Gesetz-Brecherin A. Merkel ist eine Schande für Deutschland und Europa!

H. Mögel – 08.10.2016

Schaden für Rechtsstaat und Demokratie

Was für Gedanken haben unsere Bundestagsabgeordnete im Kopf, wenn sie glauben eine Grundgesetz-Brecherin wie A. Merkel  im höchsten Staatsamt belassen zu können, dessen Inhaberin Vorbildfunktion für alle Bürger in Deutschland haben sollte.

Ist die wichtigste Sorge der Bundestagsabgeordneten nur die, wie sie ihr dickes Gehalt und ihren hohen Rentenanspruch bis zum Ende der Legislaturperiode retten können?

Dieser Bundestag beteiligt sich ganz offensichtlich an der Demontage von Recht und Ordnung in Deutschland und missachtet den Amtseid.

Dies geht sogar so weit, dass von Beteiligung an Plänen zur Auflösung unseres Staates und unserer Nation entgegen dem Bürgerwillen ausgegangen werden muss.

Solch ein politisches Verbrechen und schwerer Verstoß gegen unser Grundgesetz wird auch dann nicht besser, wenn diese Pläne gemeinschaftlich mit der EU-Führung geplant und begangen werden.

Es besteht also durchaus ein begründeter Verdacht auf Beteiligung von EU-Führung und Merkel-Regierung an Plänen zum Staats-Verrat.

Dazu passt dann auch, wie zahlreiche Politiker und Abgeordnete, Gift und Galle gespuckt haben gegen rechtschaffene Bürger, die die zahlreichen gesetzwidrigen Zustände mit A. Merkel nicht mehr dulden wollten.

Der Einsatz von schweren Beleidigungen und Verunglimpfungen gegen besorgte Bürger  zeigte auf, wie weit sich die sogenannte „Korrekte Politische Elite in Deutschland“ auch als Amtsträger bereits vom rechtsstaatlichen Denken verabschiedet hat.

 Sie haben allesamt der Demokratie den Rücken gekehrt!

Deshalb ist es  höchste Zeit für eine demokratische Erneuerung in Deutschland!

Kanzlerin A. Merkel hat erst in den letzten Tagen wieder betont, dass sie ihre illegale Einschleusung von Flüchtlingen nach Deutschland  fortsetzen will.

Dies ist eine absolute Provokation der Bürger und eine Kampfansage gegen geltendes Recht in Deutschland!

Der Deutsche Bundestag muss jetzt endlich die notwendige Konsequenz ziehen und A. Merkel, die überhaupt nicht daran denkt ihre schweren politischen Verbrechen einzugestehen, aus dem Amt jagen und staatsanwaltliche Ermittlungen einleiten!

Langsam dämmert es auch in den Reihen der CDU, dass es mit den Rechtsbrüchen der Kanzlerin A. Merkel so nicht mehr weiter gehen kann.

Die ersten mutigen Widerständler in der CDU sprechen deshalb jetzt schon von

Überlegungen zu einer Koalition der Unions-Parteien mit der AfD, wohl wissend, dass ein „Weiter-So“ mit A. Merkel nicht nur in die totale Krise des Rechtsstaates sondern auch in die totale Krise von CDU und CSU führen wird.

 

Anmaßung von EU-Führung und A. Merkel

Es bleibt die rechtswidrige Neuerfindung von Kanzlerin Merkel und EU-Führung, die riesigen Flüchtlingswellen, die absichtlich durch Kriege der US-Regierung ausgelöst wurden, direkt nach Europa zu lenken bei gleichzeitiger Umgehung der Vereinten Nationen.

 

Absurde Illusion von EU-Führung und A. Merkel

Ebenso ist es ein absurdes Ansinnen von A. Merkel und EU-Führung, die Überbevölkerung und Armutsflucht aus afrikanischen Ländern durch Einschleusung nach Europa und vor allem nach Deutschland lösen zu wollen. Und dies noch gegen den Willen der europäischen Völker!

Zu Recht wird dies von den Bürgern in Deutschland als ein kriminelles „Umvolkungs-Programm“ von EU und Merkel-Regierung angesehen, das den „Umvolkungs-Plänen“ diktatorischer Regierungen wie unter Stalin oder Hitler sehr nahe kommt.

Mit welcher Frechheit versuchen EU-Führung und A. Merkel ihr Umvolkungs-Programm, beschönigt als “ Dubliner-Flüchtlingsverteilungsplan“, allen EU-Regierungen und EU-Völkern aufzudrücken.

Hier wird durch EU und Merkel-Regierung versucht, eine neue europäische Mischrasse durchzusetzen. Wozu musste A. Merkel und EU-Führung mehrere Hunderttausende von jungen muslimischen Männern illegal nach Deutschland einschleusen?

 

EU hat versagt

und das Problem der Jugendarbeitslosigkeit durch ihre Politik der illegalen Masseneinschleusung junger Muslime noch verstärkt.

Dabei war es immer klar, dass der europäische Arbeitsmarkt diese Masse überwiegend nicht ausgebildeter und kulturfremder junger muslimischer Männer gar nicht wird in Arbeit bringen können.

Die EU-Südländer leiden unter hoher Jugendarbeitslosigkeit, so dass die illegale Massen-Einschleusung von Hunderttausenden junger Muslime durch  EU-Führung und Merkel-Regierung sowieso als absolut unverantwortlich gegenüber der Jugend in Europa eingestuft werden muss!

Deshalb besteht jetzt die berechtigte Forderung nach vorrangiger Rückführung dieser jungen Muslime in ihre Heimatländer, in denen sie nach Kriegsbeendigung dringend für den Wiederaufbau gebraucht werden!

Warum soll diesen Menschen das Recht auf Rückführung in ihre Heimat durch EU-Führung und Merkel-Regierung genommen werden!

Warum soll diesen Hunderttausenden junger Muslime die Erfahrung der Beteiligung an einem erfolgreichen Wiederaufbau in ihren Ländern genommen werden!

Es ist und war die Aufgabe der Vereinten Nationen für die Versorgung der  Kriegsflüchtlinge in Nähe ihrer Heimatländer zu sorgen und sie in Wiederaufbauprogramme nach Kriegsende einzubinden.

 

Der eigenmächtige Alleingang der EU

Die illegale Massen-Einschleusung der Flüchtlinge, die über  Wasser oder Land nach Europa gelockt wurden, bleibt ein politisches Verbrechen von EU-Führung und A. Merkel, das nur mit politischer Angeberei und Selbstüberschätzung erklärbar ist.

Am Völkerrecht auf Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimatländer hat sich Nichts geändert, auch wenn EU-Führung und A. Merkel dies gerne anders hätten um ihren „Umvolkungsplan“ mit Großdiktatur Europa durchzusetzen.

Die völlig fehlgeleitete EU-Elite passt zusammen mit A. Merkel in ihrer Selbstüberschätzung und Missachtung der Bürger gut zu den europäischen Diktatoren wie Mussolini, Franco, Stalin oder Hitler.

Weg mit den Plänen zur Großdiktatur Europa und dem dahinter versteckten Volksverrat!

 

Rückführung der Flüchtlinge hat absoluten Vorrang vor Eingliederung!

 

Verfasst von H. Mögel – 08.10.2016

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.