Frau Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde in München und Oberbayern

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 09.11.2016
Sehr geehrte Frau Knobloch,
sehr befremdend ist, daß Sie Frau Dr. Angela Merkel die Ohel-Jakob-Medaille verleihen.
Frau Merkel unterstützt massiv den Islam (siehe hier), der ebenso wie einst der Nationalsozialismus die Vernichtung des jüdischen Volkes anstrebt. Frau Merkel hat den Islam legitimiert, indem sie ihn zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat, was eigentlich eine Geschichtsklitterung ist.
Der Islam bekämpft die UN-Menschenrechte-Charta (siehe hier), also das Fundament unseres freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates. Der Islam bedroht die Existenz der Juden in Israel, die Sie unterstützen sollten. Die judenfeindlichen Aktivitäten des Islam in Deutschland dürften Ihnen bekannt sein.
Befremdend ist auch die Polemik des Zentralrates der Juden in Deutschland gegen die AfD. Diese Polemik sollte unbedingt eingestellt werden.

Die AfD ist einzige Parlamentspartei in Deutschland, die unseren freiheitlichen Rechtsstaat gegen den Islam verteidigt. Das geht aus dem Grundsatzprogramm der AfD eindeutig hervor:


7.6 Der Islam im Spannungsverhältnis zu unserer Werteordnung. Die AfD bekennt sich uneingeschränkt zur Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit. Sie fordert jedoch, der Religionsausübung durch die staatlichen Gesetze, die Menschenrechte und unsere Werte Schranken zu setzen. Einer islamischen Glaubenspraxis, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, unsere Gesetze und gegen die jüdisch-christlichen und humanistischen Grundlagen unserer Kultur richtet, tritt die AfD klar entgegen.

Die Rechtsvorschriften der Scharia sind mit unserer Rechtsordnung und unseren Werten unvereinbar. Dies wird auch durch die für die islamische Staatenwelt bedeutendste Kairoer Erklärung vom 4.8.1990 dokumentiert.

Vom Zentralrat der Juden sollte man auch erwarten können, daß er in unserem atheistischen Deutschland den Gott Israels bekanntmacht. Jesus von Nazareth, der Messias Israels, hat wesentlich unsere Kultur geprägt, der wir unseren hohen Lebensstandard zu verdanken haben. Die Lehre des Jesus darf nicht verwechselt werden mit der Ideologie der pseudochristlichen Kirchen, die schauerliche Judenverfolgungen veranstaltet haben. Gott segne Israel.
Dieses Schreiben kann verbreitet werden.
Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.