PEGIDA Veranstaltung am 9. Mai 2016

Gerd Medger – 10.05.2016

Gesamteindruck

Schönes Wetter – sehr gute Stimmung unter den Patrioten – der Versammlungsplatz war erneut voller Menschen – ein Fahnenmeer
Die Verurteilung von Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung und der Antrag auf Berufung des Urteils standen im Mittelpunkt.
Erstmals sprach ein AfD- Abgeordneter vor PEGIDA – Hans-Thomas Tillschneider, Islam-Wissenschaftler und Landtagsabgeordneter der AfD in Sachsen-Anhalt.
Lutz Bachmann eröffnete die Kundgebung mit dem Hinweis auf positive Neuigkeiten“ aus Österreich – gemeint ist der Rücktritt des Bundeskanzler Werner Faymanns.
Es wurde das „Abkommen“ zwischen Merkel und der Türkei über die Flüchtlinge erneut heftig kritisiert.
„Bleiben um zu siegen“ ist erneut das Motto, um dem Establishment die Fakten der vergangenen Woche verbal um die Ohren zu hauen.

Verlauf der Veranstaltung

Gesamtaufzeichnung der Veranstaltung (2 Stunde)

EPOCH TIMES schreibt:
Pegida-Demo Dresden Live-Ticker: „Ich bin der erste AfD-Abgeordnete, der bei Pegida spricht“
Lutz Bachmann über das „Schau-Urteil“ gegen ihn. Islamwissenschaftler Hans-Thomas Tillschneider spricht als erster AfD-Abgeordneter bei Pegida. Der „Spaziergang“ verlief etwas lauter als letztes Mal. Siegfried Daebritz zu Ausweich-Routen und Europas Grenzen.

Ausführlich hier:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-live-ticker-ich-bin-der-erste-afd-abgeordnete-der-bei-pegida-spricht-9052016-a1327874.html

Reden auf der Veranstaltung

Rede Bachmann (14 Minuten)

Bachmann eröffnete die Kundgebung mit dem Hinweis auf „positive Neuigkeiten“ aus Österreich – gemeint ist der Rücktritt des Bundeskanzler Werner Faymanns (tausendfacher Jubel).
Minute 1.50 bis 8.00
Bachmann informiert ausführlich über den politisch motivierten Gerichtsprozeß gegen ihn und die Hintergründe mit seinem „Schau-Urteil“.
Bachmann kündigte nun an, daß er Ralf Stegner (Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein und Stellvertretender SPD Parteivorsitzender wegen seines Twitter-Beitrags vom 8. Mai (https://mobile.twitter.com/Ralf_Stegner?ref_src=twsrc^tfw) anzeigen werde. Natürlich werde dies im Sande verlaufen: „Die sitzen am Drücker, aber wir machen es trotzdem“.
Das war Stegners Tweet:
„Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren,
weil sie gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!“
Quelle: https://twitter.com/Ralf_Stegner?ref_src=twsrc^tfw (weit herunterrollen)
„Das was Du machst, Pöpel-Ralle, nennt man Volksverhetzung und Anstiftung zu Straftaten, auch wenn es aus Deiner Feder ist und Du von der SPD bist“, so Bachmann wörtlich.
Ausführlich hier:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-live-ticker-ich-bin-der-erste-afd-abgeordnete-der-bei-pegida-spricht-9052016-a1327874.html

Rede Hans-Thomas Tillschneider (15 Minuten)

Hans-Thomas Tillschneider ist Abgeordnet der AfD im Landtag von Sachsen Anhalt.
Er werde Pegida immer unterstützen, denn es verdiene alle Unterstützung, sagt der AfD-Abgeordnete.
Pegida habe den Boden für die jetzige Islam-Politik der AfD gelegt.
Pegida sei gegen die EU und wolle stattdessen ein Europa der Vaterländer.
Pegida sei außerdem gegen die Islamisierung.
Ihm persönlich Islamfeindlichkeit zu unterstellen sei lächerlich. Er habe 16 Jahre seines Lebens dem Studium der islamischen Kultur gewidmet, zwei Islam-Sprachen erlernt, das islamische Recht studiert, im Orient gelebt und er wisse aufwendige Moschee-Architektur durchaus zu schätzen.
Ich wehre sich dagegen, wenn der Islam benutzt werde, um die deutsche Kultur zu verändern, zu verdrängen und schlecht zu machen.
„Ich wehre sich dagegen, wenn mit dem Islam eine Politik gegen unsere Interessen gemacht wird.
Ich wehre mich dagegen, wenn die großen Islamverbände, die mit der Türkei, Qatar und Saudi-Arabien zusammenhängen, hier in unser Land hineinregieren.“
Jeder einzelne Dresdener Pegida-Spaziergänger habe mehr Mut und mehr Vaterlandsliebe im Herzen, als alle Mitglieder des Bundestags zusammengenommen.
„Ich bin der erste AfD-Abgeordnete, der auf einer Pegida-Demo spricht. Und darauf bin ich stolz. Und ich werde hoffentlich nicht der letzte sein“.
Ausführlich hier:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-live-ticker-ich-bin-der-erste-afd-abgeordnete-der-bei-pegida-spricht-9052016-a1327874.html

Angriffe auf PEGIDA (je 1,5 Minute)

Auf dem Spaziergang kam es zu kleineren Angriffen gegen PEGIDA-Demonstranten. Gegendemonstranten versuchten die Demonstrationsroute kurzzeitig zu blockieren und versteckten sich hinter einem „Rassismus tötet“-Banner während sie ausgestreckte Mittelfinger in Richtung der Pegida-Demonstration zeigten. Sie wichen vor der begleitenden Polizei zurück. Die vorbeikommenden Pegiden skandierten daraufhin „Widerstand, Wiederstand“.
Bachmann dankte der Polizei, daß sie „die paar Klatschpappen entsorgt hat mit besonnenem Handeln“

Das Maas ist voll (1 Minute)

Peter (11 Minuten)

Ein Redner namens Peter, ein älterer Herr sprach.
Er erzählt, was ihm gestern am 8. Mai auf dem Dresdener Neumarkt passiert war. Am Neumarkt sei gestern wieder heftig gelogen worden und er habe ihnen widersprochen und ihre Lügen enttarnt – wobei die Lügner erschrocken seien.
Gestern war in Dresden die Abschluss-Kundgebung des „Marsch des Lebens“, die von einem Tübinger und israelfreundlichen Verein ausgerichtet wurde, erzählt er.
Es war immerhin ein Knesset-Abgeordneter dabei. Der einzige Redner, der die Interessen seiner Nation vertreten und nicht gelogen habe, sei der Knesset-Mann gewesen.
Nach dem Knesset-Abgeordneten sprach eine junge Frau, welche die vorherigen Aussagen verstärkte. Es habe eine professionelle Kamera gegeben, welche alles aufzeichnete. Die Rednerin sprach von der Notwendigkeit, die Demokratie und die Meinungsfreiheit zu verteidigen. Das sei eigentlich eine Lachnummer gewesen. Er wartete ab, bis sie fertig war und der Beifall vorbei. Dann rief er „Sie lügen. Pegida ist nicht antisemitisch, sondern verteidigt die christlich-jüdische abendländische Kultur. Sie lügen!“, rief er erneut.
Daraufhin, sagt Peter, wurde er sofort von mehreren Personen verbal und teils körperlich attackiert und als Störer gekennzeichnet. Die Polizei verwies ihn des Platzes, konnte ihm aber nichts anhängen.
„Bei Pegida läuft jeden Montag ein Mann mit israelischer Fahne mit und niemand hat ihn jemals attackiert“, rief Peter dann noch so laut er konnte.
Die Veranstalter von gestern fragt er: „Wurde bei ihnen jemals über die Gefahr für die jüdischen Bürgern in diesem Land gesprochen, die durch die Masseneinwanderung von meist antisemitisch eingestellten Muslimen drohe?

Ausführlich hier:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-live-ticker-ich-bin-der-erste-afd-abgeordnete-der-bei-pegida-spricht-9052016-a1327874.html

Siegfried Däbritz (11 Minuten)

„Während die Türkei ihr Herz und ihre Grenzen den Flüchtlingen geöffnet hat, hat die EU ihre Türen geschlossen. Sie haben keine Gnade, sie kennen keine Gerechtigkeit. Sie sind grausam und haben eine Diktatur“, so Erdogan. Und weiter sagte Erdogan in Richtung EU: „Wir gehen unseren Weg. Geht ihr euren.“
„Danke Herr Erdogan, das werden wir tun“, sagt Daebritz und verweist auf die europäischen Völker, welche sich die EU-Politik und Massenmigration nicht mehr gefallen lassen würden.
Die neue Balkanroute führe von der Türkei über Bulgarien nach Serbien und über Ungarn. („Und jetzt denkt mal drüber nach, ob ihr das irgendwo gelesen habt…“) Seit Jahresbeginn haben die ungarischen Behörden „11.000 Invasoren an ihrer Grenze aufgegriffen und in Gewahrsam genommen“ so wörtlich. Natürlich wollen diese nicht in Ungarn bleiben und man könne es den Ungarn auch nicht verübeln, daß sie die Leute Richtung Norden weiterschicken.
Wenn die Leute ersteinmal da sein, sei es zu spät.
An der slowakischen Grenze fielen heute die ersten Schüsse, weil vier Autos voller Migranten versuchten, die Grenze ohne Kontrolle zu durchbrechen. Dabei wurde eine Frau aus Syrien verletzt. Es war nur eine Frage der Zeit, bis so etwas passierte. Es sei auch nur eine Frage der Zeit, bis es die ersten Toten gebe. Diese gingen dann alleine auf Merkels Konto, findet Daebritz und wiederholt sein Credo: „Grenzen retten Leben.“ (Applaus)
Nun komme auch noch „dieser durch und durch korrupte EU-Verein“ auf die Idee, Länder mit einer Gebühr von 250.000 Euro pro nicht aufgenommenen Migranten zu bestrafen. (Pfui)
„Das Interessante daran: Wenn Zuwanderung doch so eine Bereicherung ist, warum sollten dann diejenigen Strafe zahlen, denen diese Bereicherung NICHT zuteil wird?“

Ausführlich hier:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-live-ticker-ich-bin-der-erste-afd-abgeordnete-der-bei-pegida-spricht-9052016-a1327874.html

Singen der Nationalhymne

Weitere Hinweise
16. Mai (Pfingstmontag)
15.00 Uhr am „Goldenen Reiter“: Festung Europa mit Tatjana Festerling und Ed aus Holland.
23. Mai 2016, 18.30 Uhr
PEGDA auf dem Neumarkt

Weitere Meldungen in den Medien

Sächsische Zeitung: AfD-Politiker fordert Orden für Bachmann
Erstmals hat ein Landtagsabgeordneter der AfD bei einer Pegida-Demo in Dresden gesprochen. Hans-Thomas Tillschneider, der für die rechtspopulistische Partei im Magdeburger Landtag sitzt, polterte gegen eine multikulturelle Gesellschaft und forderte das Bundesverdienstkreuz für den in der vergangenen Woche erneut verurteilten Pegida-Chef Lutz Bachmann.
Bachmann selbst bezeichnete den Richterspruch wegen Volksverhetzung als „Schauurteil“. Gleichzeitig kündigte er bei der Kundgebung auf dem Wiener Platz an, gegen einen Tweet von Ralf Stegner juristisch vorzugehen. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD hatte bei Twitter gefordert, Positionen und Personal der Rechtpopulisten zu attackieren. Bachmann bezeichnete dies als Volksverhetzung.
20:43 Uhr: Die Pegida-Kundgebung ist beendet. Am 23. Mai trifft sich die islamfeindliche Bewegung wieder auf dem Neumarkt in Dresden.
20:30 Uhr: Weiterhin nicht viel Neues auf dem Wiener Platz – Däbritz analysiert mal wieder die Flüchtlingspolitik und die angeblich verheerenden Folgen. „Wir werden einen heißen Sommer erleben.“ Wenn ihm zufolge die Grenzen nicht geschlossen werden, werde der Kontinent im Chaos versinken. Vereinzelte rufen „Ausmisten“. Andere applaudieren, als Däbritz von einer verletzten Syrerin an der slowakischen Grenze spricht.
20:29 Uhr: Jetzt darf „Siggi“ ran – Siegfried Däbritz aus dem Orga-Team von Pegida.
20:13 Uhr: Es geht weiter auf dem Wiener Platz. Jetzt darf jeder ans Mikrofon. Der Erste ist Peter, dem nach eigenen Angaben es ganz schön im Bauch krabbelt.
19:46 Uhr: Auf der Prager Straße halten Polizisten rund zwei Dutzend Pegida-Gegner auf, die sich dem Demonstrationszug in den Weg stellen wollen. Vor Globetrotter drücken die Beamten eine Person zu Boden. Die Personalien von 26 Personen wurden aufgenommen.
19:44 Uhr: Pegida und Gepida begegnen sich am Dr.-Külz-Ring in Sicht- und Hörweite. Gepida ruft: „Braunes Pack“. Auch Trillerpfeifen sind zu hören. Die Polizei hält beide Lager auf Abstand.
19:37 Uhr: Wenn Pegida zurück auf dem Wiener Platz ist, soll unter anderem noch Siegfried Däbritz aus dem Orga-Team sprechen. Mal sehen, was er diesmal zu sagen hat.
19.19 Uhr: Der Polizeieinsatz auf dem Neumarkt ist beendet. Offenbar wurden zahlreiche Personalien aufgenommen, wie Gepida bei Twitter berichtet.
19:16 Uhr: Tillschneider ist fertig mit seiner Rede auf dem Wiener Platz und stolz, dass er der erste AfD-Abgeordnete ist, der auf einer Pegida-Kundgebung gesprochen hat. Bachmann sagt, er wird nicht der letzte gewesen sein. Schon im Mai soll der nächste folgen. Pegida beginnt jetzt seinen Spaziergang, der auch über die Prager Straße führen wird.
19:08 Uhr: Auf dem Neumarkt, wo eine Kundgebung gegen Rassismus stattfindet, soll es eine Polizeimaßnahme geben, heißt es auf Twitter. Die Teilnehmer müssen offenbar ihre Metallfahnenstangen kürzen.
19:07 Uhr: Hans-Thomas Tillschneider war übrigens Mitglied des AfD-Landesvorstandes in Sachsen, ehe er 2015 nach Sachsen-Anhalt zog und als Direktkandidat seiner Partei im Wahlkreis Bad Dürrenberg-Saalekreis in den Landtag einzog.
19:07 Uhr: Tillschneider: Bachmann sollte das Bundesverdienstkreuz bekommen.
19:05 Uhr: Tillschneider, der nach eigenen Angaben 16 Jahren die islamische Kultur studiert hat, spricht sich gegen eine multikulturelle Gesellschaft aus. Er fordert die Deutschen auf, sich gegen die Verbreitung des Islams zu wehren. „Widerstand“, ruft die Masse.
19:03: Wie die Polizei mitteilt, versucht in Höhe der Unterführung am Hauptbahnhof ein 44-jähriger Mann die Fahne einer Pegida-Teilnehmerin zu entwenden. Gegen ihn wird nun strafrechtlich ermittelt.
19:00 Uhr: Bachmann ist mit seiner Rede fertig. Jetzt spricht Hans-Peter Tillschneider, der für die AfD in den Landtag von Sachsen-Anhalt eingezogen ist. Er unterstützt Pegida seit Anfang an.
18:56 Uhr: Bachmann will Ralf Stegner von der SPD wegen Volksverhetzung anzeigen.
18:55 Uhr: Einsatzkräfte der Polizei stellen im Umfeld des Aufzuges von Gepida einen Mann, der auf dem Neumarkt die Ziffern 161 (Anmerk. der Redaktion: 161 steht für anti facist action) an das Martin-Luther-Denkmal gesprüht hatte.
18:50 Uhr: „Wenn ich weg bin, kommen zehn andere. Seid euch dessen sicher“, sagt Bachmann mit Blick auf eine mögliche Haftstrafe. Den Journalisten der MoPo, der den Prozess wegen Volksverhetzung ins Rollen brachte, bezeichnete er als „schlimmsten Hetzer“ seit Julius Streicher, der während der NS-Diktatur das Hetzblatt „Der Stürmer“ herausgab.
18:48 Uhr: Jetzt geht Bachmann auf seine Verurteilung wegen Volksverhetzung ein und spricht von einem „Schauurteil“.
18:46 Uhr: Bachmann freut sich über den Rücktritt des österreichischen Kanzlers Werner Feymann. Er hofft, dass Heinz-Christian Strache von der FPÖ die nächste Wahl in der Alpenrepublik gewinnt. Das Publikum ruft „Merkel muss weg.“ Also alles beim Alten bei Pegida.
18:43 Uhr: Der Demonstrationszug von Gepida zieht vom Theaterplatz zum Neumarkt.
18:40 Uhr: Auch auf dem Wiener Platz geht es los. Die Hymne von Pegida erklingt. Die Leute schwenken Fahnen und halten Plakate hoch.
18:27 Uhr: Die Versammlung von Gepida auf dem Theaterplatz ist eröffnet. Später will das Bündnis zum Neumarkt ziehen, auf dem ab 18.30 Uhr eine Kundgebung gegen Rassismus stattfindet. Der Titel der Veranstaltung: „Nationalismus raus aus den Köpfen“.

Ausführlich hier: http://www.sz-online.de/nachrichten/afd-politiker-fordert-orden-fuer-bachmann-3391712.html

GEPIDA: Genervte Einwohner protestieren gegen Intoleranz Dresdner Außenseiter

POLITICALLY INCORERRCT

http://www.pi-news.net/2016/05/live-ab-18-30-uhr-pegida-aus-dresden/

„Bleiben um zu siegen„, ist das Motto, unter dem PEGIDA heute wieder um 18.30 Uhr in Dresden auf dem Wiener Platz antritt, um dem Establishment die Fakten der vergangenen Woche verbal um die Ohren zu hauen. Dass Lutz Bachmann vor einigen Tagen in erster Instanz wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 9.600 Euro verurteilt wurde, wird PEGIDA nicht einbremsen können. Im Gegenteil, je massiver versucht werden wird, die Bürger zum Schweigen zu bringen, je radikaler gegen die freie Meinungsäußerung vorgegangen wird, umso mehr Bürger werden aus dem Dämmerschlaf und dem Traum von einer freien, friedlichen Republik erwachen. Wer schon wach ist und die Möglichkeit hat, sollte sich aufmachen zu einer der PEGIDAS in seiner Nähe. Wer verhindert ist oder sich noch den Traumsand vom sich selbsterhaltenden Frieden aus den Augen reiben muss, kann hier den Livestream mitverfolgen. Bei epochtimes.de gibts einen Liveticker.

Freie Presse (Chemnitz): AfD-Politiker spricht auf Pegida-Kundgebung
Dresden (dpa/sn) – Erstmals hat ein Mandatsträger der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) auf einer Kundgebung der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung in Dresden das Wort ergriffen. Der Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider forderte am Montagabend die «Patrioten» in Deutschland auf, sich zu vereinen. Pegida-Chef Lutz Bachmann, der in der Vorwoche vom Amtsgericht Dresden wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilt worden war, kündigte an, künftig noch mehr AfD-Politiker sprechen zu lassen.
Tillschneider bedankte sich dafür, dass Pegida den Boden für eine neue Islampolitik der AfD geebnet habe. An der Dresdner Kundgebung beteiligten sich nach Angaben der Forschungsgruppe «Durchgezählt» 2500 bis 3000 Pegida-Anhänger.

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/AfD-Politiker-spricht-auf-Pegida-Kundgebung-artikel9513291.php

MOREGENPOST 24

Die Polizei musste an der Prager Straße einige Personen davon abhalten, die PEGIDA-Demo zu stören.
Auch am heutigen Montag (9.5.2016) gingen PEGIDA und GEPIDA wieder demonstrieren. Am Rande des Demo-Abends kam es zu zwei kleinen Zwischenfällen.
Auf der Prager Straße versuchten rund zwei Dutzend Personen gegen 19.45 Uhr die Aufzugsstrecke von PEGIDA zu blockieren. Einsatzkräfte der Polizei unterbanden dies und nahmen die Personalien von 26 Personen auf.
Zuvor hatte auf dem Neumarkt ein vermutlich linker Täter (26) den Sockel des Luther-Denkmals beschmiert. Die Beamten stellten seine Identität fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.
Ansonsten verlief der Demo-Abend wie immer: Bei PEGIDA wurde viel geschimpft sowie Angst und Schrecken verbreitet. Anführer Lutz Bachmann ging in seiner Eröffnungsrede auf seine Verurteilung wegen Volksverhetzung ein und sprach von einem „Schauurteil“. Außerdem will Bachmann SPD-Politiker Ralf Stegner wegen Volksverhetzung anzeigen.
PEGIA-Gastredner Hans-Thomas Tillschneider, Mitglied der AfD-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt, forderte die Menschen auf, sich gegen die Verbreitung des Islams zu wehren. Außerdem forderte Tillschneider: „Lutz Bachmann sollte das Bundesverdienstkreuz bekommen.“
https://mopo24.de/nachrichten/Dresden-City-Demos-Pegida-Gepida-68201

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .