Herrn Dr. Alexander Grau

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Sehr geehrter Herr Dr. Grau,

haben Sie vielen Dank für Ihr Interview mit dem Deutschlandfunk am 30.12.2017. Da das Interview eine Debatte auslösen soll, möchte ich darauf reagieren.

Zweifellos drückt Ihr Buch „Hypermoral“ ein Unbehagen über die gegenwärtige gesellschaftliche Situation in Deutschland aus, die von vielen als verbesserungsbedürftig empfunden wird. Aus meiner Sicht fand 1968 eine neomarxistische Kulturrevolution statt, die in alle Institutionen, auch in die Kirchen marschiert ist. Siehe www.fachinfo.eu/fi023.pdf. Frau Merkel hat sich dem Neomarxismus angeschlossen.

Ziel des Neomarxismus ist die Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat. Der von Ihnen beschriebene Hypermoralismus ist ein Kampfmittel des Neomarxismus. Die Abschaffung Deutschlands soll erreicht werden

– durch Zerstörung der Familienstruktur,

– durch Deindustrialisierung,

– durch islamische Immigration.

Wissenschaft ist Erkenntnis des Wirklichen zu zweckvollem Handeln“ (Adolf von Harnack). Die „Erkenntnis des Wirklichen“ verhindert der Neomarxismus mit allen Mitteln der Demagogie. Ein wirksames Mittel zur Deindustrialisierung ist die Erhöhung der Stromkosten. Eine solche Erhöhung erreicht man am besten durch zwangswirtschaftliche Durchsetzung ineffizienter Stromerzeugungsmethoden. Klassisches Beispiel ist die Propagierung eines angeblich menschengemachten Klimawandels. In Wirklichkeit haben die technischen Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluss auf das Klima.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .