Haben die Sicherheitsbehörden der Stadt München geschlafen?

H. Mögel – 29.07.2016

Diese Frage muss leider mit Ja beantwortet werden nach dem Attentat in Nizza und im Regionalzug bei Würzburg.

Wieso wurden zentrale Brennpunkte in München wie große Einkaufszentren immer noch nicht durch schwerbewaffnete Polizisten gesichert?

Warum hat die Security im Einkaufszentrum den Täter nicht gestoppt? War sie nicht da oder hat sie versagt?

Warum hat es ungefähr 30 Minuten gedauert bis die Polizei am Anschlagsort  McDonald’s eingetroffen ist?

Darüber erfahren wir in den bisherigen Berichten über den Anschlag leider Nichts.

Die Darstellung vom getöteten Einzeltäter hat die Öffentlichkeit beruhigt, ist aber erst glaubwürdig, wenn nachgewiesen ist, daß alle Opfer durch Munition aus derselben Waffe getroffen worden sind. Eine genaue Zahl der am Olympia-Einkaufs-Zentrum (OEZ) angeschossen Personen liegt nicht vor, nur die Zahl von 9 Toten.

Ein Einzeltäter musste das Magazin seiner Pistole zumindest einmal wechseln, um vermutlich über 20 Schüsse abzugeben. Angaben darüber fehlen noch, es wird bisher nur von einer Pistole gesprochen.

Erst wenn die abgefeuerten Projektile von allen getöteten und verwundeten Personen zusammengetragen und waffentechnisch überprüft sind, kann mit Sicherheit gesagt werden, ob nur eine Waffe und ein Schütze beteiligt war. Von Freitagnacht bis Samstagmorgen dürfte die Zeit für das Einsammeln der abgeschossenen Projektile und deren waffentechnische Untersuchung nicht ausgereicht haben. Die Aussage der Polizei, dass es sich um einen Einzeltäter gehandelt hat, muß deshalb als vorläufig bezeichnet werden.

Die gezeigten Handy-Aufnahmen vom Schützen sind sehr ungenau, so daß es schwer ist festzustellen, ob Gesicht und Körperproportionen mit den später gezeigten Fotos des jungen Täters zusammenpassen. Auch hier müssen erst weitere Ermittlungen der Polizei abgewartet werden.

Sollte es bei einem Einzeltäter bleiben, so ist doch zwingend davon auszugehen, daß der Amok-Schütze für die Waffenbeschaffung Verbindung zu kriminellen Kreisen gehabt hat.

Als Mitwisser des geplanten Verbrechens  konnte die Polizei inzwischen einen Freund des getöteten Schützen ermitteln. Durch Befragung möglicher weiterer Freunde des Schützen und des Bruders könnten hier noch weitere wichtige Informationen herauskommen.

Die Beileidsbekundungen und die Trauer über die Ermordeten stehen jetzt natürlich noch im Vordergrund.

Unabhängig davon, kann aber jetzt schon von einem Versagen der Politik gesprochen werden.

Alle drei Minuten ein Hauseinbruch in Deutschland durch organisierte Kriminelle aus Ost-Europa. Permanente Bedrohungslage durch islamistische Gewalttäter jetzt auch in ganz Deutschland ähnlich wie in Frankreich.

Dies ist das Ergebnis einer absichtlich herbeigeführten Destabilisierung Deutschlands durch die Merkel-Regierung!

Deren Politik der unkontrollierten islamischen Masseneinwanderung und der ungehinderten Einreise osteuropäischer organisierter Kriminalität durch das Schengenabkommen ist ein politisches Verbrechen an unserer Bevölkerung.

Zusammen mit der EU-Politik einer schleichenden Auflösung des deutschen Nationalstaates muss die Politik der Merkel-Regierung als Staatsverrats-Politik eingestuft werden.

Die bisherige rot-grün-schwarze Politik des Verniedlichens und Wegsehens von der gefährlichen Destabilisierung Deutschlands hat jetzt endgültig keine Grundlage mehr.

Die Bevölkerung steht nicht mehr hinter Angela Merkel und ihrer Regierung!
Bei Neuwahlen hätte die AFD in Deutschland jetzt wahrscheinlich aus dem Stand heraus die Aussicht auf 25% bis 30% der Wählerstimmen!

 

Die Mehrheit der Bürger in Deutschland verurteilt die Lügen- und Kriegspolitik der Merkel-Regierung. Was in Deutschland aber noch fehlt ist eine vertrauenswürdige und fähige politische Führungsmannschaft für eine breite „Bürger-Opposition“, die es längst in Deutschland gibt.

Hier sollte sich die AFD jetzt nicht mehr ihrer Verantwortung entziehen, sondern die „Bürger-Opposition“ zusammenführen und anführen!

Sie hat als bisher einzig sichtbare Oppositions-Partei zur Merkel-Regierung gute Aussichten die drittstärkste Partei in Deutschland zu werden.

Kindische „Hahnenkämpfe“ in der Parteiführung sollten deshalb unterbleiben.

Die AFD könnte jetzt schon vorgezogene Neuwahlen fordern und durchsetzen, da die Merkel-Regierung in eine verbrecherische Politik mit zahlreichen Rechtsbrüchen und Staatsverrat verwickelt ist.

Sicherheit war immer eine ganz zentrale Bedingung für das friedliche und erfolgreiche  Zusammenleben von Gemeinschaften innerhalb einer Burg, innerhalb einer Stadt oder innerhalb eines Landes.

Die Merkel-Regierung hat dieses zentrale Anliegen eines jeden Bürgers mißachtet und durch zahlreiche Rechtsbrüche sowohl den Rechtsstaat als auch die Sicherheit in Deutschland beseitigt.

Sie hat Deutschland durch ihre Politik der offenen Grenzen und Islamisierung zu einem unsicheren Land gemacht und damit auch die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben von Deutschen und Migranten schwer beschädigt.

Die Merkel-Regierung muss wegen ihren schweren politischen Vergehen angeklagt werden!

 

Wiederherstellung von Rechtsstaat  und Sicherheit in Deutschland!

 

Baldige Ablösung der Merkel-Regierung durch Neuwahl!

 

 

verfasst von H. Mögel – 29.07.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.