Herrn Pfarrer Dr. Gerrit Hohage, Christlicher Medienverbund KEP

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 07.10.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Hohage,

am 04.10.2017 baten Sie um Weiterleitung Ihrer Stellungnahme zu der Forderung von Bischof Bedford-Strohm nach einem flächendeckenden islamischen Religionsunterricht in öffentlichen Schulen (siehe hier). Sie verteidigen den Bischof damit, dass dieser einen verfassungskonformen Religionsunterricht meinen würde. Ein solcher ist jedoch nicht denkmöglich, siehe z. B. hier. Das müsste der Bischof eigentlich wissen.

Der von Bischof Bedford-Strohm geforderte islamischen Religionsunterricht vermittelt den Schülern Handlungsanweisungen des Korans, die gesetzwidrig sind. Korankritik kann von einem islamischen Religionsunterricht nicht erwartet werden. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass durch den islamischen Religionsunterricht islamische Kriminelle herangebildet werden. Mir ist kein Pfarrer bekannt, der den Mut hat, gegen die christenfeindliche Forderung des Bischofs zu protestieren.

Um die innere Sicherheit in Deutschland zu gewährleisten ist ein Verbot von islamischem Religionsunterricht erforderlich. Aus ihrer engagierten Förderung des christenfeindlichen Islam schließe ich, dass die evangelischen Bischöfe keine echten Christen sind.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .