Frau Merkel bezeichnete Herrn Westerwelle doch tatsächlich als „überzeugten Patrioten“!!!

Lutz Schaefer – 02.04.2016

Liebe Leser, liebe Zornbürger,

Guido Westerwelle wurde heute beigesetzt, das Radio vermeldete dies im Halb-Stunden-Takt, somit also „gefühlte“ 100 Mal, um 19.00 Uhr war die Meldung über die Beisetzung dann noch etwas ausführlicher, denn Frau Merkels Worte wurden ausschnittsweise erwähnt und wären eigentlich Anlaß, den Redenschreiber dieser Dame an die Kandare zu nehmen, bzw. ein Strafermittlungsverfahren (:-)) auf den Weg zu bringen!

Frau Merkel bezeichnete Herrn Westerwelle doch tatsächlich als „überzeugten Patrioten“!!!

Ei, was ist das denn??! Das ist doch rechts, Patrioten, das sind doch nur die Leute von der AfD, sowie auch andere Menschen, die sich ihrem Land und ihrer Heimat verbunden fühlen, also kurz: das Pack!

Wie geht das zusammen? Nun, wenn man mal spaßeshalber „Patriot/Patriotismus googelt, dann findet sich bei „wikipedia“ u.a.:

Als `Patriotismus`wird eine emotionale Verbundenheit mit der eigenen Nation bezeichnet. Im Deutschen wird anstelle des Lehnwortes auch der Begriff „Vaterlandsliebe“ synonym verwendet.(…), heute ist Patriotismus als überwiegend positiv verstandener Begriff in der Bevölkerung der meisten Staaten verankert.“

Das ist schön und richtig, aber da ist diese kleine Redewendung „in den meisten Staaten“, ich übersetze dies nun einmal ins Korrekte, dann müßte es nämlich heißen: „In allen Staaten, mit Ausnahme von Deutschland“, (eben nach allem, was war)!

Kurz und gut: Herr Westerwelle war also ein „überzeugter Patriot“, nun ist er tot und seine Person per se sakrosankt, das, was hier an Patrioten herumläuft, das ist per se allerdings Pack und zu bekämpfen, selbst wenn man die brutale Antifa, staatlich subventioniert, auf die Bühne holt!

Am Flughafen Brüssel wird nun zaghaft der Flugverkehr wieder aufgenommen, allerdings mit einer Änderung, die Personen- und Gepäckkontrollen finden nun vor den Abfertigungshallen statt, das ist echt „geil“!

Ich weiß jetzt nicht, welcher/welche minderbemittelte/n „Experte/n“ sich das ausgedacht haben, naja, egal, es waren jedenfalls mal wieder ganz offensichtlich „Experten“ am Werk!

Ich denke, daß sich diese „Experten“ folglich vorrangig Sorgen um die Immobilie des Flughafens und dessen sachliche Infrastruktur machen, deren Rekonstruktion einen Haufen Geld kostet, denn Klumpen von Menschen finden sich dann eben vor den Abfertigungshallen, dies im Freien, da erschließen sich doch darüber hinaus noch weitere und ungeahnte Möglichkeiten für den Terror, nicht wahr? Die werden sich artig bedanken für die neuen Möglichkeiten, die ohne Not vollkommen freiwillig geboten werden..

Herr, lass` Hirn regnen, nie war das so wichtig wie heute!

Wir fuhren gestern gegen 12.00 Uhr hier ab, denn wir waren eingeladen zu einer Familienfeier größeren Ausmaßes. Auf dem Weg zur Autobahn gab es noch einen kurzen Halt bei meiner Bank, um etwas zu erledigen.

Von drei Kundenplätzen in der Bank war nur einer besetzt, an diesem wurde eine alte Dame bedient, ich mußte also auf einen weiteren Mitarbeiter warten.

Wir wissen von Banken und Postfilialen, daß man dort „Diskretionszonen“ ausweist, das ist hinreißend, denn die Diskretion bleibt vollkommen auf der Strecke, das ist alles dummes Zeug und dient nur der Verblödung!

Während ich also wartete, wurde ich zwangsläufig Augen -und Ohrenzeuge der Angelegenheiten der alten Dame, diese mit Sicherheit hoch in den 80ern, gebeugt und an einen Rollator gelehnt, auffällig war ihr wunderschönes und gütiges Gesicht, ich gebe nun aus der Erinnerung ihren kurzen Dialog mit der Bankangestellten wieder:

Frage: „Wie viel Geld habe ich jetzt noch auf meinem Konto?“ (Monatsanfang!)

Antwort: „ 217.26 Euro“.

Frage: „Der Strom, ist der auch schon abgebucht?

Antwort: „Nein, noch nicht“,

die alte Dame seufzt und erklärt, daß sie nun nur zwanzig Euro mitnehmen möchte…

Ich habe danach auf der Fahrt zu dieser opulenten Feier alle Kraft gebraucht, diese alte Dame aus meinem Kopf zu bekommen, es tat einfach zu sehr weh!

In welchem und was für einem Land leben wir??!! Da wird ein Westerwelle für zig Tausende unter die Erde gebracht, ein Genscher wird folgen, wahrscheinlich noch kostenträchtiger, jeden Tag werden Unsummen für durchweg illegale ‚Flüchtlinge‘ verbrannt, während unsere Trümmerfrauen sich überlegen, ob sie am 10. oder erst am 20. des Monats verhungern sollen. Möge das Resonanzgesetz hier besonders kräftig zuschlagen – oldies not welcome…!

Kommen wir zur Feier, sie fand statt in einer wunderschönen Restauration, diese einsam gelegen, zu drei Seiten begrenzt durch ein großes Wald- und Dünengebiet, zur anderen Seite Ackerland, das angrenzende Städtchen mit ersten Häusern liegt ca. 500 m entfernt.

Wir kamen kurz mit dem Restaurantchef ins Gespräch, er berichtete von einem Einbruch in der vergangenen Woche, nachts, gegen 3.00 Uhr. Während wir auf der Terrasse mit ihm sprachen, sahen wir Videokameras, die vor dem Lokal angebracht waren, also logischerweise kam unsere Nachfrage, ob die Auswertung der Kameras denn nichts an Hinweisen auf die Täter erbracht hat.

Sein Lächeln war schmerzlich:

Die Einbrecher kamen über die Hinterseite, dort darf ich aber keine Kameras anbringen, da diese zwangsläufig teilweise einen Acker erfassen würden. Da sich dieser Acker aber in Privatbesitz befindet, würde das Anbringen einer Überwachungskamera mit dem Datenschutz kollidieren!

Wir sehen folglich: Das Leid und das Anliegen einer alten Dame auf der Bank wird öffentlich abgehandelt, während der wachsende Mais/Weizen oder wachsende Kartoffeln dem strikten Datenschutz unterliegen! Und sollte man Rücksicht nehmen müssen auf Personen, die diesen Acker beharken, dann tun sie das mit Sicherheit nicht zu einer Zeit, in welcher eine Videoüberwachung geschaltet wird, nämlich zwischen 1:00 Uhr und 6:00 Uhr, also in der Hauptarbeitszeit unserer Facharbeiter!

Das Recht liegt buchstäblich am Boden, die Versicherung wird nicht eintreten, da eben keine Sicherungsmaßnahmen (Videoüberwachung) erfolgt sind, die Arschkarten liegen also für jeden Bürger schon längst bereit!

So, nun „freuen“ wir uns doch auf Montag, nämlich darauf, wenn die Rückführung von „Flüchtlingen“ aus Griechenland beginnt.

Ich gehe von reichlich Blut und Gewalt aus, ich gehe davon aus, daß die „Flüchtlinge“ Zeit genug hatten und haben, sich bis Montag über ein „Procedere“ zu verständigen, ich sehe den nächsten Tagen mit Schrecken entgegen. Es wird mit Sicherheit ein neues Kapitel von Merkels „Flüchtlingskrise“ aufgeschlagen, das die ganze Idiotie und Unmenschlichkeit von Merkels zerstörerischem „deal“ offenbaren wird.

Währenddessen sich diese Tragödien anbahnen, zieht eine neue Konstellation Bahnen: Immer mehr Süditaliener verlassen ihre Heimat, sie wandern ab in den Norden ihres Landes oder verlassen ihr Land gänzlich. Das ist erschreckend, denn einerseits verlassen heimische Menschen ihr Land, während aus den afrikanischen Staaten (über die Zahlen werden wir derzeit sehr „bedeckt“ informiert) immer mehr Menschen in Süditalien ankommen, was geschieht hier, ein Bevölkerungsaustausch im Schnellverfahren etwa??

Der Frühling wird sicherlich demnächst Einzug halten und damit das optimale image[6]Reisewetter für weitere Invasionslegionen Richtung Europa.

Da sagen wir doch danke, Kanzlerin!

Der Tanz hat noch gar nicht richtig begonnen, Montag wird der Startschuß fallen, und man darf gespannt sein, wer dabei zuerst schießt.

Letzte Woche kontrollierten die Norweger im Indischen Ozean eine fernöstliche Schwimmvorrichtung, die in etwa „Dhau“ genannt wird, und die Richtung Somalia unterwegs war.

Herr Kalaschnikow hätte seine helle Freude gehabt, denn jeder verfügbare Platz war vollgestopft mit seinem Topmodell AK 47 soweit das Auge reichte.

Ich habe vergessen, ob dies Tausende oder „nur“ Hunderte waren, man sah auf dem Foto jedenfalls nichts anderes.

Man vermutet, daß die erste Lieferstelle nach Somalia der Jemen sein würde, aber was heißt das schon? Die europäischen Städte sind genauso auf der Liste, wie mehr als sattsam bekannt ist.

Um es nochmals zu betonen: c.c.M.e.d.

RA Lutz Schaefer – 02.04.2016

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.