Herrn Bundesminister Dr. Frank-Walter Steinmeier

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 15.11.2016
Sehr geehrter Herr Dr. Steinmeier,

um die Beziehungen zu den USA nicht zu verschlechtern sollten Sie sich bei dem designierten US-Präsidenten entschuldigen, weil Sie ihn fälschlicherweise als “Hassprediger” diffamiert haben:
– Es ist kein Hass, wenn Trump sich um ein friedliches Verhältnis zu Russland bemüht.
– Es ist kein Hass, wenn Trump sich für das Lebensrecht ungeborener Menschen engagiert.
– Es ist kein Hass, wenn Trump sich für das Lebensrecht der Juden engagiert.
– Es ist kein Hass, wenn Trump die UN-Menschenrechte-Charta gegen die Angriffe durch den Islam verteidigt.

Es ist jedoch verwerflich, wenn sich Politiker, Theologen und Medienredakteure zu einer Intrige verbünden, um die öffentliche Meinung zu diktieren. Wer Meinungen vertritt, die der Regierung nicht gefallen, wird hemmungslos diskriminiert. Ein großer Teil der Bürger ist durch das Fernsehen debilisiert und kann nicht erkennen,
– dass Kohlendioxid-Emissionen nicht klimaschädlich sind,
– dass Kernenergie die sicherste und billigste Stromquelle ist,
– dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, sondern den demokratischen Rechtsstaat und unsere Freiheit bedroht.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Eine Kopie an den US-Botschafter mit Bitte um Weiterleitung.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.