PEGIDA am 15 Februar 2016


Gerd Medger – eingestellt am 22.02. 2016

 

  • Siegfried Daebritz eröffnet die Kundgebung mit einer „Minute der Stille“ für die Opfer der Luftangriffe auf Dresden vor 70 Jahren. Es ist mucksmäuschenstill. „Nie wieder Krieg!“, beendet Daebritz die Schweigeminute.
  • Gute Stimmung aber große Sorge um den Frieden unter den Teilnehmern .
  • Bevor Gerüchte aufkommen, sagt Däbritz: „Lutz ist krank, er kommt wieder.
  • Tatjana Festerling:
  • „Wir stehen für die Freiheit, für die europäische Kulturvielfalt und für aufgeklärte Werte!“.
  • Die EU sei „ein aufgeblasener, eitler, selbstgerechter Machtapparat, der für die drängenden Fragen nach dem Überleben der europäischen Kulturnationen keine Antworten hat“.
  • Sie betonte, dass Pegida Schutz für „echte Asylsuchende, also politisch Verfolgte“ nie in Frage gestellt habe.
  • Die Dresdner Neuste Nachrichten musste, trotz Schulferien, von einem Teilnehmerschwund berichten. Der Dresdner Neumarkt war aber voller Menschen, so wie immer. Als der Ministerpräsident von Sachsen, Herr Tillich, am 1. Januar 2015 sein staatlich finanziertes Anti-GEGIDA-Konzert gab, befanden sich auf demselben Platz 35.000 Menschen.
  • Es zählt einzig die Stetigkeit des Druckes durch den Widerstandes auf der Straße.
  • Das Ausland sieht Pegida als Deutschlands Opposition.

Weiterlesen . . .


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.