Merkels „Roter Ritter“ Heiko Maas disqualifiziert sich selbst!

H.Mögel-10.04.2018

Die Presse in Deutschland berichtet tendenziös und einseitig im Sinne von Merkel-Regierung und EU. Nun zum Fall Skripal. Wovor hatte die britische Regierung Angst und warum war sie erst so spät bereit, internationale Experten für eine Untersuchung heran zu ziehen. Das Vorgehen der britischen Regierung ist skandalös und sie vertuscht offensichtlich mehrfache Ermittlungsfehler beim Fall Skripal. Zu viele Details passen nicht zusammen. Außerdem ist es merkwürdig, daß ein ehemaliger Geheimagent und Überläufer ohne neue Identität und ohne Personenschutz in britischen Pubs und Eßlokalen verkehrt.

Zeigen doch schon die Verherrlichungen des britischen Geheimdienstes in den Film-Serien mit Agent 007, daß ein Überläufer eines Geheimdienstes wahrscheinlich keinen natürlichen Tod erlebt. Wäre doch mal interessant, eine Dokumentation über das Leben von britischen Geheimdienstlern im Ruhestand zu bekommen, um den Fall Skripal besser einordnen zu können. Sie ahnen schon, daß derlei Informationen wahrscheinlich nie in die Öffentlichkeit kommen. Nach dem heutigen öffentlichen Informationsstand steht fest:

Die britische Regierung hat im Fall Skripal höchst fahrlässig gehandelt, indem sie ihren Exagenten und Überläufer Skripal nicht unter Personenschutz gestellt hat.

Nun zurück zu Heiko Maas:
Der hat vom Linkspolitiker Diether Dehm bei einer Ostermarsch-Rede die Beurteilung „NATO-Strichmännchen“ erhalten für seine voreilige anti-russische Haltung im Fall Skripal.

Diese Beurteilung bezieht sich sicher nicht auf das Sexualleben des Heiko Maas, sondern zielt auf einen negativen Charakterzug des Ministers, der vorschnell bereit ist, hetzerische Verurteilungen aus zu sprechen. Heiko Maas hat diesen negativen Charakterzug schon als Justizminister gezeigt, als er 2014 gegen die völlig berechtigten Sorgen der Pegida-Teilnehmer gehetzt hat. Damals ging es um die Islamisierung durch die Merkel-Regierung. Mit Recht darf Heiko Maas jetzt als Wiederholungstäter bezeichnet werden bezüglich seiner übereilten und sachlich nicht haltbaren Vorverurteilungen. Heiko Maas ist öffentlich bereits das zweite Mal durch seinen negativen Charakterzug aufgefallen. Er hat sich damit als Minister disqualifiziert und sollte vom Deutschen Bundestag zum Rücktritt aufgefordert werden.

Heiko Maas ist als Außenminister eine Gefahr für den Frieden in Europa!

verfasst von H. Mögel-10.04.2018

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .