiß niemand. Die völlig überflüssige EEG-Umlage für Haushaltsstromkunden in Deutschland steigt kontinuierlich: 0,19 Cent/kWh (2000); 2,05 Cent/kWh (2010); 6,88 Cent/kWh (2017). Über 400.000 Haushalte können ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen. Der Strom ist bei uns doppelt so teuer wie in Frankreich. Aber Windradhersteller wurden Milliardäre.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .