Will Herr Gauck die Demokratie?

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner – 30.05.2016

Herrn Bundespräsident Joachim Gauck

Geehrter Herr Gauck,

wenn Sie die Mitglieder einer legalen demokratischen Partei, die unseren Rechtsstaat verteidigt, als Trottel bezeichnen, muß gefragt werden, ob Sie ein demokratisches Deutschland wollen. („Bei einem Besuch von Aleviten habe er einen Grad an Dankbarkeit feststellen können, ‚den ich mir bei einigen dieser Dödel wünschen würde‘, so Gauck“ – http://www.rp-online.de/1.6005344)

„Rechtspopulisten“ sind Verfechter des demokratischen Rechtsstaates, die das Wohl des deutschen Volkes zum Ziel haben.

Mit einer Zähigkeit ohnegleichen versuchen Bundesregierung, die Kirchen und prominente Moslems, der Bevölkerung ein falsches Bild vom Islam aufzuoktroyieren. Die Islam-Propaganda der Frau Merkel ist ebenso erfolgreich wie ihre ebenso irreführende Klima-Propaganda. Möglicherweise sind Sie selbst aus Mangel an Sachkenntnis ein Opfer dieser Politik.

„Islam“ ist die Unterwerfung unter die Lehre des arabischen Kaufmannes Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Es gibt keinen „Euro-Islam“, keine demokratische „Reform des Islam“ und keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen Islam und „Islamismus“, weil der Islam dem Koran göttliche Autorität beimißt. Das koranische Recht ist die Scharia, welches grausame Körperstrafen fordert (z. B. Koran Sure 5:38).

Die mächtigste Organisation des Islam ist die „Organization of Islamic Cooperation“ (OIC), ein Zusammenschluss von 56 Staaten, in denen der Islam „Staatsreligion, Religion der Bevölkerungsmehrheit oder Religion einer großen Minderheit ist“. Sie hat den Anspruch, die gesamte islamische Welt zu repräsentieren (Die WELT 29.01.2015; http://www.welt.de/136846233). Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte der OIC von 1990 legt die Scharia als alleinige Grundlage der Menschenrechte fest und ist unvereinbar mit der UN-Menschenrechtscharta.

„Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte weicht von der Allgemeine Erklärung der Menschenrechte in vieler Hinsicht ab, vor allem dadurch, dass sie eindeutig nur diejenigen Rechte anerkennt, welche im Einklang mit der Schari’a stehen“ (Europe News 29.11.2008). Die Scharia verbietet Meinungs- und Religionsfreiheit.

Es kann kein Zweifel daran bestehen, daß sowohl Sie als auch Ihre frühere SED-Genossin Merkel als auch die Großkirchen durch eine kritiklose Förderung der Islamisierung Deutschlands unseren freiheitlichen Rechtsstaat unterminieren.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

In Besorgnis
Hans Penner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.