Frau Dr. Margot Käßmann, Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 19.05.2017

Frau Dr. Käßmann,

Ihnen fehlt die Zivilcourage (siehe hier), auf kritische Rückfragen zu antworten (siehe hier), deshalb soll dieses Schreiben lediglich bekunden, dass Sie nicht jeden Bürger täuschen können. Sie haben gesagt, dass es Ihnen „vollkommen unverständlich ist, wie ein Christ AfD wählen kann“ (siehe hier).

Zunächst muss festgehalten werden, dass Sie selber keine Christin sind. Sie haben de facto öffentlich (SPIEGEL 30/2013) erklärt, dass Sie das Apostolische Glaubensbekenntnis, das die Christen aller Denominationen eint, für falsch halten. Außerdem unterstützen Sie den Islam, der permanent Christen wegen ihres Glaubens tötet.

Ferner muss festgehalten werden, dass Sie eine Gegnerin des demokratischen Rechtsstaates sind. Sie protegieren unmissverständlich den Islam, der die Menschenrechte bekämpft (siehe hier) und die Inanspruchnahme von Religionsfreiheit mit dem Tod bestraft (z.B. hier). Aus dem Grundsatzprogramm der AfD geht eindeutig hervor, dass die AfD die einzige Über-5%-Partei ist, welche den freiheitlichen Rechtsstaat gegen die Diktatur des Islam verteidigt. Diese Partei bekämpfen Sie mit der Lüge vom „Schießbefehl“.

Hervorzuheben ist, dass der von Ihnen geförderte Islam die Judenvernichtung ebenso anstrebt wie einst der Nationalsozialismus. Damit stehen Sie, nicht die AfD, dem Nationalsozialismus nahe. Nicht die AfD hat einen terroristischen Judenmörder, der die Vernichtung Israels anstrebte, durch eine Kranzniederlegung geehrt, sondern der Bundespräsident (siehe hier sowie hier).

Vor Ihnen als Reformationsbotschafterin und vor der Evangelischen Kirche muss gewarnt werden, weil Sie unsere Freiheit und unsere Rechtsstaatlichkeit gefährden. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

In Sorge um unseren Rechtsstaat
Hans Penner

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .