Frau Gudrun Schraft-Huber, Präsidentin des Verwaltungsgerichts Stuttgart

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 31.07.2017
Sehr geehrte Frau Schraft-Huber,

ein Problem unserer Gesellschaft besteht darin, dass viele Juristen über keine naturwissenschaftlichen Kenntnisse verfügen. Juristen sind deshalb oft hilflos gegenüber den Neomarxisten (siehe www.fachinfo.eu/fi023.pdf), welche die Des-industrialisierung Deutschlands, die Vernichtung von Werten und die Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat anstreben. Mit Ihrem Urteil zur Verwendung von Dieselmotoren vom 28.07.2017 unterstützten Sie die neueste Kampagne der Neomarxisten zur Zerstörung der deutschen Automobilindustrie.

Ihr Urteil ist anfechtbar aus folgenden Gründen:
– Kritiklos übernehmen Sie die Grenzwerte der EU-Diktatur.
– Sie berücksichtigen nicht, dass es unterschiedliche Dieselmotoren gibt.
– Sie berücksichtigen nicht, dass auch Otto-Motoren NO2 produzieren.
– Sie berücksichtigen nicht, dass nicht der Dieselmotor, sondern der Kraftstoff NO2 produziert.
– Ohne über Fachkenntnisse zu verfügen und ohne die Folgen zu berücksichtigen, legen Sie die Methode der NO2-Reduzierung fest.

Ein problematisches Verhalten der Juristen ist auch auf anderen Gebieten zu beobachten:
– Juristen beachten nicht die Rechtsbrüche der Frau Dr. Merkel, über die bereits Bücher geschrieben wurden. Dankbar bin ich für Ausnahmen wie die Professoren Di Fabio oder Schachtschneider.
– Juristen beachten nicht die Torpedierung der Sozialen Marktwirtschaft durch die gescheiterte „Energiewende“ der Frau Dr. Merkel.
– Juristen beachten nicht den exorbitanten Missbrauch von Steuergeldern durch die Bundesregierung.
– Juristen schenken wesentlich weniger Aufmerksamkeit den viel häufigeren Islam-bedingten Morden als den NS-bedingten Morden.
– Juristen bedenken nicht, dass der Islam verfassungsfeindlich ist, weil er die Menschenrechte bekämpft.
– Juristen erschweren häufig die Arbeit der Exekutive.
– Juristen behindern durch Abmahnungen die freie Meinungsäußerung.

Die Liste ließe sich verlängern. Juristen tragen dazu bei, daß das Vertrauen zum Rechtsstaat, den sogar Juristen als „Rechtsmittelstaat“ bezeichnen, abnimmt. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Kopien an Multiplikatoren . . .

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .