Hermann Mögel  – Den Deutschen etwas wegnehmen erfüllt die Grünen mit Lust. Empfahl doch schon der Ur-Grüne Joschka Fischer so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland heraus zu leiten, Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Damit forderte er aber gleichzeitig, den Deutschen Arbeitsplätze und Wohlstand weg zu nehmen.

Er verhält sich hier wie ein „ Apparatschik“ eines sozialistischen Systems, der sich selbst die Taschen füllt und das Volk verarmen läßt. Joschka residiert als Ex-Minister und Ex-Abgeordneter mit satten Bezügen in einer Berliner Villa.

Enteignen und Wegnehmen, das sind die Lieblingsthemen der Grünen. Der grüne Robert Habeck zeigt beim fehlenden Wohnraum in Berlin nicht die politischen Fehler der roten Regierungen in Berlin auf, sondern schließt sich der Forderung nach Enteignung von Wohnungsbaugesellschaften an. Wie lange wird es noch dauern, bis die Grünen die Enteignung von Privathäusern fordern? Die Ursachen für Wohnungsmangel wie ungebremster Flüchtlings-Zuzug in’s soziale Netz

der Städte und Gemeinden oder übertriebene neue Bauvorschriften, die den Wohnraum verteuern, werden natürlich nicht erwähnt und umgangen.

Was möchten die Grünen den Bürgern alles verbieten oder wegnehmen? Ich erinnere hier an die Forderung der Grünen nach einem „Veggie Day“ mit Verzicht auf

Fleischverzehr. Jetzt die Forderung nach Fahrverboten und die Forderung nach einem generellen Verbot von Diesel-und Benzinfahrzeugen aufgrund einer wissenschaftlich nicht haltbaren CO2- Klimalüge. Dazu kommt noch die Forderung nach dem Kohle-Ausstieg. Hier haben wir es mit einer weiteren politischen Täuschung der Bürger zu tun, indem einfach verheimlicht wird, daß es inzwischen neueste Filter für Kohlekraftwerke gibt, die das CO2 und auch andere Abgase völlig herausfiltern. Es könnten deshalb neue und völlig von CO2- Abgas- freie Kohlekraftwerke gebaut werden.

Das reicht den Grünen aber immer noch nicht, sie fordern die Auflösung des Nationalstaates und unbegrenzte Einwanderung. Dies läuft letztendlich auf die Forderung nach Landes-Enteignung der Deutschen hinaus.

Die Politik der Grünen kann als Europa- Sozialismus eingestuft werden. Dabei ist es den Grünen völlig egal, daß die Bürger in Deutschland bei den Renten und beim Immobilienbesitz extrem benachteiligt sind gegenüber den Bürgern in den EU-Südländern. Das Lied der Grünen war immer das reiche Deutschland, das immer noch mehr abgeben soll an andere Länder.

Die steigende Armut in Deutschland wird als Opfer für Europa billigend in Kauf genommen. Hier haben die Sympathien und Verbindungen von Altgrünen zu kommunistisch- maoistischen Gruppen, die sie in ihrer Jugend- und Studienzeit gehabt haben, durchaus einen Abdruck in der grünen Partei hinterlassen.

Die Proteste gegen den Wohnungsmangel in Berlin können allerdings noch zu einer von den Grünen sicher nicht gewollten Ausweitung der Proteste in Deutschland führen, sobald sich weitere Bürger anschließen mit Protesten gegen den fortdauernden Asylmißbrauch, gegen die Auflösung der Nationalstaaten und gegen die Verteuerungen der Merkel-Regierung für eine CO2-Klimalüge.

Daraus ergibt sich dann eine Neuverteilung der politischen Kräfte in Deutschland und Neuwahlen können nicht mehr von den Alt-Parteien verhindert werden.

Schluß mit EU-Sozialismus und Verarmung in Deutschland!  Raus aus der EU!