Zwangsverrentung von Hartz-IV-Empfängern rechtmäßig?

Gastbeitrag J.W. – 20.08.2015

Während vom deutschem Volk die duldende Hinnahme und Akzeptanz der Massenzuwanderung – vor allem auch aus Nicht-Kriegs-Gebieten – erwartet wird, hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel heute fast unbemerkt ein entsprechendes Grundsatzurteil (AZ: B 14 AS 1/15 R) gefällt, was es den Jobcentern erlaubt, Hartz-IV Empfänger vorzeitig in die Rente zu schicken und damit einhergehende Einbußen (Rentenabschläge) in Kauf zu nehmen.

Wenn das Jobcenter also der Meinung ist, dass die betreffende Person nicht mehr vermittelbar ist, kann sie aufgefordert werden den Rentenantrag für die vorgezogene Rente mit 63 Jahren zu stellen.    

Weiterlesen . . .

Möchten Sie, möchtest Du dies kommentieren - wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch . . .